mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Welle/Teilchen zum II


Autor: D. Epp (depp)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Und so?

Bissle blöd, dass man für deine Idee die Antennen genau auf höhe halten 
muss, oder?
Entspricht das deiner Erfahrung? Kein Radioempfang, wenn du nicht so 
hoch stehst wie der Sendeturm auf dem Berg gegenüber?

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
D. E. schrieb:
> Und so?
>
> Bissle blöd, dass man für deine Idee die Antennen genau auf höhe halten
> muss, oder?
An der Stelle zeigt sich, dass Kurt einfach das Wissen über die 
Phänomene fehlt, die er modellieren möchte.
Ich würde vermuten, dass er noch nie Polarisationsfilter in der Hand 
gehalten und damit gespielt hat.
(Ob er überhaupt ahnt, dass es sowas gibt?)

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Ich würde vermuten, dass er noch nie Polarisationsfilter in der Hand
> gehalten und damit gespielt hat.

Irgendwie ahne ich, wo er sich die hin schieben würde....

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Irgendwie ahne ich, wo er sich die hin schieben würde....
Ja, natürlich: dahin, wo kein polarisiertes Licht ist. Kein Wunder, dass 
er dann damit nichts anfangen kann...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> OK, du kneifst!
>
> Dann kommt zum Lügner, zum Versager, zum Schaumschläger, noch der
> Feigling dazu.

Also das meine beiden Gute-Nacht-Wünsche bei dir so eine schöne 
Selbstdarstellung auslösen das hätte ich bestimmt nicht erwartet.

Hier nochmal deine aussage:

----------------------------------------------------------------------
Arduino F. schrieb:
> Reinhard M. schrieb:
>> Eine der beiden Uhren geht langsamer ?
>
> Nein, tut sie nicht!

Nicht?
Beide zeigen also die gleiche Sekundendauer?

-----------------------------------------------------------


Weils so köstlich ist nochmal.

------------------
> Nein, tut sie nicht!
--------------------


Das stammt von dir!
Und meine Frage dazu hast du auch "übersehen" nicht wahr!

(nochmal eine weitere gute Nacht)
-----------------------------------------------------------------------

 Kurt




------------------
> Nein, tut sie nicht!
--------------------

Spricht von geistiger Höchstleistung.


.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:

> So ist das mit den Quereinsteigern, die die letzten 20 Beiträge lesen
> und dann denken: Der arme Kurt.

Und was ist wenn welche mehr als die letzten 20 Beiträge lesen?
Sich nicht von der Rhetorik blenden lassen und sehen was alles an Themen 
aufgeworfen wurde und wie kritische Fragen einfach ignoriert werden.

Nicht jeder lässt sich blenden, schaut auf Sein und Schein.

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Warum betonst du den Unterschied in den Ansichten?
Komme zurück auf die Gemeinsamkeiten!

Es gab einen Punkt der Einigkeit.
Dahin müssen wir zurück um einen konstruktiven Dialog zu führen.

Dann könnten wir in ganz winzigen Schritten, zu dem Punkt kommen, wo wir 
divergieren.
In ganz winzigen Schritten.

Das wäre eine gute Gelegenheit, mit deinen Dialogfähigkeiten, zu 
glänzen.
Dir hier Respekt zu erwirtschaften.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Und was ist wenn welche mehr als die letzten 20 Beiträge lesen?
> Sich nicht von der Rhetorik blenden lassen und sehen was alles an Themen
> aufgeworfen wurde und wie kritische Fragen einfach ignoriert werden.
>
> Nicht jeder lässt sich blenden, schaut auf Sein und Schein.

Es ist mir klar, daß dir solche Kommentare runtergehen wie Öl. Es ändert 
aber nichts daran, daß du keine Ahnung hast, von dem worüber du hier 
fabulierst und folglich nur Schwachsinn von dir gibst.

Autor: Martin A. (diddi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja ein gestreckter Dipol. Wie funktioniert das denn bei einem 
Faltdipol Kurt?

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
... und erkläre doch bitte die Wirkungsweise von Direktoren
    und Reflektoren bei einer Yagi - Antenne ...

bin sicher dir fällt schon was dazu ein

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
... und erkläre doch bitte wie sich bei einer Parabolantenne
    der "Druck aufbaut"

bin sicher dir fällt schon was dazu ein

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
... und kläre doch bitte die Leute von Lofar
    http://www.mpifr-bonn.mpg.de/lofar
    über ihren Irrtum auf, die gehen ja von ganz falschen
    Voraussetzungen aus.
(sind aber durchaus erfolgreich, im Gegensatz zu dir)

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> und kläre doch bitte die Leute von Lofar
>     http://www.mpifr-bonn.mpg.de/lofar
>     über ihren Irrtum auf

Ob die wohl soviel Geduld mit ihm haben, wie wir hier zeigen?

5 Minuten gebe ich ihm, maximal, bis sie sich wegdrehen.
Und wenn er dann quengelig wird, kommt die Security und packt ihn am 
Kragen. Und ab gehts, vor die Tür.

: Bearbeitet durch User
Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Ob die wohl soviel Geduld mit ihm haben, wie wir hier zeigen?

Es gäbe soooo viele wissenschaftliche Projekte,
bei denen er Aufklärung leisten müsste.
Das schafft er niemals, deshalb bleibt er lieber hier.
Schade eigentlich . . .

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Martin A. schrieb:
> Das ist ja ein gestreckter Dipol. Wie funktioniert das denn bei einem
> Faltdipol Kurt?

Auch nichts anders, du hast immer ein Laufzeitgebilde dessen Laufzeiten 
zur Eigenresonanz passen.
Auch ein Direktor oder Reflektor ist da keine Ausnahme.
Der Reflektor ist halt nicht in Resonanz darum spiegelt er zurück.

Du kannst das Ganze auch komplett umdrehen und die Laufzeit ausserhalb 
der Materie setzen, dann hast du eine Schlitzantenne.

Dann halt gleich der nächste Schritt:
Nicht die Elektronen und die Materie des Dipolarmes usw. sind der 
Resonanzkörper, diese halten nur die Elektronen an passender Position, 
sondern der eigentliche Resonanzkörper bildet sich im Träger aus.
Die Materie des Dipols steht eigentlich nur im Wege rum, darum die 
Bewegung der freien Elektronen, der Schwingvorgang findet im Träger 
statt.
Ihr kennt doch sicherlich alle was ein BT ist, ein Schwinggebilde, 
bestehend aus Trägersubstanz.
So, so ähnlich, ist das auch mit dem Dipol.

Ich muss nur den Umweg über den Resonanzkörper "Dipol" gehen sonst kommt 
ja überhaupt keiner mehr mit.
Ist ja eh schon zu sehen das nur Einzelne da was kapieren.


 Kurt


(Die Materie des Dipols bestimmt die "Grösse" der Laufzeiten die 
innerhalb des Resonanzkörpers wirksam sind und sich im Träger ausbilden, 
ablaufen, ereignen.)

Letztendlich ist es die locale LG die die Eigenresonanz bestimmt.
Auch hier gilt, so wie überall, es ist alles von den localen 
Ortsfaktoren/Umständen abhängig..

.

(local und lokal sind identisch)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> ... und erkläre doch bitte wie sich bei einer Parabolantenne
>     der "Druck aufbaut"
>
> bin sicher dir fällt schon was dazu ein

Soll ich dir jetzt den Parabolspiegel als Reflektor erklären oder 
reichts wenn ich sage dass es am Dipol geschieht?

(und du weisst ja (hoffentlich noch): der Dipol erzeugt zwei 
gegensätzlich, an zwei unterschiedlichen Orten, wirkende 
Druckunterschiede die sich longitudinal im Medium ausbreiten)


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Druckunterschiede

Wieviel Bar sind denn da zu erwarten?

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ihr kennt doch sicherlich alle was ein BT ist,

Man beachte diese subtile Infiltration (köstlich)

Kurt B. schrieb:
> Ist ja eh schon zu sehen das nur Einzelne da was kapieren

Hast du das nicht irgendwo ein "nicht" vergessen

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> der Dipol erzeugt zwei
> gegensätzlich, an zwei unterschiedlichen Orten, wirkende
> Druckunterschiede

Du verwechselst da was mit Begriffen der Meteorologie

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ihr kennt doch sicherlich alle was ein BT ist,

Bauerntölpel ?

Autor: J.-u. G. (juwe)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ihr kennt doch sicherlich alle was ein BT ist,
>
> Bauerntölpel ?

Ne ne, ich vermute er meint soetwas hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/BT-Serie

Man erkennt deutlich den Dipolarm!

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (und du weisst ja (hoffentlich noch): der Dipol erzeugt zwei
> gegensätzlich, an zwei unterschiedlichen Orten, wirkende
> Druckunterschiede die sich longitudinal im Medium ausbreiten)

Wo bleibt der Nachweis für die Existenz des Mediums?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Wo bleibt der Nachweis für die Existenz des Mediums?

Wo bleibt das Additionstheorem für die Druckunterschiede, bei Verwendung 
mehrerer Sender und Empfänger?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Druckunterschiede
>
> Wieviel Bar sind denn da zu erwarten?

Viele, bestimmt sehr viele.



Was ist, gilt das immer noch?


------------------
> Nein, tut sie nicht!
--------------------


Oder hast du inzwischen kapiert was an der SI-Sekunde nicht passt, bzw. 
durch deren Festlegung passend gemacht werden sollte?

 Kurt


Ich werde den Eindruck nicht los dass du das mit der GPS-Sekunde und der 
SI-Sekunde überhaupt nicht kapiert hast, dein Verhalten lässt jedenfalls 
darauf schliessen.
Wer das verstanden hat was da gesagt wurde der kann keinen solchen 
Stuss, wie du es gemacht hast, schreiben.


------------------
> Nein, tut sie nicht!
--------------------

Also, zurück auf Start und nicht mit "Wissen" prahlen, sondern mit 
Verstand bzw. Verstehen.

.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> (und du weisst ja (hoffentlich noch): der Dipol erzeugt zwei
>> gegensätzlich, an zwei unterschiedlichen Orten, wirkende
>> Druckunterschiede die sich longitudinal im Medium ausbreiten)
>
> Wo bleibt der Nachweis für die Existenz des Mediums?

Hinweise habe ich mehr als genug.

Wo bleibt der Beweis dass es keins gibt!!


 Kurt

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Materie des Dipols steht eigentlich nur im Wege rum

sagt Sie und er guckt dumm.

#define Dipol Kurt

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wo bleibt der Beweis dass es keins gibt!!

ER kapierts nicht ;-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wo bleibt der Beweis dass es keins gibt!!
Hinweise gibt es mehr als genug!
Wo bleibt der Beweis, dass es eines gibt?!?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurtilein....

ICh habe dir ein Angebot gemacht:

Arduino F. schrieb:
> Es gab einen Punkt der Einigkeit.
> Dahin müssen wir zurück um einen konstruktiven Dialog zu führen.

Gehst du darauf ein, oder kneifst du?


Und falls du nicht wissen solltest, was ein "Konstruktiver Dialog" ist, 
hier mal ein Link zu einem Ort wo das recht passend beschrieben steht:
https://de.wikipedia.org/wiki/Dialog

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wo bleibt der Beweis dass es keins gibt!!
>
> ER kapierts nicht ;-)

Was denn?

Zweigs halt her, wo ist der Beweis dass es keins gibt!!!!

Du hast weder was noch traust du dir das was als "Argument" verwendet 
wird herzusetzen!!

Ist ja auch kein Wunder, bei so "genialer Logik"



 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Die Materie des Dipols steht eigentlich nur im Wege rum
>
> sagt Sie und er guckt dumm.
>

Tja, so ist das halt.


> #define Dipol Kurt

Resonanzbestimmendes (auf Grund der Laufzeit) Gebilde.


 Kurt

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, ich hab jetzt keine Zeit mehr für dich,
weil ich mich ins WE verabschiede.
Kannst du bitte an meiner Stelle deine Beiträge durchlesen
und wenn dir etwas unlogisch oder lustig vorkommt, entsprechend 
kommentieren.
Falls es zu verwirrend ist was du liest oder du keine Lust hast näher
darauf einzugehen, schreib einfach "Er kapiert es nicht".

Und bitte die Beiträge fleißig mitzählen,
damit ich am Montag gleich auf den Laufenden bin.

Danke !

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Kurt, ich hab jetzt keine Zeit mehr für dich,
> weil ich mich ins WE verabschiede.

Pass auf dass du das nicht mitnimmst. Könnte dirs ev. verderben.

--------------------------
Reinhard M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wo bleibt der Beweis dass es keins gibt!!
>
> ER kapierts nicht ;-)

Was denn?

Zweigs halt her, wo ist der Beweis dass es keins gibt!!!!

Du hast weder was noch traust du dir das was als "Argument" verwendet
wird herzusetzen!!

Ist ja auch kein Wunder, bei so "genialer Logik"
----------------------------


Schönes WE.



 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> !!!!

Wer schreit, der lügt.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Wo bleibt der Nachweis für die Existenz des Mediums?
>
> Hinweise habe ich mehr als genug.

Du hast nicht einen einzigen Hinweis. Deine Behauptung ist vollkommen 
aus der Luft gegriffen.

> Wo bleibt der Beweis dass es keins gibt!!

Ich wiederhole mich da nicht.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>>> Wo bleibt der Beweis dass es keins gibt!!
>>
>> ER kapierts nicht ;-)
>
> Was denn?
>
> Zweigs halt her, wo ist der Beweis dass es keins gibt!!!!
>
> Du hast weder was noch traust du dir das was als "Argument" verwendet
> wird herzusetzen!!

Doch, er hat. Und er traut sich auch. Ich habe auch und ich traue mich 
auch. Aber nenne mir einen Grund, warum man dir etwas erklären sollte. 
Einer reicht.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Gehst du darauf ein, oder kneifst du?

Du kneifst.

Weißt du auch warum du kneifst?
Weil du irrsinnigen Schiss davor hast, dass dann dein substanzloses 
Kartenhaus in sich zusammenbricht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> Wo bleibt der Nachweis für die Existenz des Mediums?
>>
>> Hinweise habe ich mehr als genug.
>
> Du hast nicht einen einzigen Hinweis. Deine Behauptung ist vollkommen
> aus der Luft gegriffen.

Du kennst sie??



>> Wo bleibt der Beweis dass es keins gibt!!
>
> Ich wiederhole mich da nicht.


Wiederholen steht für: schon mal getan.

Du hast aber nicht!!


 Kurt


Ganz einfach, du kannst nicht. Über deine Gründe will ich mal nicht 
spekulieren.

.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>>> Wo bleibt der Beweis dass es keins gibt!!
>>>
>>> ER kapierts nicht ;-)
>>
>> Was denn?
>>
>> Zweigs halt her, wo ist der Beweis dass es keins gibt!!!!
>>
>> Du hast weder was noch traust du dir das was als "Argument" verwendet
>> wird herzusetzen!!
>
> Doch, er hat. Und er traut sich auch. Ich habe auch und ich traue mich
> auch. Aber nenne mir einen Grund, warum man dir etwas erklären sollte.
> Einer reicht.

Soso, so ist das also.

Also du kannst nichts zeigen!!!!
(sonst noch jemand der auch nichts zeigen kann?


 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gääähhhhhnnnnnnnnnnn

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Gääähhhhhnnnnnnnnnnn

Haha!!


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Haha!!

Da ist es wieder, das irre lachen....

Aber das darf einen nicht wundern, denn, wenn Irre lachen, dann kommt da 
auch mal ein irres Lachen bei rum.

Kurt B. schrieb:
> !!!!
Und das Lügen wird weiter fortgesetzt.



Was ein irrer Feigling....

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Du hast nicht einen einzigen Hinweis. Deine Behauptung ist vollkommen
>> aus der Luft gegriffen.
>
> Du kennst sie??
Was kenne ich? Deine Hinweise?

Kurt B. schrieb:
> Du hast aber nicht!

Dann solltest du meinen Beitrag nochmal lesen. Ich such ihn dir aber 
nicht raus. Habe ich keine Lust zu.

Kurt B. schrieb:
> Soso, so ist das also.
>
> Also du kannst nichts zeigen!!!!
> (sonst noch jemand der auch nichts zeigen kann?

So ist das. Ich zeige dir gar nichts. Ob du nun daraus schließt, daß ich 
es nicht kann, geht mir meilenweit am Arsch vorbei.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> Du hast nicht einen einzigen Hinweis. Deine Behauptung ist vollkommen
>>> aus der Luft gegriffen.
>>
>> Du kennst sie??
> Was kenne ich? Deine Hinweise?
>
> Kurt B. schrieb:
>> Du hast aber nicht!
>
> Dann solltest du meinen Beitrag nochmal lesen. Ich such ihn dir aber
> nicht raus. Habe ich keine Lust zu.
>

Du hast keinen!


> Kurt B. schrieb:
>> Soso, so ist das also.
>>
>> Also du kannst nichts zeigen!!!!
>> (sonst noch jemand der auch nichts zeigen kann?
>
> So ist das. Ich zeige dir gar nichts. Ob du nun daraus schließt, daß ich
> es nicht kann, geht mir meilenweit am Arsch vorbei.

Du zeigst freilich nichts, ist auch zu erwarten. Ganz einfach: du hast 
nichts was du zeigen könntest.


 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du hast keinen!

Kurt B. schrieb:
> Du zeigst freilich nichts, ist auch zu erwarten. Ganz einfach: du hast
> nichts was du zeigen könntest.

Schreib weiter dein dummes Zeug, wenn es dir Spaß macht. Merkst du 
eigentlich nicht selber wie dumm das ist? Kleinkindergebaren auf 
unterstem Kindergartenniveau.

Und komm mir jetzt nicht mit: Aber duuu...

: Bearbeitet durch User
Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kleinkindergebaren auf unterstem Kindergartenniveau.

Da ist Kurti aber in zahlreicher Gesellschaft.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Du hast keinen!
>
> Kurt B. schrieb:
>> Du zeigst freilich nichts, ist auch zu erwarten. Ganz einfach: du hast
>> nichts was du zeigen könntest.
>
> Schreib weiter dein dummes Zeug, wenn es dir Spaß macht. Merkst du
> eigentlich nicht selber wie dumm das ist? Kleinkindergebaren auf
> unterstem Kindergartenniveau.
>
> Und komm mir jetzt nicht mit: Aber duuu...

Wozu?

Ist ja doch sinnlos.

"Denken setzt Wissen voraus".

Klaro, "Wissen" verhindert aber unabhängiges Denken.

Somit erfolgt das Denken nur auf Grundlage des eingefüllten Wissens.

Also nutzloses Denken.


 Kurt


Ein Fass, gefüllt mit Sauerkraut, gärt halt nur Sauerkerautgase, etwas 
anderes kann es nicht gebären.

.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> "Denken setzt Wissen voraus".
>
> Klaro, "Wissen" verhindert aber unabhängiges Denken.
>
> Somit erfolgt das Denken nur auf Grundlage des eingefüllten Wissens.
>
> Also nutzloses Denken.
>
>  Kurt
>

Ja Kurt, das ist die erwartete Argumentation eines ungebildeten 
Dorfdeppen.

Denken setzt Wissen voraus. Schön, wenn man es hat.

> Ein Fass, gefüllt mit Sauerkraut, gärt halt nur Sauerkerautgase, etwas
> anderes kann es nicht gebären.
Na immerhin. Mit gar nichts gärt gar nichts.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
.

An die die nicht auf Mätzchen reinfallen wollen.


Beim berühmtem MMI-Experiment, durchgeführt von Michelson und Morley, 
ging es darum den Ätherwind nachzuweisen.
Das war damals die übliche Vorstellung eines Äthers gegen den sich die 
Erde bewegt und der deswegen bei Lichtüberlagerung eine 
Phasenverschiebung, somit eine Musterverschiebung auf einer 
Überlagerungsfläche verursachen musste.

Diese Phasenverschiebung fand sich aber nicht ein, trotz allerlei 
Wiederholungen des berühmten MMI 
(Michelson-Morley-Interferometerexperimentes.

https://de.wikipedia.org/wiki/Michelson-Morley-Experiment

https://de.wikipedia.org/wiki/Michelson-Morley-Exp...

-----------
"Wenn elektromagnetische Wellen an einen ruhenden Äther gebunden wären"
-----------

Die ganze Sucherei ging in diese eine Richtung, es zeigte sich keine 
entsprechende Musterverschiebung, somit kein Wind, die Erwartungen 
wurden also nicht erfüllt, es gab keinen ruhenden Äther gegen den sich 
die Erde bewegt!

Diese Erkenntnis wurde dann, wohl aus dem Zeitgeist heraus, umgedeutet 
in "Es gibt kleinen Äther, es wurde keiner gefunden".
Seit dem wird behauptet dass nachgewiesenermassen kein Äther existiert.

Was wurde nun denn wirklich nachgewiesen?
Genau, es fand sich kein Wind, mit einem Äther hat das dann aber nichts 
zu tun.
Eine simple Überlegung hebelt das ganze "Nachweisgebilde" aus.

"Die Erde zieht den Äther mit" und damit ist der "Beweis" dass es keinen 
Äther gibt vom Tisch.

Diesen Umstand versuche ich nun seit Tagen sichtbar zu machen indem ich 
nachfragte was denn der Beweis für die Nichtexistenz des Äther sei.
Und wie man sieht fürchtet man eine Beredung dessen wie der Teufel das 
Weihwasser.
Denn damit knickt eine der tragenden Säulen der modernen Physik in sich 
zusammen.

 Kurt

Gute Nacht

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:

> Ja Kurt, das ist die erwartete Argumentation eines ungebildeten
> Dorfdeppen.

Die Antwort eines mit Wissen gefüllten "Denkers" der wohl nur auf 
Grundlage dieses Wissens denken kann.


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> "Die Erde zieht den Äther mit" und damit ist der "Beweis" dass es keinen
> Äther gibt vom Tisch.

Kurti, Kurti, wieder ein Widerspruch?

Ja, ja ,ja ....

Angeblich, laut Professor Kurti, geht der Äther keine Wechselwirkung mit 
Materie ein.
Nun plötzlich soll die Erde den Äther mit sich ziehen.
Diesen unglaublich harten Äther.
Der gleiche Äther, der zu keiner Verformung fähig ist, spiralt ohne 
jeden Bremseffekt mit der Erde...

Wo ist er denn fest gemacht, an der Erde?
Dank der unglaublichen Härte müsste an dem Punkt ja ein unglaubliches 
Drehmoment auftreten.

Ja, "unglaublich" ist wohl schon des richtige Wort dafür.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Eine simple Überlegung hebelt das ganze "Nachweisgebilde" aus.
>
> "Die Erde zieht den Äther mit" und damit ist der "Beweis" dass es keinen
> Äther gibt vom Tisch.

Ja kurt, da sind wir wieder bei dem Thema "Denken setzt Wissen voraus".

Darauf sind die Leute damals auch selber gekommen, dafür braucht es 
keinen bayrischen Dorfdeppen, der ihnen das 120 Jahre später erzählt. 
Das Problem ist nur, daß sich damit andere Beobachtungen nicht mehr 
erklären lassen. Welche das sind? Das kannst du selber rausfinden.

Kurt B. schrieb:
> Die Antwort eines mit Wissen gefüllten "Denkers" der wohl nur auf
> Grundlage dieses Wissens denken kann.

Ja, womit denn sonst?

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
•*burp*•

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Eine simple Überlegung hebelt das ganze "Nachweisgebilde" aus.
>>
>> "Die Erde zieht den Äther mit" und damit ist der "Beweis" dass es keinen
>> Äther gibt vom Tisch.
>
> Ja kurt, da sind wir wieder bei dem Thema "Denken setzt Wissen voraus".

Das ist ja OK, nur wenns halt so ist dass das Denken dann nur auf der 
Basis dieses Wissens erfolgt, da vermieden wird mal anders als auf der 
Basis dieses Wissens zu denken, dann kommen Aussagen aus wie die da:


> Darauf sind die Leute damals auch selber gekommen, dafür braucht es
> keinen bayrischen Dorfdeppen, der ihnen das 120 Jahre später erzählt.
> Das Problem ist nur, daß sich damit andere Beobachtungen nicht mehr
> erklären lassen. Welche das sind? Das kannst du selber rausfinden.

"daß sich damit andere Beobachtungen nicht mehr erklären lassen"

Diese Weisheit ist eines der "Wissen" die eingesetzt wurden.
Auf diesem Wissen beruht nun das Denken.
Es wurde eingesetzt dass sich etwas nicht erklären lassen kann und damit 
ist jedwedes Denken auch über dieses Wissen selber abgeblasen.
Ja sogar das Hinterfragen um was es sich dabei handeln könnte wird durch 
dieses Wissen, und die Art mit diesem Wissen zu denken, unterbunden.

Es wird sich geweigert dieses Wissen zu hinterfragen.

Vill schaffst du es über dieses Stöckchen zu springen und zu 
hinterfragen was denn diese anderen unerklärbaren Beobachtungen sind.

(könnte allerdings sein dass du dann selber ein 
anderes/weiteres/erweitertes "Wissen" dir zulegst)


 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Aus der Sammlung der dämlichsten Zitate des 21. Jahrhunderts:

Kurt Bindl: "Die Dummheit ist mächtiger als die Bildung."

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Aus der Sammlung der dämlichsten Zitate des 21. Jahrhunderts:
> Kurt Bindl: "Die Dummheit ist mächtiger als die Bildung."

Bin net sicher, ob das wirklich dämlich ist. Nicht nur politisch, 
wohlgemerkt, denn auch eigentlich wissenschaftliche Bereiche werden 
derzeit unter Dummheit begraben. Beachte dass "mächtiger" sich nicht mit 
"richtiger" deckt.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Beachte dass "mächtiger" sich nicht mit "richtiger" deckt.

Was soll das? Das bezieht sich auf ein berühmtes Zitat aus der 
Weltliteratur. Darin heißt es nunmal 'mächtiger'. Ich habe erwartet, daß 
man, außer von Kurt natürlich, diese Ironie auch erkennt. War wohl 
zuviel erwartet.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Kluge, weiß von seiner Dummheit, der Dumme nicht.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Aus der Sammlung der dämlichsten Zitate des 21. Jahrhunderts:
>
> Kurt Bindl: "Die Dummheit ist mächtiger als die Bildung."

Wenn du meinst dass das in einer Sammlung (und im Zusammenhang mit 
meinem Namen) der dämlichsten Zitate des 21. Jahrh. steht dann ist das 
wohl erstmal deine Meinung.

Dem Satz: "Die Dummheit ist mächtiger als die Bildung." ist eigentlich 
nichts hinzuzufügen.
Denn wenn man sieht wie es hier zugeht dann ist dieser Satz sehr aktuell 
und absolut zutreffend.

Wenn zum "Gebildetsein" dazu gehört dass eingelegtes "Wissen" nicht 
hinterfragt werden darf dann ist das nicht unbedingt als Dummheit zu 
bezeichnen (auch wenn es eine sehr grosse ist), sondern eher 
Verhinderung von Weiterkommen und Zementierung von irgendwelchen 
"Theorien" aus wohl egoistischen Gründen.

Diese Art "Gebildetsein" verhindert dass dieses, wohl festgeklebte, 
"Wissen" sich anpassen kann.
Anpassen an die neuen Forschungsergebnisse und sich ständig 
weiterentwickelnden Vorstellungen von der realen Natur.


 Kurt


Man könnte auch sagen: "Angst regiert die Welt", oder anders 
ausgedrückt: "Ich fürchte mich vor Veränderungen"


.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> außer von Kurt natürlich, diese Ironie auch erkennt. War wohl
> zuviel erwartet.

Yep. Ich bitte um Erklärung. Immerhin haben viele Leute in Abertausenden 
von Beiträgen sich bemüht, Kurt Physik beizubringen. Da ist es doch 
nicht zu viel verlangt, mir mal kurz die Ironie deines Beitrags 
beizubringen. Denn weder ist das Zitat dämlich, noch ist es Kurts 
Verwendung - die aber halte ich für gelungene Ironie.

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
>> Der Kluge, weiß von seiner Dummheit, der Dumme nicht.

Noch so ein schöner Satz. Stimmt aber oft nicht, manchmal ist es auch 
direkt andersrum. Wodurch dann der Dumme zumindest in diesem Punkt 
klüger ist als der Kluge und sich die Aussage in den Schwanz beisst.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dummheit ist der Antriebsmotor, der fest gefahrenen Meinung.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Denn weder ist das Zitat dämlich, noch ist es Kurts
> Verwendung - die aber halte ich für gelungene Ironie.

Könnte man durchaus, allerdings spricht die brutale Realität dagegen.


 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wissen behindert Neugier und Kreativität nicht, sondern eher dessen 
Abwesenheit.
Wissen ist auch das Sackgassenschild schon am Anfang eines vermeintlich 
neuen Weges zu sehen und nicht erst an dessen Ende.
Wissen ist eine Art Cache und als solcher spart viel Energie, die durch 
immer wieder versuchen des Aussichtslosen aufgewendet werden muß.
Wissen != Verbohrtheit

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Wissen behindert Neugier und Kreativität nicht, sondern eher dessen
> Abwesenheit.

Neugier und Kreativität sind die Grundlage damit sich Wissen anhäufen 
kann.

"Wissen" kann aber durchaus Neugier und Kreativität behindern.

> Wissen ist auch das Sackgassenschild schon am Anfang eines vermeintlich
> neuen Weges zu sehen und nicht erst an dessen Ende.

Richtig! und es auch zu "leben".


> Wissen != Verbohrtheit

Bei ungünstigen Voraussetzungen wird Wissen zur Verbohrtheit, und das 
führt zum Stillstand.

Hier zeigt sich bei einigen dass sie mit "Wissen" beladen wurden und 
sich nun nicht trauen dieses eingelagerte Wissen zu hinterfragen, zu 
bewerten oder auch nur ein ganz klein wenig in Frage zu stellen.

Ja sie versuchen sogar eine Hinterfragung (ihres "Wissens") mit allen 
mitteln zu verhindern!

Verbohrtheit oder Egoismus oder einfach nur pure Angst?

 Kurt

Es ist klug hier zwischen Wissen und "Wissen" zu unterscheiden.


.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>> Wissen behindert Neugier und Kreativität nicht, sondern eher dessen
>> Abwesenheit.
>
> Neugier und Kreativität sind die Grundlage damit sich Wissen anhäufen
> kann.
>
> "Wissen" kann aber durchaus Neugier und Kreativität behindern.
>
>> Wissen ist auch das Sackgassenschild schon am Anfang eines vermeintlich
>> neuen Weges zu sehen und nicht erst an dessen Ende.
>
> Richtig! und es auch zu "leben".
>
>
>> Wissen != Verbohrtheit
>
> Bei ungünstigen Voraussetzungen wird Wissen zur Verbohrtheit, und das
> führt zum Stillstand.
>
> Hier zeigt sich bei einigen dass sie mit "Wissen" beladen wurden und
> sich nun nicht trauen dieses eingelagerte Wissen zu hinterfragen, zu
> bewerten oder auch nur ein ganz klein wenig in Frage zu stellen.
>
> Ja sie versuchen sogar eine Hinterfragung (ihres "Wissens") mit allen
> mitteln zu verhindern!
>
> Verbohrtheit oder Egoismus oder einfach nur pure Angst?
>
>  Kurt
>
> Es ist klug hier zwischen Wissen und "Wissen" zu unterscheiden.
>
>
> .

Warum, bei dem Selbsterkenntnisstand, dann 15 Jahr auf Depp machen?













?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Warum, bei dem Selbsterkenntnisstand, dann 15 Jahr auf Depp machen?
Ja, das wüsste ich auch gerne mal...

Kurt B. schrieb:
> Verbohrtheit oder Egoismus oder einfach nur pure Angst?
Ja, deine nackte Angst, unterbindet einen konstruktiven Dialog!
Deine Verbohrtheit macht dich zu einem Menschen letzter Wahl.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:

>> Ja sie versuchen sogar eine Hinterfragung (ihres "Wissens") mit allen
>> mitteln zu verhindern!
>>
>> Verbohrtheit oder Egoismus oder einfach nur pure Angst?
>>
>>  Kurt
>>
>> Es ist klug hier zwischen Wissen und "Wissen" zu unterscheiden.
>>
>>


>
> Warum, bei dem Selbsterkenntnisstand, dann 15 Jahr auf Depp machen?
>

Du verwechselt da etwas.

Dein obiger Satz sagt aus dass du dich auf die Argumentation derer:

-------------
Ja sie versuchen sogar eine Hinterfragung (ihres "Wissens") mit allen
mitteln zu verhindern!
-------------

stützt, sie verwendest, sie wohl als richtig anschaust.

Ist dein Agieren auf:

---------
Verbohrtheit oder Egoismus oder einfach nur pure Angst?
---------

aufgesetzt oder bist du davon unabhängig?

Diese Unabhängigkeit schein aber nicht, anhand deiner Aussage:

> Warum, bei dem Selbsterkenntnisstand, dann 15 Jahr auf Depp machen?

gegeben zu sein denn du verinnerlichst eine ganz bestimmte Argumentation 
und meinst sie sei zutreffend (an deiner Jahresangabe zu erkennen).


 Kurt



>> Es ist klug hier zwischen Wissen und "Wissen" zu unterscheiden.


.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, was gibt dir eigentlich das Recht, dir anzumaßen, jemandem zu 
unterstellen, daß er nicht in der Lage sei, sein eigenes Wissen zu 
hinterfragen, nur weil er sich nicht auf deinen auf Nichtwissen 
basierenden Unsinn einlässt?

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt weiss, alle anderen "wissen". Und nur "Wissen" steht der Erkenntnis 
im Weg, nicht aber Wissen. Letztlich ist solch ein Unterschied aber 
relativ einfach definiert, so lange ausschliesslich der eigene Geist das 
Mass aller Dinge ist: Ich weiss, die anderen "wissen". Um aus diesem 
Teufelskreis rauszukommen muss man ausprobieren, nicht behaupten.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, was ist denn jetzt mit dem Nachweis des Mediums?

Aber nicht schon wieder die billige Nummer mit dem Nichtverstehen des 
Michelson-Morley-Experiments.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt, was gibt dir eigentlich das Recht, dir anzumaßen, jemandem zu
> unterstellen, daß er nicht in der Lage sei, sein eigenes Wissen zu
> hinterfragen, nur weil er sich nicht auf deinen auf Nichtwissen
> basierenden Unsinn einlässt?

Das ist das Wesen solcher Art von Wissen. Eben deshalb weil man weiss, 
weiss man dass man weiss und nicht nur "weiss". Andere Geister 
assoziieren diese Form des selbstbezüglichen Wissensbegriffs gerne mit 
Metaphysik.

NB: Bei der Suche nach diesem Themenkomplex stolpert man Internet 
übrigens nirgends über Kurt, aber dauernd über Kant. ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt, was ist denn jetzt mit dem Nachweis des Mediums?

Wenn ich mal die von Kurti gelieferten "Wissen", zu dem Thema, 
zusammenfassen darf...

Das Medium ist das härteste was es überhaupt gibt.
Wie hart? Unglaublich hart!

Das Medium wechselwirkt nicht mit Materie.
Ist eine Sendeantenne Materie? Offensichtlich Nein.

Das Medium wechselwirkt mit der Erde.
Ist unsere Erde Materie? Offensichtlich Nein.
: Irrsinn
Das Medium verformt sich.
Das Medium ist unglaublich hart.
GoTo Irrsinn


Es scheint mir ratsam, besser nicht auf das Vorhandensein des 
Blindelschen Äthers zu hoffen.
Die meisten Religionen sind da in sich erheblich schlüssiger.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt, was gibt dir eigentlich das Recht, dir anzumaßen, jemandem zu
> unterstellen, daß er nicht in der Lage sei, sein eigenes Wissen zu
> hinterfragen,

Ist doch ganz einfach, es kommt nichts.

--------------
>> Wo bleibt der Nachweis für die Existenz des Mediums?
>
> Hinweise habe ich mehr als genug.

Du hast nicht einen einzigen Hinweis. Deine Behauptung ist vollkommen
aus der Luft gegriffen.

> Wo bleibt der Beweis dass es keins gibt!!

Ich wiederhole mich da nicht.
------------------


Du behauptest das du dich nicht widerholst, es kam aber noch nichts.



> nur weil er sich nicht auf deinen auf Nichtwissen
> basierenden Unsinn einlässt?


Typisches Verhalten derer auf die das unten zitierte zutrifft.

-------------
Ja sie versuchen sogar eine Hinterfragung (ihres "Wissens") mit allen
mitteln zu verhindern!
-------------

Zeig dass es nicht zutrifft dann schauma weiter.

Was haben M+M versucht zu messen?

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt, was ist denn jetzt mit dem Nachweis des Mediums?

Warum frägst du das mich?
Habe ich behauptet dass es einen Nachweis gibt.

Ist es nicht so dass du behauptest dass es einen Nachweis dafür gibt 
dass es kein Medium gibt?

>
> Aber nicht schon wieder die billige Nummer mit dem Nichtverstehen des
> Michelson-Morley-Experiments.

Sag halt was ich da nicht verstehe!!
(oder sag was du da verstanden hast/verstehst)

Es scheint aber so zu sein dass du aus deinem "Wissen" schöpfst und da 
nur drinsteht dass es kein Medium gibt und dass das bewiesen ist.

Du aber weiter nichts dazu sagen kannst als das was das Denken in diesem 
"Wissen" eben hergibt. (gedankliches Zitieren aus diesem "Wissen" halt)


 Kurt

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Warum frägst du das mich?

Wen soll er denn sonst fragen, wenn es um Wissen statt "Wissen" geht?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Warum frägst du das mich?
>
> Wen soll er denn sonst fragen, wenn es um Wissen statt "Wissen" geht?

Hast du den zweiten Satz, und den Rest des Beitrages, auch gelesen?

 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Sag halt was ich da nicht verstehe!!

Dieser Satz sichert dir den Platz 1 unter den Idioten dieser Welt!

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dummheit ist kein Ersatz für Wissen.
Ignoranz ist kein Ersatz für Wissen.
Behauptungen sind kein Ersatz für Wissen.
Willkürliche Festlegungen sind kein Ersatz für Wissen.
Märchen sind kein Ersatz für Wissen.
Verweigerung ist kein Ersatz für Wissen.
Widersprüche sind kein Ersatz für Wissen.

Die, mit Benzin im Blut, formulieren es so:
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, es sei denn, durch noch viel mehr 
Hubraum.

Also, Kurti, mein guter Rat: Schnapp dir ein Buch!


Theorem:
Wissenschaft, ist das, was Wissen schafft!

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wissen != Verbohrtheit
>
> Bei ungünstigen Voraussetzungen wird Wissen zur Verbohrtheit, und das
> führt zum Stillstand.

In Deinem Fälle führt jedoch eher Unwissenheit dazu.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wissen != Verbohrtheit
>>
>> Bei ungünstigen Voraussetzungen wird Wissen zur Verbohrtheit, und das
>> führt zum Stillstand.
>
> In Deinem Fälle führt jedoch eher Unwissenheit dazu.

Ja welche Unwissenheit denn?

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ja welche Unwissenheit denn?

z.B.
Das fehlende Wissen um und über Additionstheoreme.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ja welche Unwissenheit denn?

Oder meinst du deine Unfähigkeit?
Hast dich nur mal wieder komisch ausgedrückt.... oder?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ja welche Unwissenheit denn?
>
> z.B.
> Das fehlende Wissen um und über Additionstheoreme.

Was muss ich denn da wissen?

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Arduino F. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Ja welche Unwissenheit denn?
>>
>> z.B.
>> Das fehlende Wissen um und über Additionstheoreme.
>
> Was muss ich denn da wissen?
>
>  Kurt

Eigentlich nichts. Du hast deine Speicherkapazität eh schon lange 
ausgeschöpft.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was muss ich denn da wissen?

Hmmm....

Vielleicht erstmal die allgemeine Bedeutung der beiden Worte, aus denen 
dieser Begriff zusammen gesetzt ist.

Ja, ich denke, das wäre ein guter Anfang!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was muss ich denn da wissen?
>
> Hmmm....
>
> Vielleicht erstmal die allgemeine Bedeutung der beiden Worte, aus denen
> dieser Begriff zusammen gesetzt ist.
>
> Ja, ich denke, das wäre ein guter Anfang!

Wie wärs denn damit?

v_ges = v1 + v2


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Arduino F. schrieb:
>>> Kurt B. schrieb:
>>>> Ja welche Unwissenheit denn?
>>>
>>> z.B.
>>> Das fehlende Wissen um und über Additionstheoreme.
>>
>> Was muss ich denn da wissen?
>>
>>  Kurt
>
> Eigentlich nichts.

Aha.

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie wärs denn damit?

Zu früh, zu weit.

In kleinen Schritten, lass uns gehen!
Dann kommen wir auch irgendwann vielleicht zu Geschwindigkeiten.


Bis dahin, lass uns folgende provisorische Annahme treffen:
"Geschwindigkeit" ist nur eine Berechnungsgröße.
Und Berechnungsgrößen kann man für allgemeine Betrachtungen außen vor 
lassen.

Und jetzt komm mir nicht mit "Ja, aber!", bei Energie kannst du das ja 
auch.
Ist ja auch "nur" eine "Berechnungsgröße".

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:

>
> Bis dahin, lass uns folgende provisorische Annahme treffen:
> "Geschwindigkeit" ist nur eine Berechnungsgröße.


Berechnungsgrösse von was?


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurti...

Schrittchen für Schrittchen....


Bitte erstmal die Begriffsbestimmung.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
.

"Wissen"

Gibt's hier überhaupt jemanden der das "Wissen" intus hat was Michelson 
und Morley überhaupt mit ihrem Messgerät, dem MMI, zu messen versuchten?

Wies scheint nicht.


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Watt iss Kurti?
Wieder kneifen?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Arduino F. schrieb:
>
>>
>> Bis dahin, lass uns folgende provisorische Annahme treffen:
>> "Geschwindigkeit" ist nur eine Berechnungsgröße.
>
>
> Berechnungsgrösse von was?
>
>
>  Kurt

Hallo @Arduino F.,

kannst du schon was sagen was die Berechnungsgröße für eine Grundlage 
hat und was da an Bezugsgrößen/Bezügen für die Berechnung angenommen 
wird damit man die Berechnungsgröße erhält?

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurti, Kurti....
Ist das mal wieder ein Ablenkungsmanöver?


Weiterhin: Man kann sich dem nur in kleinen Schritten nähern.

Wie beim Hausbau!
In aller Regel fängt man da ja auch nicht mit dem Dach an. Wieso auch? 
Man hat ja noch nix, woran man das fest machen könnte.

Geht man da von der falschen Seite ran stößt man auf Probleme.

Hier mal am Beispiel der Geschwindigkeitstheoreme:
1. Geschwindigkeiten können nicht direkt gemessen werden.
2. Sie werden berechnet aus Weg und Zeit.
Weg und Zeit werden wiederum von ihren eigenen Theoremen erfasst.

Etwas andere Theoreme, als bei der Energie, aber doch im Grunde das 
gleiche Verfahren.

Erkennst du die Krux in der Geschichte?
Man muss erstmal das Konzept der Theoreme verstanden haben, bevor man 
sie sinnvoll entwickeln und auch einsetzen kann.


Also, Kurt, lass uns mit dem Fundament beginnen, bevor wir die Ziegel 
aufs Dach legen.

1. Sage mir: Was bedeutet "Addition"?
2. Was bedeutet "Theorem" in Wissenschaft und Technik?

Wenn diese beiden Punkte in der Tiefe sitzen, dann können wir langsam 
anfangen Additionstheoreme zu basteln, und auch anwenden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> v_ges = v1 + v2

Lol

Autor: Martin A. (diddi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> v_ges = v1 + v2
>
> Lol

Auf was will Kurt wohl raus.

v_ges = 0,9c + 0,5c

v_ges = 1,5c  ?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Martin A. schrieb:
> Le X. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> v_ges = v1 + v2
>>
>> Lol
>
> Auf was will Kurt wohl raus.
>
> v_ges = 0,9c + 0,5c
>
> v_ges = 1,5c  ?

Du rechnest aber komisch.

@Arduino scheint nicht da zu sein denn er gibt keine Antwort auf meine 
Frage an ihn.

----------------
Hallo @Arduino F.,

kannst du schon was sagen was die Berechnungsgröße für eine Grundlage
hat und was da an Bezugsgrößen/Bezügen für die Berechnung angenommen
wird damit man die Berechnungsgröße erhält?

 Kurt
------------------


Vill ist jemand anderer hier der dazu was sagen kann.
Sagen kann welche Bezugsgrößen für die Berechnung der Berechnungsgröße 
verwendet werden.
Er kann es anscheinend nicht denn er reagiert nicht.
Naja, ist ja auch Sonntag, also Ruhetag.

Als Beispiel fällt mir da gerade die Angabe bei Olympischen Spielen ein, 
die Geschwindigkeit wie schnell z.B. ein Läufer unterwegs ist.

Wie wird die Aussage: seine Geschwindigkeit v beträgt  10m/s, erstellt, 
worauf/auf welchen Bezugsgrößen/Bezügen, beruht diese?


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so spricht er, der Feigling ...
So kneift er der Scharlatan ...

Rumeiern und kneifen ... so kenne wir ihn...

: Bearbeitet durch User
Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade links im Werbeblock zu gesehen:
https://www.eeweb.com/toolbox/trigonometry-laws-an...
Falls mal wieder die Frage nach dem Ergebnis zweier multiplizierter 
(manche, besser einer, sagen auch potilizierter) Sinusförmiger Signale 
aufkommt.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Ja, so spricht er, der Feigling ...
> So kneift er der Scharlatan ...
>
> Rumeiern und kneifen ... so kenne wir ihn...

Ach du bist ja doch da!

Warum gibst du mir keine Antwort auf meine Frage!?

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Gerade links im Werbeblock zu gesehen:
> https://www.eeweb.com/toolbox/trigonometry-laws-an...
> Falls mal wieder die Frage nach dem Ergebnis zweier multiplizierter
> (manche, besser einer, sagen auch potilizierter) Sinusförmiger Signale
> aufkommt.


Erlaube mir eine kleine Frage:

Was hat das mit AM zu tun?

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>> Gerade links im Werbeblock zu gesehen:
>> https://www.eeweb.com/toolbox/trigonometry-laws-an...
>> Falls mal wieder die Frage nach dem Ergebnis zweier multiplizierter
>> (manche, besser einer, sagen auch potilizierter) Sinusförmiger Signale
>> aufkommt.
>
>
> Erlaube mir eine kleine Frage:
>
> Was hat das mit AM zu tun?
>
>  Kurt

Da gibt es nur ortsumständliche Antworten drauf:
switch(Location) {
default:
  return "hilft sie zu verstehen";
case Katzelried:
  return "nix";
}

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Carl D. schrieb:
>>> Gerade links im Werbeblock zu gesehen:
>>> https://www.eeweb.com/toolbox/trigonometry-laws-an...
>>> Falls mal wieder die Frage nach dem Ergebnis zweier multiplizierter
>>> (manche, besser einer, sagen auch potilizierter) Sinusförmiger Signale
>>> aufkommt.
>>
>>
>> Erlaube mir eine kleine Frage:
>>
>> Was hat das mit AM zu tun?
>>
>>  Kurt
>
> Da gibt es nur ortsumständliche Antworten drauf:
>
switch(Location) {
> default:
>   return "hilft sie zu verstehen";
> case Katzelried:
>   return "nix";
> }


Tja was denn nun!?

Du kannst nichtmal sagen was das was du da rausgesucht hast mit AM zu 
tun hat.

Ich sage es dir halt dann einfach.

Ganz einfach: Nichts!!


 Kurt


Wie war das gleich wieder mit: "Denken setzt Wissen voraus"

Wissen, nicht "Wissen"!


.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>>> Was hat das mit AM zu tun?
>>>
>>>  Kurt
> Tja was denn nun!?
>
> Du kannst nichtmal sagen was das was du da rausgesucht hast mit AM zu
> tun hat.
>
> Ich sage es dir halt dann einfach.
>
> Ganz einfach: Nichts!!
>
>  Kurt
>
> Wie war das gleich wieder mit: "Denken setzt Wissen voraus"
>
> Wissen, nicht "Wissen"!




Warum sollte gerade der eine Forumsschwachmat mehr als nur Bahnhof 
verstehen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>>> Was hat das mit AM zu tun?
>>>>
>>>>  Kurt
>> Tja was denn nun!?
>>
>> Du kannst nichtmal sagen was das was du da rausgesucht hast mit AM zu
>> tun hat.
>>
>> Ich sage es dir halt dann einfach.
>>
>> Ganz einfach: Nichts!!
>>
>>  Kurt
>>
>> Wie war das gleich wieder mit: "Denken setzt Wissen voraus"
>>
>> Wissen, nicht "Wissen"!
>
>
>
>
> Warum sollte gerade der eine Forumsschwachmat mehr als nur Bahnhof
> verstehen.



Tja, du hast wohl nur "Wissen" intus, von Wissen keine Spur.

Was ist denn nun, was AM ist und wie AM funktioniert das müsste doch 
nach tausenden Beiträgen auch dem letzten Lesenden/Schreibenden klar 
geworden sein.
Oder ist das immer noch nicht erreicht?


 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>
> Tja, du hast wohl nur "Wissen" intus, von Wissen keine Spur.
>
> Was ist denn nun, was AM ist und wie AM funktioniert das müsste doch
> nach tausenden Beiträgen auch dem letzten Lesenden/Schreibenden klar
> geworden sein.
> Oder ist das immer noch nicht erreicht?
>
>
>  Kurt

nach tausenden Beiträgen funktioniert die immer noch so, wie es der 
Forumdepp nicht wahrhaben will.

Zum Hinterfragen des gespeicherten Wissens gehört auch gelegentlich zu 
vermuten, daß man nicht ganz allein den Stein der Weisen gefressen hat.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>
>> Tja, du hast wohl nur "Wissen" intus, von Wissen keine Spur.
>>
>> Was ist denn nun, was AM ist und wie AM funktioniert das müsste doch
>> nach tausenden Beiträgen auch dem letzten Lesenden/Schreibenden klar
>> geworden sein.
>> Oder ist das immer noch nicht erreicht?
>>
>>
>>  Kurt
>
> nach tausenden Beiträgen funktioniert die immer noch so, wie es der
> Forumdepp nicht wahrhaben will.
>
> Zum Hinterfragen des gespeicherten Wissens gehört auch gelegentlich zu
> vermuten, daß man nicht ganz allein den Stein der Weisen gefressen hat.


Du kannst dich auf dem Bodem rumschmeissen und im Dreieck hüpfen, es 
hilft nichts.
Du hast mit deinem "Beitrag" (und den darauf folgenden) gezeigt dass du 
nicht das geringste verstanden hast was AM überhaupt bedeutet.
Ist irgendwie traurig, aber passiert hier wohl immer wieder.

Und das nach tausenden Beiträgen um AM.


 Kurt

Mein Rat, schalte mal dein dir wohl eingebläutes "Wissen" weg und lies.
Ach was, vergiss ihn.


.

: Bearbeitet durch User
Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau, mechanische Funkübertragung mit ohne Bandbreite.
Wenn ich auf dem Boden rumkugel, dann vor Lachen. Da ändern auch 10.000 
blödsinnige Post nichts dran.

Obwohl er könnte einem auch leid tun, wenn er nicht so ein riesengroßes 
Verdauungtraktendstück wär.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Erlaube mir eine kleine Frage:
>
> Was hat das mit AM zu tun?
Netter Versuch!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Ja genau, mechanische Funkübertragung mit ohne Bandbreite.
> Wenn ich auf dem Boden rumkugel, dann vor Lachen. Da ändern auch 10.000
> blödsinnige Post nichts dran.
>
> Obwohl er könnte einem auch leid tun, wenn er nicht so ein riesengroßes
> Verdauungtraktendstück wär.


Jaja, Einbildung ist auch eine Bildung.
Deine taugt nichts denn sie gründet auf einer Märchenwelt.

Zur Klarstellung:
AM steht für Amplitudenmodulation, da wird die Amplitude eines 
(Sinus)Signals durch ein anderes Signal, welche Form dieses hat ist 
zweitrangig, verändert/moduliert (wie es de Name "AM" halt sagt).

Es ändert sich also das Signal in seiner Amplitude, die Periodendauer 
seiner Einzelschwingungen bleibt davon unangetastet, es hat also vor und 
nach der Modulation die selbe Frequenz.

Dieses Signal wird gesendet (und sonst keins!!).

Wenn du von notwendiger Bandbreite redest dann solltest du auch meine 
Aussage dazu kennen und nicht irgendwelchen Schwachsinn, den ich nie von 
mir gegeben habe, hier in die Welt setzen.

Die benötigte Bandbreite ist Sache des Empfängers, denn er erzeugt 
selber, auf Grund des "Aussehens" des Empfangssignals, neue Signale und 
diese müssen ja irgendwo bei ihm erzeugt werden können wenn es nicht zu 
Verzerrungen kommen soll.

Ist alles vielmal dargelegt und erklärt, mit Bild und Wort.

Wenn es deine Eitelkeit, oder was weiss ich, nicht zulässt das zu 
erkennen und zu akzeptieren dann ist das nicht mein Bier sondern deins.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Erlaube mir eine kleine Frage:
>>
>> Was hat das mit AM zu tun?
> Netter Versuch!

Und deine Aussage dazu?

 Kurt

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie war das gleich wieder mit: "Denken setzt Wissen voraus"
>
> Wissen, nicht "Wissen"!

Ganz recht, Kurt. Technische und Naturwissenschaftliche Modelle basieren 
auf Wissen.
Deine "Modelle" dagegen auf "Wissen".

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist denn nun, was AM ist und wie AM funktioniert das müsste doch
> nach tausenden Beiträgen auch dem letzten Lesenden/Schreibenden klar
> geworden sein.
> Oder ist das immer noch nicht erreicht?
Es ist davon auszugehen, dass dies hier auch jedem klar ist ( ausser Dir 
natürlich)!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wie war das gleich wieder mit: "Denken setzt Wissen voraus"
>>
>> Wissen, nicht "Wissen"!
>
> Ganz recht, Kurt. Technische und Naturwissenschaftliche Modelle basieren
> auf Wissen.
> Deine "Modelle" dagegen auf "Wissen".


Tja, so ist das halt, jetzt verwechselst du schon "Wissen" und Wissen.

>>
>> Was hat das mit AM zu tun?
> Netter Versuch!

Und deine Aussage dazu?

 Kurt

(kannst dir wohl keine leisten, könnte peinlich für dich werden)


.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist denn nun, was AM ist und wie AM funktioniert das müsste doch
>> nach tausenden Beiträgen auch dem letzten Lesenden/Schreibenden klar
>> geworden sein.
>> Oder ist das immer noch nicht erreicht?
> Es ist davon auszugehen, dass dies hier auch jedem klar ist ( ausser Dir
> natürlich)!

Natüüüürlich.

Und darum hast du die Frage von mir so ausführlich beantwortet.


 Kurt

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du kannst dich auf dem Bodem rumschmeissen und im Dreieck hüpfen, es
> hilft nichts.
> Du hast mit deinem "Beitrag" (und den darauf folgenden) gezeigt dass du
> nicht das geringste verstanden hast was AM überhaupt bedeutet.
> Ist irgendwie traurig, aber passiert hier wohl immer wieder.
Ja genau, das passiert Dir immer wieder.


Kurt B. schrieb:
> Mein Rat, schalte mal dein dir wohl eingebläutes "Wissen" weg und lies.
> Ach was, vergiss ihn.
Guter Rat, den solltest DU mal dringend befolgen!
Aber Fachbücher, nicht Dein eigenes Gelaber!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Jaja, Einbildung ist auch eine Bildung.
> Deine taugt nichts denn sie gründet auf einer Märchenwelt.

Die Deine gründet sich einzig und alleine auf DEINE eigene Phantasie!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Jaja, Einbildung ist auch eine Bildung.
>> Deine taugt nichts denn sie gründet auf einer Märchenwelt.
>
> Die Deine gründet sich einzig und alleine auf DEINE eigene Phantasie!

Du verwechselst deine Märchenweltphysik mit der Realität.

Wofür steht AM gleich wieder?

 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wofür steht AM gleich wieder?

Alles Müller, oder was?

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Zur Klarstellung:
> AM steht für Amplitudenmodulation, da wird die Amplitude eines
> (Sinus)Signals durch ein anderes Signal, welche Form dieses hat ist
> zweitrangig, verändert/moduliert (wie es de Name "AM" halt sagt).
Zur Darstellung:
Kurt hat sich erfolgreich geweigert, irgendwas zu begreifen.



Kurt B. schrieb:
> Ist alles vielmal dargelegt und erklärt, mit Bild und Wort.
Genau!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Tja, so ist das halt, jetzt verwechselst du schon "Wissen" und Wissen.
Hier der verdiente Kommentar dazu:





.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
So, Kurt, den Rest der Nacht überlassen ich Dir mal zum Monologisieren.
(Motto: auch zu einem guten Selbstgespräch gehört ein intelligenter
Partner!)
:)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wofür steht AM gleich wieder?
>
> Alles Müller, oder was?


Toll, du hast es perfekt dargestellt!!

Es scheinen manche wirklich nicht zu kapieren wofür das "AM" eigentlich 
steht.

Naja, lassen wir ihnen diesen Zustand des Märchenweltlandes, sie fühlen 
sich darin anscheinend wohl und tun alles um ihn nicht verlassen zu 
müssen.

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> So, Kurt, den Rest der Nacht überlassen ich Dir mal zum Monologisieren.
> (Motto: auch zu einem guten Selbstgespräch gehört ein intelligenter
> Partner!)
> :)

Da wird er's schwer haben, einen zu finden.
;-)

Muß jetzt aber auch weg. Was sinnvolles machen. Drückt schon!

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, was gibt es wenn er jetzt beim Pinkeln Zeitung liest?


















Einen Leserstrahl.

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin A. (diddi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die benötigte Bandbreite ist Sache des Empfängers, denn er erzeugt
> selber, auf Grund des "Aussehens" des Empfangssignals, neue Signale und
> diese müssen ja irgendwo bei ihm erzeugt werden können wenn es nicht zu
> Verzerrungen kommen soll.
>


Wo werden in dieser Schaltung neue Signale erzeugt?

> Ist alles vielmal dargelegt und erklärt, mit Bild und Wort.
Ja genau es wurde schon oft dargelegt/ aufgezeigt das von Kurt Bindl nur 
substanzloses kam

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Martin A. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Die benötigte Bandbreite ist Sache des Empfängers, denn er erzeugt
>> selber, auf Grund des "Aussehens" des Empfangssignals, neue Signale und
>> diese müssen ja irgendwo bei ihm erzeugt werden können wenn es nicht zu
>> Verzerrungen kommen soll.
>>
>
>
> Wo werden in dieser Schaltung neue Signale erzeugt?
>
>> Ist alles vielmal dargelegt und erklärt, mit Bild und Wort.
> Ja genau es wurde schon oft dargelegt/ aufgezeigt das von Kurt Bindl nur
> substanzloses kam

Schon wieder der Gleichrichter!!

Da werden keine "Seitenbandsignale" erzeugt! Was soll das überhaupt 
hier?
Oder soll das so sein: ich will auch mal was gesagt haben, egal was es 
ist.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt, was gibt es wenn er jetzt beim Pinkeln Zeitung liest?
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
> Einen Leserstrahl.

Und wo/was hat der getroffen?

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Jaspers formulierte 1913 folgende drei Wahnkriterien:
> subjektive Gewissheit
> Unkorrigierbarkeit durch Erfahrung und zwingende Schlüsse
> Unmöglichkeit des Inhalts

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Karl Jaspers formulierte 1913 folgende drei Wahnkriterien:
>> subjektive Gewissheit
>> Unkorrigierbarkeit durch Erfahrung und zwingende Schlüsse
>> Unmöglichkeit des Inhalts

Na, was ist, wo bleib deine Erklärung für das was aussteht?

War das alles was du zu bieten hast?

 Kurt


Edit:
Nachtrag:

----------------
Hallo @Arduino F.,

kannst du schon was sagen was die Berechnungsgröße für eine Grundlage
hat und was da an Bezugsgrößen/Bezügen für die Berechnung angenommen
wird damit man die Berechnungsgröße erhält?

 Kurt
------------------

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin A. (diddi)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Schon wieder der Gleichrichter!!

Das ist nicht nur ein Gleichrichter. Es handelt sich um einen kompletten 
AM -Empfänger.

Kurt B. schrieb:
> Oder soll das so sein: ich will auch mal was gesagt haben, egal was es
> ist.

Ja, das machst du doch hier die ganze Zeit. Substanzloses rumgeeier.

Kurt B. schrieb:
> kannst du schon was sagen was die Berechnungsgröße für eine Grundlage
> hat und was da an Bezugsgrößen/Bezügen für die Berechnung angenommen
> wird damit man die Berechnungsgröße erhält?
>
>  Kurt

Kurt gib dich doch nicht dämlicher als du bist.
Guck in jedes Physikbuch und du hast die Antworten auf deine Fragen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Martin A. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Schon wieder der Gleichrichter!!
>
> Das ist nicht nur ein Gleichrichter. Es handelt sich um einen kompletten
> AM -Empfänger.
>

Na dann lerne mal was einen AM-Empfänger auszeichnet.
Das was der Schaltplan zeigt ist die Demodulation die man an einen 
ZF-Ausgang hängt.

Und wenn du meinst dass es ein kompletter Empfänger ist dann zeige die 
Schwingkreise die den gewünschten Sender auswählen und in die F 
schieben.
Ist alles nicht da und du willst mir einen Hüllkurvendetektor mit 
eigenständiger Regelung als Empfänger unterjubeln!!

Wozu wird wohl T2 dienen, hast du denn überhaupt bemerkt!?

Ein wenig mehr Schaltungsverständnis wäre schon angebracht wenn du 
irgendwie punkten willst.
Aber darum geht's ja wohl garnicht, sondern wohl einfach nur darum zu 
sagen: wo werden hier Zusatzsignale erzeugt.

Die Argumente um die Realität nicht sehen zu müssen werden wohl immer 
verzweifelter. (dieses hier ging nach hinten los, und das hättest du 
wissen müssen wenn du auch nur ein wenig Ahnung von Technik hättest).

Es ist halt nunmal so dass der AM-Sender ein Signal konstanter Frequenz 
sendet.
Dieses und sonst keins! (ob das/es einigen hier nun passt oder nicht 
spielt dabei keinerlei Rolle)


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Martin A. schrieb:

>
> Kurt B. schrieb:
>> kannst du schon was sagen was die Berechnungsgröße für eine Grundlage
>> hat und was da an Bezugsgrößen/Bezügen für die Berechnung angenommen
>> wird damit man die Berechnungsgröße erhält?
>>
>>  Kurt
>

(irgendwas stand da)


Na, du kannst es also auch nicht sagen, tolle Schreiberlinge hier, muss 
ich schon sagen.

Soll ich jetzt anfangen die 10 m/s haaaarklein in seine Einzelheiten zu 
zerlegen und Kindergartenerklärungen liefern oder ist jemand hier der 
manns genug ist es sich herschreiben zu trauen?
Anscheinend nicht denn es kommt ja nichts.
Also fürchtet man sich davor das zu sagen.
Und warum wohl?
Klaro, die Märchenwelt um kleingerechnete Additionen bräche in sich 
zusammen.
Macht sie früher oder später sowieso, ist nur eine Frage der Zeit bis es 
unhaltbar wird sich irgendwelchen irrwitzigen Postulaten lebenslang zu 
unterwerfen.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Arduino F. schrieb:
>> Karl Jaspers formulierte 1913 folgende drei Wahnkriterien:
>>> subjektive Gewissheit
>>> Unkorrigierbarkeit durch Erfahrung und zwingende Schlüsse
>>> Unmöglichkeit des Inhalts
>
> Na, was ist, wo bleib deine Erklärung für das was aussteht?
>
> War das alles was du zu bieten hast?
>
>  Kurt
>
>
> Edit:
> Nachtrag:
>
> ----------------
> Hallo @Arduino F.,
>
> kannst du schon was sagen was die Berechnungsgröße für eine Grundlage
> hat und was da an Bezugsgrößen/Bezügen für die Berechnung angenommen
> wird damit man die Berechnungsgröße erhält?
>
>  Kurt
> ------------------

Na!

Immer noch nichts?!

Ist wohl im "Wissen" nichts hinterlegt worden.

 Kurt

"Denken setzt Wissen voraus", manche haben aber nur "Wissen" intus.


.

Autor: Micha Dergute (micha_d)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Moin.


Kurt B. schrieb:
> Es ist halt nunmal so dass der AM-Sender ein Signal konstanter Frequenz
> sendet.
> Dieses und sonst keins! (ob das/es einigen hier nun passt oder nicht
> spielt dabei keinerlei Rolle)
>
>  Kurt

Das ist nicht so ganz richtig. Die Mischung von Nutzsignal und Carrier
erzeugt ein Spektrum mit der Bandbreite= Träger +- Nutzsignal.
Das Ding nennt man AM, weil die Amplitude der Seitenbänder die des 
Nutzsignals wiedergibt, und ihre Ablage die Frequenz. Die Amplitude des 
Trägers bleibt bei klassischer AM konstant. Wäre auch etwas blöd 
bezüglich der Reichweite, wenn leisere Passagen nur noch verringerte 
Reichweite ermöglichten, oder?

MfG Micha

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Micha D. schrieb:
> Das ist nicht so ganz richtig. Die Mischung von Nutzsignal und Carrier
> erzeugt ein Spektrum mit der Bandbreite= Träger +- Nutzsignal.
> Das Ding nennt man AM, weil die Amplitude der Seitenbänder die des
> Nutzsignals wiedergibt, und ihre Ablage die Frequenz. Die Amplitude des
> Trägers bleibt bei klassischer AM konstant. Wäre auch etwas blöd
> bezüglich der Reichweite, wenn leisere Passagen nur noch verringerte
> Reichweite ermöglichten, oder?
>
> MfG Micha

Genau das bezweifelt Kurt ja und bestreitet die Existenz von 
Seytenbändern die mit ausgestrahlt werden, seiner Meinung nach entstehen 
diese erst im Empfänger.....

Autor: Micha Dergute (micha_d)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Moin.

Das klappt so aber nicht. Da wird doch wohl nicht jemand eine
vereinfachende Darstellung für Schüler der achten Klasse
als präzise Beschreibung der Realität hernehmen? Das is doch nur
eine "Lüge für Kinder", angepasst an die Verständnissfähigkeiten
der zu Unterrichtenden.

MfG Micha

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Martin A. schrieb:
>>
>> Das ist nicht nur ein Gleichrichter. Es handelt sich um einen kompletten
>> AM -Empfänger.
>
> Und wenn du meinst dass es ein kompletter Empfänger ist dann zeige die
> Schwingkreise die den gewünschten Sender auswählen und in die F
> schieben.

Diese braucht man, um Störungen und andere Sender auszublenden. Bei 
einem hinreichend starken Signal braucht man keine Filter.
Natürlich ist Martins Schaltung ein AM-Empfänger - halt kein selektiver.

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Micha D. schrieb:
>
> Das klappt so aber nicht. Da wird doch wohl nicht jemand eine
> vereinfachende Darstellung für Schüler der achten Klasse
> als präzise Beschreibung der Realität hernehmen? Das is doch nur
> eine "Lüge für Kinder", angepasst an die Verständnissfähigkeiten
> der zu Unterrichtenden.

Ist das etwa dein erster Kontakt mit Kurt Bindl? Kurt hat mit großer 
Ausdauer aufgezeigt, dass er weit davon entfernt ist, den 
Ausbildungsstand eines Schülers der achten Klasse je zu überschreiten.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Diese braucht man, um Störungen und andere Sender auszublenden. Bei
> einem hinreichend starken Signal braucht man keine Filter.
> Natürlich ist Martins Schaltung ein AM-Empfänger - halt kein selektiver.

Wobei in einem derart einfach gelagerten Fall Martins Schaltung 
geringfügig vereinfacht werden kann, indem man sie durch eine einzelne 
Schottky-Diode ersetzt.

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klar.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> John D. schrieb:
>> Diese braucht man, um Störungen und andere Sender auszublenden. Bei
>> einem hinreichend starken Signal braucht man keine Filter.
>> Natürlich ist Martins Schaltung ein AM-Empfänger - halt kein selektiver.
>
> Wobei in einem derart einfach gelagerten Fall Martins Schaltung
> geringfügig vereinfacht werden kann, indem man sie durch eine einzelne
> Schottky-Diode ersetzt.

...was Kurt aber keineswegs daran hindern wird, nach den 
"Resonanzkörpern" zu fragen :-)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Micha D. schrieb:
> Moin.
>
>
> Kurt B. schrieb:
>> Es ist halt nunmal so dass der AM-Sender ein Signal konstanter Frequenz
>> sendet.
>> Dieses und sonst keins! (ob das/es einigen hier nun passt oder nicht
>> spielt dabei keinerlei Rolle)
>>
>>  Kurt
>
> Das ist nicht so ganz richtig. Die Mischung von Nutzsignal und Carrier
> erzeugt ein Spektrum mit der Bandbreite= Träger +- Nutzsignal.
> Das Ding nennt man AM, weil die Amplitude der Seitenbänder die des
> Nutzsignals wiedergibt, und ihre Ablage die Frequenz. Die Amplitude des
> Trägers bleibt bei klassischer AM konstant. Wäre auch etwas blöd
> bezüglich der Reichweite, wenn leisere Passagen nur noch verringerte
> Reichweite ermöglichten, oder?
>
> MfG Micha

Hallo Micha, du schreibst: das ist nicht so ganz richtig.
Dazu habe ich Fragen.


-------------
Die Mischung von Nutzsignal und Carrier
-----------

Wo wird beim AM-Sender irgendwas gemischt?





-------------
erzeugt ein Spektrum mit der Bandbreite= Träger +- Nutzsignal
------------

Was wird im Sender erzeugt?
Was ist ein Spektrum?
Was ist eine Bandbreite?
Was ist der Träger?

Als Nutzsignal nehme ich mal an das du das Modulationssignal meinst.

Was bedeutet "Träger +- Nutzsignal"?



----------------
Das Ding nennt man AM, weil die Amplitude der Seitenbänder die des
Nutzsignals wiedergibt, und ihre Ablage die Frequenz
----------------

Was sind Seitenbänder?
Was ist die Amplitude der Seitenbänder?
Was ist die Frequenz?
Was ist die Ablage?
Was bedeutet das: "und ihre Ablage die Frequenz" genau?



------------------
Die Amplitude des
Trägers bleibt bei klassischer AM konstant
------------------

Was ist die Amplitude des Trägers?
Was ist der Träger?

Welche Amplitude bleibt bei AM konstant?



------------------
Wäre auch etwas blöd
bezüglich der Reichweite, wenn leisere Passagen nur noch verringerte
Reichweite ermöglichten, oder?
-------------------

Das musst du schon genauer erklären!
Was hat die Reichweite mit Laut/Leise zu tun?


 Kurt

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> ...was Kurt aber keineswegs daran hindern wird, nach den
> "Resonanzkörpern" zu fragen :-)

Klar. Bin aber gespannt wo er welche findet, die zur Sache beitragen. 
Immerhin besteht die ganze Empfänger-Schaltung nur noch aus Antenne und 
Diode.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> John D. schrieb:
>> Diese braucht man, um Störungen und andere Sender auszublenden. Bei
>> einem hinreichend starken Signal braucht man keine Filter.
>> Natürlich ist Martins Schaltung ein AM-Empfänger - halt kein selektiver.
>
> Wobei in einem derart einfach gelagerten Fall Martins Schaltung
> geringfügig vereinfacht werden kann, indem man sie durch eine einzelne
> Schottky-Diode ersetzt.

AA119 + R + C

Wobei sich der R auch noch einsparen lässt wenn das der Verbraucher 
übernimmt.
Ansonsten hat man nur einen Spitzenwertdetektor.



 Kurt

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> indem man sie durch eine einzelne Schottky-Diode ersetzt.
>
> AA119

Geht auch, aber Kristall-Detektoren aka frühe Schottky-Dioden haben die 
älteren Rechte.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Micha D. schrieb:
>> Das ist nicht so ganz richtig. Die Mischung von Nutzsignal und Carrier
>> erzeugt ein Spektrum mit der Bandbreite= Träger +- Nutzsignal.
>> Das Ding nennt man AM, weil die Amplitude der Seitenbänder die des
>> Nutzsignals wiedergibt, und ihre Ablage die Frequenz. Die Amplitude des
>> Trägers bleibt bei klassischer AM konstant. Wäre auch etwas blöd
>> bezüglich der Reichweite, wenn leisere Passagen nur noch verringerte
>> Reichweite ermöglichten, oder?
>>
>> MfG Micha
>
> Genau das bezweifelt Kurt ja und bestreitet die Existenz von
> Seytenbändern die mit ausgestrahlt werden, seiner Meinung nach entstehen
> diese erst im Empfänger.....

Ist das wirklich meine Aussage?


 Kurt

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ist das wirklich meine Aussage?

Mal so mal so, je nach Gusto würd ich sagen.

Wieso nochmal wurdest du eigentlich kein Politiker?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> indem man sie durch eine einzelne Schottky-Diode ersetzt.
>>
>> AA119
>
> Geht auch, aber Kristall-Detektoren aka frühe Schottky-Dioden haben die
> älteren Rechte.

Sind die Nadelstocherer näher an Schottky als an Germanium?

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ist das wirklich meine Aussage?
>
> Mal so mal so, je nach Gusto würd ich sagen.
>
> Wieso nochmal wurdest du eigentlich kein Politiker?

Ist das nun meine Aussage oder nicht?

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:

> Natürlich ist Martins Schaltung ein AM-Empfänger - halt kein selektiver.

Welche(n) Sender empfängt der?

 Kurt

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Sind die Nadelstocherer näher an Schottky als an Germanium?

Ja. Metall-Metall-Kontakt. 
https://de.wikipedia.org/wiki/Detektorempfänger#Kr...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> ...was Kurt aber keineswegs daran hindern wird, nach den
>> "Resonanzkörpern" zu fragen :-)
>
> Klar. Bin aber gespannt wo er welche findet, die zur Sache beitragen.
> Immerhin besteht die ganze Empfänger-Schaltung nur noch aus Antenne und
> Diode.

Und da muss ich dich schon wieder enttäuschen.
Ich finde auch hier einen Resonanzkörper, du hast ihn selber benannt.

Nur: wo ist bei der gezeigten Schaltung die Antenne, ist die so klein 
dass sie auf dem Schaltplan nicht sichtbar ist, oder was?

 Kurt

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Und da muss ich dich schon wieder enttäuschen.

Und ich dich. ;-)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Sind die Nadelstocherer näher an Schottky als an Germanium?
>
> Ja. Metall-Metall-Kontakt.
> 
https://de.wikipedia.org/wiki/Detektorempfänger#Kr...

Danke, und da wird immer behauptet die waren damals "rückständig".

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Und da muss ich dich schon wieder enttäuschen.
>
> Und ich dich. ;-)

Warum tust du das?

 Kurt

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Danke, und da wird immer behauptet die waren damals "rückständig".

Und das sogar schon, bevor sie wussten, dass es eine Schottky-Diode ist!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>>> Und da muss ich dich schon wieder enttäuschen.
>>
>> Und ich dich. ;-)
>
> Warum tust du das?

Warum tust du das?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>>> Und da muss ich dich schon wieder enttäuschen.
>>>
>>> Und ich dich. ;-)
>>
>> Warum tust du das?
>
> Warum tust du das?

Wegen der Wahrheit.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Danke, und da wird immer behauptet die waren damals "rückständig".
>
> Und das sogar schon, bevor sie wussten, dass es eine Schottky-Diode ist!

Das ist wie mit den sog. "Seitenbandsignalen", viele hier wissen es wohl 
immer nicht wo die wie erzeugt werden, glauben immer noch an das was in 
schlauen Büchern steht, an die Märchenvorstellungen die diese 
vermitteln.

 Kurt

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Genau das bezweifelt Kurt ja und bestreitet die Existenz von
>> Seytenbändern die mit ausgestrahlt werden, seiner Meinung nach entstehen
>> diese erst im Empfänger.....
>
> Ist das wirklich meine Aussage?

Spontan würd ich sagen: ja. Das ist deine Aussage.

Kann aber auch sein dass du jetzt wieder irgendwas rumschwurbelst, von 
wegen alles falsch verstanden, nicht richtig gelesen, blablabla und dich 
sonstwie wieder hin und her windest. Vielleicht auch mal wieder ein "Was 
sind Seitenbänder" in die Runde geschmissen, der kommt immer gut.

Letzendlich ist es aber einfach völlig egal was du gesagt oder nicht 
gesagt hast.
Es interessiert einfach keinen.
Du bist der Pausenclown der rund um die Uhr seine Vorstellung schmeisst 
und wer Lust hat kann a weng reinschaun und sich in bester 
Helge-Schneider-Manier ins Hirn scheißen lassen.
Nur dass der damit Geld verdient.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>
> Wo wird beim AM-Sender irgendwas gemischt?
> Was wird im Sender erzeugt?
> Was ist ein Spektrum?
> Was ist eine Bandbreite?
> Was ist der Träger?
> Was bedeutet "Träger +- Nutzsignal"?
> Was sind Seitenbänder?
> Was ist die Amplitude der Seitenbänder?
> Was ist die Frequenz?
> Was ist die Ablage?
> Was bedeutet das: "und ihre Ablage die Frequenz" genau?
> Was ist die Amplitude des Trägers?
> Was ist der Träger?

Was ist ein Kindergarten?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> glauben immer noch an das was in schlauen Büchern steht

Woran erkenne ich eigentlich den Unterschied zwischen schlauen Büchern 
und richtigen Büchern? Ich habe mal bei Amazon gesucht, fand dabei aber 
leider nur 3 Dirndls.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> Genau das bezweifelt Kurt ja und bestreitet die Existenz von
>>> Seytenbändern die mit ausgestrahlt werden, seiner Meinung nach entstehen
>>> diese erst im Empfänger.....
>>
>> Ist das wirklich meine Aussage?
>
> Spontan würd ich sagen: ja. Das ist deine Aussage.
>
> Kann aber auch sein dass du jetzt wieder irgendwas rumschwurbelst, von
> wegen alles falsch verstanden, nicht richtig gelesen, blablabla und dich
> sonstwie wieder hin und her windest. Vielleicht auch mal wieder ein "Was
> sind Seitenbänder" in die Runde geschmissen, der kommt immer gut.
>
> Letzendlich ist es aber einfach völlig egal was du gesagt oder nicht
> gesagt hast.
> Es interessiert einfach keinen.
> Du bist der Pausenclown der rund um die Uhr seine Vorstellung schmeisst
> und wer Lust hat kann a weng reinschaun und sich in bester
> Helge-Schneider-Manier ins Hirn scheißen lassen.
> Nur dass der damit Geld verdient.

Aha.

Äh was hast du gleich wieder gesagt?

 Kurt

Autor: Martin A. (diddi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Nur: wo ist bei der gezeigten Schaltung die Antenne, ist die so klein
> dass sie auf dem Schaltplan nicht sichtbar ist, oder was?

Ja, ja die Antenne ist der Resonanzkörper und erzeugt die Seetenbänder.

Kurt B. schrieb:
> Welche(n) Sender empfängt der?

Kurts Märchenstunde

Kurt B. schrieb:
> Was wird im Sender erzeugt?
> Was ist ein Spektrum?
> Was ist eine Bandbreite?
> Was ist der Träger?

Martin A. schrieb:
> Kurt gib dich doch nicht dämlicher als du bist.
> Guck in jedes Physikbuch und du hast die Antworten auf deine Fragen.

A. K. schrieb:
> Ja. Metall-Metall-Kontakt.

Ich habe mal Sender mit ordentlich Leistung gebaut. Die wurden für 
Intermodulationsmessungen an Steckern benutzt.
Da es sich dabei auch um eine Modulation handelt frag ich mich 
jetzt,warum haben die Ihre Stecker auf IM - Produkte geprüft.

Nach Kurts Theorie völlig überflüssig.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> "Denken setzt Wissen voraus", manche haben aber nur "Wissen" intus.
Und Du nur "Denken".

Damit bist Du maximal reif für die foreninterne goldene Himbeere.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Micha D. schrieb:
> Da wird doch wohl nicht jemand eine
> vereinfachende Darstellung für Schüler der achten Klasse
> als präzise Beschreibung der Realität hernehmen?

Doch, das ist ganz genau das, was unser Kurt tut: er nimmt die 
didaktisch reduzierten Kleinfritzchenmodelle aus Physik und Technik und 
hält sich für besonders schlau, wenn er darauf hinweist, dass hier etwas 
nicht der "Realität" entspricht.

Aus den Kleinfritzchenmodellen (die wahrscheinlich die einzigen sind, 
von denen er jemals gehört hat) zieht er schlüsse auf die gesamte 
Physik.

Dem versucht er zu begegnen, indem er Annahmen macht, die dümmer als 
jedes Kleinfritzchenmodell ist, das die Schulphysik je hervorgebracht 
hat und bildet damit "Modelle", die nicht mal in der Lage sind, 
einfachste Phänomene in ausreichender Genauigkeit wiederzugeben.

Aufgrund seiner Unwissenheit merkt er das nicht und hält seine Modelle 
für denen der Physik weit überlegen und alle, die diese Sicht nicht 
teilen, für das, was er selber ist: dumm und unbelehrbar.

Und nun ist es wieder an Kurt, mit seinen (in Einzelfällen wenigstens 
ein wenig lustigen) Monologen das Threadziel (10k-Beiträge) zu 
erreichen. Viel Glück, Kurt!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt hat auch Schwierigkeiten mit Additionen. Die einzige von ihm 
akzeptierte Addition ist die Plusrechnug aus der Grundschule.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt hat auch Schwierigkeiten mit Additionen. Die einzige von ihm
> akzeptierte Addition ist die Plusrechnug aus der Grundschule.

Kennt und akzeptiert Kurt als gestandener Elektriker eigentlich 
Zeigerdiagramme?
Wie addiert Kurt zwei phasenverschobene Wechselspannungen? (Was ist 
Wechselspannung???)

Akzeptiert unser Kurt eigentlich, dass 230V + 230V manchmal nur 400V 
sind?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Akzeptiert unser Kurt eigentlich, dass 230V + 230V manchmal nur 400V
> sind?
Das haben wir noch nicht durch genommen...

Aber wenn du schon fragst...

Du brauchst nur  zu sagen: 230V + 230V = manchmal nur 400V
Dann wird er das Gegenteil behaupten.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Auch so Kleinigkeiten, wie Energieerhaltungssatz und Entropie, dürften 
ihn in Rotation bringen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Auch so Kleinigkeiten, wie Energieerhaltungssatz und Entropie, dürften
> ihn in Rotation bringen.

In disharmonische Resonanz, wenn schon.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> disharmonische Resonanz

Danke!
http://www.torindiegalaxien.de/e-kryon08/spieg-neu...

Ja, Speigelneuronendefekte werden meist, quasi immer, in frühester 
Kindheit erzeugt. Schwere Verhaltens- und Persönlichkeitsstörungen sind 
die übliche Folge dessen.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betreff: Re: Welle/Teilchen zum II
Datum: 19.09.2016 11:21
Text des gelöschten Beitrags:
==============================================
Der Sepp hat das ganze WE über wieder nur gelabert;-)

Sepp, ich @@@@ mal nach Katzenhausen und $$$ dir ein **** in die #####.
Ich glaub das ist es was du brauchst!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt hat auch Schwierigkeiten mit Additionen. Die einzige von ihm
> akzeptierte Addition ist die Plusrechnug aus der Grundschule.
...Zahlenbereich: Natürliche Zahlen bis 20.

Le X. schrieb:
> Kennt und akzeptiert Kurt als gestandener Elektriker eigentlich
> Zeigerdiagramme?
> Wie addiert Kurt zwei phasenverschobene Wechselspannungen? (Was ist
> Wechselspannung???)
Siehe oben!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Beschleunigte Bewegungen bereiten ihm auch starke Schmerzen. Darum geht 
er ihnen auch konsequent aus dem Weg.
Sobald Beschleunigung ins Spiel kommt schreit die letzte wache Zelle: 
"Vorsicht Falle!"

Autor: Wolfgang Erbes (Firma: janeeisklar) (whattheheck)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es ist halt nunmal so dass der AM-Sender ein Signal konstanter Frequenz
> sendet.
> Dieses und sonst keins! (ob das/es einigen hier nun passt oder nicht
> spielt dabei keinerlei Rolle)

Dann kannst du ja mal einen Bandfilter mit 24db Steilheit und 10 Hz 
Bandbreite für eben jene AM Frequenz in die Antenne eines Empfängers 
einschleifen und schauen, was von der AM noch ankommt.
Wenn die Seitenbänder ja erst im Empfänge entstehen, wie du behauptest, 
dürfte es ja keine Auswirkung auf das NF Signal haben.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie dreht sich alles im Kreis.
und wieder under wieder und wieder und ....

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang E. schrieb:
> wie du behauptest

Das Additionstheorem für Bindlsche Behauptungen:

Behauptung = Mist
Behauptung + Behauptung = Mist
Behauptung + Behauptung + Behauptung = Mist

Oder allgemeiner...
Für n Behauptungen,  wobei n eine beliebige Zahl aus dem Bereich der 
natürlichen Zahlen ist, gilt:
Die Summe aller Behauptungen ist: Mist

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Irgendwie dreht sich alles im Kreis.
> und wieder under wieder und wieder und ....
Ach was...!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Martin A. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Nur: wo ist bei der gezeigten Schaltung die Antenne, ist die so klein
>> dass sie auf dem Schaltplan nicht sichtbar ist, oder was?
>
> Ja, ja die Antenne ist der Resonanzkörper und erzeugt die Seetenbänder.

Dann haben wir also nun auch einen Resonanzkörper.

Was erzeugt dieser Resonanzkörper?


 Kurt

Autor: Jens H. (nase71)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was erzeugt dieser Resonanzkörper?

Rammeln im Wanst!

War wohl zu viel Popcorn. ----Rolp-----

Ich schaue dann wieder in ein bis zwei Monaten, ob es was neues gibt....

.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Martin A. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Nur: wo ist bei der gezeigten Schaltung die Antenne, ist die so klein
>>> dass sie auf dem Schaltplan nicht sichtbar ist, oder was?
>>
>> Ja, ja die Antenne ist der Resonanzkörper und erzeugt die Seetenbänder.
>
> Dann haben wir also nun auch einen Resonanzkörper.
>
> Was erzeugt dieser Resonanzkörper?
>



Ja was erzeugt er denn nun?


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Martin A. schrieb:
>>> Kurt B. schrieb:
>>>> Nur: wo ist bei der gezeigten Schaltung die Antenne, ist die so klein
>>>> dass sie auf dem Schaltplan nicht sichtbar ist, oder was?
>>>
>>> Ja, ja die Antenne ist der Resonanzkörper und erzeugt die Seetenbänder.
>>
>> Dann haben wir also nun auch einen Resonanzkörper.
>>
>> Was erzeugt dieser Resonanzkörper?
>>
>
>
>
> Ja was erzeugt er denn nun?
>
>
>  Kurt


Und nun, keine Antwort?

Also was erzeugt ein Resonanzkreis, egal ob nun schmalbandigste Antenne 
oder LC oder Filter oder sonstwas in dieser Richtung.

Erzeugt er Seitenbänder (Frage was das sein soll(en)(immer noch absolut 
unbeantwortet, also Hirngespinste)), oder was für Signale?

Oder erzeugt ein Resonanzkörper ein Signal, eins dem man eine Frequenz 
zuschanzen kann (zumindest momentan gültig).

Oder erzeugt er hundert(e) Signale die alle unabhängig voneinander 
nebeneinander da sind, oder was ist nun? (und was sagt der Oszi dazu?)

Alle am Ende angelangt, gefangen in Hirngespinsten und ausgerutscht im 
eigenen Einbildungssumpf!?

Wie wärs mit dem was ist? Wie wärs damit das ein Resonanzkörper ein 
Signal einer Frequenz erzeugt (es kann sich ja das Signal, und damit 
seine Frequenz, ändern, das steht ja nicht zur Debatte).
(Auch die Signalform steht nicht zur Debatte!) (womit wir wieder 
indirekt bei dem Signal sind das den AM-Sender verlässt)

Womit wir wieder am Anfang wären.
Was geschieht gleich wieder im SA, im Wobbler-SA, im SA mit vielen 
Schwingkreisen, im SA der per SW Resonanzkörper nachbildet.

Oder traut sich jemand sich hierher zu stellen und zu behaupten das ein 
Resonanzkörper, einer wie er hier zur Debatte steht, mehrere Signale 
unterschiedlicher, eng benachbarter, Frequenz, gleichzeitig erzeugt!?

 Kurt

Gute Nacht.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Warum klingt das wie der Vorkriegszeit-Pauker, der versucht den Schülern 
Stuß einzuhämmern?

Vermutlich weil es genau das ist.

Autor: Bernd F. (appaloosa)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Kurt,

ich möchte dir behilflich sein mit deinen Theorien doch etwas für dich 
gewinnbringendes zu bewirken:

1. suche eine belebte Straße
2. lege einen Hut verkehrt herum auf die Straße
2. schreie lauthals deine Theorien in die Menge
3. einige Passanten haben Mitleid mit dir und werfen ein paar EUR in den 
Hut
4. wenn Hut mit EUR voll bitte leeren, damit die Leute denken du hast 
noch nix -> psychologischer Effekt

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ja was erzeugt er denn nun?

Eine Antenne erzeugt natürlich keine neuen Frequenzen (zumindest solange 
die Feldstärken nicht so hoch sind, dass Entladungen stattfinden).
Was soll im Übrigen immer diese Bezeichnung "Resonanzkörper"? 
AM-Übertragung funktioniert ja auch, wenn man eine Breitbandantenne 
nimmt. Oder gar eine Kabelverbindung.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Und nun, keine Antwort?

Kurt B. schrieb:
> Also was erzeugt ein Resonanzkreis,

Kurt B. schrieb:
> Erzeugt er Seitenbänder

Kurt B. schrieb:
> Oder erzeugt er hundert(e) Signale

Kurt B. schrieb:
> Alle am Ende angelangt, gefangen in Hirngespinsten

Kurt B. schrieb:
> Wie wärs mit dem was ist?

Kurt B. schrieb:
> Womit wir wieder am Anfang wären.

Kurt B. schrieb:
> Oder traut sich jemand


Hört nur die Geschöpfe der Nacht: Sie machen Musik...

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> Ich schaue dann wieder in ein bis zwei Monaten, ob es was neues gibt....

Dann reichts wenn du in n paar Jahren mal wieder rein schaust...

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Oder traut sich jemand sich hierher zu stellen und zu behaupten das ein
> Resonanzkörper, einer wie er hier zur Debatte steht, mehrere Signale
> unterschiedlicher, eng benachbarter, Frequenz, gleichzeitig erzeugt!?

Auf jeden Fall erzeugt er bei dir geistigen Dünnschiss...

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Oder erzeugt ein Resonanzkörper ein Signal
Was ist ein Resonanzkörper?

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Was ist ein Resonanzkörper?
Z.B ein tönender Hohlkörper.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Was ist ein Resonanzkörper?
> Z.B ein tönender Hohlkörper.

Na dann passt es ja... :-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Na dann passt es ja... :-)
Na eben!

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Was soll im Übrigen immer diese Bezeichnung "Resonanzkörper"?

Diese Bezeichnung gefällt ihm halt gerade,
obwohl er keine Ahnung hat was das eigentlich ist.
Er hat ja oft genug danach gefragt.

Morgen hat er wieder ein anderes Lieblingswort, das er genau sowenig 
versteht.

Nur an seinen Nulldurchgängen hält er fest,
obgleich die am aller unwichtigsten sind.
Aber er hat jahrelang geforscht, um herauszufinden das eine Sinusperiode
wenigstens einen Nulldurchgang hat.
Bei seinen Beobachtungen ist das Oszilloskop zufällig auf AC eingestellt 
gewesen.
Darauf leitet er messerscharf ab, das es keine Seitenbänder gibt.

Wäre das Oszilloskop, das er damals verwendet hat, auf DC gestanden,
dann wurde die Bindltheorie beliebig anders ausschauen.
Das ist es was seine Art zu denken so einzigartig macht.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Morgen hat er wieder ein anderes Lieblingswort, das er genau sowenig
> versteht.

Lass mich raten.....
Hmmm ....
Vielleicht "SI- Sekunde" ?
Die macht ihn ja sowieso voll fertig. Denn die SI-Sekunden sind ja alle 
gleich, aber sehen doch so verschieden aus. Da feuern die (letzten drei) 
Synapsen in der Pampe wie wild.

Wenn nicht Heute, dann aber sicher irgendwann....

Ein Blick in die Zukunft sagt:
Kurt:
> (irres Gelächter) SI- Sekunde, was ein Scheiß! (irres Gelächter)

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Vielleicht "SI- Sekunde" ?

Durchaus ein ernst zunehmender Kandidat ;-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Da feuern die (letzten drei)
> Synapsen in der Pampe wie wild.
Das werden schon ein paar mehr sein als nur drei.
Schließlich sind Entchen auch intelligente Tiere.
(Schrieb ich gerade "auch"? Egal...)

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Des Kaisers Märchen ....

Wenn mich jemand überzeugen kann, dass ich nicht richtig urteile oder 
handle, so will ich's mit Freuden anders machen, denn ich bin ein 
Wahrheitssucher, und von der Wahrheit hat noch nie jemand Schaden 
gelitten. Schaden leidet aber, wer auf seinem Irrtum und auf seiner 
Unwissenheit beharrt.

Aus: Marc Aurel, Selbstbetrachtungen 6/21

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Schaden leidet aber, wer auf seinem Irrtum und auf seiner
> Unwissenheit beharrt.

Aber das bezieht sich nicht auf ihn, sondern auf uns. Wir sind es, die 
die Realität durch unser eingetrichtertes Wissen nicht sehen können. 
Deswegen glauben wir an Märchenwelten. Er erkennt als einziger die 
Wahrheit, da sein Denken nicht durch Wissen blockiert wird.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Er erkennt als einziger die
> Wahrheit, da sein Denken nicht durch Wissen blockiert wird.

...sagte die Amöbe, nachdem sie den Nobelpreis bekommen hatte :-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Er erkennt als einziger die
> Wahrheit, da sein Denken nicht durch Wissen blockiert wird.
Exakt!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Aber das bezieht sich nicht auf ihn

Das hat Marciboy auf sich bezogen und ich stimme ihm in voller Breite 
zu. Wie man sieht, ich bin nicht nur ein Arduino Fan, sondern auch ein 
Marcifan.

.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Thomas E. schrieb:
>> Aber das bezieht sich nicht auf ihn
>
> Das hat Marciboy auf sich bezogen und ich stimme ihm in voller Breite
> zu. Wie man sieht, ich bin nicht nur ein Arduino Fan, sondern auch ein
> Marcifan.
>
> .

Bist du wirklich ein Fan der Modekette?
Oder meinst du eher den römischen Kaiser (der sich "Mark Aurel" 
schreibt)?
 -scnr-
:-)

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Modekette?
No!

Markus Aurelius

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> der sich "Mark Aurel" schreibt
So hat er sich nie geschrieben.


"Marcus Aurelius Antoninus Augustus"


> Mark Aurel auch Marc Aurel oder Marcus Aurelius
Völlig egal... k, oder c, oder k, oder c,....

:-0 :-0 :-0 :-0

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Völlig egal... k, oder c, oder k, oder c,....

Genau.

Wo ist eigentlich Kurt?

Kurt B. schrieb:
> Alle am Ende angelangt, gefangen in Hirngespinsten und ausgerutscht im
> eigenen Einbildungssumpf!

Der arme Kurt. Das hört sich ja nach schwersten Depressionen an. Totales 
Minderwertigkeitsgefühl. Nicht, daß er sich etwas angetan hat.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Der arme Kurt. Das hört sich ja nach schwersten Depressionen an. Totales
> Minderwertigkeitsgefühl. Nicht, daß er sich etwas angetan hat.

Du wirst dich umgucken, wenn er wieder wie Kai aus der Kiste springt und 
"Märchen" schreit. :-)

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
/*
Nach Angaben von Forscher Allan Snyder unterdrückt 
die „Denk-Kappe“ die Aktivität der linken 
Gehirnhälfte, die für das Wissen zuständig ist. 
Gleichzeitig wird die für die Kreativität zuständige 
rechte Gehirnhälfte angeregt. Auf diese Weise sollen 
Probleme statt mit Hilfe des Erinnerungsvermögens 
kreativ gelöst werden, indem sie „ohne Vorurteile“ 
und unter einem ganz neuen Blickwinkel betrachtet 
würden, sagte der Leiter des Gehirnzentrums der 
Universität Sydney, Allan Snyder. Ziel sei es, ein 
Problem oder eine Situation in Angriff zu nehmen, 
ohne dabei auf früheres Wissen oder Erfahrungen 
zurückzugreifen.
*/
Aus: 
https://www.welt.de/wissenschaft/article12501642/D...

Ist das nicht süß?

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> /*
> Nach Angaben von Forscher Allan Snyder unterdrückt
> die „Denk-Kappe“ die Aktivität der linken
> Gehirnhälfte, die für das Wissen zuständig ist.
> .
> .
> .
> Ziel sei es, ein
> Problem oder eine Situation in Angriff zu nehmen,
> ohne dabei auf früheres Wissen oder Erfahrungen
> zurückzugreifen.
> */

Könnte glatt 'ne Erfindung von Kurt sein.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Könnte glatt 'ne Erfindung von Kurt sein.

"Forscher haben eine Kappe entwickelt, die mit Elektroschocks die 
Denkfähigkeit anregen soll. Dafür wird die Aktivität der linken 
Gehirnhälfte unterdrückt. "

Gesund hört sich das nicht gerade an. Kein Wunder, daß er Depressionen 
kriegt, wenn er den ganzen Tag damit rumrennt.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Der arme Kurt. Das hört sich ja nach schwersten Depressionen an. Totales
> Minderwertigkeitsgefühl. Nicht, daß er sich etwas angetan hat.

Bernd S. schrieb:
> Du wirst dich umgucken, wenn er wieder wie Kai aus der Kiste springt und
> "Märchen" schreit.

Kurt B. schrieb:
> Toll, du hast es perfekt dargestellt!!

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Das ist es was seine Art zu denken so einzigartig macht.

ich hatte mal eine Mitschülerin, die hat (schon vor 40 Jahren) den 
Beweis erbracht, daß man mit dem Rechenschieber nicht nur Punkt-, 
sondern auch Strich-Rechnungen durchführen kann. Empirisch, durch 
Prüfung des Ergebnisses der Aufgabe 2+2=4. Das war in der 5. Klasse, 
aber sie hatte praktisch alle Verfahren der Bindlschen Logik drauf.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Des Kaisers Märchen ....
>
> Wenn mich jemand überzeugen kann, dass ich nicht richtig urteile oder
> handle, so will ich's mit Freuden anders machen, denn ich bin ein
> Wahrheitssucher, und von der Wahrheit hat noch nie jemand Schaden
> gelitten. Schaden leidet aber, wer auf seinem Irrtum und auf seiner
> Unwissenheit beharrt.
>
> Aus: Marc Aurel, Selbstbetrachtungen 6/21

Komm doch dem Kurt nicht mit solch neumodischer Philosophie. Davon 
bekommt er immer Brummen im Resonanzhohlkörper.

BTW, vor kurzem kam ich beim Server an einem Bild einer alten 
Radaranlage vorbei. Da war so ein Hohlleiter als Antennenkabel für die 
50kW Dezimeterwellenimpulse zu sehen.
Ich Frage mich nun:
Ganz harter Äther, der mit nichts wechselwirkt, aber der Dipolantenne 
den elektrischen Druck abnimmt, woher weiß der, daß er gefälligst zu 
warten hat, bis der Druck beim Parabolspiegel ankommt?
Oder anders:
Wie schützt das Vierkantrohr, mit nix drin, was schwingen könnte, den 
elektrischen Druck davor, vom Äther gekidnappt zu werden?

Vorsicht, diese Fragen können funktionsfähige Hirne ins grübeln bringen.
Im Schwingerparadis am Katzensump dagegen ist keine Wechselwirkung mit 
Synapsen zu befürchten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Ganz harter Äther, der mit nichts wechselwirkt,

Ah.....
Bist du dir sicher?
Angeblich quirlt der mit weit über 1000km/h rum. Ohne zu splittern.
Er ist sogar so dermaßen pappig, dass dabei noch nicht mal irgendwelche 
Strömungen oder gar Wirbel entstehen.

Und auf die Frage, warum der Äther sich mitdreht, obwohl er doch gar 
nicht mit der Erde wechselwirkt, kam bisher auch noch nix, vom Kurti.

Und:
Wenigstens mit einem kleinen bisschen Schlupf muss man doch rechnen.


Daraus entwickle ich dann gerne für Kurti ein Äther Festigkeitstheorem:
weich = hart

: Bearbeitet durch User
Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Das Kurti Festigkeitstheorem: weich = hart

Der Äther verhält sich halt den Ortsumständen entsprechend.
Mal so, mal so. Je nachdem wie's gerade genehm ist.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ja was erzeugt er denn nun?
>
> Eine Antenne erzeugt natürlich keine neuen Frequenzen

Frequenzen erzeugen?
Was soll denn das sein?
Ein Signal kannst du erzeugen und dieses kann eine Frequenz haben, dann 
wenn es z.B. periodisch ist.


> (zumindest solange
> die Feldstärken nicht so hoch sind, dass Entladungen stattfinden).

Jetzt hat also die Antenne keine neuen Signale erzeugt!
Wo kommen denn die dann beim gezeigtem Empfänger her?


> Was soll im Übrigen immer diese Bezeichnung "Resonanzkörper"?

Na ein Schwinggebilde halt.
Ein Resonanzkörper ist dadurch ausgezeichnet dass er eine resonante 
Schwingung ausführen kann.
Am leichtesten ist das daran zu erkennen dass er durch einen "Stoss" in 
Schwingung versetzt werden kann und dann eine abklingende Schwingung 
ausführt.
Jeder Schwingkreis macht das.


> AM-Übertragung funktioniert ja auch, wenn man eine Breitbandantenne
> nimmt. Oder gar eine Kabelverbindung.

Selbstverständlich, aber einige hier wollen das ja nicht wahrhaben.
Sie behaupten dass im AM-Sender zusätzliche Signale entstehen und diese 
am Ausgang des AM-Senders anliegen.
Das ist aber nicht so, es liegt nur ein einiges Signal an und das hat 
eine konstante Periodendauer.
Hat es die nicht dann ist es auch kein AM-Signal, sondern ein FM-Signal 
oder sonstwas.


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Jungs/Mädels vom Kurt ist heute wohl nicht viel zu erwarten.....
Halt der AM Innenweltorbit.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>> Ganz harter Äther, der mit nichts wechselwirkt,
>
> Ah.....
> Bist du dir sicher?
> Angeblich quirlt der mit weit über 1000km/h rum. Ohne zu splittern.
> Er ist sogar so dermaßen pappig, dass dabei noch nicht mal irgendwelche
> Strömungen oder gar Wirbel entstehen.
>
> Und auf die Frage, warum der Äther sich mitdreht, obwohl er doch gar
> nicht mit der Erde wechselwirkt, kam bisher auch noch nix, vom Kurti.
>
> Und:
> Wenigstens mit einem kleinen bisschen Schlupf muss man doch rechnen.
>
>
> Daraus entwickle ich dann gerne für Kurti ein Äther Festigkeitstheorem:
> weich = hart

Falls das nicht rübergekommen ist;
Ich nehme eine Theorie (die von harten Äther) und versuche deren 
Auswirkung auf eine konkrete Gegebenheit (Hohlleiter) zu ergründen. Eine 
übliche Beweistechnik ist dabei einen Widerspruch zu finden und schon 
ist für denkende Wesen diese Theorie perdue.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Ja, Jungs/Mädels vom Kurt ist heute wohl nicht viel zu erwarten.....
> Halt der AM Innenweltorbit.

Ach gut das du da bist.
Du wolltest mir doch verklickern wie man ungesehen (so dass es halt 
nicht auffällt) eine eindeutige Bezeichnerzuordnung aushebelt und diesen 
Bezeichner dann für Märchenvorstellungen benutzt, eine Gummigrösse draus 
macht.

Falls du es nicht mehr weisst, es geht um den Bezeichner 
"Geschwindigkeit", diesen Bezeichner der der zahlenmäßigen Darstellung 
für die Überwindung einer Strecke innerhalb eine Dauer erstellt wurde 
und dessen Zahlenwert darauf bezogen ist.


 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wo kommen denn die dann beim gezeigtem Empfänger her?

Vom Sender. Wußtest du das nicht?

Ah, ich vergaß, du hast kein Wissen. Kannst dir auch nichts merken, wa?
Schreibs dir doch einfach mal auf. Dann mußt nicht immer wieder fragen.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Dann mußt nicht immer wieder fragen.

Vielleicht sollte man ihm mal sagen, dass er keine Fragen stellen soll, 
wenn der die Antwort nicht hören will.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wo kommen denn die dann beim gezeigtem Empfänger her?
>
> Vom Sender. Wußtest du das nicht?

Vom Sender?
Wo sind sie denn beim gezeigtem Empfänger vorhanden?


 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
7.343 !

Und viele schreiben munter dahin...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
7.343 !

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weis ja nicht, wie andere User hier ticken, aber über

7000

Einträge und Meinungen lese ich mir sicher nicht durch - bei uns
sagt man, "scheißt der Hund drauf"

Sorry, K.B., ich möchte Dir nicht zu nahe steigen, aber viel Zeit
zum Schreiben hast Du ja wohl, und die Anderen, die Dir geantwortet
haben, wohl auch...


Ist nur meine Meinung!...

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wo sind sie denn beim gezeigtem Empfänger vorhanden?

Wer? Die Sender?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wo sind sie denn beim gezeigtem Empfänger vorhanden?
>
> Wer? Die Sender?

Die behaupteten Seitenbänder, die Dinger die niemand auch nur 
ansatzweise beschreiben kann.

Seitenbänder, die seltsamen Wesen die so wesenhaft sind dass nicht ein 
einziges Wörtlein dazu, zu dem was sie überhaupt sein sollen, gefallen 
ist.
kein einziges!

Vill merkt mal jemand welche Verarsche und Naivität sich in der Physik 
breitgemacht hat.


 Kurt


Und das "schöne" dabei ist, sie werden auch von denen verteidigt die 
weder sagen können was sie denn sind, noch wo sie sind und wie sie 
entstehen sollten obwohl man meinen müsste dass sich hier im 
Technikforum die "realen" finden sollten.


.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die behaupteten Seitenbänder, die Dinger die niemand auch nur
> ansatzweise beschreiben kann.
>
> Seitenbänder, die seltsamen Wesen die so wesenhaft sind dass nicht ein
> einziges Wörtlein dazu, zu dem was sie überhaupt sein sollen, gefallen
> ist.
> kein einziges!

Das wurde schon 1000mal erklärt.
Entweder mathematisch, aber das kapierst du nicht.
Oder messtechnisch, aber dann behauptest du das macht das Messgerät.

Und das ist nur DEIN Problem.

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
>
> Das wurde schon 1000mal erklärt.
> Entweder mathematisch, aber das kapierst du nicht.
> Oder messtechnisch, aber dann behauptest du das macht das Messgerät.

Full ACK.

> Und das ist nur DEIN Problem.

Nicht ganz. Er belästigt ja diverse und damit auch dieses Forum mit 
seinem Schmarrn.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kein Wunder, daß er Depressionen
> kriegt, wenn er den ganzen Tag damit rumrennt.

Viel rumrennen wird er in der Gummizelle wohl nicht.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Nicht ganz. Er belästigt ja diverse und damit auch dieses Forum mit
> seinem Schmarrn.

Ich würde "belästigt" durch "unterhält" ersetzen, dann passts.
Ich mein, wir sind ja alle nur zur Gaudi hier oder? Zumindest ich werd 
nicht dazu gezwungen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Die behaupteten Seitenbänder, die Dinger die niemand auch nur
>> ansatzweise beschreiben kann.
>>
>> Seitenbänder, die seltsamen Wesen die so wesenhaft sind dass nicht ein
>> einziges Wörtlein dazu, zu dem was sie überhaupt sein sollen, gefallen
>> ist.
>> kein einziges!
>
> Das wurde schon 1000mal erklärt.
> Entweder mathematisch, aber das kapierst du nicht.
> Oder messtechnisch, aber dann behauptest du das macht das Messgerät.
>
> Und das ist nur DEIN Problem.

Das meinst du weil du dein Problem nicht hinbekommst.

Was ist nun, was sind Seitenbänder?
Her damit!

 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Seitenbänder, die seltsamen Wesen die so wesenhaft sind dass nicht ein
> einziges Wörtlein dazu, zu dem was sie überhaupt sein sollen, gefallen
> ist.
> kein einziges!

Übrigens .... heute ist Welt Alzheimertag.
Schöne Grüße in die Anstalt ;-)

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist nun, was sind Seitenbänder?
> Her damit!

Du hast die tausend Erklärungen bisher nicht verstanden. Was um alles in 
der Welt bringt dich auf die wahnwitzige Idee, daß du es diesmal 
verstehen würdest?

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das meinst du weil du dein Problem nicht hinbekommst.
>
> Was ist nun, was sind Seitenbänder?
> Her damit!

Zu faul/blöd/vornehm zu suchen ?

zum letzten Mal:


Seitenbänder nennt man die Frequenzbänder, die durch die Modulation in 
unmittelbarer Umgebung einer Trägerfrequenz erzeugt werden. Hierbei 
entstehen nach den Additionstheoremen für Winkelfunktionen Summen- und 
Differenzfrequenzen.

Die durch die Modulation erzeugten Frequenzbänder liegen in der Frequenz 
oberhalb und unterhalb der Trägerfrequenz:
das Frequenzband oberhalb der Trägerfrequenz bezeichnet man als oberes 
Seitenband (USB von englisch upper sideband)
das Frequenzband unterhalb der Trägerfrequenz wird unteres Seitenband 
genannt (LSB von englisch lower sideband).

Beide enthalten die Information des Nutzsignals.

Im Amateurfunkbereich wird unter 10 MHz Sendefrequenz das untere 
Seitenband (LSB) verwendet, für Frequenzen oberhalb 10 MHz das obere 
Seitenband (USB).

Als einfaches Beispiel soll die Amplitudenmodulation eines 
Rundfunksenders mit 1000 kHz Trägerfrequenz und einem 1-kHz-Nutzsignal 
(ein 1-kHz-Ton) dienen. Dabei entstehen folgende Signale:
eine untere Seitenfrequenz (Differenzfrequenz von 1000 kHz - 1 kHz = 999 
kHz)
eine obere Seitenfrequenz (Summenfrequenz von 1000 kHz + 1 kHz= 1001 
kHz)

Werden mehrere Nutzsignale gleichzeitig moduliert, belegen diese 
sogenannte Bänder.

Beim Rundfunk oder beim Fernsehen werden nun allerdings Nutzsignale 
gesendet, die ein größeres Spektrum als eine einzelne Frequenz umfassen. 
Wird beispielsweise eine Sprachaufnahme auf einen Träger moduliert, so 
entstehen von allen Frequenzen der Aufnahme die Summen- und 
Differenzfrequenzen zwischen diesen Sprachfrequenzen und der 
Trägerfrequenz. Das Signal nach dem Modulator umfasst die 
Trägerfrequenz, das obere Seitenband aus den Summenfrequenzen vom Träger 
und dem Sprachband, das untere Seitenband aus den Differenzfrequenzen 
vom Träger und Sprachband sowie Oberwellen und einen Gleichanteil.

Die Oberwellen und deren Mischprodukte werden vor der Ausstrahlung mit 
einem Bandpass ausgefiltert. Je nach Modulationsart können noch andere 
Anteile des Signals vor der Abstrahlung ausgefiltert werden, so wird 
etwa bei der Einseitenbandmodulation (SSB) nur eines der Seitenbänder 
gesendet. Die Restseitenbandmodulation unterdrückt nur teilweise eines 
der beiden Seitenbänder. Damit ergibt sich eine höhere spektrale 
Effizienz. Die Demodulation ist in beiden Fällen technisch aufwändiger, 
da die fehlenden spektralen Anteile wie die Trägerfrequenz mit passender 
Frequenz und Phasenlage im Empfänger rekonstruiert werden müssen.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert