mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Welle/Teilchen zum II


Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> vermeintlichen Widersprüche

Wie kann ein mechanischer Vorgang ohne Materie geschehen?

Wie kann es einen Druck, ohne erkennbare nachweisbare, cm² geben?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Wie kann ein mechanischer Vorgang ohne Materie geschehen?
>
> Wie kann es einen Druck, ohne erkennbare nachweisbare, cm² geben?

Solche Fragen werden solange ignoriert, bis sie nicht mehr gestellt 
werden. Nervt ja auch, wenn man seinen widersprüchlichen Schwachsinn 
vorgeführt bekommt.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich finde Kurts Vorhersagen toll, zum Beispiel den 
polymerisierenden Wasserstoff aus dem Bindlversum.

Wenn das mal kein Nobel-Kandidat ist und selbst Graphen in den Schatten 
stellt!!

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kurt,

ist im Vakuum das Medium Träger (Trägersubstanz Trägerteilchen  
Trägermedium / TS...) vorhanden?

Wenn ja. Ok. Aber warum wird Schall dann nicht weiter geleitet.

Wenn nein. Auch Ok. Aber warum wird Licht dann weitergeleitet?

Bitte erkläre mir das.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Also ich finde Kurts Vorhersagen toll, zum Beispiel den
> polymerisierenden Wasserstoff aus dem Bindlversum.
>
> Wenn das mal kein Nobel-Kandidat ist und selbst Graphen in den Schatten
> stellt!!

Wobei ich darauf wette, dass Kurt niemals einen Nobelpreis bekommt -- 
und Nebelpreisen kann er offenbar nicht genug bekommen.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Wobei ich darauf wette, dass Kurt niemals einen Nobelpreis bekommt

Da der Nobelpreis nicht postum vergeben wird, bliebe noch ein gutes 
halbes Jahr Zeit, um ganz sicher zu gehen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Hallo Kurt,
>
> ist im Vakuum das Medium Träger (Trägersubstanz /Trägerteilchen /
> Trägermedium / TS...) vorhanden?
>

Wir waren uns doch einig dass der Begriff Vakuum für
"keine Materie vorhanden"
steht.
Wieso redest du jetzt von dem Ding "Vakuum"?


Die Überlegungen gehen in diese Richtung:

Es existiert eine grosse Menge der TS, unser Universum ist eine Menge 
davon.
Eine wiederum sehr kleine Menge der TS bildet das BT, BT, das 
Basisteilchen von dem was wir Materie nennen.

Der Begriff Vakuum sagt also nicht mehr oder weniger aus als dass in 
einer Menge der TS, die die wir gerade betrachten, sich keine BT 
befinden.
Das ist alles.

Licht wird durch die TS weitergetragen.
Schall auch, aber über den Umweg der BT. Ist also keine Materie 
vorhanden dann gibt's auch keinen Schall, Licht jedoch schon denn die TS 
ist überall in unserem Universum (und in den unzähligen anderen auch).


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> die TS ist überall in unserem Universum

Wer sagt das?
Ist sie schon mal gesehen worden?
Wieviel wiegt sie?

Autor: Curt Byndl (curtbyndl)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> TS
> ist überall in unserem Universum

YEP

Curt

,

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Der Begriff Vakuum sagt also nicht mehr oder weniger aus als dass in
> einer Menge der TS, die die wir gerade betrachten, sich keine BT
> befinden.
> Das ist alles.

Jetzt hab ich's verstanden. Trägersubstanz ist also kein Basisteilchen, 
kann aber auch ein Basisteilchen bilden.

Gut.

Hast Du so ein Basisteilchen schon mal beobachtet? Gibt es 
unterschiedliche Sorten? Haben Basisteilchen eine Halbwertszeit? Können 
zwei Basisteilchen miteinander zu einem größeren Basisteilchen 
kombinieren? Sind Basisteilchen beweglich oder fest an die 
Trägersubstanz gebunden?

Kann ein Basisteilchen wieder in Trägersubstanz zerfallen?

Welche Energieniveaus lassen sich aus den Basisteilchen ableiten / 
messen / berechnen?

Gibt es positiv oder negativ geladene Basisteilchen?

Letztendlich scheint mir Deine Physik so zu sein, wie unsere Physik - 
wenn man von deiner die Trägersubstanz subtrahiert...

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Aus wievielen Basisteilchen besteht ein Elektron?

Aus wievielen Basisteilchen besteht ein Positron?

Uns wo zum Teufel kann ich polymerisierten Wasserstoff kaufen?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Ist sie schon mal gesehen worden?

Nein es gibt sie nicht. Es gibt nicht einmal Hinweise darauf. Sonst 
hätte er diese Hinweise längst benannt. Ist nur eine Wahnvorstellung 
eines senilen alten Deppen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Der Begriff Vakuum sagt also nicht mehr oder weniger aus als dass in
>> einer Menge der TS, die die wir gerade betrachten, sich keine BT
>> befinden.
>> Das ist alles.
>
> Jetzt hab ich's verstanden. Trägersubstanz ist also kein Basisteilchen,
> kann aber auch ein Basisteilchen bilden.
>
> Gut.

Ja.

>
> Hast Du so ein Basisteilchen schon mal beobachtet?

Direkt, nein.
(indirekt: auch nicht)
(indirekt indirekt, nämlich über die Wirkungen die sie, als 
Materiehaufen (Atome usw.) über die Schnittstelle Licht unseren Sensoren 
"antun")

Wir "sehen" die Wirkungen die die BT an den BT anrichten die unsere 
Sensoren/Sinne bilden.

> Gibt es unterschiedliche Sorten?

Es ist nur eine Sorte angedacht, jedoch sollte es welche geben die um 
180° versetzt schwingen (fällt unter Antimaterie).

> Haben Basisteilchen eine Halbwertszeit?

Das BT wird durch ihr Schwingen, es ist ja nur eine Menge TS, als 
Einheit erhalten.
Die Schwingung selber wird durch den TT (Trägertakt (das mit den 
1.234...)) aufrechterhalten.
Ist der TT weg, damit verschwindet auch die Eigenschwingung des BT, ist 
es nicht mehr eigenständig und ist weiterhin TS, aber halt nicht 
abgegrenzt davon.

Liegen passende Umstände vor kann es zur Bildung von BT kommen.

> Können
> zwei Basisteilchen miteinander zu einem größeren Basisteilchen
> kombinieren?

Nein, jedes BT bleibt für sich, sie können aber Verbände bilden.
(Atombausteine, Atome, Moleküle... Sterne)


> Sind Basisteilchen beweglich oder fest an die
> Trägersubstanz gebunden?
>

Sie sind Trägersubstanz!

Die Trägersubstanzteilchen bleiben an dem Ort an dem sie gerade sind 
(kleinräumig betrachtet), bewegt sich das BT so bewegen sich nicht die 
einzelnen TS-Teilchen, sondern es werden einfach welche getauscht.
Die Menge an TS bleibt dadurch erhalten, es wechseln aber die einzelnen 
TS-Teilchen. Dadurch ist es möglich dass sich das BT in dieser extrem 
kristallharten und unter sehr hohem Druck stehenden TS bewegt ohne dass 
sich was bewegt.

Das Auftreten von Trägheit wird dadurch erklärt dass sich bei Änderung 
des Bewegungszustandes des BT, also wenn es in den 
Beschleunigtseinzustand gezwungen wird, Widerstand zeigt.
Sobald das BT den neuen Zustand angenommen hat (wieder unbeschleunigt 
ist)tritt keine Trägheit mehr auf.

> Kann ein Basisteilchen wieder in Trägersubstanz zerfallen?

Ja.

>
> Welche Energieniveaus lassen sich aus den Basisteilchen ableiten /
> messen / berechnen?

Frag mich was Leichteres, Die Grundfrequenz ihrer Eigenschwingungen 
dürfte die 1.234 x 10^77 oder /N sein.


> Gibt es positiv oder negativ geladene Basisteilchen?

Es gibt keine geladenen Teilchen weil es keine Ladungen gibt.
Ich gehe davon aus dass es um gegenphasig schwingende BT gibt, wie 
oberhalb beschrieben.


> Letztendlich scheint mir Deine Physik so zu sein, wie unsere Physik -
> wenn man von deiner die Trägersubstanz subtrahiert...

Da ist was dran, ich versuche die sichtbaren und unsichtbaren Vorgänge 
und Umstände auf Basis der Natur, also der Realität, zu 
verstehen/erklären.

 Kurt

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Aus wievielen Basisteilchen besteht ein Elektron?

?


> Aus wievielen Basisteilchen besteht ein Positron?

Aus so vielen wie ein Elektron.


> Uns wo zum Teufel kann ich polymerisierten Wasserstoff kaufen?

Frag ihn mal, vill weiss er es.

 Kurt

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trägersubstanz ... komplexer Hilbertraum
Basisteilchen  ... Uralternativen

durch diese Ersetzung sind wir bei der Quantenkosmologie
eines C.F. von Weizsäcker. - Informationsbegriff in der Physik -

Diese ist in der Lage die Natur zu beschreiben.
Kurt hat leider sämtliche Mathematik davon entfernt
und seine 'Theorie' ist unbrauchbar.

Eigentlich Schade.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> Trägersubstanz ... komplexer Hilbertraum
> Basisteilchen  ... Uralternativen
>
> durch diese Ersetzung sind wir bei der Quantenkosmologie
> eines C.F. von Weizsäcker. - Informationsbegriff in der Physik -
>
> Diese ist in der Lage die Natur zu beschreiben.
> Kurt hat leider sämtliche Mathematik davon entfernt
> und seine 'Theorie' ist unbrauchbar.
>
> Eigentlich Schade.

Unbrauchbar für was?
Beschreibbar mit was?


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es ist nur eine Sorte angedacht, jedoch sollte es welche geben die um
> 180° versetzt schwingen (fällt unter Antimaterie).
Ah, ja, die Phasenlage entscheidet über Antimaterie oder Materie.

Kurt B. schrieb:
> Es gibt keine geladenen Teilchen weil es keine Ladungen gibt.
> Ich gehe davon aus dass es um gegenphasig schwingende BT gibt, wie
> oberhalb beschrieben.
Ah, ja, die Phasenlage entscheidet über Positive oder Negative Ladung.

Also ist die positive Ladung Materie und das, was wir als negative 
Ladung kennen Antimaterie!

Ist ja logisch!
Ich bin schon fast überzeugt...

Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
>Fatal E. war doch neulich noch sein Kumpel.

Dann will ich deinem Leseverständnis mal freundlicherweise etwas auf die 
Sprünge helfen:

Ich bin nicht der Kumpel von Kurt, sondern mache mich über euch Äffchen 
lustig, die willig zu jeder Musik tanzen, die Kurt vorgibt.


>Aber selbst dieser völlig durchgeknallte Depp will nichts mehr mit ihm zu
>haben.

Ich habe mich zurückgehalten, weil ich selbst zum Verarschen gerne etwas 
niveauvolle "Gegner" habe.

Ihr spring wirklich als gut dressierte und treue Zirkusäffchen über 
wirklich jedes Stöckchen, das man euch hinhält.
Von daher ist es mir zu langweilig Euch weiter hochzunehmen. Das ist so 
leicht, wie Kleinkindern den Lutscher wegzunehmen.

Da fehlt mich doch irgendwie, ganz im Gegensatz zu euch, der Anspruch.

Viel Spaß noch beim Tanzen zu Kurts Melodie.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Kurt, dass Du Dir endlich mal die Mühe gemacht hast, ohne 
allzuviel Geschwurbel und Ablenkungsmanöver meine Fragen zu beantworten. 
Das meine ich jetzt wirklich ernst!

Mir ist jetzt ungefähr klar geworden, wie Dein Gedankenkonstrukt 
aussieht.

Das ich mit dieser Vorstellung nichts anfangen kann, weil mir die 
Indizien für eine solche Interpretation der Physik völlig fehlen, steht 
auf einem anderen Blatt und muss Dich nicht kümmern. Aber zumindest habe 
ich diesbezüglich keine weiteren Fragen an dich.

Theorien sind Theorien und keine Realität. Jeder kann welche aufstellen. 
Unter Umständen halten sie schon einer oberflächlichen Verifikation mit 
der beobachtbaren Realität nicht stand, aber das scheint Dich nicht zu 
kümmern.

Für meinen Teil ist die gängige Lehrmeinung in der Physik so weit 
schlüssig, dass ich keine Alternativtheorie brauch, um glücklich leben 
zu können. Bei Dir scheint es anders zu sein. Leider wirst Du 
(vermutlich) hier und in keinem anderen Forum Mitstreiter für Deine 
Theorie der Physik finden. Das hat die Vergangenheit gezeigt. Bei mir 
hat sich auf jeden Fall in den letzten 10.000 Beiträgen nicht der 
geringste Zweifel an den "Märchenvorstellungen" eingeschlichen, dazu 
scheint mir Deine Beweislage zu dünn.

In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Glück auf der Suche nach 
Mitstreitern, ein besseres Verständnis der Mathematik und dass Du in 
Zukunft jede konkrete Frage so konsequent beantworten mögest, wie Du es 
bei meiner getan hast.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Es ist nur eine Sorte angedacht, jedoch sollte es welche geben die um
>> 180° versetzt schwingen (fällt unter Antimaterie).
> Ah, ja, die Phasenlage entscheidet über Antimaterie oder Materie.
>

Genau.


> Kurt B. schrieb:
>> Es gibt keine geladenen Teilchen weil es keine Ladungen gibt.
>> Ich gehe davon aus dass es um gegenphasig schwingende BT gibt, wie
>> oberhalb beschrieben.
> Ah, ja, die Phasenlage entscheidet über Positive oder Negative Ladung.

Es gibt keine Ladung.

> Also ist die positive Ladung Materie und das, was wir als negative
> Ladung kennen Antimaterie!

Ich habe einfach eine Phasenlage von 0° der Materie zugeordnet, eine von 
180° dazu der von Antimaterie.


> Ist ja logisch!

Eben, es ist logisch.

> Ich bin schon fast überzeugt...

Fast.

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Es gibt keine geladenen Teilchen weil es keine Ladungen gibt.
>>> Ich gehe davon aus dass es um gegenphasig schwingende BT gibt, wie
>>> oberhalb beschrieben.
>> Ah, ja, die Phasenlage entscheidet über Positive oder Negative Ladung.
>
> Es gibt keine Ladung.

Es gibt aber Effekte, welche im allgemeinen Sprachgebrauch einer 
"Elektrischen Ladung", einem elektrischen Feld, zugeordnet werden.
Diese Effekte meine ich!

> Ah, ja, die Phasenlage entscheidet über Positive oder Negative Ladung.

Korrektur:
Ah, ja, die Phasenlage entscheidet über das, was wir als Positive oder 
Negative Ladung kennen.


