mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Welle/Teilchen zum II


Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hierein Link zu einem Rundstrahler, einer Lambda/2 Dipolantenne.

Das missverständnis Rundstrahler/kein Rundstrahler kam daher, dass du 
nicht gesagt hast, dass dein angenommener Dipol vertikal polarisiert 
ist. Wenn man üblicherweise von Dipolen ausgeht, versteht man darunter 
einen horizontal aufgehängten Draht, der mittig gespeist wird. Der hat 
dann natürlich keine Rundstrahlung, sondern besitzt in der Achse der 
Aufhängung zwei deutliche Nullstellen.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Wenn man üblicherweise von Dipolen ausgeht, versteht man darunter
> einen horizontal aufgehängten Draht, der mittig gespeist wird. Der hat
> dann natürlich keine Rundstrahlung, sondern besitzt in der Achse der
> Aufhängung zwei deutliche Nullstellen.

Auch seine verlinkte Antenne hat dieses, nur eben in die andere 
Richtung.
Das ist auch aus dem Datenblatt ersichtlich. Nicht ohne Grund haben die 
da 2 STRAHLUNGSDIAGRAMM Bildchen hin gemalt.

Das sich unser Blindel überhaupt traut, eine Antenne mit 
Polarisationsrichtung, zu verlinken...

Autor: Kowa1 (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Lutz H. schrieb:
>> Kowa1 schrieb:
>>> Das ist übrigens auch falsch. Es ist darüber hinaus auch elementar: In
>>> einem Stromkreis fliessen alle Elektronen jeweils zu einem gegebenen
>>> Zeitpunkt in die selbe Richtung.
>>
>> Das stimmt so nur bei Gleichstrom in einem unendlich langen geraden
>> Leiter.

Nein. Davon, in welche Raumrichtungen oder über welche Entfernungen 
sich der Stromkreis erstreckt, ist die Aussage völlig unabhängig. Auch 
ist die Aussage in Bezug auf die Dauer für die sie gelten soll völlig 
eindeutig, in dem sie jeweils zu einem gegebenen Zeitpunkt enthält.

Ich habe keine Aussage über die Richtung des Stroms im Raum gemacht, 
sondern über Richtungen im Stromkreis . Da sind die Bezugspunkte die 
Potentiale.

> Und dieser muss überall die selben Eigenschaften haben, also gleiche
> Dicke und Dichte.


Auch davon ist die Aussage unabhängig. Der Dicke oder die Dichte eines 
Leiters beeinflusst die Richtung des Stromflusses nicht. Sie 
beeinflussen nur die Stromstärke. Die Dichte beeinflusst auch nicht die 
Richtung, sondern allenfalls die Strömstärke

Auch das ist elementar und solche Behauptungen demonstrieren Inkompetenz 
in elementarer Hinsicht.

> Aber das sagen ja nur Lügner.

Nein. Das sagen auch andere Menschen, z.B. aus Unwissen oder weil sie 
mentale Störungen haben.

> (noch dazu wo es ja elementar ist)

Genau. Solche Themen sind absolut elementar. Das ist Grundschulwissen.

> Oder es fliesst Gleichstrom am Dipolarm, wenn schon keine Spannung mit
> Phasenlage zu der anderen Dipolarmspannung, (welche sich ja
> auskompensieren) dann halt Strom.

Von "Gleichstrom" habe ich nichts gesagt. Du demonstrierst Deine 
Unfähigkeit Texte zu verstehen oder auch, dass Du fremden Aussagen 
zusätzliche Elemente hinzuzufügst, die sie ursprünglich nicht 
enthielten, um ihre Wahrheit dann zu bestreiten. Das ist nicht nur 
offenkundig sondern auch eines "Wahrheitssuchers" nicht würdig.

Ebenso ist es absolutes Grundlagenwissen, dass Spannungen 
Potentialunterschiede sind, das also einem einzelnen Pol die 
Eigenschaft Spannung gar nicht zugeschrieben werden kann! Wieder 
demonstrierst Du Inkompetenz.


Da Kurt Bindl dann bald bei Behauptungen, wie: "Mein Zeh ist aber hübsch 
und das beweist, dass mein Brei, M3-Maschinenschrauben enthält." 
angekommen sein wird, ...

Autor: H-G Sch (haenschen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr gelesen, was mit Licht alles möglich ist ? Man kann es durch 
diverse Medien leiten, verlangsamen, verdrehen etc.

Einfach fantastisch - da dürfte noch viel Technik später herauskommen.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Das fragen sich wohl Viele, was IHR der Welt vermitteln wollt...
>
> Kurt behauptet immer, es gäbe keine Zeit. Gleich'zeitig' (uhh,
> paradox...) arbeitet er hart daran, dass das auch so ist: wir alle
> verlieren nämlich Zeit bei diesem unsäglichen Getue mit ihm...

Was ist schon Zeit???

Wahrscheinlich eine Illusion...


Arduino F. schrieb:
> Bisher sind alle Versuche, ihn auf den Boden der Realität zu holen,
> gescheitert.
> Im Gegenteil, seine Märchen werden immer absurder.

und gleich darauf...

Kurt B. schrieb:
> Arduino F. schrieb:
>
>> Und in Sachen AM und Kausalkette, leugnet er den Zusammenhang zwischen
>> Nachrichtensprecher und Seitenbänder.
>
> Was sind Seitenbänder?
>
>  Kurt

Das TILT ist bereits erkennbar, nur mehr ein kleines Stößchen und ER
rollt wie die "Kugl, von an Flippa" ins Loch...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa1 schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Lutz H. schrieb:
>>> Kowa1 schrieb:
>>>> Das ist übrigens auch falsch. Es ist darüber hinaus auch elementar: In
>>>> einem Stromkreis fliessen alle Elektronen jeweils zu einem gegebenen
>>>> Zeitpunkt in die selbe Richtung.
>>>
>>> Das stimmt so nur bei Gleichstrom in einem unendlich langen geraden
>>> Leiter.
>
> Nein. Davon, in welche Raumrichtungen oder über welche /Entfernungen/
> sich der Stromkreis erstreckt, ist die Aussage völlig unabhängig. Auch
> ist die Aussage in Bezug auf die Dauer für die sie gelten soll völlig
> eindeutig, in dem sie jeweils zu einem gegebenen Zeitpunkt enthält.
>
> Ich habe keine Aussage über die Richtung des Stroms im Raum gemacht,
> sondern über Richtungen im Stromkreis .

Es hat niemand behauptet dass du eine Aussage über die Richtung des 
Stromes im Raum gemacht hast, es geht um einen Stromkreis, hier bei HF 
um Wechselstrom.

Du schreibst:
"in dem sie jeweils zu einem gegebenen Zeitpunkt enthält."

Frage: was ist ein gegebener Zeitpunkt? Ist das eine zeitliche Angabe 
die für alle sich im Stromkreis befindlichen freien Elektronen gilt, 
oder jeweils eine Angabe für das einzelne Elektron.
Wobei die Zeitangaben dann durchaus unterschiedlich sein können?


> Da sind die Bezugspunkte die
>  Potentiale.
>

Bitte erläutern ich verstehe das nicht.


>> Und dieser muss überall die selben Eigenschaften haben, also gleiche
>> Dicke und Dichte.
>
>
> Auch davon ist die Aussage unabhängig. Der Dicke oder die Dichte eines
> Leiters beeinflusst die Richtung des Stromflusses nicht.

Eine weitere Aussage die wohl niemand hier in Abrede gestellt hat.


> Sie
> beeinflussen nur die Stromstärke. Die Dichte beeinflusst auch nicht die
> Richtung, sondern allenfalls die Strömstärke

In einem Stromkreis ist die Stromstärke an jedem Abschnitt gleich, egal 
wie dick oder dünn der Leiter da gerade ist, so zumindest meine Meinung.
Du magst eine andere haben, den Grund dafür hätte ich gerne gewusst.

Meine Sicht zu Elektronengeschwindigkeit in unterschiedlich dicken und 
dichten Leitern:

Je dicker oder auch dichter die Leitung desto mehr freie Elektronen 
stehen pro Streckeneinheit zur Verfügung. Der Strom teilt sich quasi auf 
viele Elektronen auf.
Diese brauchen nur eine kurze Strecke zurücklegen um den Strom zu 
leiten.
Ist die Leitung dünn dann legen die Elektronen eine grössere Strecke pro 
Zeiteinheit zurück, es kommt zu mehr Kollisionen mit Atomen des Leiters, 
dies wiederum führt letztendlich zur Erzeugung von Wärme und das kann 
sogar den Leiter zerstören.
Ich sehe also durchaus einen Unterschied im Verhalten eines dicken zu 
einem dünnen Leiter, sich in unterschiedlicher Geschwindigkeit der 
freien Elektronen sich zeigend.


> Auch das ist elementar und solche Behauptungen demonstrieren Inkompetenz
> in elementarer Hinsicht.

?

>> Aber das sagen ja nur Lügner.
>
> Nein. Das sagen auch andere Menschen, z.B. aus Unwissen oder weil sie
> mentale Störungen haben.

?


>> (noch dazu wo es ja elementar ist)
>
> Genau. Solche Themen sind absolut elementar. Das ist Grundschulwissen.

Eben, darum habe ich dir auch Fragen gestellt damit ich erkennen kann 
wieweit wir uns gegenseitig verstehen und was du grundsätzlich für 
Ansichten hast.




>
>> Oder es fliesst Gleichstrom am Dipolarm, wenn schon keine Spannung mit
>> Phasenlage zu der anderen Dipolarmspannung, (welche sich ja
>> auskompensieren) dann halt Strom.
>
> Von "Gleichstrom" habe ich nichts gesagt.

Du nicht, ich habe es als Erklärungsversuch zu deiner Aussage damit 
versucht damit es zu physikalischen Umständen passt.

> Du demonstrierst Deine
> Unfähigkeit Texte zu verstehen oder auch, dass Du fremden Aussagen
> zusätzliche Elemente hinzuzufügst, die sie ursprünglich nicht
> enthielten, um ihre Wahrheit dann zu bestreiten. Das ist nicht nur
> offenkundig sondern auch eines "Wahrheitssuchers" nicht würdig.

Damit ich deine Texte auch wirklich ausreichend verstehen kann brauche 
ich von dir noch ausstehende Erklärungen.


> Ebenso ist es absolutes Grundlagenwissen, dass Spannungen
> Potentialunterschiede sind, das also einem einzelnen Pol die
> Eigenschaft Spannung gar nicht zugeschrieben werden kann! Wieder
> demonstrierst Du Inkompetenz.

Ich kann mich nicht entsinnen von einem Spannungsmonopol geredet zu 
haben.
Ich habe gesagt das jeder Dipolarm eine eigene Spannung erzeugt und das 
die beiden Spannungen gegenphasig sind und dass sie sich am Speisepunkt 
addieren, also dort der doppelte Wert der Dipolarmeinzelspannung 
vorhanden ist.

Damit diese Spannung auch gemessen werden kann ist es halt notwendig 
beide Enden des jeweiligen Dipolarmes für die Spannungsmessung zu 
verwenden.
Der Versuch die Dipolenden zu "erden" um einen Bezug für eine 
Spannungsmessung zu haben wurde wohl nicht so recht verstanden und ist 
in Hohn und Spott untergegangen.

>
>
> Da Kurt Bindl dann bald bei Behauptungen, wie: "Mein Zeh ist aber hübsch
> und das beweist, dass mein Brei, M3-Maschinenschrauben enthält."
> angekommen sein wird, ...

Ein sehr gelungenes Beispiel, nur stammt es nicht von mir.

Und nun noch die ausstehenden Erklärungen deinerseits.
Hier die beiden wichtigsten Fragen:


A: Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"
----------------------------------------------------------------
Kowa1 schrieb:
> Kurt B. schrieb:

>> Ich frage mich wie du dann das was ich zu vermitteln versuche jemals
>> verstehen könntest, das geht wohl nicht denn wenn schon Streit entsteht
>> wenn man eine Selbstverständlichkeit in Bezug zum Dipol anspricht dann
>> fehlt einfach die Voraussetzung dafür.
>
> Ach! Na und? Dann frag Dich halt.

Hab ich schon getan.
Ich hätte da eine Frage an dich.

Gehe ich richtig in der Annahme dass ich nicht als Lügner bezeichnet
werde wenn ich davon ausgehe dass Atome und Elektronen und Moleküle usw.
also Bestandteile von Materie, als real existent anschaue.
----------------------------------------------------------






B:   Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"
------------------------------------------------------------------
Kowa1 schrieb:
> Du bist einfach völlig inkompetent in diesem Bereich, Kurt Bindl.

Ich hätte da noch eine Frage, ich will dir ja ersparen wieder einen
Lügner aus deinem Korb hervorkramen zu müssen.

Gehe ich richtig in der Annahme dass eine Aussage oder Behauptung auf
real existierenden "Dingen", Dingen wie z.B. Materie, gründen muss, oder
werde ich da dann auch als Lügner bezeichnet.
------------------------------------------------------------------


 Kurt

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa1 schrieb:
> Ich habe keine Aussage über die Richtung des Stroms im Raum gemacht,
> sondern über Richtungen im Stromkreis . Da sind die Bezugspunkte die
> Potentiale.

Ja und im Leiter breiten sich diese Potentiale mit einer endlichen 
Geschwindigkeit aus. Sind bei Wechselstrom an jedem Ort anders, deshalb 
können auch die Ströme unterschiedlich zur Spannung fließen. Das nennt 
man Phasenverschiebung.
Die Seitenbänder dienen zur Beschreibung des Signales, existieren so 
nicht, weil die anderen Mischprodukte beim Nachrichtensprecher ignoriert 
werden.

Kurt B. schrieb:
> Frage: was ist ein gegebener Zeitpunkt?

Das ist der Zustand an einem ganz bestimmten Ort.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:

> Kurt B. schrieb:
>> Frage: was ist ein gegebener Zeitpunkt?
>
> Das ist der Zustand an einem ganz bestimmten Ort.

Der Zustand an einem ganz bestimmten Ort ist doch der Zustand an eben 
diesem bestimmten Ort.

Was ist ein Zeitpunkt?

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Bitte erläutern ich verstehe das nicht.

Ach! IHR HILFE HEISCHENDER...

: Bearbeitet durch User
Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist ein Zeitpunkt?

Es ist die Zeit an einem Punkt.  Ein Punkt in der Zeit. Etwas ganz 
kleines.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist ein Zeitpunkt?
>
> Es ist die Zeit an einem Punkt.  Ein Punkt in der Zeit. Etwas ganz
> kleines.

Ich nehme mal den Zustand von 10 Orten, diese halte ich zu einem 
festgelegtem Zeitpunkt fest.
Der Zeitpunkt wird vorher festgelegt damit nicht mehrere Zeitpunkte 
nebeneinander existieren können.

Zur Systemzeit x werden die 10 Ortsumstände erfasst und festgehalten.

Ich habe nun 10 Einzelortumstände wie sie zum Zeitpunkt x der Systemzeit 
bestanden haben.

Oder nicht?


 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Gehe ich richtig in der Annahme dass ich nicht als Lügner bezeichnet
> werde wenn ich davon ausgehe dass Atome und Elektronen und Moleküle usw.
> also Bestandteile von Materie, als real existent anschaue.
> ----------------------------------------------------------

Kurt B. schrieb:
> Gehe ich richtig in der Annahme dass eine Aussage oder Behauptung auf
> real existierenden "Dingen", Dingen wie z.B. Materie, gründen muss, oder
> werde ich da dann auch als Lügner bezeichnet.
> ------------------------------------------------------------------

Gehe ich richtig in der Annahme und meiner eigenen Auffassungsgabe,
dass IHR ein ganz SCHLIMMES INDIVIDUUM darstellt?

Gehe ich recht in der Annahme, dass IHR KEINE FREUNDE habt, die EUCH
bei EUREN oft PHANTASTISCHEN ANSICHTEN unterstützen?


Gehe ich recht in der Annahme, IHR werdet uns noch öfters beglücken
und endlich EURE WAHRHEIT über das SEIN uns vermitteln können?


So lebet wohl, EDLER RÄCHER der MÄRCHENWELT!

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich nehme mal den Zustand von 10 Orten, diese halte ich zu einem
> festgelegtem Zeitpunkt fest.
> Der Zeitpunkt wird vorher festgelegt damit nicht mehrere Zeitpunkte
> nebeneinander existieren können.
>
> Zur Systemzeit x werden die 10 Ortsumstände erfasst und festgehalten

Das geht nicht, ein Zeitpunkt ist nur an einem Punkt in der Zeit.
Es können nicht 10 Orte den gleichen Zeitpunkt haben, sondern genau 
einer.

10 Orte haben immer 10 Zeitpunkte, die immer verschieden sind.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ich nehme mal den Zustand von 10 Orten, diese halte ich zu einem
>> festgelegtem Zeitpunkt fest.
>> Der Zeitpunkt wird vorher festgelegt damit nicht mehrere Zeitpunkte
>> nebeneinander existieren können.
>>
>> Zur Systemzeit x werden die 10 Ortsumstände erfasst und festgehalten
>
> Das geht nicht, ein Zeitpunkt ist nur an einem Punkt in der Zeit.
> Es können nicht 10 Orte den gleichen Zeitpunkt haben, sondern genau
> einer.
>
> 10 Orte haben immer 10 Zeitpunkte, die immer verschieden sind.

10 Orte haben ihre eigenen Zustände.

Diese werden zu einem festgelegtem Zeitpunkt gelesen und gespeichert.

Dann sind 10 Messwerte vorhanden die alle zum selben Zeitpunkt erfasst 
wurden.
Andere Bezeichnungen für diesen Vorgang:
Synchrone Erfassung oder gleichzeitige Erfassung.


Wiki schreibt dazu:

------------------------------
Der Zeitpunkt ist ein genau bestimmter Moment in einem zeitlichen 
Bezugssystem. Er kann auf einer Zeitskala angegeben werden und besitzt – 
im Gegensatz zur Zeitspanne – keine Ausdehnung.

Ein Zeitpunkt ist ein formales, mathematisch-physikalisches Modell, mit 
dem man eine bestimmte Zeit mit einer Zahl beschreiben kann. Es dient 
zur Darstellung von Gleichzeitigkeit: Ähnlich dem mathematischen Modell 
eines Punktes im Raum hat ein Zeitpunkt eine Dauer von null und damit 
keine Ausdehnung in der Dimension der Zeit.

In der Physik kann nur bedingt von „exakten Zeitpunkten“ gesprochen 
werden, da die bekannten physikalischen Gesetze jenseits der Planck-Zeit 
(ca. 10−43 s) versagen. Zeitpunkt bedeutet dann: Ein bezüglich der 
Rechengenauigkeit hinreichend genaues Zeitmaß.

Damit wird der Zeitpunkt zum skalenabhängigen Begriff: Während z. B. die 
Sekunde für die Entwicklung des Sonnensystems unnötig kurz ist, ist sie 
in Bezug auf die Schaltgeschwindigkeit eines Mikroprozessors eine 
nutzlos lange Zeitspanne (siehe auch: Simultanmessung).
Im Zusammenhang mit Netzplantechnik und Terminplanung ist ein Zeitpunkt 
nach DIN 69900 Teil 1 ein festgelegter Punkt im Ablauf, dessen Lage 
durch Zeiteinheiten (z. B. Minuten, Tage, Wochen) beschrieben und auf 
einen Nullpunkt bezogen ist.[1]
Der Begriff ist dann dem Wort „Termin“ synonym.
--------------------------------------------

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich nehme mal den Zustand von 10 Orten, diese halte ich zu einem
> festgelegtem Zeitpunkt fest.

Gut!

> Der Zeitpunkt wird vorher festgelegt damit nicht mehrere Zeitpunkte
> nebeneinander existieren können.

Wie denn, wenn die Zeit still steht im Moment der Festlegung?

>
> Zur Systemzeit x werden die 10 Ortsumstände erfasst und festgehalten.

In welcher Zeit werden dann die Ortsumstände erfasst?


> Ich habe nun 10 Einzelortumstände wie sie zum Zeitpunkt x der Systemzeit
> bestanden haben.
>
> Oder nicht?
>
>  Kurt


10 Einzelortsumstände im Bereich von Millimetern, Metern, Kilometern
oder gar in AE gerechnet?

Was soll eigentlich bei EUREN ORTSUMSTÄNDEN erfasst werden?

Die Zeit leugnet IHR ja vehement!

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Einverstanden, sei der Zeitpunkt lang genug.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Einverstanden, sei der Zeitpunkt lang genug.

Er sei eine Flanke, da spielt die Dauer keine Rolle.
Die Flanke triggert den Beginn der Erfassung der 10 Zustände.

 Kurt

Frage an dich:
Die Orte liegen soweit auseinander dass die Signallaufzeit von der 
zentralen Triggerstelle, sie erzeuge die Flanke, zu den einzelnen
Orten unterschiedlich ist, was dann?

(dann ist die Gleichzeitigkeit im Eimer, wie 
reagieren/handeln/verfahren?)


.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Er sei eine Flanke, da spielt die Dauer keine Rolle.

???

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:

> Was soll eigentlich bei EUREN ORTSUMSTÄNDEN erfasst werden?

Zustände.


> Die Zeit leugnet IHR ja vehement!

Was ist die Zeit?

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Er sei eine Flanke, da spielt die Dauer keine Rolle.
>
> ???

Du kennst keine Triggerflanke?

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Der Zeitpunkt ist ein genau bestimmter Moment in einem zeitlichen
> Bezugssystem. Er kann auf einer Zeitskala angegeben werden und besitzt –
> im Gegensatz zur Zeitspanne – keine Ausdehnung.

Zitat "Wiki"...

Kurt B. schrieb:
> Frage an dich:
> Die Orte liegen soweit auseinander dass die Signallaufzeit von der
> zentralen Triggerstelle, sie erzeuge die Flanke, zu den einzelnen
> Orten unterschiedlich ist, was dann?
>
> (dann ist die Gleichzeitigkeit im Eimer, wie
> reagieren/handeln/verfahren?)

Verhext seid IHR bis in alle EWIGKEIT!

IHR seid die WIDERSPRÜCHLICHKEIT schlecht hin...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist die Zeit?
>
>  Kurt

Was ist ein HIRNI?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist die Zeit?
>>
>>  Kurt
>
> Was ist ein HIRNI?

Hm, ich könnte mir vorstellen dass das jemand ist der in seinem Hirn 
vermeintlich etwas drin hat das nicht existiert und das er somit auch 
nicht beschreiben oder vorzeigen kann.

Das könnte ein Hirn mit i (i weiss nichts und ich bin das Opfer einer 
Märchenwelttheorie) sein.

Hergeschrien schreibt sich das dann: HIRNI


 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HIRNI!

Zitat eines Fremden...

Ist wohl in deutschsprachigen Landen weiter verbreitet!
Habe das Wort Hirni erstmals schon in den siebziger Jahren in der 
Berliner Gegend gehört. Siehe: 
http://www.ruhrgebietssprache.de/lexikon/hirni.htmlHirni

unfähige, einfältige Person, die allgemein mit ihrer Lebenssituation, 
speziell mit einzelnen von ihr zu erledigenden Aufgaben und Problemen 
nicht klarkommt und versagt ("Son Hirni wie den schickse fürn Bier anne 
Bude, und der kommt angetapert mit fünf Liter Benzin vonne Tankstelle 
zurück.")Siehe:http://www.sprachnudel.de/woerterbuch/hirni"Hirni"; ist 
ein Synonym für einen Menschen, dem es an geistiger Beweglichkeit und 
Auffassungsgabe mangelt; siehe auch Hauptschulabpraller oder Pisaopfer.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm...


Zur Erinnerung...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt IHR auch ein schönes Mäntelchen oder einen schützenden Umhang?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Zur Systemzeit x werden die 10 Ortsumstände erfasst und festgehalten.
>
> Ich habe nun 10 Einzelortumstände wie sie zum Zeitpunkt x der Systemzeit
> bestanden haben.


Eine Frage, GROßMEISTER DER WORTVERDREHUNG:

Was sind Einzelortumstände und wie vermesst IHR die Orte zum Zeitpunkt
des Zeitstillstandes bzw. der Flanke, die ja nicht festgelegt wurde in
der Zeitspanne?

Definiert das Wort "Einzelortumstand",

definiert die Erfassung dessen!

Und definiert einmal, was dabei erfasst wird in EUREM GLAUBENSWERK!


So lange IHR nur Worte in recht dümmlicher Schreibweise und 
Zusammenstellung von EUCH gebt,
so lange bleibt IHR für mich und wohl auch für viele Andere des
an Märchen und Mythen glaubenden Volkes ein Mann, der von einer
Burgzinne zur anderen schreitet und die Zwischenräume als
Schießscharte für seine Geistesblitze sieht...

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (dann ist die Gleichzeitigkeit im Eimer, wie
> reagieren/handeln/verfahren?)

Das habe ich gemeint. es gibt keine zwei Punkte  mit der gleichen Zeit.
Die Gleichzeitigkeit existiert nicht.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wiki schreibt dazu:
>
> ------------------------------
> Der Zeitpunkt ist ein genau bestimmter Moment in einem zeitlichen
      ---------                                          ----------
> Bezugssystem. Er kann auf einer Zeitskala angegeben werden und besitzt –
                                  ---------
> im Gegensatz zur Zeitspanne – keine Ausdehnung.
                   ----------
>
> Ein Zeitpunkt ist ein formales, mathematisch-physikalisches Modell, mit
      ---------
> dem man eine bestimmte Zeit mit einer Zahl beschreiben kann. Es dient
          -------------------
> zur Darstellung von Gleichzeitigkeit: Ähnlich dem mathematischen Modell
> eines Punktes im Raum hat ein Zeitpunkt eine Dauer von null und damit
> keine Ausdehnung in der Dimension der Zeit.
                          ------------------
>
> In der Physik kann nur bedingt von „exakten Zeitpunkten“ gesprochen
> werden, da die bekannten physikalischen Gesetze jenseits der Planck-Zeit
> (ca. 10−43 s) versagen. Zeitpunkt bedeutet dann: Ein bezüglich der
> Rechengenauigkeit hinreichend genaues Zeitmaß.
                    ---------------------------
>
> Damit wird der Zeitpunkt zum skalenabhängigen Begriff: Während z. B. die
> Sekunde für die Entwicklung des Sonnensystems unnötig kurz ist, ist sie
> in Bezug auf die Schaltgeschwindigkeit eines Mikroprozessors eine
> nutzlos lange Zeitspanne (siehe auch: Simultanmessung).
          ----------------
> Im Zusammenhang mit Netzplantechnik und Terminplanung ist ein Zeitpunkt
> nach DIN 69900 Teil 1 ein festgelegter Punkt im Ablauf, dessen Lage
> durch Zeiteinheiten (z. B. Minuten, Tage, Wochen) beschrieben und auf
        --------------
> einen Nullpunkt bezogen ist.[1]
> Der Begriff ist dann dem Wort „Termin“ synonym.
> --------------------------------------------
>
>  Kurt

So, und nachdem du selbst Wikipedia zitiert hast, möchte ich wissen, wie 
all diese unterstrichenen Begriffe existieren können, wenn es (deiner 
Meinung nach) so etwas wie "Zeit" überhaupt nicht gibt.
Oder hast du vielleicht Wiki zitiert, weil du es "gar nicht so gemeint" 
hast und einfach mal wieder Lust auf "Ironie" hattest?

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> (dann ist die Gleichzeitigkeit im Eimer, wie
>> reagieren/handeln/verfahren?)
>
> Das habe ich gemeint. es gibt keine zwei Punkte  mit der gleichen Zeit.
> Die Gleichzeitigkeit existiert nicht.

Was ist nun, wie kannst du, so wie ich es angedeutet habe, 
Gleichzeitigkeit herstellen wenn die Strecken des Flankenlaufens 
unterschiedlich lang sind?

Sind sie nicht unterschiedlich dann hast du Gleichzeitigkeit.
Oder willst du das wiederum mit einem fadenscheinigem Ausweichmanöver 
vom Tisch haben?

Oder hast du ein logisches Argument dass bei gleich langen Strecken vom 
Flankengenerator zu den Messorten Gleichzeitigkeit der Messungen 
verhindert?


 Kurt


Noch eine kleine Anmerkung zu deiner Behauptung.

-------- @Lutz H. ------------
> Das habe ich gemeint. es gibt keine zwei Punkte  mit der gleichen Zeit.
> Die Gleichzeitigkeit existiert nicht.
--------------------

Hast du dir schon mal GPS angeschaut?


.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:

> So, und nachdem du selbst Wikipedia zitiert hast, möchte ich wissen, wie
> all diese unterstrichenen Begriffe existieren können, wenn es (deiner
> Meinung nach) so etwas wie "Zeit" überhaupt nicht gibt.
> Oder hast du vielleicht Wiki zitiert, weil du es "gar nicht so gemeint"
> hast und einfach mal wieder Lust auf "Ironie" hattest?

Man müsste meinen dass es irgendwann mal auch beim Letzten funkt.


"Die Zeit", das Ding das sich in der modernen Physik eingeschlichen hat, 
ein verdinglichter Allgemeinbegriff aus dem Volksmund, das existiert 
nicht.

Zeit, der Begriff der als Allgemeinbezeichner/Abkürzung/Sammelbegriff 
für das was im Alltag und in der Wissenschaft als Orientierungshilfe und 
Vergleichsoperator verwendet wird stellt nichts anderes dar als die 
Händelung von Mengen an Ereignissen.
Lies halt das was ich kopiert habe, versuche zu verstehen was 
Zeiteinheiten sind und was da unter "Zeitmessung" usw. wirklich 
dahintersteht.

Es ist doch schön erklärt woher die einzelnen Zeiteinheiten stammen und 
wie sie zu ihren Zahlenwerten gekommen sind.

Was macht denn eine Uhr?
Misst sie die Zeit?
Nein, sie kann nichts messen, sie hat keine Sensoren dazu.
Und selbst wenn sie welche hätte gibts da nichts was gemessen werden 
könnte.

Sie erzeugt Ereignisse, diese zählt sie und macht daraus Zeiteinheiten.
Diese zeigt sie letztendlich auch an und wird im Volksmund als Uhrzeit 
bezeichnet.

Ereignisse, Mengen davon, abgepackt in Zeiteinheiten, Einheiten wie 
Stunden, Tage, Jahrtausende, Millisekunden...

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Man müsste meinen dass es irgendwann mal auch beim Letzten funkt.

...und ausgerechnet beim "letzten" funkt es eben nicht.

Du zitierst Begriffe wie "Zeitpunkt", "Zeitskala", "Zeitmaß", "Dimension 
der Zeit", "Zeitspanne" und versteigst dich zu der Aussage, daß es 
"Zeit" nicht gibt!
Deine "Begründung": Man kann sie nicht auf den Tisch legen!
Man kann auch keine Millimeter auf den Tisch legen, trotzdem existieren 
sie zweifellos. Man kann ein Maßband auf den Tisch legen, aber keinen 
Millimeter! Trotzdem existieren sie. Man kann eine Uhr auf den Tisch 
legen, aber keine Sekunde. Und trotzdem existiert sie...

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was macht denn eine Uhr?
> Misst sie die Zeit?
> Nein, sie kann nichts messen, sie hat keine Sensoren dazu.

Dafür braucht sie keine Sensoren.
Ich kann auch die Länge eines Gegenstandes messen.
Und das ganz ohne Sensoren!
Was heißt denn "messen"?
Messen ist das Vergleichen einer Größe mit einer Maßeinheit.
Nicht mal diese einfache Tatsache weißt du!

Dafür braucht es keine Sensoren!

Wenn ich ein Maßband an die Kante eines Gegenstandes halte, kann ich 
durch Vergleich mit der (aufgedruckten) Skala die Länge des Gegenstandes 
ermitteln. Ich habe die Länge gemessen.

Wenn ich eine Stoppuhr in der Hand halte, kann ich die Zeitdauer eines 
100m-Läufers messen, die er vom Start bis ins Ziel braucht. Und das, 
indem ich die Differenz zwischen Zeitpunkt "A" und Zeitpunkt "B" messe. 
Das heißt ich vergleiche sie mit der Skala, die auf dem Zifferblatt der 
Stoppuhr aufgedruckt ist.

Nochmal zum obigen Punkt:
Wie kann es einen "Zeitpunkt" geben, wenn keine Zeit existiert?
Wie kann es eine "Zeitskala" geben, wenn keine Zeit existiert?
Wie kann es ein "Zeitmaß" geben, wenn keine Zeit existiert?
Wie kann es eine "Dimension der Zeit" geben, wenn keine Zeit existiert?
Wie kann es eine "Zeitspanne" geben, wenn keine Zeit existiert?

Mit all dieses Begriffen gehtst du problemlos um.
Aber die Zeit existiert für dich (angeblich) nicht!

Du wolltest doch immer, daß wir dich auch Widersprüche hinweisen.
Hier hast du einen ganzen Sack voll.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
.


.



.


.

Hat er euch wieder erfolgreich von seiner Polaritäts Lüge und seiner 
Seitenbandlüge abgelenkt.

.



.


.


Jetzt wieder die Zeitlüge.
Dutzende male wurde die Sau schon durchs Dorf getrieben.

Ich kann in die Zukunft schauen, folgendes wird passieren:
1. Kurti wird euch genau erklären, warum die SI-Sekunde Scheiße ist.
2. Dann wird er euch erklären, wie man die GPS Sekunde im Andromedanebel 
anwendet.
3. Ihr werdet mal wieder nicht kapieren, was er meint.

.


.



.


.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> 3. Ihr werdet mal wieder nicht kapieren, was er meint.

Du hast noch einen Punkt vergessen:

4. Niemand wird jemals kapieren, was er meint.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
.


.



.





Bernd S. schrieb:
> Mit all dieses Begriffen gehtst du problemlos um.
> Aber die Zeit existiert für dich (angeblich) nicht!

Ach, es spricht sogar über Geschwindigkeiten!
Obwohl es die Einheit Sekunde, genauer: SI-Sekunde, ablehnt.
Es nutzt also die SI Sekunde obwohl es sie ablehnt.
Das ist kein Widerspruch, das macht Kurti immer so.

.

.

.

.

Lügen und betrügen.
Erst sich selber belügen, dann fest dran glauben, und den Unsinn dann 
als Realität verkaufen wollen.

Wie gehabt.

Ein Scharlatan!


.



.



.

.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Du hast noch einen Punkt vergessen:
>
> 4. Niemand wird jemals kapieren, was er meint.

Ich habs versucht....
Ihn dann auf die Unmöglichkeit seines Kartenhauses hingewiesen.
☯ Keinerlei Einsicht. ☯

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Arduino F. schrieb:
>> 3. Ihr werdet mal wieder nicht kapieren, was er meint.
>
> Du hast noch einen Punkt vergessen:
>
> 4. Niemand wird jemals kapieren, was er meint.

Ersetze "kapieren" mit "interessieren"...

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Arduino F. schrieb:
>>> 3. Ihr werdet mal wieder nicht kapieren, was er meint.
>>
>> Du hast noch einen Punkt vergessen:
>>
>> 4. Niemand wird jemals kapieren, was er meint.
>
> Ersetze "kapieren" mit "interessieren"...

+1

Stimmt. Du hast ja soooo recht :-)
Aber manchmal läßt man sich eben dazu hinreißen, diesem geballten 
Schwachsinn etwas paroli zu bieten...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Der Zustand an einem ganz bestimmten Ort ist doch der Zustand an eben
> diesem bestimmten Ort.
Ach so? Toll!

Kurt B. schrieb:
> Was ist ein Zeitpunkt?
Na dann ist ein Zeitpunkt wohl ein Zeitpunkt zu eben diesem Zeitpunkt.
;)

Mensch Bindl, merkst Du noch was?

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du kennst keine Triggerflanke?

Doch, Kurt, sowas kennen wir. Es hat stets eine endliche Dauer (also: 
Zeit, das Ding, von dem Du glaubst, es gäbe es nicht...)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es ist gesetzliche Vorschrift das jede Antennenform geerdet sein muss!
> (verbinde die beiden Dipolarme an ihren Enden über eine Drossel dann
> hast du deinen Bezugspunkt und kannst die beiden differentiell
> zueinander liegenden Spannungen der beiden Dipolarme messen.

Ach, Kurt, mal was ganz anderes:
Da Du ja so vielen Begriffen ihr Existenzrecht absprichst: wieso gibt es 
bei Dir eigentlich ausgerechnet "Spannungen"?

Du weißt schon, wie eine Spannung definiert ist?!
Spannung ist Potentialdifferenz und Potentialdifferenz ist Energie pro 
Ladung!
Energie, Kurt! Auch so'n Ding, dem Du seine Existenz absprichst. Daraus 
folgte dann auch die Nichtexistenz von Spannungen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Man müsste meinen dass es irgendwann mal auch beim Letzten funkt.
>
> ...und ausgerechnet beim "letzten" funkt es eben nicht.
>
> Du zitierst Begriffe wie "Zeitpunkt", "Zeitskala", "Zeitmaß", "Dimension
> der Zeit", "Zeitspanne" und versteigst dich zu der Aussage, daß es
> "Zeit" nicht gibt!

Was soll denn: "Dimension der Zeit" sein?
Was ist "die Zeit"?

Start:

Die Verwendung von Begriffen wie Zeitpunkt, Zeitspanne usw. ist 
unerlässlich wenn man sich erfolgreich verständigen will.
Diese Begriffe stehen für etwas ganz bestimmtes, für eine 
Vereinbarung(en) die sich im laufe der Zeit eingebürgert haben und von 
Generation zu Generation weitergegeben werden.
Es handelt sich um Verstehungshilfen.
Aufgebaut sind diese auf dem Oberbegriff "Zeit", dahinter verbergen sich 
viele Vereinbarungen.
Gehändelt werden diese Vereinbarungen durch Aufteilung in Einheiten, 
sog. Zeiteinheiten.
Das begann in der Frühzeit der Menschheit sobald gegenseitiges 
Vermitteln von Vorstellungen möglich geworden ist, im Prinzip seit sich 
Sprache eingebürgert hat.

Hinter dem Überbegriff "Zeit" stehen Vereinbarungen, eigentlich nur eine 
einzige, die dass da Mengen mit Hilfe von Zahlen gehändelt werden.
Mengen werden erstellt, das macht die Uhr, Mengen angezeigt, das macht 
die Uhr, Mengen in Untermengen aufgeteilt und diesen Mengen Namen 
zugewiesen.
Mengen sind Sekunden, Minuten, Jahrhunderte, im Prinzip alles was 
irgendwie mit dem Oberbegriff "Zeit" gehändelt wird, bezeichnet als 
Zeiteinheiten..

Anwendung der Mengen:
Beispiel: Es wird vereinbart sich zu einem bestimmtem Jahr, an einem 
bestimmten Tag, zu einer bestimmten Stunde zu treffen.
Dieses Treffen soll gleichzeitig erfolgen.
Dazu ist es notwendig dass die Mengenverarbeiter, die Uhren, synchron 
gehen und das gleiche Mengenereigniserstellverhältnis benützen.

Das Ereignis soll bei der Menge x am Ort y stattfinden.

Menge x ergibt sich aus der Menge die die Zeiteinheit Jahr 
verarbeitet, multipliziert mit der vereinbarten Jahreszahl, + der Menge 
die die Zeiteinheit Tag verarbeitet multiplizier mit der vereinbarten 
Tageszahl, und die Stunde kommt dann auch noch dazu.
Das ergibt eine Zahl die beide Teilnehmer kennen und sich somit 
gleichzeitig treffen können.

"Zeit" steht für eine Zahl, mehr ist nicht.
Es muss nur noch vereinbart sein wann diese Zahl zu laufen begonnen bzw. 
beide Uhren die gleiche Zahl haben und welche Dauer eine Zeiteinheit, 
bzw. deren Grundlage, hat.

Das muss reichen, wer's immer noch nicht versteht der gehe an "Start" 
zurück.


> Deine "Begründung": Man kann sie nicht auf den Tisch legen!

Selbstverständlich nicht, lege mal eine Sekunde auf den Tisch, das geht 
nicht weil du keine hast.


> Man kann auch keine Millimeter auf den Tisch legen, trotzdem existieren
> sie zweifellos.

Zweifellos existieren Millimeter nicht, leg einen auf den Tisch, du 
wirst scheitern.

> Man kann ein Maßband auf den Tisch legen, aber keinen
> Millimeter!

Dann liegt ein Haufen Materie, bezeichnet als Maßband, aufm Tisch.

> Trotzdem existieren sie.

Nur weil du es dir einbildest? Fakt ist: sie existieren nicht!


> Man kann eine Uhr auf den Tisch
> legen, aber keine Sekunde. Und trotzdem existiert sie...

Einbildung bringt keine nichtexistierenden Dinge auf den Tisch.
Bilde sie dir nicht ein dann liegst du richtig (und Schwupdiwups ist 
"die Zeit" verschwunden).


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Es ist gesetzliche Vorschrift das jede Antennenform geerdet sein muss!
>> (verbinde die beiden Dipolarme an ihren Enden über eine Drossel dann
>> hast du deinen Bezugspunkt und kannst die beiden differentiell
>> zueinander liegenden Spannungen der beiden Dipolarme messen.
>
> Ach, Kurt, mal was ganz anderes:
> Da Du ja so vielen Begriffen ihr Existenzrecht absprichst: wieso gibt es
> bei Dir eigentlich ausgerechnet "Spannungen"?

Spannung gibt es nicht, es handelt sich um eine Vereinbarung was das was 
Materie, deren Zustand und Aktivität!, an einem Messgerät anstellt.


> Du weißt schon, wie eine Spannung definiert ist?!
> Spannung ist Potentialdifferenz und Potentialdifferenz ist Energie pro
> Ladung!
> Energie, Kurt! Auch so'n Ding, dem Du seine Existenz absprichst. Daraus
> folgte dann auch die Nichtexistenz von Spannungen.

Da kann definiert sein was mag, das ändert nichts daran dass es sich bei 
dem Begriff Energie um eine Rechengrösse handelt.
Um eine Rechengrösse, mehr nicht.
Wer da mehr sieht der lebt in einer Märchenwelt und bildet sich was ein.
Ganz einfach!  (und ganz einfach zu durchschauen)

 Kurt


(versuche mal Ladungen auf den Tisch zu legen, du wirst erkennen dass du 
scheiterst.
Ganz einfach deswegen: es gibt keine!

.

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horke Hoymel!

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast es doch sehr befürwortet, daß alle mit dem gleichen Maß gemessen 
werden. Also dann:

> Einbildung bringt keine nichtexistierenden Dinge auf den Tisch.

Du behauptest also, daß nur etwas existiert, was man auf den Tisch legen 
kann?
Dann leg mal bitte einen Sack voll "Ortsumstände" auf den Tisch. Oder 
wenn du das nicht kannst, leg einfach eine Handvoll "Träger" auf den 
Tisch! Kannst du auch nicht?

Also:

> Bilde sie dir nicht ein dann liegst du richtig (und Schwupdiwups ist
> "die Zeit" verschwunden).

So wie die "Ortsumstände" und die "Träger"!
Die müssen nicht mal verschwinden, weil es sie nie gegeben hat.
Außer natürlich in deiner farbenfrohen Phantasie.
Und hier gilt wiederum:
> Bilde sie dir nicht ein dann liegst du richtig (und Schwupdiwups sind
> alle Phantasieprodukte verschwunden).

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hinter dem Überbegriff "Zeit" stehen Vereinbarungen

Kurt B. schrieb:
> Da kann definiert sein was mag,

Na was denn nun? Hü oder Hott?

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was soll denn: "Dimension der Zeit" sein?
> Was ist "die Zeit"?

Das waren deine eigenen Zitate. Du weißt nicht mal, was du selber 
schreibst.
Ach ich vergaß: War bestimmt nur "Ironie", die wieder mal kein Mensch 
verstanden hat (außer dir).

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was macht denn eine Uhr?
>> Misst sie die Zeit?
>> Nein, sie kann nichts messen, sie hat keine Sensoren dazu.
>
> Dafür braucht sie keine Sensoren.
> Ich kann auch die Länge eines Gegenstandes messen.
> Und das ganz ohne Sensoren!
> Was heißt denn "messen"?
> Messen ist das Vergleichen einer Größe mit einer Maßeinheit.
> Nicht mal diese einfache Tatsache weißt du!
>
> Dafür braucht es keine Sensoren!

Du hast geschrieben:
"Messen ist das Vergleichen einer Größe mit einer Maßeinheit"

Und dazu brauchst du einen Sensor, der ist halt hier dein Maßband, es 
hat eine endliche Auflösung, ein Drucksensor hat das auch.


> Wenn ich ein Maßband an die Kante eines Gegenstandes halte, kann ich
> durch Vergleich mit der (aufgedruckten) Skala die Länge des Gegenstandes
> ermitteln. Ich habe die Länge gemessen.

Also hast du einen Sensor verwendet.
Wir müssen uns nicht über den Begriff Sensor streiten, Messen heisst in 
jedem Fall vergleichen! Vergleichen mit einer Referenz.
Welche Referenz hat denn "die Zeit"?


> Wenn ich eine Stoppuhr in der Hand halte, kann ich die Zeitdauer eines
> 100m-Läufers messen, die er vom Start bis ins Ziel braucht.

Heureka, du hast es ja gesagt, die Zeitdauer, Dauer, Dauern, Anzahl von 
Dauern.
Und wo sind wir da wieder gelandet!
Genau, bei der Menge der Dauern, bei Mengen bei der Uhr die diese Mengen 
selber erstellt.

Zeiteinheiten, wie Stunden oder µs ist eine Zahl zugewiesen, eine Menge 
an Ereignissen.



> Und das,
> indem ich die Differenz zwischen Zeitpunkt "A" und Zeitpunkt "B" messe.

Was heisst hier messen? Doch nur wieviel Ticks die Uhr zwischen Start 
und Ziel erzeugt hat.
Also sind wir wieder bei der Zahl, bei der Menge an Ereignissen.
Wo da noch irgendwas sein soll das hätte ich gerne von dir erklärt 
bekommen.


> Das heißt ich vergleiche sie mit der Skala, die auf dem Zifferblatt der
> Stoppuhr aufgedruckt ist.

Genau, das Ziffernblatt zeigt dir eine Zahl/Menge an Ereignissen an, 
sonst nicht.
Du musst nur in der Lage sein die Anzeige zu interpretieren.
Aber das lernt man ja in der Schule.
Es wäre gut wenn da ein wenig mehr gelehrt würde, nämlich was der 
Begriff "Zeit" eigentlich/überhaupt bedeutet.
Dabei ist es so kinderleicht einfach.


>
> Nochmal zum obigen Punkt:
> Wie kann es einen "Zeitpunkt" geben, wenn keine Zeit existiert?

Was ist ein Zeitpunkt? Doch nichts anderes als eine Menge, bzw. Zahl.
Zeiteinheiten "verwalten" diese Zahl.



> Wie kann es eine "Zeitskala" geben, wenn keine Zeit existiert?

Zeitskala kannst du mit Zahlenstrang gleichsetzen, es ist halt ein 
anderes Wort.



> Wie kann es ein "Zeitmaß" geben, wenn keine Zeit existiert?

Was soll ein Zeitmaß sein?


> Wie kann es eine "Dimension der Zeit" geben, wenn keine Zeit existiert?

Was soll ein "Dimension der Zeit" sein?


> Wie kann es eine "Zeitspanne" geben, wenn keine Zeit existiert?

Zeitspanne: Differenz zwischen zwei Zahlen/Menge an Ereignissen.
Mehr ist da nicht dahinter.
Lässt sich ganz einfach durch  A - B erhalten.


>
> Mit all dieses Begriffen gehtst du problemlos um.

Selbstverständlich, ich kenne das Zeitsystem, hab es in der Schule 
gelernt und die Anzeige der Uhr kann ich auch interpretieren, sie zeigt 
ja nur eine Zahl an.
Mehr ist da nicht.


> Aber die Zeit existiert für dich (angeblich) nicht!

Angeblich?
Was bitteschön ist "die Zeit"??

>
> Du wolltest doch immer, daß wir dich auch Widersprüche hinweisen.
> Hier hast du einen ganzen Sack voll.

Kein einziger, keinen einzigen hast du gezeigt.
Du hast aber gezeigt dass du in "Dingen" denkst die nicht existieren, 
verwendest wie viele hier, zu Dingern gewordene Begriffe aus der 
Alltagswelt.

Dies Begriffe sind sehr nützlich, nur sie haben keine Existenz.
Und das sollte man halt selber erkennen.

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Aber das lernt man ja in der Schule.

Woher weißt du denn, was man in der Schule lernt?

Kurt B. schrieb:
> Heureka, du hast es ja gesagt, die Zeitdauer, Dauer, Dauern, Anzahl von
> Dauern.

Lüge!!!
Wo bitte habe ich denn von "Dauern" gesprochen?
Ich habe von "Dauer" gesprochen!

Kurt B. schrieb:
> Genau, bei der Menge der Dauern, bei Mengen bei der Uhr die diese Mengen
> selber erstellt.

Nein, bei der Dauer zwischen Start und Ziel!
Die Uhr erstellt gar nichts. Blödsinn!

Kurt B. schrieb:
> Genau, das Ziffernblatt zeigt dir eine Zahl/Menge an Ereignissen an,
> sonst nicht.

Es gibt nur zwei Ereignisse: Start und Ziel! Dazwischen vergeht Zeit.

Kurt B. schrieb:
> Was heisst hier messen? Doch nur wieviel Ticks die Uhr zwischen Start
> und Ziel erzeugt hat.
Schon vergessen? Messen ist Vergleich mit einer Maßeinheit.
Also Vergleich der Zeitdauer mit z.B. einer Sekunde.

Was soll "Ticks" für eine Maßeinheit sein?
Und was soll denn eine Uhr "erzeugen"? Das heißt ja, daß anschließend 
etwas existiert, was es vorher nicht gab. Weil es "erzeugt" wurde.

Kurt B. schrieb:
> Was ist ein Zeitpunkt?
Dein Zitat...

Kurt B. schrieb:
> Zeitskala kannst du mit Zahlenstrang gleichsetzen, es ist halt ein
> anderes Wort.

Klar, das ist man doch von dir gewohnt. Man vergibt einfach neue 
Begriffe und denkt, man hat eine neue Füsig erfunden :-)

Kurt B. schrieb:
> Was soll ein Zeitmaß sein?

Dein Zitat...

Kurt B. schrieb:
> Was soll ein "Dimension der Zeit" sein?

Dein Zitat...

Kurt B. schrieb:
> Zeitspanne: Differenz zwischen zwei Zahlen/Menge an Ereignissen.

Falsch.
Zeitdifferenz zwischen zwei Ereignissen.

Kurt B. schrieb:
> Was bitteschön ist "die Zeit"??

Hallo? Worüber reden wir denn die ganze Zeit?

Kurt B. schrieb:
> wie viele hier

Wie alle hier. Du bist der einzige, der nichts kapiert!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Trotzdem existieren sie.
>
> Nur weil du es dir einbildest? Fakt ist: sie existieren nicht!

:D

Und wieder gibt's kein Symbol das ein sooooooooo breites Grinsen 
darstellen kann. Kurt: Du bist hier derjenige, der sich so einiges 
einbildet...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Aber das lernt man ja in der Schule.
>
> Woher weißt du denn, was man in der Schule lernt?

LOL!

Bernd S. schrieb:
> Dann leg mal bitte einen Sack voll "Ortsumstände" auf den Tisch. Oder
> wenn du das nicht kannst, leg einfach eine Handvoll "Träger" auf den
> Tisch! Kannst du auch nicht?
...und bitte auch ein paar Bindl-Teilchen sowie longitudinales Licht!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:

>
> Wie alle hier. Du bist der einzige, der nichts kapiert!

Was ist "die Zeit"?


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>
>>
>> Wie alle hier. Du bist der einzige, der nichts kapiert!
>
> Was ist "die Zeit"?
>
>  Kurt

Was sind "Ortsumstände"?
Auf den Tisch damit!

Du bist der einzige, der nichts kapiert!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Bernd S. schrieb:
>>
>>>
>>> Wie alle hier. Du bist der einzige, der nichts kapiert!
>>
>> Was ist "die Zeit"?
>>
>>  Kurt
>
> Was sind "Ortsumstände"?
> Auf den Tisch damit!
>
> Du bist der einzige, der nichts kapiert!

Was ist "die Zeit"?


 Kurt

Zeig halt mal deine Traumwelt/Einbildungswelt. Was ist "die Zeit"?

.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist "die Zeit"?

Das ist etwas, was viel zu hoch für dich ist.
Nix Traumwelt a'la "Ortsumstände", sondern Realität!
Damit bist du hoffnungslos überfordert.
Träum' weiter von nicht existierenden Dingen, damit kennst du dich 
besser aus.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist "die Zeit"?
>
> Das ist etwas, was viel zu hoch für dich ist.
> Nix Traumwelt a'la "Ortsumstände", sondern Realität!
> Damit bist du hoffnungslos überfordert.
> Träum' weiter von nicht existierenden Dingen, damit kennst du dich
> besser aus.

Was ist "die Zeit"?


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist "die Zeit"?

Wenn eine verwirrte Person ihre Phantasien auslebt und absolut 
keiner versteht diese Person, liegt es dann an der überwiegenden 
Mehrzahl der Menschen oder an dieser einen Person?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist "die Zeit"?
>
> Wenn eine verwirrte Person ihre Phantasien auslebt und absolut
> keiner versteht diese Person, liegt es dann an der überwiegenden
> Mehrzahl der Menschen oder an dieser einen Person?

Was ist "die Zeit"?

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Was ist "die Zeit"?
>>
>> Wenn eine verwirrte Person ihre Phantasien auslebt und absolut
>> keiner versteht diese Person, liegt es dann an der überwiegenden
>> Mehrzahl der Menschen oder an dieser einen Person?
>
> Was ist "die Zeit"?
>
>  Kurt

Geh spielen!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Bernd S. schrieb:
>>> Kurt B. schrieb:
>>>> Was ist "die Zeit"?
>>>
>>> Wenn eine verwirrte Person ihre Phantasien auslebt und absolut
>>> keiner versteht diese Person, liegt es dann an der überwiegenden
>>> Mehrzahl der Menschen oder an dieser einen Person?
>>
>> Was ist "die Zeit"?
>>
>>  Kurt
>
> Geh spielen!

Du bildest dir was ein, ich nicht.
Also nochmal:

Was ist "die Zeit"?

Du behauptest das sie existiert, also zeige sie vor oder versuche es 
wenigstens.
Oder versuche wenigstens deine Vorstellungen, was das für ein Ding zu 
sein hat, hier einzustellen.

Wies scheint geht da absolut gar nichts, also was soll man von dir 
halten, von jemanden der einfach nur irgendwas behauptet und dann 
absolut nichts zeigen kann, weder real noch in gedanklicher Form.

 Kurt


Fang an und rede Tacheles.

.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wies scheint geht da absolut gar nichts, also was soll man von dir
> halten, von jemanden der einfach nur irgendwas behauptet und dann
> absolut nichts zeigen kann, weder real noch in gedanklicher Form.

Warum spricht es dauernd von sich selber?
Weiß das jemand?

-------

Nachtrag:
Ich weiß es!

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Geh spielen!
>
> Du bildest dir was ein, ich nicht.
Is klaaaar.
Alle bilden sich was ein, nur du hast ganz alleine den Super-Durchblick!
> Also nochmal:
>
> Was ist "die Zeit"?

Niemanden gefunden, der mit dir spielen will?
Kann ich sehr gut verstehen.
Ich hätte auch keine Lust, mit einem Schwachkopf zu spielen.
Wird schnell langweilig.
Kommt nix neues. Immer nur die abgedroschenen Phrasen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> Geh spielen!
>>
>> Du bildest dir was ein, ich nicht.
> Is klaaaar.
> Alle bilden sich was ein, nur du hast ganz alleine den Super-Durchblick!
>> Also nochmal:
>>
>> Was ist "die Zeit"?
>
> Niemanden gefunden, der mit dir spielen will?
> Kann ich sehr gut verstehen.
> Ich hätte auch keine Lust, mit einem Schwachkopf zu spielen.
> Wird schnell langweilig.
> Kommt nix neues. Immer nur die abgedroschenen Phrasen.

Na, was ist es den dieses Ding?

Was ist "die Zeit"?


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Na, was ist es den dieses Ding?
                 ---

Komm wieder, wenn du der deutschen Sprache mächtig bist!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Na, was ist es den dieses Ding?
>                  ---
>
> Komm wieder, wenn du der deutschen Sprache mächtig bist!

Tja, so ist das halt wenn man an Märchenweltdinge glaubt, selber nicht 
fähig ist das zu erkennen.
Was bleibt dann?
Genau, das was du jetzt vorführst/vollführst.

 Kurt

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist ein Zeitpunkt?
>
>  Kurt



Die Zeit an einem Punkt, oder ein Punkt an einer Zeit.
Es gibt keinen großen Unterschied zwischen einem Zeitpunkt oder einer 
Punktzeit. Alle sind einmalig.
Ist natürlich schwer zu berechnen, und seit dem der Mensch Äpfel gegen 
Birnen tauscht will er rechnen oder sich Mathematische Formeln 
ausdenken.
Zwischen Start und Ziel eines 100m Laufes liegt nicht nur eine Minute 
sondern es sind auch 100m zu laufen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist ein Zeitpunkt?
>>
>>  Kurt
>
>
>
> Die Zeit an einem Punkt, oder ein Punkt an einer Zeit.
> Es gibt keinen großen Unterschied zwischen einem Zeitpunkt oder einer
> Punktzeit. Alle sind einmalig.
> Ist natürlich schwer zu berechnen, und seit dem der Mensch Äpfel gegen
> Birnen tauscht will er rechnen oder sich Mathematische Formeln
> ausdenken.
> Zwischen Start und Ziel eines 100m Laufes liegt nicht nur eine Minute
> sondern es sind auch 100m zu laufen.

Was ist das was da liegt?
Was ist die Minute?

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Na, was ist es den dieses Ding?
>>                  ---
>>
>> Komm wieder, wenn du der deutschen Sprache mächtig bist!
>
> Tja, so ist das halt wenn man an Märchenweltdinge glaubt, selber nicht
> fähig ist das zu erkennen.

Echt? Kann man sich dann nicht mehr in seiner Muttersprache ausdrücken?
Das tut mir aber leid für dich. Habe aber keinerlei Hoffnung auf 
Besserung.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist die Minute?

Eine Minute ist eine Zeiteinheit :-)

Frag nur, wenn du etwas nicht weißt.
Wir sind ja dafür da, einen unterbelichteten Geist zu erhellen.
Wir helfen doch gerne!

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist die Minute?

Das ist etwas, was sich die Menschen ausgedacht haben, als es noch kein 
Fernsehen gab. Da wurden Unterhaltungsgeräte gebaut, bei denen kleine 
mechanische Wunderwerke kleine dünne  Metallstückchen bewegten.
Die Menschen haben  über das Unterhaltungsprogramm sprchen wollen und 
haben die Handlungen der kleinen Metallstücke beschrieben. Eine Handlung 
war eine Minute.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Bernd S. schrieb:
>>> Kurt B. schrieb:
>>>> Na, was ist es den dieses Ding?
>>>                  ---
>>>
>>> Komm wieder, wenn du der deutschen Sprache mächtig bist!
>>
>> Tja, so ist das halt wenn man an Märchenweltdinge glaubt, selber nicht
>> fähig ist das zu erkennen.
>
> Echt? Kann man sich dann nicht mehr in seiner Muttersprache ausdrücken?
> Das tut mir aber leid für dich. Habe aber keinerlei Hoffnung auf
> Besserung.

Na, was ist, was ist es denn dieses Ding, dieses verflixte Ding dass 
sich nicht beschreiben lässt wenn es beschrieben werden soll.
Schon zu Haareausreissen, da kommt einer daher und verlangt das man ihm 
das zeigt was man vorher als existent behauptet hat.

Vorher war es noch ganz klar und deutlich da, jetzt, wo es darum geht 
eine Frage zu beantworten da ist es weg, absolut weg und unauffindbar.
So ein Pech aber auch, dieses verflixte ding will nicht mitspielen, will 
nicht preisgeben was es ist.

Nunja, es ist halt nicht existent, es existiert nicht.
Ich habe dir einen kleinen Beitrag geschrieben in dem steht was das Wort 
Zeit bedeutet und wie es zu verstehen ist.

Es gibt noch viel u lernen und zu verstehen, wann fängst du damit an?
(wann lässt du es innerlich zu?)


 Kurt

Erst das mit AM, jetzt das mit "die Zeit" und das mit der Sekunde auch 
noch.
Am schlimmsten muss es wohl für dich sein dass auch noch das Ding "die 
Energie" nicht das ist was du behauptest, nämlich etwas real 
existierendes.

.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist die Minute?
>
> Das ist etwas, was sich die Menschen ausgedacht haben, als es noch kein
> Fernsehen gab. Da wurden Unterhaltungsgeräte gebaut, bei denen kleine
> mechanische Wunderwerke kleine dünne  Metallstückchen bewegten.
> Die Menschen haben  über das Unterhaltungsprogramm sprchen wollen und
> haben die Handlungen der kleinen Metallstücke beschrieben. Eine Handlung
> war eine Minute.

Eine Minute ist also eine Handlung.

Wenn aber zwei Handlungen sind, was ist es dann?
(eine Doppelminute?)


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist die Minute?
>
> Eine Minute ist eine Zeiteinheit :-)
>
> Frag nur, wenn du etwas nicht weißt.
> Wir sind ja dafür da, einen unterbelichteten Geist zu erhellen.
> Wir helfen doch gerne!

Du machst Sprüche die du nicht halten kannst.

Was ist "die Zeit"?

 Kurt

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
wusstet ihr eigentlich das die englische Übersetzung für Vollpfosten, 
'solid Pyle' lautet?

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist "die Zeit"?

Kurt B. schrieb:
> Was ist "die Zeit"?

Kurt B. schrieb:
> Was ist die Minute?

Kurt B. schrieb:
> Was ist "die Zeit"?

Kurt B. schrieb:
> Was ist "die Zeit"?

Blablablablabla... Der Typ hat einen Sprung in der Platte...

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Am schlimmsten muss es wohl für dich sein dass auch noch das Ding "die
> Energie" nicht das ist was du behauptest, nämlich etwas real
> existierendes.

Ach So... Dann stell dich mal so ca. 24m vor eine Betonmauer beug dich 
nach vorne und renn los...

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Eine Minute ist also eine Handlung.
>
> Wenn aber zwei Handlungen sind, was ist es dann?
> (eine Doppelminute?)

Eine Minute ist eine Beobachtung. Zwei Minuten sind zwei Beobachtungen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist "die Zeit"?
>
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist "die Zeit"?
>
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist die Minute?
>
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist "die Zeit"?
>
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist "die Zeit"?
>
> Blablablablabla... Der Typ hat einen Sprung in der Platte...

Was ist sie denn? die Zeit?

 Kurt

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie ist  weiblich. Ist eine Minute eine Zeit?

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was soll denn: "Dimension der Zeit" sein?
> Was ist "die Zeit"?

Was habt IHR überhaupt in dieser DIMENSION, in
unserer ZEIT zu suchen?

IHR plustert EUCH auf wie eine Supernova, kurz vor dem Kollaps


>
> Start:
>
> Die Verwendung von Begriffen wie Zeitpunkt, Zeitspanne usw. ist
> unerlässlich wenn man sich erfolgreich verständigen will.

Für EUCH wohl NICHT!


ENDE!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Eine Minute ist also eine Handlung.
>
> Wenn aber zwei Handlungen sind, was ist es dann?
> (eine Doppelminute?)

Eine Doppelhandlung!!!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Na, was ist, was ist es denn dieses Ding, dieses verflixte Ding dass
> sich nicht beschreiben lässt wenn es beschrieben werden soll.
> Schon zu Haareausreissen, da kommt einer daher und verlangt das man ihm
> das zeigt was man vorher als existent behauptet hat.
>
> Vorher war es noch ganz klar und deutlich da, jetzt, wo es darum geht
> eine Frage zu beantworten da ist es weg, absolut weg und unauffindbar.
> So ein Pech aber auch, dieses verflixte ding will nicht mitspielen, will
> nicht preisgeben was es ist.

IHR seid schlicht und einfach ein VOLLKOFFER, die Steigerung eines 
HIRNI!!!

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> [die übliche Provokation]
>>
>>  Kurt
>
> Geh spielen!

Deine Autokorrekturfunktion scheint zugeschlagen zu haben? Da steht 
jetzt "spielen" statt "sterben".

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt mal ganz unter uns:

Gibt es in solchen Spezialanstalten für Schwierigstfälle immer
WLAN?


Kurt B. schrieb:
> Was ist sie denn? die Zeit?
>
>  Kurt

Immer in einer Endlosroutine, erinnert ER mich an einen
quakenden FROSCH...

Quak! Was ist sie denn? Quak! Die Zeit? Quak!

Kurt B. schrieb:
> Was ist das was da liegt?

Quak!

> Was ist die Minute? Quak, quak, quak...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Jetzt mal ganz unter uns:
>

Was ist sie denn? die Zeit?

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist sie denn? die Zeit?

Immer noch keinen zum Spielen gefunden?
Das Leben kann so grausam sein als Volldepp...

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Immer noch keinen zum Spielen gefunden?

Er hat doch dich ;-)

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Immer noch keinen zum Spielen gefunden?
>
> Er hat doch dich ;-)

Auch du tauchst öfters auf, als einem lieb ist ;-)

P.S.: solltest deinen Namen ändern (mitleser -> mitschreiber)

Autor: Errmy (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist sie denn? die Zeit?
>
>  Kurt

Was sind Ortsumstände?
Was sind BT?

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Quak! Was ist sie denn? Quak! Die Zeit? Quak!

Quak ist die Zeit.  richtig

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist sie denn? die Zeit?
>>
>>  Kurt
>
> Immer in einer Endlosroutine, erinnert ER mich an einen
> quakenden FROSCH...
>
> Quak! Was ist sie denn? Quak! Die Zeit? Quak!
Das erinnert mich wiederum an Bierwerbung:
Youtube-Video "Original Budweiser Frogs Commercial"

;)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Errmy schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist sie denn? die Zeit?
>>
>>  Kurt
>
> Was sind Ortsumstände?

Die Umstände am Ort.


> Was sind BT?

Basisteilchen, die Grundbausteine der Materie.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Quak! Was ist sie denn? Quak! Die Zeit? Quak!
>
> Quak ist die Zeit.  richtig

Quak, genau.

Fällt dir was auf?

Hier fallen alle in Panik wenn man ihnen die Grundlage ihres 
Naturverständnisses madig macht, das Ding das alle zu kennen meinen aber 
niemand kennt. Erst recht nicht beschreiben kann.
Klaro, es existiert nicht.

Panik deswegen weil dann ihre komplette, vermeintlich richtige, 
Naturvorstellung den Bach runtergeht.

Es funktioniert dann keine einzige Vorstellung ihrer Märchenwelt mehr, 
alles ist hin.
Darum die Aufregung hier.

Sei getrost, es geht auf Naturbasis viel einfacher und logischer, ein 
anderes Denkschema ist halt notwendig.
Und das können sich manche nicht leisten oder sind einfach zu starr 
dazu.
Darum das idiotische Getöse hier.


 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> IHR plustert EUCH auf wie eine Supernova, kurz vor dem Kollaps

Eher wie ein alter Gockel.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Fällt dir was auf?
Nee! Dir?

Kurt B. schrieb:
> Hier fallen alle in Panik wenn man ihnen die Grundlage ihres
> Naturverständnisses madig macht,
Ich finde, das einzige, was man zu all dem sagen kann und sollte ist:
Ach, Kurt!

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Sei getrost, es geht auf Naturbasis viel einfacher und logischer, ein
> anderes Denkschema ist halt notwendig.

Hast Recht! :)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Errmy schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Was ist sie denn? die Zeit?
>>>
>>>  Kurt
>>
>> Was sind Ortsumstände?
>
> Die Umstände am Ort.

Kurt B. schrieb:
> Was ist sie denn? die Zeit?
Die Zeit zur Zeit.


Ach, Kurt!

Autor: Errmy (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:

>> Was sind Ortsumstände?
>
> Die Umstände am Ort.
>

Was sind die Umstände am Ort?

>> Was sind BT?
>
> Basisteilchen, die Grundbausteine der Materie.
>
>  Kurt

Was sind die Grundbausteine der Materie?

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Sei getrost, es geht auf Naturbasis viel einfacher und logischer, ein
> anderes Denkschema ist halt notwendig.

Auf alle Fälle braucht die Natur keine riesen Beschleuniger um zu 
funktionieren. Ich denke es verändert sich immer alles und das Licht 
könnte alle möglichen Schwingungsrichtungen haben, es würde die 
Elektronenbahnen an irgendeiner anderen Stelle der Kreisbahn getroffen 
werden und das Elektron würde an einer anderen Stelle abgelenkt.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Errmy schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>
>>> Was sind Ortsumstände?
>>
>> Die Umstände am Ort.
>>
>
> Was sind die Umstände am Ort?
>
>>> Was sind BT?
>>
>> Basisteilchen, die Grundbausteine der Materie.
>>
>>  Kurt
>
> Was sind die Grundbausteine der Materie?

:)
Eine kurttypische Antwort wäre:
1) Ortsumstände,
2) Basisteilchen.
;)


Ach, Kurt!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Errmy schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>
>>> Was sind Ortsumstände?
>>
>> Die Umstände am Ort.
>>
>
> Was sind die Umstände am Ort?
>
>>> Was sind BT?
>>
>> Basisteilchen, die Grundbausteine der Materie.
>>
>>  Kurt
>
> Was sind die Grundbausteine der Materie?

Heute Abend, wenn mehr Zeit ist, kommt etwas mehr dazu.
Jetzt herrscht noch Stress.


 Kurt

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Jetzt herrscht noch Stress.

Ist gerade Tablettenausgabe?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Jetzt herrscht noch Stress.
>
> Ist gerade Tablettenausgabe?

Weiss ich nicht.

Auf Radio Eriwan wurde durchgegeben dass welche Fehlen.
Ich hab denen den Link hierher nicht gegeben.

 Kurt

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Auf Radio Eriwan wurde durchgegeben dass welche Fehlen.
> Ich hab denen den Link hierher nicht gegeben.

Mit 'hierher' meinst du Katzelsried?

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Jetzt herrscht noch Stress.

Ds lässt vermuten, dass Du auch noch andere Dinge im Leben zu tun hast, 
als Füsig. Das freut mich ehrlich für Dich!

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Auf Radio Eriwan wurde durchgegeben dass welche Fehlen.
> Ich hab denen den Link hierher nicht gegeben.
Der war nun wieder gut!  :)

Übribgens: modulieren die bei Radio Eriwan schon mit Potilatoren?   ;)

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Auf Radio Eriwan wurde durchgegeben dass welche Fehlen.
>> Ich hab denen den Link hierher nicht gegeben.
> Der war nun wieder gut!  :)
>
> Übribgens: modulieren die bei Radio Eriwan schon mit Potilatoren?   ;)

Im Prinzip ja, aber...
Kurt verlangt überhöhte Lizenzgebühren.
Deshalb habe sie aufgegeben.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Ihn dann auf die Unmöglichkeit seines Kartenhauses hingewiesen.

So unmöglich ist es nicht.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> So unmöglich ist es nicht.

?
Ja, nee, is klar....

Keine Fragen, alles klar, keine Fragen.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nichts ist unmöglich... .

Autor: J.-u. G. (juwe)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel ...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Jetzt mal ganz unter uns:
>>
>
> Was ist sie denn? die Zeit?
>
>  Kurt

Quak!

Quak!

Quakwak! Quak!......................................

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nacht der Entdeckung des ersten  Zeit-- Quak wurden weiter gefunden. Es 
existiert  jetzt mindestens ein Vergangenheits- Zeit Quak.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hier fallen alle in Panik wenn man ihnen die Grundlage ihres
> Naturverständnisses madig macht, das Ding das alle zu kennen meinen aber
> niemand kennt. Erst recht nicht beschreiben kann.
> Klaro, es existiert nicht.

Ehh kloar!


>
> Panik deswegen weil dann ihre komplette, vermeintlich richtige,
> Naturvorstellung den Bach runtergeht.

Darum habe ich einen Bach in meinem Garten angelegt - künstlich!

Da kann ich mich jeden Tag daran ergötzen, wie ETWAS wie die ZEIT
den Bach hinunter fließt...

Daran erkenne ich unweigerlich, dass meine eingelernte Zeitvorstellung
auch etliche Liter pro Minute erfordert, denn sonst würde die Zeit
stehen bleiben, wenn nichts mehr läuft!

Ach ja!

Die Zeit geht nicht voran - sie fließt!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> ein Vergangenheits- Zeit Quak.

Das sind die Quaks...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Nichts ist unmöglich... .

Wenn man Nichts mehr hat, dann findet man das oft Unmöglich?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Lutz H. schrieb:
>> Nichts ist unmöglich... .
>
> Wenn man Nichts mehr hat, dann findet man das oft Unmöglich?

Youtube-Video "WERBUNG TOYOTA"

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Errmy schrieb:

> Was sind die Umstände am Ort?

Alles was geschieht, alle Veränderungen die sich ergeben ergeben sich 
aus den Umständen die am Ort des Geschehens gerade herrschen.

Beispiel:
Der Gang einer Atomuhr hängt einzig von den Umständen ab die am Ort der 
Uhr sind. Was an anderer Stelle gerade ist spielt keine Rolle, es hat 
keinen Einfluss.

Die Umstände selber versuche ich noch auf die Reihe zu kriegen, ihnen 
Namen und Vorstellungen zu verpassen.
Eine davon ist der "Trägerdruck" wobei Druck für 
"Aufgeladen"/"Energiereich"/"Kraftvoll" usw. steht.

Grosser "Druck" ergibt schnelleres Schwingen der Atome als hier bei uns 
auf der Erdoberfläche.

Was da noch alles dazu kommt das wird sich zeigen, es ist eine Art 
Datenbank angedacht die das aufnimmt und anhand deren Daten dann 
Vorhersagen gemacht werden können die die realen Umstände 
berücksichtigen und nicht einfach irgendeine Annahme.
Materie mindert diesen "Druck", baut ihn ab.

Ein weiterer Ortsumstand ist der wie schnell Licht weitergereicht wird, 
also die lokale LG.

Einer ist die Druckunsymmetrie innerhalb des Bereiches der BT 
(Basisteilchen), dies bestimmt, zusätzlich zum lokalem Druck, die Kraft 
der Eigenbeschleunigung der BT. Also die Kraft der Gravitation die das 
jeweilige BT erzeugt.


> Was sind die Grundbausteine der Materie?

Basisteilchen, Grundbausteine der Materie.
Dabei ist angedacht dass es sich dabei um eigenständige Schwingeinheiten 
handelt die aus einer Menge des Trägers[*] bestehen.
Diese sind es die dann zu Bausteinen der Atome, Moleküle, also der 
Materie,
werden.

[*]  Träger: so eine Art Äther der die Grundlage unseres, und all der 
anderen Universen, bildet.
Bestehend aus "Substanz" unbekannter Herkunft und Eigenschaften, also 
keine Materie. Die Dichte wird als extrem und die Struktur als quasi 
kristallhart angenommen, schliesslich werden Druckschwankungen in ihr 
mit irgendwas bei 300.000 km/s weitergereicht.

Die BT sind einfach nur eine Menge dieser Substanz.
Damit diese in ihrer Struktur erhalten bleiben ist ihnen Schwingen 
beigestellt.
Es schwingt einfach eine Menge der Trägersubstanz und bleibt somit 
erhalten.
Bricht die Schwingung zusammen ist das BT weg, somit auch die es 
bildende Materie.

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Umstände selber versuche ich noch auf die Reihe zu kriegen, ihnen
> Namen und Vorstellungen zu verpassen.
> Eine davon ist der "Trägerdruck" wobei Druck für
> "Aufgeladen"/"Energiereich"/"Kraftvoll" usw. steht.

Na schön für EUCH!

IHR habt doch bald alle bei einander?

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> bald alle

Bald alle!
Ball dalle!
Balla dalla!

Balla balla!

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was da noch alles dazu kommt das wird sich zeigen, es ist eine Art
> Datenbank angedacht die das aufnimmt und anhand deren Daten dann
> Vorhersagen gemacht werden können die die realen Umstände
> berücksichtigen und nicht einfach irgendeine Annahme.

Und was tut IHR mit dieser "Datenbank"?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Und was tut IHR mit dieser "Datenbank"?
Dahin schieben, wo nie die Sonne hin scheint.

Grundregel beim Datenbankentwurf: (Noch vor der ersten Normalform)
Speichere nie berechenbare Daten in einer Datenbank.

Diese dusseligen "Ortsumstände" sind eine willkürliche Verdinglichung 
der Gedanken eines einzelnen irren Deppen. Ortsumstände entstehen nur im 
Kopf dieses Deppen.
Noch nie hat ein Menschlein Ortsumstände gesehen, oder gar gewogen.

Was sind Ortsumstände?
Lege doch mal so ein, oder zwei, davon auf den Tisch.



Äpfel, kann man in Datenbanken stopfen, zumindest ihre numerischen 
Repräsentationen.
Aber doch nicht irgendwelche verdinglichten wirren Ideen....

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was da noch alles dazu kommt das wird sich zeigen, es ist eine Art
>> Datenbank angedacht die das aufnimmt und anhand deren Daten dann
>> Vorhersagen gemacht werden können die die realen Umstände
>> berücksichtigen und nicht einfach irgendeine Annahme.
>
> Und was tut IHR mit dieser "Datenbank"?

Anwenden natürlich.

 Kurt

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Und was tut IHR mit dieser "Datenbank"?
>
> Anwenden natürlich.

Das bedeutet, du hast die Datenbank schon fertig?
Zeigen!

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>>
>> Und was tut IHR mit dieser "Datenbank"?
>
> Anwenden natürlich.

Schon wieder gelogen. Wie kann er sie anwenden, wenn er sie nicht hat? 
Er hat ja noch nicht einmal ein Messverfahren für die Vermessung seiner 
"Ortsumstände" vorgeschlagen - geschweige denn ein entsprechendes 
Messgerät gebaut und Messungen durchgeführt.

==> Es existiert nur Schwafelei, aber keine "Datenbank".

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:

> Äpfel, kann man in Datenbanken stopfen, zumindest ihre numerischen
> Repräsentationen.

Also Zahlen.


> Aber doch nicht irgendwelche verdinglichten wirren Ideen....

Die hat man in die "moderne Physik" gestopft.

Beispiel: da gibts Dinge wie Energie, Dinge wie Gravitonen, Dinge wie 
Photonen, Dinge wie Quanten. Zusammenhänge wie Gravitation und Uhrengang 
usw.
Lauter, auf Phantasie beruhenden Quasivorgänge und Zusammenhänge.

Viele, aus dem Alltagsumgangssprache eingedinglichte Dinge, und einiger 
aus Phantasie geborenen.


 Kurt

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Umstände selber versuche ich noch auf die Reihe zu kriegen, ihnen
> Namen und Vorstellungen zu verpassen.
> Eine davon ist der "Trägerdruck" wobei Druck für
> "Aufgeladen"/"Energiereich"/"Kraftvoll" usw. steht.

Ich dachte immer, dass es keine Ladung und keine Energie gibt?
Klar, immer so, wie es passt, nicht?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> Und was tut IHR mit dieser "Datenbank"?
>>
>> Anwenden natürlich.
>
> Das bedeutet, du hast die Datenbank schon fertig?
> Zeigen!

Sei doch nicht so ungeduldig, du kannst einen Eintrag beitragen.
Stelle fest um wieviel eine Uhr auf der Zugspitze oben schneller taktet 
als herunten dann hast du einen Wert für einen Eintrag.

Den Wert herunten nimmst du als Referenz (GPS-Sekunde), die Differenz 
kommt als Eintrag in die DB.

 Kurt

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> du kannst einen Eintrag beitragen

Du meinst: Den ersten?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Die Umstände selber versuche ich noch auf die Reihe zu kriegen, ihnen
>> Namen und Vorstellungen zu verpassen.
>> Eine davon ist der "Trägerdruck" wobei Druck für
>> "Aufgeladen"/"Energiereich"/"Kraftvoll" usw. steht.
>
> Ich dachte immer, dass es keine Ladung und keine Energie gibt?
> Klar, immer so, wie es passt, nicht?

Natürlich gibt's keine Ladung und keine Energie.

Ich habe Alltagsbezeichner verwendet, das sollte man doch 
erkennen/auseinanderhalten können.

Aber das scheint in der "modernen Physik" abhanden gekommen zu sein.

Naja, sie braucht eben Alltagsbezeichner die sie dann zu Dingen macht 
und denen Existenz und Wirkung zuschreibt.
Die existieren aber nicht und erzeugen somit auch keinerlei Wirkung.

 Kurt


(was ist mit unserem "Lügenbaron", hat der sein Pulver verschossen und 
hat das Weite gesucht weil seine Strategie nicht griff?)
(wer logisch denken kann der sollte mal darüber sinieren was er gesagt 
hat und worauf er das zu stellen versuchte)

Wobei der Fokus auf: versuchte zu legen ist.
.

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (was ist mit unserem "Lügenbaron", hat der sein Pulver verschossen und
> hat das Weite gesucht weil seine Strategie nicht griff?)

Du bist doch noch hier!

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> (was ist mit unserem "Lügenbaron", hat der sein Pulver verschossen und
>> hat das Weite gesucht weil seine Strategie nicht griff?)
>
> Du bist doch noch hier!

Er kann nicht sich selber gemeint haben. "Pulver" hat er nie gehabt. 
Strategie auch nicht...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Grundregel beim Datenbankentwurf: (Noch vor der ersten Normalform)
> Speichere nie berechenbare Daten in einer Datenbank.

:D

Das heißt aber für Kurt: speichere ABSOLUT ALLES!   ;D

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Äpfel sind fassbar!
Man kann sie wiegen und zählen.

Warum fängt unser Lügenbaron sofort an zu eiern, wenn er die 
Ortsumstände klar benennen soll?
Weil er selbst nicht weiß, was das ist.

Ein Fantasiegebilde.
Ohne jede Maßeinheit.



Tipp:
Uhr auf dem Berg.
Die RTs können ganz prächtig vorhersagen, was man mit dem Fernglas, vom 
Wirtshaus aus, auf der Berg Uhr ablesen kann.
Ganz ohne Datenbank.

Man könnte die RTs daher nehmen und alle Werte in der Datenbank 
berechnen.
Aber wozu?

Und wozu die Datenbank?
Wie groß soll sie werden?
Wieviel Orte mag es geben im Universum?
In einer Datenbank kann man bestenfalls Messwerte unterbringen.
Aber wie will man das tun?
Wie will man sie alle messen?
Überhaupt, eine Messmaschine dahin bekommen?
Was für eine Messmaschine?


Nein!
Ein dumme Idee!
Die Ausgeburt einen kranken Geistes.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Aber doch nicht irgendwelche verdinglichten wirren Ideen....
>
> Die hat man in die "moderne Physik" gestopft.
>
> Beispiel: da gibts Dinge wie Energie, Dinge wie Gravitonen, Dinge wie
> Photonen, Dinge wie Quanten. Zusammenhänge wie Gravitation und Uhrengang
> usw.
> Lauter, auf Phantasie beruhenden Quasivorgänge und Zusammenhänge.

Gut erkannt, Kurt. Und wenn man diese 'Dinge' zu Beschreibung und 
Vorhersage benutzt, ist man damit sehr erfolgreich (zumindest innerhalb 
gewisser Grenzen).

Deine 'Füsig' hingegen scheitert bereits bei der bloßen Beschreibung 
einfachster Vorgänge.


Und Du wunderst Dich, dass Dein Ideen hier nicht so gut ankommen?!

Ach, Kurt!

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Ich dachte immer, dass es keine Ladung und keine Energie gibt?
> Klar, immer so, wie es passt, nicht?

Immer so, wie Kurt MEINT, dass es passen würde. Tatsächlich passt es bei 
ihm nie!

Ach, Kurt...!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, Kurt...!
(geh kacken)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (was ist mit unserem "Lügenbaron", hat der sein Pulver verschossen und
> hat das Weite gesucht weil seine Strategie nicht griff?)
Verstehe die Frage jetzt nicht: Du schreibst doch gerade!?!



Kurt B. schrieb:
> (wer logisch denken kann der sollte mal darüber sinieren was er gesagt
> hat und worauf er das zu stellen versuchte)
Ist klar, dass Du Arbeitsaufträge, die mit Logik zu tun haben, 
fremdvergeben musst. Ich übersetze mal:
Es möge - bitte - jemand (der logisch denken kann, also jemand anderes 
als Kurt), analysieren, 'worauf Kurt irgendetwas zu stellen versuchte'.

> Wobei der Fokus auf: versuchte zu legen ist.
Das ist bei 'Aussagen' von Dir, Kurt, immer klar!

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5042588 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Ach, Kurt...!
> (geh kacken)

Seine Postings sind Kacke. Du hast ihn also gerade aufgefordert, weiter
zu posten...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Und wozu die Datenbank?
Weil Kurt nicht rechen kann.

Arduino F. schrieb:
> Wie groß soll sie werden?
> Wieviel Orte mag es geben im Universum?
Die braucht für Kurt nur sehr klein sein, Katzel-Dingsda, vielleicht 
noch ein Wirtshaus in der Umgebung - fertig.

Die Zugspitze muss definitiv nicht enthalten sein, denn, wie man 
zahlreichen seiner Aufforderungen, dort für ihn mal eben messen zu 
gehen, entnimmt, hat er selber nicht vor, dort jemals aufzukreuzen.

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Die Zugspitze muss definitiv nicht enthalten sein

Das ist richtig.
Er kennt nur ein Wirtshaus mit dem komischen Namen "Herunten".

Autor: Martin Kreiner (maart)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Man stelle sich mal vor, nur Kurt schreibt hier etwas, sonst keiner.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Martin K. schrieb:
> Man stelle sich mal vor, nur Kurt schreibt hier etwas, sonst keiner.

Einer, von den "keiner", ist gerade dazugekommen.

Willkommen auf dem Abstellgleis/Verschiebebahnhof.

Wie hast du hergefunden?


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:

> Ist klar, dass Du Arbeitsaufträge, die mit Logik zu tun haben,
> fremdvergeben musst. Ich übersetze mal:
> Es möge - bitte - jemand (der logisch denken kann, also jemand anderes
> als Kurt), analysieren, 'worauf Kurt irgendetwas zu stellen versuchte'.

Ich weiss das es mehrere hier gibt die immer noch nicht verstanden haben 
worauf ich meine Aussagen stelle.


Und unser Wirbelwind:
(warten wir auf unseren Wirbelwind der aussagt dass alle Elektronen im 
WS-Stromkreis zeitgleich in die selbe Richtung bewegt werden.
Warten wir auf das Märchen von der Relativität der Gleichzeitigkeit)

(ist euch eigentlich klar worauf er hinaus will? Nein: wollte, er hat ja 
seitdem nicht mehr gewirbelt)

Warten wir darauf dass er das was ich ihn gefragt habe beantwortet.
Warten wir auf Skt. Nimmerlein.

Skt. Nimmerlei deswegen weil, wenn er sie beantwortet, dann seine 
Märchenwelt zusammenkracht/als Märchenwelt für jeden sichtbar sich 
darstellt.


 Kurt

Autor: John Drake (drake)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mamma mia.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> dann seine
> Märchenwelt zusammenkracht/als Märchenwelt für jeden sichtbar sich
> darstellt.

Warum spricht es immer von sich selber, wenn es so tut, als meine es 
jemanden anderen?



Nachtrag:
Ich weiß es!

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> dann seine
>> Märchenwelt zusammenkracht/als Märchenwelt für jeden sichtbar sich
>> darstellt.
>
> Warum spricht es immer von sich selber, wenn es so tut, als meine es
> jemanden anderen?
>
> Nachtrag:
> Ich weiß es!

Das einzige, was man regelmässig zusammenkrachen sieht, sind seine 
Phantasien!
Und das ist wirklich für jeden sichtbar :)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Skt. Nimmerlei deswegen weil, wenn er sie beantwortet, dann seine
> Märchenwelt zusammenkracht/als Märchenwelt für jeden sichtbar sich
> darstellt.

Ach, Kurt!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Das einzige, was man regelmässig zusammenkrachen sieht, sind seine
> Phantasien!
> Und das ist wirklich für jeden sichtbar :)
...ausser natürlich für ihn selbst.

Ach, Kurt!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Warten wir auf das Märchen von der Relativität der Gleichzeitigkeit)

Ach, Kurt, mal etwas dazu: Wie erklärst Du eigentlich, dass von einem 
relativ zur Erde ruhenden Bezugssystem aus gemessen die Halbwertszeit 
gewisser Teilchen zunimmt, wenn diese sich relativ dazu schnell bewegen?
(Und das übrigens in schönster Übereinstimmung mit den von der SRT 
vorhergesagten Werten.)

Ich hoffe, Dir war die Frage nicht zu kompliziert!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Natürlich gibt's keine Ladung und keine Energie.

Ach, Kurt, mal etwas dazu: Energie.

Da behauptest, Energie gäbe es nicht.
Gibt es Deiner Meinung nach Masse?

Falls ja:
Bitte erkläre, wie für Dich die Umwandlung von Masse in eine andere 
Energieform funktionieren soll.

Falls nein:
Ach, Kurt!

Autor: Kolja (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sag mal Kurt, hast du heute nicht deinen Feiertag? (happy cadaver) :)

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Ich hoffe, Dir war die Frage nicht zu kompliziert!


Ach, vergiss es...
Sobald irgendwas nach "relativ" riecht, ist kurtilein sofort aus dem 
Rennen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Natürlich gibt's keine Ladung und keine Energie.
>
> Ach, Kurt, mal etwas dazu: Energie.
>
> Da behauptest, Energie gäbe es nicht.
> Gibt es Deiner Meinung nach Masse?

Ob tausendmal reicht das weiss ich nicht.
Was Masse ist das ist doch schon so oft erklärt dass die Erklärung einen 
ellenlangen Bart hat.

Nochmal: das BT ist der Grundbaustein der Materie, Materie ist Masse, 
besteht aus BT.
Woraus BT bestehen und was sie sind steht weiter oben.



>
> Falls ja:
> Bitte erkläre, wie für Dich die Umwandlung von Masse in eine andere
> Energieform funktionieren soll.

Du redest in/mit Elementen der Märchenphysik.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Warten wir auf das Märchen von der Relativität der Gleichzeitigkeit)
>
> Ach, Kurt, mal etwas dazu: Wie erklärst Du eigentlich, dass von einem
> relativ zur Erde ruhenden Bezugssystem aus gemessen die Halbwertszeit
> gewisser Teilchen zunimmt, wenn diese sich relativ dazu schnell bewegen?
> (Und das übrigens in schönster Übereinstimmung mit den von der SRT
> vorhergesagten Werten.)
>
> Ich hoffe, Dir war die Frage nicht zu kompliziert!

Ich hoffe das du mal deine "Wahrheiten" hinterfägst.
Die Halbwertszeit von Atomen hängt von den auftretenden Differenzen der 
einzelnen Resonanzfrequenzen der beteiligten Resonanzkörper ab.

Ergeben sich destruktive Überlagerungen ist das ein Grund wieso manche 
Kerne auseinanderfallen.

Bewegte Resonanzkörper schwingen langsamer aus unbewegte.
Kennst du die Ortsumstände, z.B. ob und wie stark die Bewegung vorliegt 
und kennst du die Resonanzfrequenz(en) bei Unbewegtheit an diesem Orte 
dann kannst du die Zerfallsrate errechnen.

Ob da irgendeine Relativbewegung zu irgendwas vorliegt ist vollkommen 
egal, der/die Resonanzkörper "Atomkern" usw. weiss das nicht und schert 
sich auch nichts darum.

Alles was geschieht, auch der Zerfall eines Atomkerns, geschieht einzig 
und allein auf Grund der Umstände die am Ort des Kerns herrschen.

Manche haben sich eingebildet dass beim Zerfall irgendeine Konstante am 
werkeln ist, sie haben sich Falsches eingebildet.

 Kurt

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>>
>> Falls ja:
>> Bitte erkläre, wie für Dich die Umwandlung von Masse in eine andere
>> Energieform funktionieren soll.
>
> Du redest in/mit Elementen der Märchenphysik.
>
>  Kurt

Und Du redest Schwachfug (mal wieder)

Trifft ein energiereicher Gammaquant die Kante eines Eisenblocks, ist 
dahinter der Gammaquant 'verschwunden, und ein Elektron und ein Positron 
'erscheint' (ist Materie bzw. 'Antimaterie, oder?).

Rekombiniert man diese beiden, sind sie verschwunden, und es 'entsteht' 
ein Gammaquant.

Ist experimentell belegt. (im Gegensatz zu deinen kühnen Thesen 
bewiesen)

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Schwede, jetzt habt ihr ihn aber... gleich wird er zusammeklappen 
und winselnd seinen Irrtum eingestehen. Ganz sicher!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Alter Schwede, jetzt habt ihr ihn aber... gleich wird er
> zusammeklappen
> und winselnd seinen Irrtum eingestehen. Ganz sicher!

Ja genau!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>>
>> Falls ja:
>> Bitte erkläre, wie für Dich die Umwandlung von Masse in eine andere
>> Energieform funktionieren soll.
>
> Du redest in/mit Elementen der Märchenphysik.

Zum wiederholten Male festgestellt: die Arbeitsweise des Füigers ist: 
Märchen spinnen und experimentelle Befunde ignorieren bzw. leugnen.

Ach, Kurt!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ob da irgendeine Relativbewegung zu irgendwas vorliegt ist vollkommen
> egal, der/die Resonanzkörper "Atomkern" usw. weiss das nicht und schert
> sich auch nichts darum.
>
> Alles was geschieht, auch der Zerfall eines Atomkerns, geschieht einzig
> und allein auf Grund der Umstände die am Ort des Kerns herrschen.

Ah, ja, na dann ist ja alles klar.
Und? Herrschen in Katzelsried an Feiertagen die gleichen oder andere 
Ortsumstände als sonst?


Ach, Kurt!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Alter Schwede, jetzt habt ihr ihn aber... gleich wird er zusammeklappen
> und winselnd seinen Irrtum eingestehen. Ganz sicher!

Na abeeeer Hallooo!

:)

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Alter Schwede, jetzt habt ihr ihn aber... gleich wird er zusammeklappen
> und winselnd seinen Irrtum eingestehen. Ganz sicher!

Wenn er ein Schutzschild aus konzentriertem hochangereicherten 
Ignorantium benutzt, eher nicht ;-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Schutzschild aus konzentriertem hochangereicherten
> Ignorantium...
...mit besonders hoher Dichte an linksdrehenden Bindl-Teilchen...

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> ...mit besonders hoher Dichte an linksdrehenden Bindl-Teilchen...

Für Fakten faktisch undurchdringbar...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>>
>>> Falls ja:
>>> Bitte erkläre, wie für Dich die Umwandlung von Masse in eine andere
>>> Energieform funktionieren soll.
>>
>> Du redest in/mit Elementen der Märchenphysik.
>>
>>  Kurt
>
> Und Du redest Schwachfug (mal wieder)
>

Du bist es der das tut.

-------
Bitte erkläre, wie für Dich die Umwandlung von Masse in eine andere
Energieform funktionieren soll.
----------


> Trifft ein energiereicher Gammaquant

Was soll ein Gammaquant ein?
Du redest wohl von einem sehr kurzem Puls sehr hochfrequenter Strahlung.

Diese Strahlung entsteht wenn's sehr turbulent zu geht.

> die Kante eines Eisenblocks, ist
> dahinter der Gammaquant 'verschwunden, und ein Elektron und ein Positron
> 'erscheint' (ist Materie bzw. 'Antimaterie, oder?).

> Rekombiniert man diese beiden, sind sie verschwunden, und es 'entsteht'
> ein Gammaquant.
>
> Ist experimentell belegt. (im Gegensatz zu deinen kühnen Thesen
> bewiesen)

Und? was soll daran so Besonderes sein.
(du musst dir halt die realen Vorgänge vorstellen, nicht welche die auf 
Verdinglichungen der Umgangssprache, gepaart mit Rechenvariablen, 
aufsetzen)

Materie und Antimaterie zerstören sich sobald sie miteinander 
wechselwirken.
Da ja die Erhaltungsgrösse, ich nenne sie einfach mal "Bewegung" in "" 
erhalten bleibt ist es selbstverständlich dass diese "Bewegung" (hier 
dein nichtexistierendes Quant) wiederum gegensätzlich schwingende 
Materie "erzeugen" kann.

Selbstverständlich ist dann der sehr kurze und hochfrequente Puls 
verschwunden, er ist in den beiden, mit identischer Frequenz, jedoch 
gegenphasig schwingenden Materie aufgegangen.

Wo du, oder jemand anderer hier oder sonstwo Energie siehst das wird 
wohl in den Weiten deines/der Denkapparates für immer ein Geheimnis 
bleiben.


 Kurt


(es existiert nichts was man als Energie bezeichnen könnte. Der Begriff 
Energie ist ein reiner Rechenbegriff, quasi eine Variable. Sehr 
nützlich! aber eben halt nur ein Element der Mathematik)

Du brauchst Realvorgänge um dein obiges Szenario naturkonform 
beschreiben zu können, die Beschreibung die hu verwendest taugt nichts, 
sie hat keinen Bezug zur Realität.

.

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll dieses ewige "Energie existiert nicht"?

Schreib mal deinen Stromlieferanten an, vielleicht kannst Du den 
Überzeugen und der schenkt dir den Strom....

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Was soll dieses ewige "Energie existiert nicht"?
>
> Schreib mal deinen Stromlieferanten an, vielleicht kannst Du den
> Überzeugen und der schenkt dir den Strom....

Der hat mir auch "Strom" geliefert. Und die "Strommenge", in Form von 
Wirkleistung verrechnet er auch.
Dass er sich dabei in der Höhe der Vergütung seiner Leistung sehr 
grosszügig verhält das ist eine andere Baustelle.

 Kurt

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Der hat mir auch "Strom" geliefert. Und die "Strommenge", in Form von
> Wirkleistung verrechnet er auch.

Kannst du den Strom auf den Tisch legen? Nein?
Also kann es doch sowas wie "Strom" gar nicht geben!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Und? was soll daran so Besonderes sein.
> (du musst dir halt die realen Vorgänge vorstellen, nicht welche die auf
> Verdinglichungen der Umgangssprache, gepaart mit Rechenvariablen,
> aufsetzen)

Kurt B. schrieb:
> Du brauchst Realvorgänge um dein obiges Szenario naturkonform
> beschreiben zu können, die Beschreibung die hu verwendest taugt nichts,
> sie hat keinen Bezug zur Realität.

Kurt, was ist 'real'?
Dein Maßstab dafür, was real ist und was nicht, ist offensichtlich Deine 
subjetive Wahrnehmung.
Alles, was DU NICHT VERSTEHST wird bei Dir unter irreal verbucht!

Das erklärt vieles und begrenzt Dein tun ungemein.


Ach, Kurt!

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Der hat mir auch "Strom" geliefert. Und die "Strommenge", in Form von
>> Wirkleistung verrechnet er auch.
>
> Kannst du den Strom auf den Tisch legen? Nein?
> Also kann es doch sowas wie "Strom" gar nicht geben!

Gibt's ja auch nicht, also kann man ihn auch nicht auf den Tisch legen.
Das was dir geliefert wurde ist "Arbeit", diese kann man auch nicht auf 
den Tisch legen.
Gehst du noch weiter zurück dann landest du bei den Umständen die 
Elektronen bewegen, und noch weiter zurück dann bei einer 
Erhaltungsgrösse.
Diese lässt sich ebenfalls nicht auf den Tisch legen denn dabei handelt 
es ich eigentlich nur um Bewegung, eine, in unseren Universum 
vorhandenen Menge an Bewegung im weitestem Sinne.
Die Resonanzbewegung eines Schwingkörpers gehört auch dazu, auch die 
Bewegung die das vermeintliche Röntgenquant oder so ausführt, diese 
Bewegung ist longitudinale Druckänderung im Träger.

Somit sind wir wieder bei der Aussage: Licht ist ein rein mechanischer 
Vorgang, gelandet.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Und? was soll daran so Besonderes sein.
>> (du musst dir halt die realen Vorgänge vorstellen, nicht welche die auf
>> Verdinglichungen der Umgangssprache, gepaart mit Rechenvariablen,
>> aufsetzen)
>
> Kurt B. schrieb:
>> Du brauchst Realvorgänge um dein obiges Szenario naturkonform
>> beschreiben zu können, die Beschreibung die hu verwendest taugt nichts,
>> sie hat keinen Bezug zur Realität.
>
> Kurt, was ist 'real'?
> Dein Maßstab dafür, was real ist und was nicht, ist offensichtlich Deine
> subjetive Wahrnehmung.
> Alles, was DU NICHT VERSTEHST wird bei Dir unter irreal verbucht!
>
> Das erklärt vieles und begrenzt Dein tun ungemein.
>
>
> Ach, Kurt!

Ach M.A. S.  war das alles?

Nimm das was @Heinz V. "vorgelegt" hat und denke darüber nach.


Wo ist sie denn seine hochgelobte Energiewandlung, hat sich in 
Nichtvorhandensein gewandelt.

Du/er/ihr könnt noch viel lernen, wann fängt ihr damit an?
Lernt erstmal zu unterscheiden was real sein kann und was auf 
Hirngespinsten aufgebaut ist.

Tipp dazu: jeder Vorgang muss sich auf Reales rückführen lassen.
geht das nicht mehr dann bleibt ein Rest Unsicherheit.
Ist dieser =< als die Hälfte dann bist du wohl sehr nahe dran.
Also fang an und führe das was du aufgezeigt hast mal zurück bis auf ein 
einziges Ding.

 Kurt

(wie mans macht um sich selber zu bescheissen das hat ja unser 
"Wirbelwind" angedeutet)

.

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Somit sind wir wieder bei der Aussage: Licht ist ein rein mechanischer
> Vorgang, gelandet.

"Aussage" --> "Lüge"

Was deine ganze Märchengeschichte mit Licht zu tun hat,
weiss nur ein krankes Hirn.

Ach, Kurt!

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Tipp dazu: jeder Vorgang muss sich auf Reales rückführen lassen.

Und warum kann man nichts von dem, was du als "real" bezeichnest,
auf den Tisch legen?

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wo ist sie denn seine hochgelobte Energiewandlung, hat sich in
> Nichtvorhandensein gewandelt.

Nö, Du gibst den Dingen nur andere Namen, und wenn es deiner Meinung 
nach Energie nicht gibt, dann Hau Dir doch einfach mal mit einem Hammer 
auf den Kopf, deiner Theorie nach kann Dir ja gar nix passieren, denn 
Energie (in diesem Fall kinetisch/mechanische) gibt es ja (deiner 
Meinung nach) nicht, kann Dir ja demnach keinen Schaden zufügen!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Somit sind wir wieder bei der Aussage: Licht ist ein rein mechanischer
>> Vorgang, gelandet.
>
> "Aussage" --> "Lüge"
>
> Was deine ganze Märchengeschichte mit Licht zu tun hat,
> weiss nur ein krankes Hirn.
>
> Ach, Kurt!

Hier ein Bild das die ganze Märchenweltgeschichte, die idiotischen 
Vorstellungen um einen kurzen Lichtpuls/Schwingungspaket, zeigt.
Und da steht auch noch "anschaulich" dabei.
Ein Hohn ist sowas und zeigt die geistige Armut und Märchenhaftigkeit 
die sich in die "moderne Physik" eingeschlichen hat.

Erstaunlich was das dort gezeigte Bild alles abdecken muss.
Energie, Quant, Strahlung...
Gezeigt wird eine Schwingungsform die im Medium nicht möglich ist, das 
was ist, dazu reichts wohl nicht.
Ein kurzes, in einer "e" Funktion abklingendes Schwingungspaket ist 
nicht dabei.
Naja, das wäre wohl zu einfach und gibt zu wenig "Äktschn" her.


https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c...


 Kurt

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> gibt zu wenig "Äktschn" her.

Ach, Kurt!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wo ist sie denn seine hochgelobte Energiewandlung, hat sich in
>> Nichtvorhandensein gewandelt.
>
> Nö, Du gibst den Dingen nur andere Namen, und wenn es deiner Meinung
> nach Energie nicht gibt, dann Hau Dir doch einfach mal mit einem Hammer
> auf den Kopf, deiner Theorie nach kann Dir ja gar nix passieren, denn
> Energie (in diesem Fall kinetisch/mechanische) gibt es ja (deiner
> Meinung nach) nicht, kann Dir ja demnach keinen Schaden zufügen!

Immer noch nix kapiert!!

Wird wohl auch nicht werden können.
Die Geschichte lehrt dass erst der Sensenmann eingreifen muss damit 
alteingefahrene Vorstellungen und Strukturen ihr Ende finden.

Lies deinen Absatz mal selber durch, vill erkennst du den Schmarrn darin 
den du geschrieben hast.

Wie soll denn etwas das nicht existiert deinem Oberstüberl was antun 
können?
Das macht das was real abläuft, probiers aus.

Wenn ich den Dingen andere Namen gebe dann solltest du auch über diesen 
Satz nachdenken.

"den Dingen"!!

Ich gebe den Dingen die nicht existieren keine anderen Namen, denn das 
geht nicht, sie existieren ja nicht.
Klingelts?


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Geschichte lehrt dass erst der Sensenmann eingreifen muss damit
> alteingefahrene Vorstellungen und Strukturen ihr Ende finden.

Warum spricht es immer von sich selber, wenn es so tut, als meine es
jemanden anderen?



Nachtrag:
Ich weiß es!

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Erstaunlich was das dort gezeigte Bild alles abdecken muss.
> Energie, Quant, Strahlung...
> Gezeigt wird eine Schwingungsform die im Medium nicht möglich ist, das
> was ist, dazu reichts wohl nicht.

Falsche Schlussfolgerung: es zeigt das kein 'Medium' existiert.

Das (Gamma)quanten Real existieren zeigen die bilder des russischen 
Photographen der aus dem Helicopter den havarierten Tschernobyl Reaktor 
photographiert hat, Du siehst die Auswirkungen auf den Bildern.

Autor: M.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Seitenbänder waren schon lange nicht mehr!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> auch die
> Bewegung die das vermeintliche Röntgenquant oder so ausführt, diese
> Bewegung ist longitudinale Druckänderung im Träger.

Ach, Kurt!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du/er/ihr könnt noch viel lernen, wann fängt ihr damit an?
1. Sicher!
2. Gar nicht, keine Zeit.
3. Von Dir ganz bestimmt nicht.
4. Du könntest noch viel mehr lernen, was
5. auch Du nicht tun wirst. Zeit hast Du eh keine, denn es gibt sie für 
Dich ja nicht und
6. Du willst nicht!
7. Ob Du könntest, ist wg. 6. egal.

8. "Wann fängt ihr an?" Wenigstens der deutschen Grammatik könntest Du 
Dich langsam mal bemächtigen, wenn Du schon kein Interesse an Mathematik 
und Physik hast.


Ach, Kurt!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Tipp dazu: jeder Vorgang muss sich auf Reales rückführen lassen.
9.

Und das ist DER PUNKT bei Dir: auf Reales! Wie willst AUSGERECHNET DU 
etwas 'Reales' erkennen?

Das ist das Hauptproblem bei Dir. Du merkst ja nichtmal, dass es Dich 
nicht wirklich gibt und Du (Simulation) Dir uns alle hier nur 
einbildest! Wie willst Du denn da 'etwas Reales' erkennen?

Ach, Kurt!

PS: Jetzt hast Du schon zwei Stimmen in Deinem Kopf, die ständig das 
selbe tun: eine summt die Melodie von Tetris und die andere sagt immer 
fort:
Ach, Kurt!

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Erstaunlich was das dort gezeigte Bild alles abdecken muss.
>> Energie, Quant, Strahlung...
>> Gezeigt wird eine Schwingungsform die im Medium nicht möglich ist, das
>> was ist, dazu reichts wohl nicht.
>
> Falsche Schlussfolgerung: es zeigt das kein 'Medium' existiert.

Aus einer Märchenweltvorstellung lassen sich keine realen Schlüsse 
ziehen.

>
> Das (Gamma)quanten Real existieren zeigen die bilder des russischen
> Photographen der aus dem Helicopter den havarierten Tschernobyl Reaktor
> photographiert hat, Du siehst die Auswirkungen auf den Bildern.

Nö, wieder eine Falschinterpretation!
Die Kamera speichert das was sich auf ihrer lichtempfindlichen Fläche 
ereignet.
Treffen dort kurze, hochfrequente Schwingungspakete auf, egal welchen 
Ursprungs diese sind, dann verändert das die Elektronenverteilung in den 
einzelen Pixeln.

Schon hast du ein "Märchenquant, etwas das nicht ist, detektiert.
In Realio hast du ein kurzes, schnell abfallendes, sehr hochfrequentes 
Schwingungspaket, mit Hilfe der Materie der Pixelfläche, abgekriegt.

Es dräng sich immer mehr der Verdacht auf: Je 
spinnerter/abgefahrener/märchenhafter desto besser.

Dabei ist es so einfach, man muss nur ein wenig logisch denken.


 Kurt

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Dabei ist es so einfach, man muss nur ein wenig logisch denken.

Warum tust du es dann nicht?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Tipp dazu: jeder Vorgang muss sich auf Reales rückführen lassen.
> 9.
>
> Und das ist DER PUNKT bei Dir: auf Reales! Wie willst AUSGERECHNET DU
> etwas 'Reales' erkennen?
>
> Das ist das Hauptproblem bei Dir. Du merkst ja nichtmal, dass es Dich
> nicht wirklich gibt und Du (Simulation) Dir uns alle hier nur
> einbildest! Wie willst Du denn da 'etwas Reales' erkennen?
>
> Ach, Kurt!
>
> PS: Jetzt hast Du schon zwei Stimmen in Deinem Kopf, die ständig das
> selbe tun: eine summt die Melodie von Tetris und die andere sagt immer
> fort:
> Ach, Kurt!

Hinterfrage mal deine Stimme im Kopf, analysiere sie nach 
Märchenweltvortellungen.
Du wirst dich wundern wie oft du fündig wirst.

Fang bei ... an, ach egal, nimm was dir gerade in den Sinn kommt, du 
kannst da garnichts falsch machen.


 Kurt

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Aus einer Märchenweltvorstellung lassen sich keine realen Schlüsse
> ziehen.
Und warum versuchst Du es dann ständig?

Ach, Kurt!


Ich wünsch Dir aber trotzdem einen schönen Restfeiertag (ist doch bei 
Euch  heute? Bei uns nicht.)

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hinterfrage mal deine Stimme im Kopf, analysiere sie nach
> Märchenweltvortellungen.
> Du wirst dich wundern wie oft du fündig wirst.
>
> Fang bei ... an, ach egal, nimm was dir gerade in den Sinn kommt, du
> kannst da garnichts falsch machen.

Mir kommt da gerade ein "Träger", ein "Bindl-Teilchen" und 
"Ortsumstände" samt einer gewissen Datenbank in den Sinn. Stimmt, du 
hast Recht. Da kann man gar nichts falsch machen. Man wird tatsächlich 
fündig!

Ach, Kurt!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Aus einer Märchenweltvorstellung lassen sich keine realen Schlüsse
>> ziehen.
> Und warum versuchst Du es dann ständig?
>
> Ach, Kurt!
>
>
> Ich wünsch Dir aber trotzdem einen schönen Restfeiertag (ist doch bei
> Euch  heute? Bei uns nicht.)

Jamei, so ist halt das Leben. "Wer hat der hat, wer kann der kann".

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hinterfrage mal deine Stimme im Kopf, analysiere sie nach
> Märchenweltvortellungen.
> Du wirst dich wundern wie oft du fündig wirst.
>
> Fang bei ... an, ach egal, nimm was dir gerade in den Sinn kommt, du
> kannst da garnichts falsch machen.


Warum spricht es immer von sich selber, wenn es so tut, als meine es
jemanden anderen?



Nachtrag:
Ich weiß es!

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. schrieb:
> Seitenbänder waren schon lange nicht mehr!

Früher waren mehr Seitenbänder!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Früher waren mehr Seitenbänder!

Aber nicht mehr Kausalität....
Da haperte es noch etwas.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Was sind Ortsumstände?

Also bei mir sind je nach Ortsumständen Gelsen, die die
Umstände verschieben in Richtung erträglich oder auch nicht...

Vielleicht lege ich eine Datenbank dazu an...

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es dräng sich immer mehr der Verdacht auf: Je
> spinnerter/abgefahrener/märchenhafter desto besser.
>
> Dabei ist es so einfach, man muss nur ein wenig logisch denken.



Warum spricht es immer von sich selber, wenn es so tut, als meine es
jemanden anderen?



Nachtrag:
Ich weiß es!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du/er/ihr könnt noch viel lernen, wann fängt ihr damit an?
> Lernt erstmal zu unterscheiden was real sein kann und was auf
> Hirngespinsten aufgebaut ist.




Warum spricht es immer von sich selber, wenn es so tut, als meine es
jemanden anderen?



Nachtrag:
Ich weiß es!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
.

Und nun?

Nun ist die Umwandlung von Materie und Energie und zurück wohl ins 
Wasser gefallen, die vermeintlichen Argumente taugen halt nichts.

Was kommt als nächstes dran?

Energie wird zu Wolpertingern oder zu Fischen.

Es gibt halt keine, das ist Fakt.
Da hilft auch kein erst gross behaupten und dann verlegen schweigen.


 Kurt


Und warum taugen die gebrachten Argumente nichts, ist doch klar, sie 
sind auf Märchenweltvorstellungen aufgebaut, so wie die "moderne Physik" 
halt.
Diese ist ein Opfer einer Theorie geworden die nicht die Realität im 
Sinn hat, sondern wohl nur egoistische Ziele verfolgt.

.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es dräng sich immer mehr der Verdacht auf: Je
> spinnerter/abgefahrener/märchenhafter desto besser.
>
> Dabei ist es so einfach, man muss nur ein wenig logisch denken.
>
>  Kurt

Das habt IHR schön ausgedrückt, möge es EUCH helfen...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was kommt als nächstes dran?

Kurt!

Warum wird Wasser im Beton hart?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt!

Was ist Kurt?

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Was ist Kurt?

Eine Märchen und Legendengestalt?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was kommt als nächstes dran?
>
> Kurt!
>
> Warum wird Wasser im Beton hart?

Du hast Wasser im Beton?

Na da solltest du was dagegen machen.


Ist dir denn nicht bekannt das Beton kein Wasser enthält, dass Wasser 
einer der Ausgangsstoffe ist die zu Beton werden.


 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ist dir denn nicht bekannt das Beton kein Wasser enthält,


dass Wasser
> einer der Ausgangsstoffe ist die zu Beton werden.
>
>  Kurt


Also wird Wasser doch hart...


Wasser ist also eine Träger...

Autor: Entspannungswandler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
K.B. version 1.0



Vorsicht!

Kontrollprogramm:

Dient zur lückenlosen Erfassung des Geisteszustandes der antwortenden
Personen, deren Akzeptanz und deren Reizschwelle...


Dient zur lückenlosen Erfassung der Verdummung der Testpersonen -
Status noch immer auf "0"...

Weitere klägliche Versuche des Programms, die Routine zu verlassen,
endet stetig mit "Reset"...

In letzter Zeit konnte eine Anhäufung von Endlosschleifen beobachtet
werden, was darauf schließen lässt, dass zu viel "Input" erfolgte,
der Speicher sehr begrenzt aufgebaut ist...

Autor: Entspannungswandler (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Die Cray schafft eine Endlosschleife in 2 Stunden:

https://www.overclockers.at/distributed_computing/h3h3_15112

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mal sehen ob eine Reflexion eines neuen Bausteins, des Echo quaks, 
untersuchen. Ich möchte ein Echo quak am 17.06.1017 19.00Uhr Empfangen.

echo quak los!

Autor: Entspannungswandler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
.

Na, mehr als rotieren ist wohl nicht mehr drin.

Ehrlich: ich hätte tatsächlich mehr erwartet.
Macht so keinen Spass, ist  zu langweilig.

Gute Nacht

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Ich möchte ein Echo quak am 17.06.1017 19.00Uhr Empfangen.
>
> echo quak los!


Sicher das Jahr richtig eingegeben, oder willst Du das Echo quak
hören, das bereits vor 1000 Märchenjahren entstand?

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ehrlich: ich hätte tatsächlich mehr erwartet.

Erwartungen gibt es nur in der Märchenwelt, die IHR ja verpönt...


> Macht so keinen Spass, ist  zu langweilig.

Wie IHR meint...

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> das bereits vor 1000 Märchenjahren entstand?

Danke für das Echo qack.
So  einfach lassen sich 1000  Jahre überbrücken.

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
gibts zwischenzeitlich was neues?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> gibts zwischenzeitlich was neues?


Nöö...
Nicht, dass ich wüsste.


Nachtrag:
Doch!!

Stereo, Interferenz, Richtwirkung und Polarisation, ist alles das 
gleiche.

: Bearbeitet durch User
Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> gibts zwischenzeitlich was neues?
>
> Nöö...
> Nicht, dass ich wüsste.
>
> Nachtrag:
> Doch!!
>
> Stereo, Interferenz, Richtwirkung und Polarisation, ist alles das
> gleiche.

Das ist aber nichts wirklich neues.
Wie oft haben wir diesen Schwachsinn schon gehört?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Arduino F. schrieb:
>> ● J-A V. schrieb:
>>> gibts zwischenzeitlich was neues?
>>
>> Nöö...
>> Nicht, dass ich wüsste.
>>
>> Nachtrag:
>> Doch!!
>>
>> Stereo, Interferenz, Richtwirkung und Polarisation, ist alles das
>> gleiche.
>
> Das ist aber nichts wirklich neues.
> Wie oft haben wir diesen Schwachsinn schon gehört?

Jedesmal wenn ufuf als Absender drübersteht.


 Kurt

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Jedesmal wenn ufuf als Absender drübersteht.

Ach, Kurt!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Nun ist die Umwandlung von Materie und Energie und zurück wohl ins
> Wasser gefallen, die vermeintlichen Argumente taugen halt nichts.
>
> Was kommt als nächstes dran?
>
> Energie wird zu Wolpertingern oder zu Fischen.
>
> Es gibt halt keine, das ist Fakt.
> Da hilft auch kein erst gross behaupten und dann verlegen schweigen.

Ach, Kurt!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Und warum taugen die gebrachten Argumente nichts, ist doch klar, sie
> sind auf Märchenweltvorstellungen aufgebaut, so wie die "moderne Physik"
> halt.
> Diese ist ein Opfer einer Theorie geworden die nicht die Realität im
> Sinn hat, sondern wohl nur egoistische Ziele verfolgt.

Ach, Kurt!

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mal sehen, ob es mit den Echo quak auch in die Zukunft funktioniert.

Echo quak zu 16.06.3717 18,15 Uhr.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zukunft antwortet nicht, was  bedeutet das?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Jedesmal wenn ufuf als Absender drübersteht.

Wer hat Polarisation mit Stereo Lautsprechern und Ohren erklärt?
Wer hat Polarisation in der Badewanne erklärt?

War das ufuf, oder nicht doch unser Forenkasper?

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> War das ufuf, oder nicht doch unser Forenkasper

Der Phorenkasper wars, der auch die Energie in Phrage stellt.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Der Phorenkasper wars, der auch die Energie in Phrage stellt.

Ah, ja, und wieso weiß unser Forenkasper das nicht mehr?

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Heinz V. schrieb:
>> Der Phorenkasper wars, der auch die Energie in Phrage stellt.
>
> Ah, ja, und wieso weiß unser Forenkasper das nicht mehr?

Es ist doch nicht das erste Mal, dass er die Frage stellt:
"Wo habe ich das behauptet? Zeigen!"

Ein Kasper mit Alzheimer eben...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Jedesmal wenn ufuf als Absender drübersteht.
>
> Wer hat Polarisation mit Stereo Lautsprechern und Ohren erklärt?

Ich habe Stereo als Anschaungsbeispiel genommen um des Phänomen 
Polarisation zu zeigen.


> Wer hat Polarisation in der Badewanne erklärt?

Ich habe versucht die gegensätzliche Bewegung der Elektronen aufnem 
Dipolarm zu veranschaulichen.
War nicht möglich weil das gleich in Hohn und Spott unterging.


>
> War das ufuf, oder nicht doch unser Forenkasper?

Der Forenkasper, der anscheinend keine drei Punkte mehr hat hat dasda 
geschrieben:

>>
>> Stereo, Interferenz, Richtwirkung und Polarisation, ist alles das
>> gleiche.

Man beachte! Ist alles das Gleiche!!

Sowas kann nur jemand schreiben der entweder nur hetzen will oder der 
absolut keine Ahnung hat oder der nicht versteht was man ihm zeigt.

 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich habe Stereo als Anschaungsbeispiel genommen um des Phänomen
> Polarisation zu zeigen.

Falsches Beispiel. Mit Stereo kannst Du den Begriff "Interferenz" 
erklären, aber keine Polarisation.

Ja, ich weiß: Du hast den Unterschied immer noch nicht verstanden.

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich habe Stereo als Anschaungsbeispiel genommen um des Phänomen
> Polarisation zu zeigen.

Stereohöhren basiert auf den Laufzeitunterschieden, und hat absolut nix 
mit Polarisation zu tun, um das Polfilter auf dem Kameraobjektiv zur 
Wirkung zu bringen, verdrehst Du es um die optische Achse, tilten oder 
shiften hat keinen Einfluss.

Wenn Du dabei zufällig das Objektiv auf eine Uhr mit LC Anzeige 
gerichtet hast, wirst Du festellen das beim verdrehen des Polfilters 
zeitweilig die Anzeige komplett schwarz wird. Auch Polarisation am Werk.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Alter Schwede, jetzt habt ihr ihn aber... gleich wird er zusammeklappen
> und winselnd seinen Irrtum eingestehen. Ganz sicher!

Aber jetzt...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ich habe Stereo als Anschaungsbeispiel genommen um des Phänomen
>> Polarisation zu zeigen.
>
> Falsches Beispiel. Mit Stereo kannst Du den Begriff "Interferenz"
> erklären, aber keine Polarisation.

Falsch, mit Stereo lässt sich Polarisation erklären!
Und das habe ich getan.
Schalte deine Anlage ein und leg ein Stereosignal auf, so das beide 
Ohren was anderes/ein anderes Instrument hören, also "Raumartig".
Nun legst du deinen Kopf waagrecht, so dass die Ohren in senkrechter 
Achse stehen, der Stereoeffekt ist weg, du hörst nur mehr "Mono".


> Ja, ich weiß: Du hast den Unterschied immer noch nicht verstanden.

Naja, mach erst mal da Obige.

 Kurt

Autor: Kowa1 (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde jetzt einmal klarstellen, was ich in Bezug auf die Richtung 
des Stroms in Stromkreisen gesagt habe; dass der Strom in einem 
Stromkreis entlang aller seiner Teile zu einem jeweiligen bestimmten 
Zeitpunkt in die selbe Richtung fliesst.

Das ist natürlich nicht allgemein richtig. Nicht, dass da jemand 
verwirrt wird.

Ich fand die Reaktionen allerdings interessant.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Nun legst du deinen Kopf waagrecht, so dass die Ohren in senkrechter
> Achse stehen, der Stereoeffekt ist weg, du hörst nur mehr "Mono".

Was das ganze mit Polarisation zu tun hat, erschließt sich mir nicht.
Wenn es Polarisation wäre, würdest du eine Dämpfung, im Idealfall sogar 
eine Auslöschung des gesamten Signals merken. Hier ändert sich lediglich 
der Stereo-Eindruck.

Du lernst es nie. Gib auf...

Ach, Kurt!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ich habe Stereo als Anschaungsbeispiel genommen um des Phänomen
>> Polarisation zu zeigen.
>
> Stereohöhren basiert auf den Laufzeitunterschieden, und hat absolut nix
> mit Polarisation zu tun,

Ich habe das mit dem Stereo gebracht um zu zeigen dass die beiden Sender 
(Lautsprecher) und die beiden Empfänger (Ohren) die selbe Ebenre 
brauchen um Stereo zu hören. so ist es auch beim Dipol, nur das dann 
nicht mehr kein Stereoeffekt zu hören ist, sondern Garnichts mehr.


> um das Polfilter auf dem Kameraobjektiv zur
> Wirkung zu bringen, verdrehst Du es um die optische Achse, tilten oder
> shiften hat keinen Einfluss.

Ich weiss, wir schauen und das Polfilter für Licht genauer an, dann 
wirst du mich auch verstehen können.


> Wenn Du dabei zufällig das Objektiv auf eine Uhr mit LC Anzeige
> gerichtet hast, wirst Du festellen das beim verdrehen des Polfilters
> zeitweilig die Anzeige komplett schwarz wird. Auch Polarisation am Werk.

Ich weiss, ist alles leicht erklärbar.

Polarisation ist Sache des Empfangselementes, bei Funk des Dipols, bei 
Licht des Dipols.

Als erstes kommt das Polfilter für Licht dran, denn das ist gerade 
aktuell.

Das Polfilter für Licht besteht aus lauter gestockten Dipolen welche 
entweder auf das einfallende Licht reagieren oder eben nicht.
Reagieren sie kommt nichts durch, reagieren sie nicht ist halt eine 
gewisse Dämpfung vorhanden.
Reagieren sie dann verbraten sie das was sie an Leistung angeboten 
bekommen in ihrem innerem zu Wärme.

Heisst: hinterher ist nichts mehr da und das Filter wird warm (bei 
genügender Lichtleistung).


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa1 schrieb:
> Ich werde jetzt einmal klarstellen, was ich in Bezug auf die Richtung
> des Stroms in Stromkreisen gesagt habe; dass der Strom in einem
> Stromkreis entlang aller seiner Teile zu einem jeweiligen bestimmten
> Zeitpunkt in die selbe Richtung fliesst.
>
> Das ist natürlich nicht allgemein richtig. Nicht, dass da jemand
> verwirrt wird.
>
> Ich fand die Reaktionen allerdings interessant.

Ich fand deine Aussage besonders interessant.
Und ich warte auf deine Antworten zu den gesetzten Fragen.

Warum ruderst du nun zurück und schreibst:
"Das ist natürlich nicht allgemein richtig"

Wann ist es denn gültig/richtig?
Wohl dann wenns um die Dipolarme geht, du anscheinend die 
Märchendarstellungen in Wiki usw. an den