Und dem entsprechend ist Antimaterie uns als negative Ladung bekannt.
Richtig?

Oder ist es umgekehrt?
Und dem entsprechend ist Materie uns als negative Ladung bekannt.

: Bearbeitet durch User
Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbrauchbar für was?
Beschreibbar mit was?



Der Informationsbegriff zählt heute zu den wohl meistverwendeten Termini 
der Naturwissenschaften überhaupt, und dies, obwohl die scheinbar 
einfache Frage, was Information eigentlich sei, ein komplexes 
begriffliches Problem darstellt. Das Konzept Information taucht in den 
verschiedensten Sachzusammenhängen auf, zum Beispiel in der 
Thermodynamik (als Deutung von Entropie), in der Quantentheorie (in 
Zusammenhang mit den Problemen des Messprozesses), in der 
Evolutionstheorie und Genetik (in Form der DNA als biologischer 
Information) und in den Kognitionswissenschaften. Dort diente der 
Begriff Information im Zuge der Erforschung künstlicher Intelligenz in 
den siebziger Jahren zur rasanten Entwicklung eines eigenen 
Arbeitsgebietes, der Informatik, und in den modernen Neurowissenschaften 
wird er mit neuronaler Informationsverarbeitung identifiziert. In der 
Linguistik untersucht man die Sprache in ihren Aspekten als 
syntaktische, semantische und pragmatische Information. Im modernen 
Informationszeitalter könnte Information (z.B. als Ware) gar zum 
entscheidenden gesellschaftsrelevanten Faktor für Politik und Wirtschaft 
werden.

In diesem grossen Spektrum der Verwendung des Informationsbegriffs kommt 
der Begründung des Aufbaus der Physik auf dem Konzept der Information 
methodisch die vorderste Bedeutung zu. Der entscheidende Ansatz 
innerhalb der theoretischen Physik, der dies möglich erscheinen lässt, 
wurde von Carl Friedrich von Weizsäcker gegeben. Sein Vorschlag einer 
Quantentheorie der Ur-Alternativen läuft darauf hinaus, die in der 
physikalischen Forschung erarbeitete und z.T. sehr erfolgreiche 
phänomenologische Beschreibung der Elementarteilchen aus logisch 
kleinsten Objekten, sogenannten Uren (als Kurzform von Ur-Alternative 
oder Ur-Objekt), zu rekonstruieren. Ure müssen dabei als 
"Informationsatome" aufgefasst werden. Während nun in diesem Jahrhundert 
vielfach die Vermutung geäussert wurde, der Begriff Information trete 
als dritte Substanz gleichrangig neben die beiden Substanzbegriffe der 
klassischen Physik - Materie und Energie, legt Weizsäckers Ansatz statt 
dessen die explizite These nahe, Materie und Energie, die seit Einsteins 
berühmter Äquivalenzformel E=mc^2 bereits identifiziert werden, seien 
lediglich mögliche Manifestationsformen der Information.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
> Ich bin nicht der Kumpel von Kurt

Doch du bist sein Kumpel, sein bester, weil einziger. Einige gehen sogar 
davon aus, du seist Kurt. Nun ja, dein Name passte zumindest perfekt zu 
Kurts Universum. Wenn ich es recht überlege, gibt es da eigentlich gar 
keinen Zweifel dran. Ja, du bist entlarvt. Du bist Kurt.

Fatal E. schrieb:
> Ich habe mich zurückgehalten, weil ich selbst zum Verarschen

Wen hast du denn hier verarscht?

Fatal E. schrieb:
> Da fehlt mich doch irgendwie, ganz im Gegensatz zu euch, der Anspruch.

Da fehlt dich der Anspruch?

Ist es nicht drollig, unser Kurtilein.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Ist es nicht drollig, unser Kurtilein.
Und wie er darauf sofort anspricht unser F.E. ..
Man muss ihm nur einen Knochen hinwerfen.
Und Zack, springt er an....

Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
>Wen hast du denn hier verarscht?

Gut das Merkbefreiung nicht weh tut, gelle.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
>>Wen hast du denn hier verarscht?
>
> Gut das Merkbefreiung nicht weh tut, gelle.

Gut, dass die deutsche Sprache nicht jedermann's Sache ist :-)
Spring weiter...

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Gut, dass die deutsche Sprache nicht jedermann's Sache ist :-)
________________________________________________^

:-))

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
> Gut das Merkbefreiung nicht weh tut, gelle.

Kurt, deine mangelhafte Orthografie und deine rudimentäre Interpunktion 
verraten dich immer wieder. Du kannst uns hier nichts vormachen.

Aber, daß du dein Weltbild jetzt "Fatal Error" nennst, finde ich echt 
klasse.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit das nicht, im Störfeuer des fatalen Irrtums, untergeht:

Arduino F. schrieb:
> Korrektur:
> Ah, ja, die Phasenlage entscheidet über das, was wir als Positive oder
> Negative Ladung kennen.
Ist das jetzt richtig?

Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
>Gut, dass die deutsche Sprache nicht jedermann's Sache ist


Schrieb der Verwender des Deppenapostrophs.

http://www.duden.de/suchen/dudenonline/jedermanns

Schon doof, wenn man beim Klugschießen sich selbst trifft.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
> Schon doof, wenn man beim Klugschießen sich selbst trifft.

Das heißt "Klugscheißen"

Aber:

Fatal E. schrieb:
> Schon doof, wenn man beim Klugschießen sich selbst trifft.

Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
>Das heißt "Klugscheißen"

Interpunktion?

Schon doof, wenn man beim Klugscheißen sich selbst trifft.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
>>Das heißt "Klugscheißen"
>
> Interpunktion?
>
> Schon doof, wenn man beim Klugscheißen sich selbst trifft.

Der springt doch wirklich wie ein junges Reh, der Kurt! :-))

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> Kurt B. schrieb:
>>>> Es gibt keine geladenen Teilchen weil es keine Ladungen gibt.
>>>> Ich gehe davon aus dass es um gegenphasig schwingende BT gibt, wie
>>>> oberhalb beschrieben.
>>> Ah, ja, die Phasenlage entscheidet über Positive oder Negative Ladung.
>>
>> Es gibt keine Ladung.
>
> Es gibt aber Effekte, welche im allgemeinen Sprachgebrauch einer
> "Elektrischen Ladung", einem elektrischen Feld, zugeordnet werden.
> Diese Effekte meine ich!

OK


>> Ah, ja, die Phasenlage entscheidet über Positive oder Negative Ladung.

Nein.

> Korrektur:
> Ah, ja, die Phasenlage entscheidet über das, was wir als Positive oder
> Negative Ladung kennen.

Die Phasenlage der BT zueinander gilt einzig für Materie/Antimaterie.


> Und dem entsprechend ist Antimaterie uns als negative Ladung bekannt.
> Richtig?

> Oder ist es umgekehrt?
> Und dem entsprechend ist Materie uns als negative Ladung bekannt.

Auch nicht umgekehrt. Das was so unter Ladung läuft ist nichts weiter 
als unterschiedliche Frequenzen.

Elektronen benutzen/haben eine andere "Kennfrequenz" als Protonen.
Dieses Schwingen auf der Kennfrequenz ist auch dann noch da wenn es an 
den absoluten Nullpunkt geht. (sonst gäbs kein Bose-Einstein Kondensat)

Gleiche Schwinger stossen sich gegenseitig ab, sie "sehen" sich gut, 
ungleiche stossen sich weniger ab, sie "sehen" sich schlecht.
Einmal Abstossung (wegen Lichtdruck), einmal Aufeinanderzukönnen wegen 
Gravitation.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Fatal E. schrieb:
>> Gut das Merkbefreiung nicht weh tut, gelle.
>
> Kurt, deine mangelhafte Orthografie und deine rudimentäre Interpunktion
> verraten dich immer wieder. Du kannst uns hier nichts vormachen.
>
> Aber, daß du dein Weltbild jetzt "Fatal Error" nennst, finde ich echt
> klasse.

Hallo Kurt!



Äh, wie muss ich jetzt signieren?

 ??

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
> Schon doof, wenn man beim Klugscheißen sich selbst trifft.

Kurt, muß ich mir Sorgen machen?
Bist du schizophren?

Welche Seite deiner gespaltenen Persönlichkeit ist Dr. Jekyll und welche 
ist Mr. Hyde?

Oder trittst du hier im Doppel auf, weil einer alleine nicht so blöd 
sein kann?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Äh, wie muss ich jetzt signieren?

Das klären wir noch. Wahrscheinlich brauchst du neue Pillen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> Unbrauchbar für was?
> Beschreibbar mit was?
>
>
>
> Der Informationsbegriff zählt heute zu den wohl meistverwendeten Termini
> der Naturwissenschaften überhaupt, und dies, obwohl die scheinbar
> einfache Frage, was Information eigentlich sei, ein komplexes
> begriffliches Problem darstellt.

Ist doch ganz einfach.
Der Begriff "Information" ist so ein typischer, zum Ding gewordener, 
Begriff.
Eigentlich ist es nichts weiter als eine Vereinbarung wie der Zustand 
von Materie zu verstehen ist/zu erstellen ist.


 Kurt

Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
>Oder trittst du hier im Doppel auf, weil einer alleine nicht so blöd
>sein kann?

Mit dir sind wir doch zu dritt. Ich bin ehrlich, neben Kurt nutze ich 
auch den Nick "Thomas Eckmann". Letzteren meist dann, wenn ich die 
Äffchen-Tanznr. mal etwas mehr in Schwung bringen will.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
>>Oder trittst du hier im Doppel auf, weil einer alleine nicht so blöd
>>sein kann?
>
> Mit dir sind wir doch zu dritt. Ich bin ehrlich, neben Kurt nutze ich
> auch den Nick "Thomas Eckmann". Letzteren meist dann, wenn ich die
> Äffchen-Tanznr. mal etwas mehr in Schwung bringen will.

Die Äffchens hier sind ganz leicht ins Schwingen zu bringen.
Da reicht schon ein kleiner Anstoss, den sie meisst selber erstellen, 
aus.

Und schon tanzen sie, und tanzen... und tanzen ... und tanzen.

 Kurt

(das ist wenigstens ein Ohrwurm, ihr Getanze ist einfach nur naiv und so 
durchsichtig)

.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
> Ich bin ehrlich, neben Kurt nutze ich auch den Nick "Thomas Eckmann".

Das geht vorbei. Das ist ein in der Psychologie schon häufig 
beschriebenes Syndrom. Solange du nicht glaubst, du seist Angela Merkel 
und Helene Fischer, ist das noch kein Grund zur Sorge.

Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Äffchens hier sind ganz leicht ins Schwingen zu bringen.
>Da reicht schon ein kleiner Anstoss, den sie meisst selber erstellen,
>aus.

Jetzt muß ich nur noch den richtigen Moment abpassen, wenn der Auftritt 
als Thomas Eckmann den größten Effekt hat.

Für Bernd S. kann ich dann noch versuchen, Rechtschreibfehler 
einzubauen.

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Scheiße, Posts vertauscht.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Äffchens hier sind ganz leicht ins Schwingen zu bringen.
> Da reicht schon ein kleiner Anstoss, den sie meisst selber erstellen,
> aus.

Kurt, du führst wieder Selbstgespräche.
Aber klären wir doch mal, wer Dr.Jekyll und wer Mr.Hyde ist.
Eine Frage, die nur der wirkliche Kurt beantworten kann:
Was sind die Anzeichen dafür, daß es ein Medium gibt?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Die Äffchens hier sind ganz leicht ins Schwingen zu bringen.
>> Da reicht schon ein kleiner Anstoss, den sie meisst selber erstellen,
>> aus.
>
> Kurt, du führst wieder Selbstgespräche.
> Aber klären wir doch mal, wer Dr.Jekyll und wer Mr.Hyde ist.
> Eine Frage, die nur der wirkliche Kurt beantworten kann:
> Was sind die Anzeichen dafür, daß es ein Medium gibt?

Das Verhalten von Licht, das sich Zeigen von Trägheit, der Gang von 
Uhren, der sich verändernde Gang von Uhren, das Verhalten unseres, uns 
einsehbaren, Universums, das Verhalten von Galaxien (deren 
Rotationsverhalten und der Rotation selber), ... , du selbst.

 Kurt

Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber klären wir doch mal, wer Dr.Jekyll und wer Mr.Hyde ist

Tut mir leid, war wieder ein Fehler von mir als Thomas Eckmann.

Die Jekyll-Hyde-Nr. gilt ja nur für zwei beteiligte Personen und nicht 
für drei. Insofern war mein Bild falsch.

Man könnte das versuchen, die Stimmung der Äffchen über einen flotten 
Dreier noch mehr in Schwung zu bringen.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
> Für Bernd S. kann ich dann noch versuchen, Rechtschreibfehler
> einzubauen.

Nee, lass mal. Die du ohnehin machst, reichen völlig.
Es ist doch sooo schön, wenn du dich freust, bei anderen einen einzigen 
Fehler zu finden, während du selbst zwei machst...
An deiner Schreibweise erkennt dich mittlerweile jeder, Kurt!

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das Verhalten von Licht, das sich Zeigen von Trägheit, der Gang von
> Uhren, der sich verändernde Gang von Uhren, das Verhalten unseres, uns
> einsehbaren, Universums, das Verhalten von Galaxien (deren
> Rotationsverhalten und der Rotation selber), ... , du selbst.

Man sieht, du gibst dir Mühe, Dr.Jekyll zu sein.

Aber das sind doch einfach nur Auflistungen von letztlich irgendwas.
Du könntest auch noch schreiben, daß Milch irgendwann sauer wird.

Welches Verhalten von Licht deutet auf einen Träger hin? Wie verhielte 
sich Licht ohne Träger? Oder muß für longitudinales Licht ein Träger 
vorhanden sein? Ist der Wunsch der Vater des Gedanken?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das Verhalten von Licht, das sich Zeigen von Trägheit, der Gang von
> Uhren, der sich verändernde Gang von Uhren, das Verhalten unseres, uns
> einsehbaren, Universums, das Verhalten von Galaxien (deren
> Rotationsverhalten und der Rotation selber), ... , du selbst.

So, nachdem du das jetzt schön dargelegt hast, kannst du mit deinem 
Wissen ja locker ausrechnen welche Kräfte auf 2 unterschiedlich geladene 
Platten wirkt. In Abhängigkeit von der Entfernung.

Das hätte ich gerne mal gesehen, wie sich das mit den Frequenzen 
auswirkt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
>Es ist doch sooo schön, wenn du dich freust, bei anderen einen einzigen
>Fehler zu finden,

Heute warst du als Nutzer des Deppenapostrophs der Erste, der sich über 
Rechtschreibfehler gefreut hat.

Wenigstens bist du gut im Verdrängen von Fakten.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
> Wenigstens bist du gut im Verdrängen von Fakten.

Welche "Fakten" meinst du? Etwa die Fehler, die du vorher gemacht hast? 
:-)
Spring, Kurt, spring!

Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
>Spring, Kurt, spring!

Mach ich doch, ich treibe dich damit als mein Lieblingsäffchen doch 
gerade zum Tanzen an.

Dein rotes Jäckchen ist wirklich ganz allerliebst, Wenn du noch die 
Tambourine schlagen würdest, wäre das perfekt.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
>>Spring, Kurt, spring!
>
> Mach ich doch, ich treibe dich damit als mein Lieblingsäffchen doch
> gerade zum Tanzen an.
Du bist also doch Kurt. Alle vermuteten es. Du hast es gerade bestätigt. 
:-)
Aber der Liebling eines Volldeppen zu sein ist der Ehre zu viel!
>
> Dein rotes Jäckchen ist wirklich ganz allerliebst, Wenn du noch die
> Tambourine schlagen würdest, wäre das perfekt.
Deine Phantasie in allen Ehren, aber rot steht mir nun überhaupt nicht.
Denk dir was anderes aus, Kurt!

Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
>Du hast es gerade bestätigt.

Ja, wie oft denn noch.

Aufgrund deiner überragenden Intelligenz hast du das doch schon lange 
gewußt. Warum also noch länger das Versteckspiel.


>Aber der Liebling eines Volldeppen zu sein ist der Ehre zu viel!

Nur keine falsche Bescheidenheit. Eine so tollen Typen wie dich muß man 
einfach bewundern. Bewunderung tut doch jedem gut, auch dir.

>aber rot steht mir nun überhaupt nicht.

Welche Farbe hättest du denn gern?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wir waren uns doch einig dass der Begriff Vakuum für
> "keine Materie vorhanden"
> steht.

Fatal E. schrieb:
> Ich bin nicht der Kumpel von Kurt, sondern mache mich über euch Äffchen
> lustig, die willig zu jeder Musik tanzen, die Kurt vorgibt.

Fatal E. schrieb:
> Ich habe mich zurückgehalten, weil ich selbst zum Verarschen gerne etwas
> niveauvolle "Gegner" habe.

Und ich sage jetzt, ihr seid beide für Arsch und Friederich, absolute
ausgerastete Vollidioten, denen ihre Worte zurück gestopft gehören,
nämlich dorthin, wo sie entstanden sind - IM ARSCH...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
> Schon doof, wenn man beim Klugscheißen sich selbst trifft.

Na, da möchte ich eure Visage mal sehen, beim KLUGSCHEISSEN!

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> die TS ist überall in unserem Universum
>
> Wer sagt das?

Und war der schon dort (überall im Universum), um sich zu ùberzeugen?

Und wie ist dann im Multiversum?

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja der Kurt... als Katalysator taugt er. Seine bloße Anwesenheit legt 
das Schlechte im Menschen frei. Wut, Agressivität, Beschimpfungen, 
Verleumdungen und schlechte Manieren werden freigesetzt, ohne dass sich 
Kurt dabei auch nur im Geringsten abnutzt...

Das kann er, der Kurt...

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurti, hast du mich vergessen....

Hier nochmal:

Kurt B. schrieb:
> Das Verhalten von Licht, das sich Zeigen von Trägheit, der Gang von
> Uhren, der sich verändernde Gang von Uhren, das Verhalten unseres, uns
> einsehbaren, Universums, das Verhalten von Galaxien (deren
> Rotationsverhalten und der Rotation selber), ... , du selbst.

So, nachdem du das jetzt schön dargelegt hast, kannst du mit deinem
Wissen ja locker ausrechnen welche Kräfte auf 2 unterschiedlich geladene
Platten wirkt. In Abhängigkeit von der Entfernung.

Das hätte ich gerne mal gesehen, wie sich das mit den Frequenzen im 
Vakuum
auswirkt.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Der Begriff Vakuum sagt also nicht mehr oder weniger aus als dass in
> einer Menge der TS, die die wir gerade betrachten, sich keine BT
> befinden.

O.K. das klingt logisch.

Angenommen man könnte in das Innere es "Bindlschen Schädels" schauen. 
Dort würde man Vakuum vorfinden, denn dieses ist ja die Abwesenheit von 
Materie.
Überlegen wir weiter wo eig. diese "Basisteilchen" vorkommen. 
Offensichtlich nur im Kopf des Bindls!

Womit ich also keinen Widerspruch in der obigen Aussagen erkennen kann.
QED ;-)

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Fatal E. schrieb:
>> Schon doof, wenn man beim Klugschießen sich selbst trifft.
>
> Das heißt "Klugscheißen"
>
> Aber:
>
> Fatal E. schrieb:
>> Schon doof, wenn man beim Klugschießen sich selbst trifft.

Ich hau mich weg.
Das MUSS Satire sein. So was gibts doch in echt gar nicht...

Der FE ist ja fast noch besser als der Katzelsrieder.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Der Begriff Vakuum sagt also nicht mehr oder weniger aus als dass in
>> einer Menge der TS, die die wir gerade betrachten, sich keine BT
>> befinden.
>
> O.K. das klingt logisch.
>
> Angenommen man könnte in das Innere es "Bindlschen Schädels" schauen.
> Dort würde man Vakuum vorfinden, denn dieses ist ja die Abwesenheit von
> Materie.
> Überlegen wir weiter wo eig. diese "Basisteilchen" vorkommen.
> Offensichtlich nur im Kopf des Bindls!
>
> Womit ich also keinen Widerspruch in der obigen Aussagen erkennen kann.
> QED ;-)


Kannst du in dieser Aussage:

"Die Phasenlage des BT ist entscheidend ob es sich um Materie oder 
Antimaterie handelt"

auch keinen Widerspruch finden?

 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Kannst du in dieser Aussage:
>
> "Die Phasenlage des BT ist entscheidend ob es sich um Materie oder
> Antimaterie handelt"
>
> auch keinen Widerspruch finden?

Was meinst du?
Einen Widerspruch in einer deiner Aussagen?
Unmöglich...

Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
>Na, da möchte ich eure Visage mal sehen, beim KLUGSCHEISSEN!

Manilein, mach dir mal keine unnötige Sorgen, die ist ganz entspannt.

Offenbar ganz im Gegensatz zu deinem lieblichen Antlitz:

>Und ich sage jetzt, ihr seid beide für Arsch und Friederich, absolute
>ausgerastete Vollidioten, denen ihre Worte zurück gestopft gehören,
>nämlich dorthin, wo sie entstanden sind - IM ARSCH...

Das hört sich nach schwerer Wutverzerrung mit Schaum vor dem Mund an.

Dabei bist du doch sonnst ein so herzensguter Mensch. Daß man dir so 
einfach die Gutmenschen-Maske herunterreißen kann...

Oder bist du eifersüchtig, daß ich mich längere Zeit nicht mehr explizit 
um dich gekümmert habe?


>> Fatal E. schrieb:
>>> Schon doof, wenn man beim Klugschießen sich selbst trifft.

>Ich hau mich weg.
>Das MUSS Satire sein. So was gibts doch in echt gar nicht...

GU F-lein ist ja auch wieder da, um sich in den Tanzreigen einzureihen.

Daß man dich mit einfachen Buchstabendrehern statt Bananen aus dem 
Urwald locken kann, macht es ja in Zukunft noch einfacher, dich 
anzutreiben.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
> Daß man dich mit einfachen Buchstabendrehern statt Bananen aus dem
> Urwald locken kann

Fatal E. schrieb:
> sonnst

LOL

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Gut, dass die deutsche Sprache nicht jedermann's Sache ist :-)
> ________________________________________________^
>
> :-))

Hast du ein GCC-Frontend für Germanisch?

(wenn ja, die Fehlermeldung könnte über die Ausgabe der Fehlerposition 
hinausgehen ;-))

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Thomas E. schrieb:
>> Fatal E. schrieb:
>>> Gut das Merkbefreiung nicht weh tut, gelle.
>>
>> Kurt, deine mangelhafte Orthografie und deine rudimentäre Interpunktion
>> verraten dich immer wieder. Du kannst uns hier nichts vormachen.
>>
>> Aber, daß du dein Weltbild jetzt "Fatal Error" nennst, finde ich echt
>> klasse.
>
> Hallo Kurt!
>
>
>
> Äh, wie muss ich jetzt signieren?
>
>  ??

Erst mal mit korrektem Zitieren anfangen!











.

Autor: Fatal Error (Firma: Fatal Error) (fatalerror)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
>Fatal E. schrieb:
>> sonnst

>LOL

Ja suupiii, toll gemacht!!!! Du bist doch mein Bester. Und jetzt stell 
dich zum Ringelreihen auf.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Johann L. schrieb:
>> Bernd S. schrieb:
>>> Gut, dass die deutsche Sprache nicht jedermann's Sache ist :-)
>> ________________________________________________^
>>
>> :-))
>
> Hast du ein GCC-Frontend für Germanisch?

Nein, nur ein brain-0.9-beta.  Für GCC kannst du dir selbst ein FE 
zusammenbasteln für Germanisch oder Bindlspeek oder was auch immer:

https://gcc.gnu.org/onlinedocs/jit/

Das Spiel-FE in "Tutorial Part 5" implementiert "brainf", vornehm für 
BrainFuck.  Damit kann man endlich BF-Programme auf einen AVR bringen!

Aber auch Bindlspeek geht, allerdings ist das nicht der Mühe wert, denn 
die Semantik ist so schlicht, dass es keines hochgradig optimierenden 
Compilers bedarf, um ein effektives Binary zu erhalten und keine 
Resourcen zu verschwenden.  Bindlspeek erhält man nämlich, indem man aus 
den 9 BrainFuck-Regeln
Character     |   Meaning
--------------+--------------------------
     >        |  idx += 1
     <        |  idx -= 1
     +        |  data[idx] += 1
     -        |  data[idx] -= 1
     .        |  output (data[idx])
     ,        |  data[idx] = input ()
     [        |  loop until data[idx] == 0
     ]        |  end of loop
Anything else | ignored
die ersten 8 Regeln streicht.

> (wenn ja, die Fehlermeldung könnte über die Ausgabe der Fehlerposition
> hinausgehen ;-))

Nein, das ist nur ein Problem der Zitier-Funktion der Foren-Software: im 
Original stimmt die Position. Allerdings wird
> XXX
YYY
qua Zitieren zu
>> XXX
> YYY
d.h. beim ersten Zitieren wird ein " " eingefügt, bei Mehrfachzitaten 
allerdings nicht mehr.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Thomas E. schrieb:
>>> Fatal E. schrieb:
>>>> Gut das Merkbefreiung nicht weh tut, gelle.
>>>
>>> Kurt, deine mangelhafte Orthografie und deine rudimentäre Interpunktion
>>> verraten dich immer wieder. Du kannst uns hier nichts vormachen.
>>>
>>> Aber, daß du dein Weltbild jetzt "Fatal Error" nennst, finde ich echt
>>> klasse.
>>
>> Hallo Kurt!
>>
>>
>>
>> Äh, wie muss ich jetzt signieren?
>>
>>  ??
>
> Erst mal mit korrektem Zitieren anfangen!
>
>

Was hat er da falsch gemacht?

 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was hat er da falsch gemacht?

Er hat sich mir dir geklont?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mag mich ja täuschen.
Aber ich habe das Gefühl, daß einer sich hier besonders witzig vorkommt, 
dabei aber absolut bescheuert rüberkommt und dieses kein bißchen 
bemerkt.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Merksatz:
> Ein Frosch, der im Brunnen lebt, beurteilt das
> Ausmaß des Himmels nach dem Brunnenrand.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Merksatz:
>> Ein Frosch, der im Brunnen lebt, beurteilt das
>> Ausmaß des Himmels nach dem Brunnenrand.

Ein Äffchen das in der Denkblase gefangen ist beurteilt die Natur nach 
den in die Blase eingespielten "Wahrheiten".

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ein Äffchen das in der Denkblase gefangen ist beurteilt die Natur nach
> den in die Blase eingespielten "Wahrheiten"

> Einbildung ist auch eine Bildung

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Und wie er darauf sofort anspricht unser F.E. ..
> Man muss ihm nur einen Knochen hinwerfen.
> Und Zack, springt er an....

KNOCHEN finde ich auch viel wirksamer als tanzende Äffchen im
roten Jäckchen!


Thomas E. schrieb:
> Johann L. schrieb:
>> Wobei ich darauf wette, dass Kurt niemals einen Nobelpreis bekommt
>
> Da der Nobelpreis nicht postum vergeben wird, bliebe noch ein gutes
> halbes Jahr Zeit, um ganz sicher zu gehen.

Also noch mal ein paar tausend Posts aus aller Herren Länder, damit
wir uns sicher sind...

Eben gerade im Film "In Time - Deine Zeit läuft ab" zitierter Satz:

Das ist verrückt!
SIE können EINFACH SO die ZEIT stehlen!

(Momentan in Pro7)

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Fatal E. schrieb:
>> Ich habe mich zurückgehalten, weil ich selbst zum Verarschen gerne etwas
>> niveauvolle "Gegner" habe.
>
> Und ich sage jetzt, ihr seid beide für Arsch und Friederich, absolute
> ausgerastete Vollidioten, denen ihre Worte zurück gestopft gehören,
> nämlich dorthin, wo sie entstanden sind - IM ARSCH...

Gut, etwas krass ausgedrückt aber je nach Sprache doch sehr
verständlich, oder?


Möchtest Du mit mir "niveauvoll als Gegner" weiterdiskutieren?

Würde das in der Zwickmühle etwas bringen in der Bindlschen
Runde, die umzingelt von Äffchen ist und die noch dazu mit
KNOCHEN herumschmeißen?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:

>
> Würde das in der Zwickmühle etwas bringen in der Bindlschen
> Runde, die umzingelt von Äffchen ist und die noch dazu mit
> KNOCHEN herumschmeißen?

Hehe, willst du dich absetzen?
Da fehlt ja dann einer, einer der den Moralischen raushängen lässt und 
selber...
Naja, was solls, weiter so.

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hehe, willst du dich absetzen?
> Da fehlt ja dann einer, einer der den Moralischen raushängen lässt und
> selber...

Also, wenn ich etwas heraushängen lasse, dann kann es sein, dass viele
Menschen das dann als unmoralisch betrachten könnten, muss aber nicht
so sein, weil das ganz auf die ORTSUMSTÄNDE drauf an kommt...

Und im Gegensatz zu EURER ERLAUCHTEN UNSINNIGKEIT kann ich

das auch BEWEISEN!!!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Also, wenn ich etwas heraushängen lasse, dann kann es sein, dass viele
> Menschen das dann als unmoralisch betrachten könnten, muss aber nicht
> so sein, weil das ganz auf die ORTSUMSTÄNDE drauf an kommt...

Korrekt!

Beispiel:
Wartet ein Exhibitionist vor dem Supermarkt ....
Kommt eine Frau raus...

Er:
Zack! Mantel weit auf!

Sie:
Grübelt einen Moment, dreht sich rum und murmelt: "Mist, habe ich doch 
glatt die Shrimps vergessen."

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Ja der Kurt... als Katalysator taugt er. Seine bloße Anwesenheit legt
> das Schlechte im Menschen frei. Wut, Agressivität, Beschimpfungen,
> Verleumdungen und schlechte Manieren werden freigesetzt, ohne dass sich
> Kurt dabei auch nur im Geringsten abnutzt...
>
> Das kann er, der Kurt...


Und Gott sprach:

ES WERDE LICHT !!!


Und Kurt erwiderte:

Das gibt es nicht, wegen der fehlenden MATERIE und LONGITUDINALEN 
WELLEN, auch wäre das nicht möglich wegen der RAUM/ZEIT-KRÜMMUNG, der 
Zeitverschiebung der SEKUNDEN auf der ZUGSPITZE und vor allem dem 
VAKUUM...

Dann erzählte ER seine THESEN über die aller Menschen innewohnenden

MÄRCHENWELTVORSTELLUNG


Das hat Gott den Rest gegeben und ließ IHN im DÜSTEREN...

: Bearbeitet durch User
Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nanotechnologie ist gut, aber für spezielle Fälle empfehlen führende
Wissenschafter die ORNITHOLOGIE...

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Psychologie könnte auch ganz passend sein.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
.

"Ladung"

In der momentanen Physikvorstellung wird Ladung angenommen, da noch 
niemand eine solche separiert hat wird einfach so ein Ding postuliert.

Ist nicht notwendig, die Geschichte zeigt dass einfach keine zu finden 
ist, ist ja auch logisch, es gibt nämlich kleine.

Es wird auch keine benötigt um das was zu erkennen ist mit Bekanntem 
darzulegen.

Zusätzlich zur nicht vorhandenen Ladung werden auch sog. Feldlinien 
behauptet und postuliert.
Auch da ist es so dass noch niemand welche separiert hat, erst recht 
nicht gesehen oder vorgezeigt.
Auch Feldlinien sind eine reine Geistesgeschichte ohne jedwede Relevanz 
zur Realität.

Um die Vorgänge um "Ladungen" zu verstehen reicht es aus sich mit 
"Strahlung" zu beschäftigen.


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Zusätzlich zur nicht vorhandenen Ladung werden auch sog. Feldlinien
> behauptet und postuliert.
> Auch da ist es so dass noch niemand welche separiert hat, erst recht
> nicht gesehen oder vorgezeigt.
> Auch Feldlinien sind eine reine Geistesgeschichte ohne jedwede Relevanz
> zur Realität.

So wie die Höhenlinien auf der Landkarte. Die habe ich beim Wandern auch 
noch niemals im Gelände gesehen. Also gibt es offensichtlich keine Höhe. 
Pure Erfindung von Leuten, die nur ein einziges Ziel haben, nämlich Kurt 
zu ärgern.

Kurt B. schrieb:
> Auch Feldlinien sind eine reine Geistesgeschichte ohne jedwede Relevanz
> zur Realität.

Gu. F. schrieb:
> Psychologie könnte auch ganz passend sein.

Stimmt! :-D

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
>>Fatal E. schrieb:
>>> sonnst
>
>>LOL
>
> Ja suupiii, toll gemacht!!!! Du bist doch mein Bester. Und jetzt stell
> dich zum Ringelreihen auf.

Kurios, das! Ein fataler Fehler, der sich für 'was besseres hält.
Kann der nicht endlich mal behoben werden?!!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Um die Vorgänge um "Ladungen" zu verstehen reicht es aus sich mit
> "Strahlung" zu beschäftigen.


Kurti, du hast gerade die Saugstrahlung erfunden.....
Der aus der SiFi bekannte Traktorstrahl!

Nicht schlecht!
Nobelpreis verdächtig.

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Nanotechnologie ist gut, aber für spezielle Fälle empfehlen führende
> Wissenschafter die ORNITHOLOGIE...

Gu. F. schrieb:
> Psychologie könnte auch ganz passend sein.

Für die Reparatur von Kurts Gehirn bräuchte man wohl eher einen 
Uhrmacher.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wo nix ist, kann nix reperiert werden. :-)

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ornithologie? Die Lehre vom Vögeln?

...

Könnte Kurt echt helfen...

scnr...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
>>Na, da möchte ich eure Visage mal sehen, beim KLUGSCHEISSEN!
>
> Manilein, mach dir mal keine unnötige Sorgen, die ist ganz entspannt.

Denke ich doch!

Und IHR habt es vollkommen erfasst, dass ich einen grammatikalischen
fatalen Fehler beging...

Sollte ja heißen: "KLUG SCHEISSEN", das entspannt die Visage und
weil ich das jetzt weiß, dass IHR das auch so meintet, ist alles klar...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> .
>
> "Ladung"
>
> In der momentanen Physikvorstellung wird Ladung angenommen, da noch
> niemand eine solche separiert hat wird einfach so ein Ding postuliert.
>
> Ist nicht notwendig, die Geschichte zeigt dass einfach keine zu finden
> ist, ist ja auch logisch, es gibt nämlich kleine.
>
> Es wird auch keine benötigt um das was zu erkennen ist mit Bekanntem
> darzulegen.
>
> Zusätzlich zur nicht vorhandenen Ladung werden auch sog. Feldlinien
> behauptet und postuliert.
> Auch da ist es so dass noch niemand welche separiert hat, erst recht
> nicht gesehen oder vorgezeigt.
> Auch Feldlinien sind eine reine Geistesgeschichte ohne jedwede Relevanz
> zur Realität.
>
> Um die Vorgänge um "Ladungen" zu verstehen reicht es aus sich mit
> "Strahlung" zu beschäftigen.
>
>  Kurt


EURE MERKWÜRDIGKEIT!

Steht IHR unter dem Einfluss gewisser Materie?


Z.B.: LYSERGSÄUREDIETHYLAMID ?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
> Ja suupiii, toll gemacht!!!! Du bist doch mein Bester. Und jetzt stell
> dich zum Ringelreihen auf.

Irgendwie bist Du schon "Koffermäßig" drauf...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Ja der Kurt... als Katalysator taugt er. Seine bloße Anwesenheit legt
>> das Schlechte im Menschen frei. Wut, Agressivität, Beschimpfungen,
>> Verleumdungen und schlechte Manieren werden freigesetzt, ohne dass sich
>> Kurt dabei auch nur im Geringsten abnutzt...
>>
>> Das kann er, der Teufel...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:

>> Um die Vorgänge um "Ladungen" zu verstehen reicht es aus sich mit
>> "Strahlung" zu beschäftigen.
>>
>>  Kurt
>
>
> EURE MERKWÜRDIGKEIT!
>
> Steht IHR unter dem Einfluss gewisser Materie?
>
>
> Z.B.: LYSERGSÄUREDIETHYLAMID ?


Es ist immer wieder erstaunlich (und doch irgendwie logisch) zu sehen 
wie einmal eingepflanzte Märchenweltvorstellungen ihr Eigenleben 
entfalten.
Sie durchsetzen anscheinend den ganzen Graumassebreich und beschränken 
sich nicht auf einen kleinen Bereich, eine eigene Gedankenblase, sondern 
übernehmen das gesamte Handeln.
Jedwede hinterfragende Äusserung zu den "Einbildungsgestalten" wird als 
persönlicher Angriff auf die Integrität der vermeintlichen Wahrheiten 
gewertet und entsprechend geahndet.

All die Umgangsformen, die dann eingehalten werden wenn die 
Gedankenblasenwahrheit als Wahrheit gehandelt wird, werden über den 
Haufen geworfen wenn diese Wahrheiten in Zweifel gezogen werden.
Dabei ist es vollkommen egal ob diese Zweifel berechtigt sind oder 
nicht.
Einzig der Umstand dass dies gemacht wird reicht aus um umzuschalten und 
sich wie ein Fanatiker zu benehmen.
Parallelen dazu sind täglich in den Nachrichten zu beobachten.
Es gibt anscheinend eine Menge an Leuten innerhalb der Menge an Leuten 
die da quasi als Wächter der ewigen Wahrheit sich berufen fühlen.
Was sie da bewachen/verteidigen/erhalten wollen hängt anscheinend einzig 
davon ab was ihnen in ihrer Programmierbarzeitepoche eingesetzt wurde.

Es muss wohl richtig wehtun wenn man in diesem Modus zuhause ist.
Ausweg: Gehirn einschalten (wenns denn noch geht).


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Zusätzlich zur nicht vorhandenen Ladung werden auch sog. Feldlinien
> behauptet und postuliert.
> Auch da ist es so dass noch niemand welche separiert hat, erst recht
> nicht gesehen oder vorgezeigt.
> Auch Feldlinien sind eine reine Geistesgeschichte ohne jedwede Relevanz
> zur Realität.

So wie die Höhenlinien auf der Landkarte. Die habe ich beim Wandern auch
noch niemals im Gelände gesehen. Also gibt es offensichtlich keine Höhe.
Pure Erfindung von Leuten, die nur ein einziges Ziel haben, nämlich Kurt
zu ärgern.

Kurt B. schrieb:
> Auch Feldlinien sind eine reine Geistesgeschichte ohne jedwede Relevanz
> zur Realität.

Gu. F. schrieb:
> Psychologie könnte auch ganz passend sein.

Stimmt! :-D

Kurt B. schrieb:
> Es muss wohl richtig wehtun wenn man in diesem Modus zuhause ist.
> Ausweg: Gehirn einschalten (wenns denn noch geht).

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es muss wohl richtig wehtun wenn man in diesem Modus zuhause ist.
> Ausweg: Gehirn einschalten (wenns denn noch geht).

Ein Ausweg der dir leider verwehrt bleibt.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Zusätzlich zur nicht vorhandenen Ladung werden auch sog. Feldlinien
>> behauptet und postuliert.
>> Auch da ist es so dass noch niemand welche separiert hat, erst recht
>> nicht gesehen oder vorgezeigt.
>> Auch Feldlinien sind eine reine Geistesgeschichte ohne jedwede Relevanz
>> zur Realität.
>
> So wie die Höhenlinien auf der Landkarte. Die habe ich beim Wandern auch
> noch niemals im Gelände gesehen. Also gibt es offensichtlich keine Höhe.
> Pure Erfindung von Leuten, die nur ein einziges Ziel haben, nämlich Kurt
> zu ärgern.
>

Man sieht die von dir gemachte Gleichheit zwischen den eingebildeten 
Feldlinien und den Höhenlinien auf der topografischen Karte.
Die Eisenspäne ordnen sich entlang der Feldlinien an, die Bergwanderer 
an den Höhenlinien.
Ein wahrhaft weiser Beitrag den du da losgelassen hast.

 Kurt

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Eisenspäne ordnen sich entlang der Feldlinien an, die Bergwanderer
> an den Höhenlinien.

Und wieso ordnen sich die Eisenfeilspäne in diesen Mustern an, wenn es 
deiner Meinung nach keine Feldlinien gibt? Wieso? Üben die 
Gesellschaftstanz?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Die Eisenspäne ordnen sich entlang der Feldlinien an, die Bergwanderer
>> an den Höhenlinien.
>
> Und wieso ordnen sich die Eisenfeilspäne in diesen Mustern an, wenn es
> deiner Meinung nach keine Feldlinien gibt? Wieso? Üben die
> Gesellschaftstanz?

Genau das machen sie.

Es gibt mehrere Umstände gibt die das veranlassen.

- sie werden vom "Zentrum" beeinflusst
- sie stossen sich gegenseitig ab
- sie drehen sich so dass es zu "+-" zum Nachbarn passt

Die gegenseitige Abstossung im Nahbereich ergibt die "Linienabstände", 
die +- Ausrichtung die Aneinanderreihung der einzelnen Späne zu 
"Linien".

Um die grundsätzlichen Feldstärken zu erstellen/zu sehen (das "Muster 
der Linien")ist eine bremsende Unterlage oder so notwendig, ansonsten 
gibt's überhaupt kein stabiles Muster.

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb
> M.A. S. schrieb
>> Gu. F. schrieb:
>>> Psychologie könnte auch ganz passend sein.
>>
>> Für die Reparatur von Kurts Gehirn bräuchte man wohl eher einen
>> Uhrmacher.
> Wo nix ist, kann nix reperiert werden. :-)

UhrMACHER, nicht UhrREPARIERER!
;-)

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> "Ladung"

"Die Ladung erfolgt üblicherweise schriftlich, teilweise ist die 
Schriftform auch gesetzlich vorgeschrieben. In anderen Fällen (zum 
Beispiel bei der polizeilichen Vorladung nach § 25 Bundespolizeigesetz) 
kann eine Vorladung auch mündlich erfolgen."

https://de.wikipedia.org/wiki/Ladung_(Recht)

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, ganz streng betrachtet gibt es gewiss keine 'Magnetfeldlinien', 
weil das Magnetfeld selbstverständlich homogen ist, die Feldlinien sind 
nix anderes als Vektoren die Stärke und Richtung des Feldes 
repräsentieren.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Klar, ganz streng betrachtet gibt es gewiss keine 'Magnetfeldlinien',
> weil das Magnetfeld selbstverständlich homogen ist, die Feldlinien sind
> nix anderes als Vektoren die Stärke und Richtung des Feldes
> repräsentieren.

Wenn du das Magnetfeld auch noch wegtust dann wird's schon, denn sowas 
existiert auch nicht.

 Kurt

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wenn du das Magnetfeld auch noch wegtust dann wird's schon, denn sowas
> existiert auch nicht.
>
>  Kurt

Ach Ja? Und was hält dann den Sonnenwind von der Erde fern?

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wenn du das Magnetfeld auch noch wegtust dann wird's schon, denn sowas
>> existiert auch nicht.
>>
>>  Kurt
>
> Ach Ja? Und was hält dann den Sonnenwind von der Erde fern?

Kurt macht das persönlich, und zwar mit links :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Ach Ja? Und was hält dann den Sonnenwind von der Erde fern?

Ääähhh...
Die Druck-Strahlung!

Denn:
Und die Kondensatorplatten ziehen sich mit Saug-Strahlung an.

Saug- und Druckstrahlung sind um 90° * 1.23456789E77 Phasen verschoben.
In der Horizontalen.
Nicht in der Vertikalen.
Die ist per Definition ausgeschlossen.
Da müsst ihr leider drauf verzichten.
Pech gehabt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Ach Ja? Und was hält dann den Sonnenwind von der Erde fern?

Ich vermute mal, es gibt gar keinen Sonnenwind.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es ist immer wieder erstaunlich (und doch irgendwie logisch) zu sehen
> wie einmal eingepflanzte Märchenweltvorstellungen ihr Eigenleben
> entfalten.

10.768 Beiträge zeigen ja den Unterschied zur "Normalwelt"...

> Sie durchsetzen anscheinend den ganzen Graumassebreich und beschränken
> sich nicht auf einen kleinen Bereich, eine eigene Gedankenblase, sondern
> übernehmen das gesamte Handeln.
> Jedwede hinterfragende Äusserung zu den "Einbildungsgestalten" wird als
> persönlicher Angriff auf die Integrität der vermeintlichen Wahrheiten
> gewertet und entsprechend geahndet.

Oder weiter sinnlos hinterfragt!

Fragen, Fragen und Fragen - aber keine Antwort...


> Es muss wohl richtig wehtun wenn man in diesem Modus zuhause ist.
> Ausweg: Gehirn einschalten (wenns denn noch geht).
>
>  Kurt


Ich hoffe, IHR SCHAFFT DAS...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> "Ladung"
>
> "Die Ladung erfolgt üblicherweise schriftlich, teilweise ist die
> Schriftform auch gesetzlich vorgeschrieben. In anderen Fällen...
:D

Vor meinem geistigen Auge entsteht das bürokratische Atommodell:
Das Elektron erhält vom Kern eine schriftliche Vorladung, wohingegen der 
Nachbarkern einen (was eigentlich?) Ablehnungsbescheid(?) erhält.

:)

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe immer noch ein Probleme mit Kurtis allgemeiner Feldhypothese 
"Alles ist Strahlung".

Es fehlt mir weiterhin eine plausible Erklärung, wie sich 2 
Kondensatorplatten durch Strahlung anziehen können.

Also eine Erklärung für die sagenumwobene Saugstrahlung.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Es fehlt mir weiterhin eine plausible Erklärung, wie sich 2
> Kondensatorplatten durch Strahlung anziehen können.

Vielleicht sind sie magnetisch. Die nichtmagnetischen werden zusammen 
aufgerollt. Dann können sie auch nicht weg.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Vielleicht sind sie magnetisch.

Das kann nicht sein...
Da es grundsätzlich keine Ladung gibt, kann es auch keine magnetische 
Ladung geben.

Nein!
Es ist schon so, dass auch die magnetische Anziehung und Abstoßung, auf 
der Bindlschen Saug- und Druckstrahlung beruht.

Was dabei ein bisschen doof ist, dass die Saugstrahlen, die wir/ich 
manchmal Gravitation nennen, keinen Gegenpart, also Druckstrahlen haben.

Ein wenig könnte man vermuten, dass die sagenhafte dunkle Energie der 
Gegenpart ist...
Aber leider gibt es keine Energie. Und damit auch keine dunkle.
So ist das manchmal.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Aber leider gibt es keine Energie. Und damit auch keine dunkle.

Ja. Und was ist, wenn man die Platten einfach zusammenschraubt?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Und was ist, wenn man die Platten einfach zusammenschraubt?

Erst habe ich gelacht!

Aber dann ...

Eigentlich eine Gute Idee!
Denn dann muss man sich keinen Kopf um den ganzen Strahlungskram machen. 
Irgendwelche Saug/Druck Kräfte sind dann per Definition ausgeschlossen.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Denn dann muss man sich keinen Kopf um den ganzen Strahlungskram machen.
> Irgendwelche Saug/Druck Kräfte sind dann per Definition ausgeschlossen.

Theoretisch. Märchenwelttheoretisch. Ich bin mir nicht sicher, ob es in 
der wahren Natur Schrauben gibt. Und wenn es welche gibt, dann gibt es 
vielleicht keine Muttern. Oder Gewindebohrer. Da muß man immer 
vorsichtig sein. Das meiste, was es in der Märchenwelt gibt, gibt es in 
der Wirklichkeit ja nicht.
Und wenn es nur Muttern gibt, aber keine Schrauben, dann hast du erst 
recht die Arschkarte.

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Arschkarte

Wenn irgendwo eine Schraube locker ist, liegt es meist an der Mutter.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Wenn irgendwo eine Schraube locker ist, liegt es meist an der Mutter.

So einfach ist das nicht. Jetzt kommen wir nämlich zur Gretchenfrage: 
Was war zuerst da? Die Schraube oder die Mutter?

Das kann aber weder die Bibel noch die Physik beantworten. Und wenn man 
weder die Bibel noch die Physik versteht, muß man sich selbst was 
ausdenken. Das funktioniert natürlich am besten, wenn man die meisten 
Dinge einfach ignoriert. Was dann zur nächsten Frage führt: Was war 
zuerst locker? Die Schraube oder die Mutter? Das wiederum geht so lange, 
bis eines der beiden fehlt. Dann fehlt aber kurze Zeit später das andere 
Teil auch, was direkt zur nächsten Frage führt: Was fehlte zuerst? Die 
Schraube oder die Mutter?

Fragen über Fragen.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Manche Konstrukte werden sowieso nur von Ortsumständen zusammen 
gehalten...

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Manche Konstrukte werden sowieso nur von Ortsumständen zusammen
> gehalten...

Noch nicht einmal von diesen.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Manche Konstrukte werden sowieso nur von Ortsumständen zusammen
> gehalten...

Oder von Poppnieten.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, warum kannst du kein BSE bekommen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> ... Vektoren ...

Er hat Jehowa gesagt!

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> der Bindlschen Saug- und Druckstrahlung beruht.
Frei nach Loriot:
"Es saugt und drückt der Heinzelmann, wo Kurti nur blöd labern kann"

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> So einfach ist das nicht. Jetzt kommen wir nämlich zur Gretchenfrage:
> Was war zuerst da? Die Schraube oder die Mutter?

Oder das Gewinde?

Arduino F. schrieb:
> Wenn irgendwo eine Schraube locker ist, liegt es meist an der Mutter.

Gib nicht der Mutter die Schuld, die kann ja oft gar nichts für eine
missratene Schraube...

Thomas E. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Manche Konstrukte werden sowieso nur von Ortsumständen zusammen
>> gehalten...
>
> Oder von Poppnieten.

Es gibt auch viele "normale Nieten", mit denen funktioniert das nicht...

Thomas E. schrieb:
> Kurt, warum kannst du kein BSE bekommen?

Weil ES sich um eine Niete handelt?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, du würdest mich sehr erfreuen, wenn du deine allgemeine 
Feldhypothese "Alles ist Strahlung" in eine Theorie überführen würdest.

Denn dann könnte/wird man sie auf Plausibilität abklopfen, und die 
Ergebnisse einer praktischen Verwendung zuführen.

Ich liebe Menschen, welche gleichzeitig einen Sachzusammenhang 
vereinfachen und besser nutzbar machen können. Das sind die wahren 
Helden dieser Welt.

: Bearbeitet durch User
Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Am 14.3.1879 wurde Albert Einstein in Ulm geboren.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt, du würdest mich sehr erfreuen, wenn du deine allgemeine
> Feldhypothese "Alles ist Strahlung" in eine Theorie überführen würdest.
>
> Denn dann könnte/wird man sie auf Plausibilität abklopfen, und die
> Ergebnisse einer praktischen Verwendung zuführen.

Erstens hat er davon keine Ahnung, zweitens hat er sowas noch nie 
gemacht und drittens geht es auch so.

Außerdem: Wenn du ihm nicht glaubst, bist du derjenige, der ihm beweisen 
muß, daß er falsch liegt. Diesen Gegenbeweis wird er aber nicht 
anerkennen, sodaß du dir das sparen kannst. Und mit Mathematik braucht 
schon mal gar keiner kommen.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber .....

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Ja, aber .....

Was aber? Nichts aber!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nichts aber?

Nicht nicht mal ein kleines "Aber"?
Ein ganz kleines, ein winziges "Aber"?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wenn du das Magnetfeld auch noch wegtust dann wird's schon, denn sowas
>> existiert auch nicht.
>>
>>  Kurt
>
> Ach Ja? Und was hält dann den Sonnenwind von der Erde fern?


Die Wirkungen die von den Teilchen abgesetzt werden deren Wirken unter 
"Magnetfeld" läuft.

Vorstellung:
Der (harte?) Kern im inneren der Erde dreht sich mit anderer 
Frequenz/Winkelgeschwindigkeit als der Rest. Dadurch, und durch lokale 
Materieverfrachtung (das was grob unter Vulkanismus läuft) kommt es zu 
der Strahlungsart die ankommende Teilchen ablenkt.
Diese Teilchen werden in den Beschleunigtzustand versetzt was dann ihr 
Leuchten bedingt (Polarlichter usw.)

 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Der (harte?) Kern im inneren der Erde

Kern? Was für ein Kern?
Die Erde hat keinen Kern.
Hat den schon irgendwer gesehen? Nein!
Hat den schon irgendwer hervorgeholt? Nein!

Kurt B. schrieb:
> Dadurch, und durch lokale
> Materieverfrachtung (das was grob unter Vulkanismus läuft)

Durch einen Kern?
Haben Kirschen auch Vulkanismus?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Ein ganz kleines, ein winziges "Aber"?

Nichtmal ein Aberchen.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Der (harte?) Kern im inneren der Erde
>
> Kern? Was für ein Kern?
> Die Erde hat keinen Kern.
> Hat den schon irgendwer gesehen? Nein!
> Hat den schon irgendwer hervorgeholt? Nein!

Hat eine Pflaume einen Kern?
Ist die Erde blau?

q.e.d.

Beitrag #4936143 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Hat eine Pflaume einen Kern?

Wenn eine Pflaume einen Kern hat, haben zwei Pflaumen mehr Kerne als 
eine Pflaume. Wenn eine Pflaume keinen Kern hat, haben zwei Pflaumen 
gleich viele Kerne wie eine Pflaume.

Nimmt man eine Pflaume mit einem Kern und eine Pflaume ohne Kern, haben 
zwei Pflaumen gleich viele Kerne wie eine Pflaume. Das ist der gleiche 
Zustand wie bei zwei Pflaumen ohne Kern. Aber von der anderen Seite 
betrachtet, haben zwei Pflaumen mehr Kerne als eine Pflaume. Das ist der 
gleiche Zustand wie bei zwei Pflaumen mit Kernen. Dadurch ergibt sich 
eine Unschärfe in der Pflaumenmechanik. Über das Vorhandensein eines 
Kerns in einer Pflaume kann also keine eindeutige Aussage getroffen 
werden, sondern lediglich die Aufenthaltswahrscheinlichkeit bestimmt 
werden.

Das sind die Kernsätze der Pflaumentheorie.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Über das Vorhandensein eines
> Kerns in einer Pflaume kann also keine eindeutige Aussage getroffen
> werden, sondern lediglich die Aufenthaltswahrscheinlichkeit bestimmt
> werden.
>

Hält sich denn der Kern einer kernlosen Plaume zum Zeitpunkt X noch
in der Plaume auf, während er zum Zeitpunkt Y nicht mehr ortsgebunden
ist, Purche?


> Das sind die Kernsätze der Pflaumentheorie.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich finde die Würmer viel spannender!
Die, in den Pflaumen...

Zu den Kernen habe ich, im allgemeinen, eine gute Beziehung.


----------------


Kurt B. schrieb:
> Polarlichter
Das mit dem Saugeffekt bei der Strahlung, könntest du das bitte noch ein 
bisschen deutlicher ausführen?
Irgendwie habe ich da noch ein kleines Problem mit deinen Frequenzen. 
Sowas, wie eine Verständnislücke.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>> Hat eine Pflaume einen Kern?
>
> Wenn eine Pflaume einen Kern hat, haben zwei Pflaumen mehr Kerne als
> eine Pflaume. Wenn eine Pflaume keinen Kern hat, haben zwei Pflaumen
> gleich viele Kerne wie eine Pflaume.
.
> Nimmt man eine Pflaume mit einem Kern und eine Pflaume ohne Kern, haben
> zwei Pflaumen gleich viele Kerne wie eine Pflaume. Das ist der gleiche
> Zustand wie bei zwei Pflaumen ohne Kern. Aber von der anderen Seite
> betrachtet, haben zwei Pflaumen mehr Kerne als eine Pflaume. Das ist der
> gleiche Zustand wie bei zwei Pflaumen mit Kernen. Dadurch ergibt sich
> eine Unschärfe in der Pflaumenmechanik. Über das Vorhandensein eines
> Kerns in einer Pflaume kann also keine eindeutige Aussage getroffen
> werden, sondern lediglich die Aufenthaltswahrscheinlichkeit bestimmt
> werden.
>
> Das sind die Kernsätze der Pflaumentheorie.

Leider wurde mal wieder die Rechnung ohne den Wurm gemacht!

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wieder mal ein Palindrom:

                  10801

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Polarlichter
> Irgendwie habe ich da noch ein kleines Problem mit deinen Frequenzen.
> Sowas, wie eine Verständnislücke.

wichtig: Polarlichter sind einfarbig, aber wenn man sie anschaut, werden 
sie bunt.

Ersteres, weil es ja keine Bandbreite gibt und Letzteres, weil Augen ja 
Spektrumanalysatoren für den Bereich 380 bis 780 THz sind und es ist ja 
bekannt, daß diese Geräte immer nur eine Frequenz empfangen und daraus 
eine beliebiges aussagende Spektralkurve erzeugen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Arduino F. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Polarlichter
>> Irgendwie habe ich da noch ein kleines Problem mit deinen Frequenzen.
>> Sowas, wie eine Verständnislücke.
>
> wichtig: Polarlichter sind einfarbig, aber wenn man sie anschaut, werden
> sie bunt.
>
> Ersteres, weil es ja keine Bandbreite gibt und Letzteres, weil Augen ja
> Spektrumanalysatoren für den Bereich 380 bis 780 THz sind und es ist ja
> bekannt, daß diese Geräte immer nur eine Frequenz empfangen und daraus
> eine beliebiges aussagende Spektralkurve erzeugen.

Zweiteres, Polarlichter sind AM-moduliert, hihi.

Dritteres, es muss dich ganz schön mitmehmen wenn dir jemand deine 
Märchenwelt vergrault.

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Irgendwie habe ich da noch ein kleines Problem mit deinen Frequenzen.
> Sowas, wie eine Verständnislücke.

Wird so ein Wellenschatten sein, den Du nicht siehst, er ist da, läßt
sich angeblich aber nicht mit herkömmlichen Mitteln beweisen...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
ER (Kurt) wäre Meister im Horrorbereich, man mag sich das alles nicht
vorstellen können, aber gerade das fasziniert die Leute aus aller
Herren Länder...

Kurt B. schrieb:
> es muss dich ganz schön mitmehmen wenn dir jemand deine
> Märchenwelt vergrault.
>
>  Kurt

Es ist immer schlimm, wenn das Puppen- oder Kartenhaus zusammen 
bricht...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Zweiteres, Polarlichter sind AM-moduliert, hihi.

Ein GNOM!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe schon...

Das Kurt schwurbelt wieder....

Kaum hat man eine konkrete Frage, so wie ich hier, zur Saug- und 
Druckstahlung, dann blendet er das vollständig aus. Schwurbelt wieder 
von Märchen...

Wenn da nicht bald was kommt, zur Saugstrahlung, dann muss ich vermuten, 
dass es sich das nur aus gedacht hat. Dass das keinen Bezug zur Realität 
hat.
Seine "Weltformel" ist offensichtlich so kaputt, dass er sie selbst 
nicht versteht.


Ich stelle auch mal eine Hypothese auf:
1. Kurt ist ein Märchenerzähler
2. Kurt hat nur einen einzigen, der ihm seine Märchen abkauft: Kurt 
himself
3. Kurt verwechselt immer/dauernd/oft innen und außen.


-------------
Polarlichter werden u.A. durch Vulkanismus verursacht.
Ein genialer Schachzug....
Sehr glaubwürdig!
Die Frage nachdem "wie?" wird ignoriert.

---------
Magnete ziehen sich durch Strahlung an.
Ein genialer Schachzug....
Sehr glaubwürdig!
Die Frage nachdem "wie?" wird ignoriert.

-----------
Zeit gibt es nicht.
Ein genialer Schachzug!
Wenn es sie nicht gibt, dann kann man auch nicht beobachten, dass sie, 
je nach Ortsumständen, mal schneller oder langsamer vergeht.
Die Frage nachdem "Was sind Ortsumstände?" wird ignoriert.
Oder mit einer Phantastischen Datenbank beantwortet.

--------------
Der Unterschied zwischen Materie und Antimaterie, ist eine 
Phasenverschiebung.
Ein genialer Schachzug!
Wenn da nicht seine eigene Beobachtung wäre, dass auf dem Berg die Zeit 
anders vergeht, als im Tal.
Bei den kleinen, von ihm genannten Frequenzen, würde ein 
Höhenunterschied von wenigen Metern für 180° ausreichen, um aus Materie 
Antimaterie zu machen.

------------------


Und so weiter.....
Märchen folgt auf Märchen...
Eins absurder, als das andere.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> Wieder mal ein Palindrom:
>
>                   10801

So wie Kurts Beiträge: Die haben vorwärts wie rückwärts gelesen den 
gleichen Informationsgehalt.

Wobei bei sie rückwärts gelesen wenigstens noch zum Beatboxing taugen 
:-)

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Dass das keinen Bezug zur Realität hat.

Kurts Phantastereien haben keinen Bezug zur Realiät?
Welch geniale Erkenntnis.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
.

Grundsatzaussage:  es gibt keinerlei Anziehung von Materie 
untereinander.

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> .
>
> Grundsatzaussage:  es gibt keinerlei Anziehung von Materie
> untereinander.
>
>  Kurt

Grundsatz-Aussage:

Thomas E. schrieb:
> Kurts Phantastereien haben keinen Bezug zur Realiät?
> Welch geniale Erkenntnis.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Grundsatzaussage:  es gibt keinerlei Anziehung von Materie
> untereinander.

Kurt, fahr mal nach Büsum, gehe an den Strand und bei Ebbe gehst du mal 
raus. Immer dem Wasser hinterher. Und wenn es stehen bleibt, gehst du 
wieder zurück. Kann ja nichts passieren, gibt ja keine Anziehung.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> .
>
> Grundsatzaussage:  es gibt keinerlei Anziehung von Materie
> untereinander.
>
>  Kurt


Du bist und bleibst ein bescheuerter Dummschwätzer und Langweiler.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> .
>
> Grundsatzaussage:  es gibt keinerlei Anziehung von Materie
> untereinander.
>
>  Kurt

Ja, Nee, is klar...

Und alle Leute haben Klebstoff unter den Schuhsohlen, damit sie nicht 
ins All abdriften...

Sir Isaac Newton ist deiner Ansicht nach wohl auch ein Märchenerzähler?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> .
>
> Grundsatzaussage:  es gibt keinerlei Anziehung von Materie
> untereinander.
>
>  Kurt

Keinerlei Anziehung, wer welche meint zu kennen soll sie vorzeigen.


Gravitation ist Eigenbeschleunigung von Materie.
(Wer die dazu notwendigen Stricke kennt/meint damits keine 
Eigenbeschleunigung ist soll diese zeigen)


Magnetismus ist das Resultat von erzeugten Differenzen und dem Versuch 
diese auszugleichen.


Ladungen gibt's keine, all das was "Ladungen" zugeschustert wird ist 
nichts weiter als das Resultat von Strahlung.
(wer Ladungen herzeigen kann der solls machen)


 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bla
Bla
Bla

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Magnetismus ist das Resultat von erzeugten Differenzen und dem Versuch
> diese auszugleichen.

Kannst du das nochmal ein bisschen weiter ausführen?
Z.B. wie man die auftretenden Kräfte berechnet.

Ich verzweifle immer noch an der Vorstellung, wie die Magnetstrahlung so 
anziehend wirken kann.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Keinerlei Kurt Bindl, wer meint, einen zu kennen, soll ihn vorzeigen.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Keinerlei Anziehung, wer welche meint zu kennen soll sie vorzeigen.

werde EUCH nicht meine LIEBSTE zeigen, deren Anziehungskraft sich
meiner Märchenweltvorstellung entzieht...

Und dann noch

Bla

Bla

Bla

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wer an Bindl glaubt lebt in einer Märchenwelt.
Keiner hat den Typen je gesehen. Keiner kennt ihn und man kann ihn nicht 
auf die Waage legen.
Alles was der Crackpot/Bot in diesem Threat verbreitet existiert nicht.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Wer an Bindl glaubt lebt in einer Märchenwelt.

Wovon ich ausgehe.
Diese Märchenwelt ist auf dem aufgebaut/angelehnt was so unter 
"Realität" läuft.
Also nicht darauf eine Formel zu finden die mathematisch passt, sondern 
darauf dass das dabei angenommene auch so sein kann.


> Keiner hat den Typen je gesehen. Keiner kennt ihn und man kann ihn nicht
> auf die Waage legen.

Stimmt doch nicht.


> Alles was der Crackpot/Bot in diesem Threat verbreitet existiert nicht.

?

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Glaube!


Der Glaube an Namen mit eingelernten Anfangsbuchstaben so wie der
Glaube an die Antiwelt erfordert sicher jahrelange, bedingungslose
Unterwürfigkeit und Gefügigkeit...

All das, was den meisten Forenmitgliedern fehlt und nur IHRE RESONANZ
versteht...

Gu. F. schrieb:
> Wer an Bindl glaubt lebt in einer Märchenwelt.



Ich glaube nicht an IHN oder seinem Gegentum F.E. - also fühle ich
mich noch wohl in MEINER WELT...

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, es wäre mal an der Zeit das Du mal den kriminologisches Aspekt 
beleuchtest: Warum erzählen die 'böhsen Physik Onkelz' uns Märchen? Was 
ist ihre Absicht? Ihr Motiv? Was bezwecken Sie?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Stimmt doch nicht.

Dann zeig ihn her.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wovon ich ausgehe.
> Diese Märchenwelt ist auf dem aufgebaut/angelehnt was so unter
> "Realität" läuft.

Ist ein Wurm im Grab eine Märchenwelt?
Sind viele davon eine Märchenweltvorstellung?

> Also nicht darauf eine Formel zu finden die mathematisch passt, sondern
> darauf dass das dabei angenommene auch so sein kann.

Soso! Vertraue Mir! Glaube Mir! Teufel noch mal...


Andere Sprache, andere Ausdrucksweise:

Wovon ich ausgehe...

Ornithologie ist nicht mehr zuständig für EUREN Fall...

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Kurt, es wäre mal an der Zeit das Du mal den kriminologisches Aspekt
> beleuchtest

Soll er sich selbst anzeigen wegen Hochstapelei oder soll er auf 
Unzurechnungsfähigkeit plädieren und sich selbst in die Psychiatrie 
einliefern?

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> sich selbst in die Psychiatrie einliefern?

Da wird er nicht reinkommen und bestenfalls zu hören bekommen: "Sie 
leiden nicht an einer behandlungsbedürftigen psychiatrischen Störung. 
Sie haben einfach nur einen an der Waffel.  Schnorren Sie sich woanders 
durch!"

SCNR.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Also nicht darauf eine Formel zu finden die mathematisch passt, sondern
> darauf dass das dabei angenommene auch so sein kann.

Wenn man mit deinem Kram nicht die auftretenden Kräfte 
vorhersagen/berechnen kann, dann ist der Kram, aus meiner bescheidenen 
Sicht, unbrauchbar.

Weder ein praktischer Nutzen noch irgendein Erkenntnisgewinn.

----
Du kannst dich nur auf den Berg setzen und Uhren beobachten.
Ich kann vorhersagen was sie dir zeigen werden.

Merkwürdig, oder?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Warum erzählen die 'böhsen Physik Onkelz' uns Märchen? Was
> ist ihre Absicht? Ihr Motiv? Was bezwecken Sie?

Es sind die Nachfahren von DR. MABUSE, die die Welt beherrschen
wollen...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Ornithologie? Die Lehre vom Vögeln?

Und Würmern...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> .
>>
>> Grundsatzaussage:  es gibt keinerlei Anziehung von Materie
>> untereinander.
>>
>>  Kurt
>
> Keinerlei Anziehung, wer welche meint zu kennen soll sie vorzeigen.
>
>
> Gravitation ist Eigenbeschleunigung von Materie.
> (Wer die dazu notwendigen Stricke kennt/meint damits keine
> Eigenbeschleunigung ist soll diese zeigen)
>
>
> Magnetismus ist das Resultat von erzeugten Differenzen und dem Versuch
> diese auszugleichen.
>
>
> Ladungen gibt's keine, all das was "Ladungen" zugeschustert wird ist
> nichts weiter als das Resultat von Strahlung.
> (wer Ladungen herzeigen kann der solls machen)
>
>
>  Kurt

"Ladung", elektrostatisch, elektromagnetisch, Permanentmagnet, 
Elektromagnet... sind alles Umstände die als Differenz auftreten. Also 
irgendwas "dipolartiges", sie haben immer "zwei Pole".

Gravitation ist nicht so, da gibt's keine Zweipoligkeit in derem 
Auftreten. Die Ursache dafür sind Unterschiede am Ort des BT welche zur 
Eigenbeschleunigung in die Richtung führen in der der 
Trägerdruck/Trägerdichte geringer ist.

 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrostatische Magnetgravitation.

Alles das Gleiche.

Muss jetzt meinen Fluxkompensator kalibrieren. Wir sehen uns vorgestern.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Elektrostatische Magnetgravitation.
>
> Alles das Gleiche.

Natürlich, alles beruht auf Schwingen.


> Muss jetzt meinen Fluxkompensator kalibrieren. Wir sehen uns vorgestern.

Was ist Vorgestern?

Doch nur eine Zahl in einem Zahlenstrang, beruhend auf Einzelereignisse 
möglichst gleicher Dauer.

 Kurt

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> ... sind Unterschiede am Ort des BT welche zur
> Eigenbeschleunigung in die Richtung führen in der der
> Trägerdruck/Trägerdichte geringer...

    div Bindl = 0.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Sie haben einfach nur einen an der Waffel.

Stimmt:

Kurt B. schrieb:
> Gravitation ist nicht so, da gibt's keine Zweipoligkeit in derem
> Auftreten. Die Ursache dafür sind Unterschiede am Ort des BT welche zur
> Eigenbeschleunigung in die Richtung führen in der der
> Trägerdruck/Trägerdichte geringer ist.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> div Bindl = 0.

Das würde ich nicht so sehen. Ich denke eher, es gilt

div Bindl = unendlich.

div Sinn(Bindl) = 0.

rot Bindl != 0


;)

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bindl = 0

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Gravitation ist nicht so, da gibt's keine Zweipoligkeit in derem
> Auftreten. Die Ursache dafür sind Unterschiede am Ort des BT welche zur
> Eigenbeschleunigung in die Richtung führen in der der
> Trägerdruck/Trägerdichte geringer ist.

Aha. Quasi ein Materie-Hochdruckgebiet... rotieren die dann auch in 
einer bestimmten Richtung auf der Nordhalbkugel wegen der Corioliskraft?

Haben Materietiefdruckgebiete auch Frauennamen?

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> div Sinn(Bindl) = 0.

ja das ist korrekt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Bindl = 0

BindlSpeak > /dev/null 2>&1

: Bearbeitet durch User
Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Elektrostatische Magnetgravitation.
>>
>> Alles das Gleiche.
>
> Natürlich, alles beruht auf Schwingen.

Magnete bewegen sich also aufeinander zu, weil sie Schwingen bzw. Flügel 
haben?

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Magnete bewegen sich also aufeinander zu, weil sie Schwingen bzw. Flügel
> haben?

Jetzt versteh ich auch, warum es weh tut, wenn einem ein Flügel auf den 
Fuß fällt. Bei dem Namen!

Warum fallen aber Flugzeug eher nicht so oft vom Himmel, wo sie doch 
gleich zwei Flügel haben.

K.B. ist der (lebende?) Beweis, daß Bildungsferne auf jedem Niveau 
möglich ist.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Magnete bewegen sich also aufeinander zu, weil sie Schwingen bzw. Flügel
> haben?

... , weiß gar nicht, was Flügel sind...

Edit:
Entschärft.

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> "Ladung", elektrostatisch, elektromagnetisch, Permanentmagnet,
> Elektromagnet... sind alles Umstände die als Differenz auftreten. Also
> irgendwas "dipolartiges", sie haben immer "zwei Pole".

So wie dieser Thread:

Es gibt keinen Anfang und kein Ende, weil es zusammengestrahlt wurde...

Kurt B. schrieb:
> Was ist Vorgestern?
>
> Doch nur eine Zahl in einem Zahlenstrang, beruhend auf Einzelereignisse
> möglichst gleicher Dauer.
>
>  Kurt

Also eine Zeit-DNA?

Damit wäre jedem einzelnen Verursacher von Strahlung, egal welcher Art,
quasi per "Geistesabdruck" nachweisbar, wie lange bzw. wie viele
"Einheiten" er an Zeit verbraucht hätte...

Ich hoffe, dass mich mein Raumschiff bald wieder abholt und mal wieder
eine Unterweisung im Umgang einiger Spezies erfolgt...


Aber es ist FASZINIEREND!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> "Ladung", elektrostatisch, elektromagnetisch, Permanentmagnet,
>> Elektromagnet... sind alles Umstände die als Differenz auftreten. Also
>> irgendwas "dipolartiges", sie haben immer "zwei Pole".
>
> So wie dieser Thread:
>
> Es gibt keinen Anfang und kein Ende, weil es zusammengestrahlt wurde...
>
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist Vorgestern?
>>
>> Doch nur eine Zahl in einem Zahlenstrang, beruhend auf Einzelereignisse
>> möglichst gleicher Dauer.
>>
>>  Kurt
>
> Also eine Zeit-DNA?
>
> Damit wäre jedem einzelnen Verursacher von Strahlung, egal welcher Art,
> quasi per "Geistesabdruck" nachweisbar, wie lange bzw. wie viele
> "Einheiten" er an Zeit verbraucht hätte...
>
> Ich hoffe, dass mich mein Raumschiff bald wieder abholt und mal wieder
> eine Unterweisung im Umgang einiger Spezies erfolgt...
>
>
> Aber es ist FASZINIEREND!

wie du, und andere hier, das was ich sage, "interpretiert".

(wohl der Versuch doch etwas zu sagen, und dabei doch nichts gesagt zu 
haben was irgendwie Substanz hätte)


 Kurt


Frage an dich Faszinierten: was ist Zeit?


.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Aber es ist FASZINIEREND!
>
> wie du, und andere hier, das was ich sage, "interpretiert".
>
> (wohl der Versuch doch etwas zu sagen, und dabei doch nichts gesagt zu
> haben was irgendwie Substanz hätte)

Wieso machst IHR EUCH jetzt schlechter, als IHR EUCH gebt?

>
> Frage an dich Faszinierten: was ist Zeit?


Kann ich klipp und klar beantworten, weil ICH es weis:

ZEIT IST ILLUSION!!!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> was ist Zeit?

Zeit ist das, was die Uhr zeigt.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Kurt

Was ist Kurt?

Wer meint, einen zu kennen, soll ihn vorzeigen!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:

> Kurt B. schrieb:
>> Was ist Vorgestern?
>>
>> Doch nur eine Zahl in einem Zahlenstrang, beruhend auf Einzelereignisse
>> möglichst gleicher Dauer.
>>
>>  Kurt
>
> Also eine Zeit-DNA?
>
> Damit wäre jedem einzelnen Verursacher von Strahlung, egal welcher Art,
> quasi per "Geistesabdruck" nachweisbar, wie lange bzw. wie viele
> "Einheiten" er an Zeit verbraucht hätte...


Gibt es hier jemanden der über das was Mani W. hier eingestellt hat auch 
nachzusinieren und zu versuchen seine Aussagen zu verstehen/erklären?

Besonders über Dada hier:

"wie lange bzw. wie viele "Einheiten" er an Zeit verbraucht hätte..."


"wie lange"

"wie viele "Einheiten""

Wie lange: wie ist wie lange, also die entsprechenden Länge erfassbar, 
ja was ist überhaut "die Länge" in diesem Zusammenhang?

Einheiten: was mag er wohl damit gemeint haben? doch nicht etwa einzelne 
Zeiteinheiten.

Was ist dann Zeit wenn es Zeiteinheiten gibt?

Doch nicht wohl das was ich sage, nämlich das es sich dabei um eine 
Menge an Dauern handelt


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> was ist Zeit?
>
> Zeit ist das, was die Uhr zeigt.

Was zeigt sie?

Wie erstellt sie das was sie zeigt?

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> Aber es ist FASZINIEREND!
>>
>> wie du, und andere hier, das was ich sage, "interpretiert".
>>
>> (wohl der Versuch doch etwas zu sagen, und dabei doch nichts gesagt zu
>> haben was irgendwie Substanz hätte)
>
> Wieso machst IHR EUCH jetzt schlechter, als IHR EUCH gebt?
>
>>
>> Frage an dich Faszinierten: was ist Zeit?
>
>
> Kann ich klipp und klar beantworten, weil ICH es weis:
>
> ZEIT IST ILLUSION!!!

Du meinst: ein Element der Märchenwelt, von Jugend an eingedrückt in 
dein Gehirn.

Es ist primitiv, Zeit ist eine Menge an Ereignissen.

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> "wie lange"
>
> "wie viele "Einheiten""
>
> Wie lange: wie ist wie lange, also die entsprechenden Länge erfassbar,
> ja was ist überhaut "die Länge" in diesem Zusammenhang?

KURT, EUER WOHLWOLLEN...

>
> Einheiten: was mag er wohl damit gemeint haben? doch nicht etwa einzelne
> Zeiteinheiten.
>
> Was ist dann Zeit wenn es Zeiteinheiten gibt?
>
> Doch nicht wohl das was ich sage, nämlich das es sich dabei um eine
> Menge an Dauern handelt
>
>  Kurt

Ja, die Dauerzeit!

Die hört ja nie auf, wie Eingeweihte es wissen
und von Generation zu Generation sie auch weiter geben, die Zeit!

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist dann Zeit wenn es Zeiteinheiten gibt?

Alterserscheinungsmärchenbild?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Gibt es hier jemanden der über das was Mani W. hier eingestellt hat auch
> nachzusinieren und zu versuchen seine Aussagen zu verstehen/erklären?

Glaub i net! Was I!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
EHRWÜRDIGER!

Könnt IHR MIR nun die Zeit erklären?

Wie lange dauert eine Sekunde bei mir auf 365m Seehöhe, Quadrant ist
Österreich im Gegensatz zu EURER ORTSBEGEBENHEIT und mit welchen
Abweichungen muss ich rechnen?


Ich möchte nur einen Bewegungsmelder einstellen, der auf +/-2 Sekunden
getrimmt wurde, aber den hätte ich gerne "Ortsgenau"justiert...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Was ist Kurt?

Kurt ist Zeit!

Kurt B. schrieb:
> Besonders über Dada hier:
>
> "wie lange bzw. wie viele "Einheiten" er an Zeit verbraucht hätte..."

Kurt B. schrieb:
>> ZEIT IST ILLUSION!!!
>
> Du meinst: ein Element der Märchenwelt, von Jugend an eingedrückt in
> dein Gehirn.
>
> Es ist primitiv, Zeit ist eine Menge an Ereignissen.

Ja, das merke ich immer an EUREN ERGÜSSEN...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Thomas E. schrieb:
>> Was ist Kurt?
>
> Kurt ist Zeit!
>
> Kurt B. schrieb:
>> Besonders über Dada hier:
>>
>> "wie lange bzw. wie viele "Einheiten" er an Zeit verbraucht hätte..."
>
> Kurt B. schrieb:
>>> ZEIT IST ILLUSION!!!
>>
>> Du meinst: ein Element der Märchenwelt, von Jugend an eingedrückt in
>> dein Gehirn.
>>
>> Es ist primitiv, Zeit ist eine Menge an Ereignissen.
>
> Ja, das merke ich immer an EUREN ERGÜSSEN...


Fünf Beiträge nacheinander, und keinerlei Substanz.

Erkennst du es nun selber welchen "Einbildungen" du aufgesessen bist, 
bzw. was du eingetrichtert bekamst?

Zeit ist halt nunmal nichts das irgendwie existiert und somit auch zu 
keinerlei Wirkungen oder so fähig.

Überleg doch mal warum die Uhr, ihr Oszillator, oben am Berg schneller 
taktet als herunten im Wirtshaus.

Überleg mal ...  (versuchs wenigstens) (unabhängig deiner verzweifelten 
Versuche dein Weltbild irgendwie zu retten (geht nicht, ist schon 
kaputt))

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Fünf Beiträge nacheinander, und keinerlei Substanz.
Ja, das kannst du besser!

Kurt B. schrieb:
> Erkennst du es nun selber welchen "Einbildungen" du aufgesessen bist,
Innen und außen vertauscht?

Kurt B. schrieb:
> Zeit ist halt nunmal ...
Zeit ist das, was dir Uhr zeigt.

Kurt B. schrieb:
> Überleg doch mal warum die Uhr, ihr Oszillator, oben am Berg schneller
> taktet als herunten im Wirtshaus.
Tut sie nicht.
Du lügst.

Eine SI Sekunde ist auf dem Berg eine SI Sekunde.
Eine SI Sekunde ist im Tal eine SI Sekunde.
Das ist der große Vorteil an den SI Sekunden.
Du kannst deine Atomuhren hinschleppen wo du willst...
Sie werden fein SI Sekunden zeigen.

Wenn du diesen Vorteil nicht nutzen lernst, dann wirst weiter versagen.
Auf ganzer Linie versagen.
Weiterhin.

Denn deine Gummisekunden die taugen zu nix.

Kurt B. schrieb:
> Versuche dein Weltbild irgendwie zu retten
Innen und außen vertauscht?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:

>
> Kurt B. schrieb:
>> Überleg doch mal warum die Uhr, ihr Oszillator, oben am Berg schneller
>> taktet als herunten im Wirtshaus.
> Tut sie nicht.
> Du lügst.
>

Tja, du bezichtigst also all die Wissenschaftler die das festgestellt 
haben der Lüge.

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nee.. nur dich...

Ich sage:
Alle Atomuhren zeigen SI Sekunden, egal wo du sie hinstellst.

Zeige mir eine, welche das nicht tut.
Eine einzige...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Nee.. nur dich...

Zeigs auf wo ich lüge!

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Arduino F. schrieb:
>> Nee.. nur dich...
>
> Zeigs auf wo ich lüge!
>
>  Kurt

Klar!

Du sagst "Die Uhren takten unterschiedlich!"
Das ist gelogen.
Zumindest ein Irrtum.

Und ein nicht korrigierter Irrtum, ist eine Lüge.
Zumindest eine Täuschung.


Wenn du sagen würdest:
"Für mich sieht es so aus, als würde die Uhr auf dem Berg schneller 
laufen."
Dann könnte ich dir zustimmen.

Aber denn du sagst:
Die Uhr auf dem Berg läuft schneller, dann ist das ein Ausdruck einer 
verzerrten Wahrnehmung. Eine Falschaussage. Eine Lüge.

Erinnere dich an die verteilten Stäbe in der Ebene.
Die sehen auch unterschiedlich lang aus.
Stellst du sie Nebeneinander, sind sie gleich lang.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Fünf Beiträge nacheinander, und keinerlei Substanz.

Sollen wir deine Beiträge mal durchzählen?

Wie viele mögen es in diesem Thread sein? 1000, 2000? Irgendsowas in der 
Größenordnung. Mit nichts anderem als schwachsinnigem Inhalt, der durch 
ständiges Wiederholen noch schwachsinniger wird.

Kurt B. schrieb:
> Tja, du bezichtigst also all die Wissenschaftler die das festgestellt
> haben der Lüge.

Das tut er nicht. Du verstehst nur den Zusammenhang nicht. Aber das ist 
nicht das einzige, wozu du zu blöd bist.

Kurt B. schrieb:
> Zeigs auf wo ich lüge!

In nahezu jedem deiner Beiträge. Mag sein, daß man das nicht unbedingt 
als Lüge bezeichnen kann, die Verbreitung von hochgradigem Schwachsinn 
ist es allemal. Das ist im Resultat das gleiche und macht die Sache 
nicht besser.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Arduino F. schrieb:
>>> Nee.. nur dich...
>>
>> Zeigs auf wo ich lüge!
>>
>>  Kurt
>
> Klar!
>
> Du sagst "Die Uhren takten unterschiedlich!"
> Das ist gelogen.
> Zumindest ein Irrtum.
>

Aus der Lüge ist nun ein Irrtum geworden.


> Und ein nicht korrigierter Irrtum, ist eine Lüge.
> Zumindest eine Täuschung.

Aus dem Irrtum (von dir behauptet) ist wiederum eine Lüge geworden.

Was treibt dich dazu dich so darzustellen?

Die Wissenschaftler und ich sagen Gleiches.
Wir sagen dass eine Atomuhr oben am Berg schneller taktet als herunten.

Du behauptest nun dass ich lüge und die Wissenschaftler nicht!

Warum machst du das, warum blamierst du dich so?
Ist es deswegen weil du es nicht wahrhaben/begreifen/zugeben 
willst/kannst dass dir eine Märchenwelt eingepflanzt wurde die nur 
dadurch deinen Verstand umschiffen kann indem du dich so darstellst wie 
du es gerade machst, als jedwede Logik ausklammerst.

Es ist halt einfach so, oben taktet die Uhr schneller als herunten.


 Kurt






>
> Wenn du sagen würdest:
> "Für mich sieht es so aus, als würde die Uhr auf dem Berg schneller
> laufen."
> Dann könnte ich dir zustimmen.
>
> Aber denn du sagst:
> Die Uhr auf dem Berg läuft schneller, dann ist das ein Ausdruck einer
> verzerrten Wahrnehmung. Eine Falschaussage. Eine Lüge.
>
> Erinnere dich an die verteilten Stäbe in der Ebene.
> Die sehen auch unterschiedlich lang aus.
> Stellst du sie Nebeneinander, sind sie gleich lang.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Wissenschaftler und ich sagen Gleiches.
> Wir sagen dass eine Atomuhr oben am Berg schneller taktet als herunten.

Sagen sie das?
Wo steht das geschrieben....

Jeder Uhrmacher hat eine Zeitwaage.
Die Wissenschaftler haben noch genauere/bessere Zeitwaagen.


Egal, wo du deine Atomuhr hinstellst.
So bald du die Zeitwaage da dran hältst, wird sie dir sagen, dass die 
Uhr genau läuft.
Im Tal, auf dem Berg, auf dem Mond.

Wie mit dem Maßband des Handwerkers...
Wenn er die Stäbe auf der Ebene untersucht, wird er auch sagen: Alle 
gleich lang.
Aber dazu muss er zu jedem Stab hin laufen.

Denn die Augen, die Natur, zeigt ihm nur eine perspektivische 
Verzerrung.
Und so geht es auch dir, mit deinen Uhren.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du behauptest nun dass ich lüge und die Wissenschaftler nicht!

Was auch vollkommen korrekt ist.

Kurt B. schrieb:
> Warum machst du das, warum blamierst du dich so?

Er blamiert sich keineswegs.

Kurt B. schrieb:
> Es ist halt einfach so, oben taktet die Uhr schneller als herunten.

Das muß man auch richtig verstehen. Du bist zu blöd dazu. Denn Denken 
setzt Wissen voraus. Davon hast du so gut wie gar nichts.

Kurt B. schrieb:
> Aus dem Irrtum (von dir behauptet) ist wiederum eine Lüge geworden.

Da brauchst du ihm auch nicht das Wort im Mund verdrehen. Du behauptest 
Schwachsinn, dir wurde das mehrfach gesagt, sodaß du weißt, daß es 
Schwachsinn ist, stellst es aber weiterhin als Wahrheit dar. Das nennt 
man in unserer Sprache eine Lüge.

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>
> Zeigs auf wo ich lüge!

Du hast etwas gepostet. Das war simpel!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Die Wissenschaftler und ich sagen Gleiches.
>> Wir sagen dass eine Atomuhr oben am Berg schneller taktet als herunten.
>
> Sagen sie das?

Ja, das sagen sie.

> Wo steht das geschrieben....
>

Du kannst mir nicht weissmachen (dazu hast du dich viel zu sehr 
angestrengt deine SI-Krücke einzubringen) dass dir nicht bekannt ist 
dass die Uhr oben schneller taktet als herunten.


 Kurt

PS: wenn das endgültig klagestellt ist dann nehmen wir deine SI-Einheit 
zur Brust.

.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du kannst mir nicht weissmachen

Weismachen, es heißt weismachen.

Kurt B. schrieb:
> dass dir nicht bekannt ist
> dass die Uhr oben schneller taktet als herunten.

Du kapierst es nur nicht. Du bist mit deinem Nullwissen überfordert.

Kurt B. schrieb:
> wenn das endgültig klagestellt ist dann nehmen wir deine SI-Einheit
> zur Brust.

Was willst denn du dir zur Brust nehmen? Außerdem ist es nicht seine 
SI-Einheit.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile ist der Thread nicht nur völlig blödsinnig, sondern 
zunehmend langweilig geworden... Wollen wir nicht mal einen Neuen 
anfangen?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Mittlerweile ist der Thread nicht nur völlig blödsinnig, sondern
> zunehmend langweilig geworden...

Völlig blödsinnig ist er seit dem Eröffnungsbeitrag.

Wolfgang R. schrieb:
> Wollen wir nicht mal einen Neuen anfangen?

Gute Idee. Aber worüber?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> deine SI-Einheit

"Meine" SI Einheiten sind öffentlich definiert.
Keine Geheimnisse.

Und wenn dir die Einheiten nicht passen, dann beschwere dich woanders 
darüber. Bei mir bisste da an der falschen Adresse.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:

Ablenkung.



Was ist nun, läuft die Uhr oben am Berg schneller als herunten?

Oder bist du nicht in der Lage dazu eine Aussage zu machen?


 Kurt

(bin gespannt wenn du dann als Lügner bezeichnest, die die das 
festgestellt haben, oder mich, der das Gleiche aussagt!)

.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist nun, läuft die Uhr oben am Berg schneller als herunten?

Beide Uhren kacken SI-Sekunden aus.
Qualitativ hochwertige SI-Sekunden.

Kannst du das widerlegen?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist nun, läuft die Uhr oben am Berg schneller als herunten?
>
> Beide Uhren kacken SI-Sekunden aus.
> Qualitativ hochwertige SI-Sekunden.
>
> Kannst du das widerlegen?

Du hast mir Lügen draufgesagt.

Derjenige der lügt bist du, du lügst dich nämlich selber an.

>> Was ist nun, läuft die Uhr oben am Berg schneller als herunten?

Was ist, kommt da noch was oder nicht? (oder willst du dich weiterhin 
selber zum Narren halten!!)


 Kurt

(ich hätte gerne Mäuschen gespielt und deine Beweggründe für dein 
Verhalten gewusst, selbst wenn es nur darum geht sie zu verstehen 
versuchen. Denn mit Logik und Wahrheitsliebe hat das alles was du hier 
vorführst nichts zu tun. Was also ist es, was ist der Grund?)

.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du hast mir Lügen draufgesagt.

Du bist ja auch der allergrößte Lügenbaron. Münchhausen war dagegen ein 
Waisenknabe.

Kurt B. schrieb:
> oder willst du dich weiterhin selber zum Narren halten

Du bist hier der Narr.

Kurt B. schrieb:
> Denn mit Logik und Wahrheitsliebe hat das alles was du hier
> vorführst nichts zu tun.

Das von jemandem, der ausschließlich Schwachsinn von sich gibt.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kannst du das widerlegen?

Deiner Antwort entnehme ich:
Du kannst es nicht widerlegen!

Nein, ganz im Gegenteil:
Du stimmst mir zu!

Kannst dich aber nicht geschickt genug ausdrücken, deswegen kommt das 
etwas komisch rüber.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:

Ausweichendes.

All das hatten wir ja schonmal mit dir hier. Du hast also seitdem nichts 
dazugelernt oder dich dahingehend verändert dass du die Realität zur 
Kenntnis nehmen willst.

Es ist halt nunmal so dass am Berg oben die Uhr schneller tacktet als 
sie es herunten tut.
Die Gründe dafür habe ich mehrmals dargelegt.
Dafür das du unfähig bist über deinen Schatten zu springen kann ich 
nicht.

Es sollte dir zu Denken geben warum du das hier veranstaltest.
Zum Lügenbehaupten reichts, sich selber zu erkennen wohl nicht.

Es ist deine Sache sich so zu benehmen, damit fertigwerden auch.
Die Gründe scheinen diejenigen zu sein die mal von jemanden in etwa so 
dargelegt/formuliert wurden.
"die alte Generation an Lehrenden und an Schalthebeln sitzenden muss 
erst aussterben damit Platz für ein bissele mehr Wahrheit und 
Realitätsliebe sich findet/finden kann"

Wies scheint ... Naja, deine Sache.
Deine Sache dich hier so zu zeigen.


 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du hast also seitdem nichts
> dazugelernt oder dich dahingehend verändert dass du die Realität zur
> Kenntnis nehmen willst.

Kurt, warum sprichst du dich in der zweiten Person an?

Verstehst du nicht, oder? Ich werde es dir erklären:

Du mußt sagen/schreiben: "Ich habe also..."

Dann wird dir sogar mal jemand zustimmen.

Kurt B. schrieb:
> Wies scheint ... Naja, deine Sache.
> Deine Sache dich hier so zu zeigen.

Was ziehst du hier eigentlich gerade ab?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Kurt!
Es ist dein Versagen, dass du mit deinen Mädchengeschichten nirgendwo 
durchkommst.
Dein Versagen.
Niemand glaubt dir.
Niemand!

Bedenke, jedes mal wenn du dieses behauptest:
Kurt B. schrieb:
> Es ist halt nunmal so dass am Berg oben die Uhr schneller tacktet als
> sie es herunten tut.
Dann bestätigst du die RTs.

Wie oft hier, im Thread?
50 mal?
Warum tust du das?
Wenn du das doch gar nicht willst?


---------

Und dank Einstein (und seinen Mitstreitern) wissen wir erstaunlich genau 
was die Uhren an jedem Punkt des Universums anzeigen, wenn man es nur 
irgendwie hin bekommt, da eine Uhr aufzustellen.

Bist du da nicht ein bisschen neidisch?
Würdest du das nicht auch gerne können?

D

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es ist deine Sache sich so zu benehmen, damit fertigwerden auch.

Wahrlich ein betörender Satz...

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie finde ich es schade, dass er sich nicht mit der SI-Sekunde 
anfreunden kann.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
.

Festgehalten:

Atomuhren ticken, je nach Ortsumständen, unterschiedlich.
Aus dem Gang von Uhren abgeleitete Zeiteinheiten sind daher 
unterschiedlich/können unterschiedlich sein.

Beispiel: die von zwei Uhren erstellten Zeiteinheiten "Sekunde", wobei 
sich eine unten im Tal und eine oben am Berg befindet, sind nicht 
gleich.

Von diesen erstellte Aussagen zur Frequenz eines Funksignals, weil z.B. 
die Torzeit des verwendeten Frequenzzählers davon abgeleitet ist, fallen 
unterschiedlich aus.

Es ist also notwendig eine Referenzsekunde festzulegen damit hier 
eindeutige und klare Aussagen zur Frequenz möglich sind.
In der Technik wird das schon immer so gehandhabt.

Anderes Beispiel: Die Oszillatoren der beiden Uhren werden zur Erzeugung 
eines Sendesignal herangezogen. Da diese unterschiedlich schwingen 
(wiederum Tal und Berguhr) ergeben sich unterschiedliche Frequenzen der 
beiden Sendesignale.
Da ja nur eines der beiden Signale die "richtige" (rechtlich) 
Sendefrequenz haben kann ist es auch hier notwendig, so wie es in der 
Realität ja auch gehandhabt wird, eine Referenzsekunde als Grundlage zu 
Frequenzaussagen festzulegen.

Dieses Festlegen auf eine Referenz ist die in der Praxis gehandhabte 
Methode um eindeutige und klare Aussagen und Vergleiche durchführen zu 
können.


 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Frage an dich Faszinierten: was ist Zeit?

Zeit ist was wir mit dir ständig verschwenden.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es ist also notwendig eine Referenzsekunde festzulegen damit hier
> eindeutige und klare Aussagen zur Frequenz möglich sind.
> In der Technik wird das schon immer so gehandhabt.

Richtig!

Die SI-Sekunde ist unsere Referenz Sekunde.
Und das ist auch gut so.
Denn sie ist überall gleich!
Überall die gleiche Anzahl Cäsium Hüpfer.
Siehe z.B. Wikipedia für eine genauere/exaktere Definition.

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviele Postings brauchen wir noch bis zum Weltrekord?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Festgehalten:

Das kannst du so oft festhalten, wie du willst. Es ändert nichts daran, 
daß es falsch ist. Du bestätigst aber immerhin die Relativitätstheorie.

Allerdings: Ob du nun etwas bestätigst oder in China platzt ein Sack 
Reis, bleibt sich gleich.

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:

>
> Festgehalten:

meintest du nicht eher losgelassen?

> Atomuhren ticken, je nach Ortsumständen, unterschiedlich.
> Aus dem Gang von Uhren abgeleitete Zeiteinheiten sind daher
> unterschiedlich/können unterschiedlich sein.
Richtig

> Beispiel: die von zwei Uhren erstellten Zeiteinheiten "Sekunde", wobei
> sich eine unten im Tal und eine oben am Berg befindet, sind nicht
> gleich.
Richtig

> Von diesen erstellte Aussagen zur Frequenz eines Funksignals, weil z.B.
> die Torzeit des verwendeten Frequenzzählers davon abgeleitet ist, fallen
> unterschiedlich aus.
Richtig

> Es ist also notwendig eine Referenzsekunde festzulegen damit hier
> eindeutige und klare Aussagen zur Frequenz möglich sind.
> In der Technik wird das schon immer so gehandhabt.

Bezugsystem, kann man festlegen. Alle Angaben beziehen sich dann darauf
jetzt würde es Klarheit geben anhand der Regeln wie ein Bezugsystem ins 
Andere zu überführen ist.

 Aber hier biegst du ab. Und nein das werde ich nicht mit dir 
exekutieren. Da du dich der Mathematik eh verweigerst kann es darin 
keinen Erfolg geben und ich verschwende meine Energie (hihi) nicht in 
Projekte ohne jedwede Erfolgsaussicht, ja noch nicht mal in solche die 
nicht rentieren.

> Anderes Beispiel: Die Oszillatoren der beiden Uhren werden zur Erzeugung
> eines Sendesignal herangezogen. Da diese unterschiedlich schwingen
> (wiederum Tal und Berguhr) ergeben sich unterschiedliche Frequenzen der
> beiden Sendesignale.
> Da ja nur eines der beiden Signale die "richtige" (rechtlich)
> Sendefrequenz haben kann ist es auch hier notwendig, so wie es in der
> Realität ja auch gehandhabt wird, eine Referenzsekunde als Grundlage zu
> Frequenzaussagen festzulegen.
>
> Dieses Festlegen auf eine Referenz ist die in der Praxis gehandhabte
> Methode um eindeutige und klare Aussagen und Vergleiche durchführen zu
> können.
>

Das ist kein anderes Beispiel, es ist exakt das Selbe unter einem 
anderen Aspekt. Wenn du schon verwirren willst, dann doch bitte mit 
etwas mehr Niveau.

Namaste

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:

>
>  Aber hier biegst du ab. Und nein das werde ich nicht mit dir
> exekutieren.

Das hört sich ja so an als würdest du dich nicht trauen in ein 
konstruktives Gespräch einzubiegen.


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Bezugsystem

Da hapert es noch ein bisschen bei ihm.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>
>>
>>  Aber hier biegst du ab. Und nein das werde ich nicht mit dir
>> exekutieren.
>
> Das hört sich ja so an als würdest du dich nicht trauen in ein
> konstruktives Gespräch einzubiegen.
>
>
>  Kurt

Hast du schon vergessen, dass du nicht in der Lage bist ein Gespräch 
konstruktiv zu führen, oder hoffst du auf die Demenz der 
Gesprächswilligen, welche du besoffen zu schwatzen trachtest?

s.c.n.r

P.S. ja ich sehe mich außer Stande mit dir gemeinsam eine konstruktive 
Diskussion zu führen, da ich meine Chancen darauf, dass du dazu Willens 
und in der Lage bist relativ realistisch einzuschätzen vermag.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:

>
> P.S. ja ich sehe mich außer Stande mit dir gemeinsam eine konstruktive
> Diskussion zu führen, da ich meine Chancen darauf, dass du dazu Willens
> und in der Lage bist relativ realistisch einzuschätzen vermag.
>

Also traust du dich nicht.

 Kurt

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
du verstehst es nicht, ich bin mir über die Nutzlosigkeit eines solchen 
Unterfangens im Klaren und verweigere deshalb dir den Gefallen zu tun 
mich von dir am Ring durch die Manege ziehen zu lassen.
Deine folgende Antwort darfst du wählen.

o du kannst es nicht.
o du traust dich nicht.
o irgendwas Anderes in der Art

Was du definitiv nicht willst ist mir bewußt; eine sachlich konstruktive 
Diskussion führen. Deshalb werde ich den Versuch nicht unternehmen.
Ich kenne die recht geringe Varianz in deiner Gesprächsführung.
Nun darfst du beleidigen oder schmollen je nach deiner mentalen 
Verfassung.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das hört sich ja so an als würdest du dich nicht trauen in ein
> konstruktives Gespräch einzubiegen.

Du hörst dich an wie verbohrter alter Mann dem nichts weiter im Leben 
bleibt als mit den Nachbarn zu streiten. Am Tag an dem sich das ändert 
wirst du vergessen sein.
Jeden anderen würde ich angesichts seines verschwendeten Lebens 
wenigstens etwas bedauern...

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> du verstehst es nicht,

doch doch, du traust dich einfach nicht.
Denn dir ist klar dass du mit logischen Argumenten nicht aufwarten 
kannst und darum verkriechst du dich lieber in deine Höhle.


 Kurt

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so lange hast du benötigt um Punkt 2 meiner Prognose auszuwählen? 
Wow

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Nur so lange hast du benötigt um Punkt 2 meiner Prognose auszuwählen?
> Wow
>

Da helfen auch deine Ablenkerle nichts, du traust dich nicht.

 Kurt

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Deine folgende Antwort darfst du wählen.
>
> o du kannst es nicht.
> o du traust dich nicht.
> o irgendwas Anderes in der Art



Winfried J. schrieb:
> recht geringe Varianz in deiner Gesprächsführung.

Kurt B. schrieb:
> du traust dich einfach nicht.


Kurt B. schrieb:
> du traust dich nicht.

q.e.d.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert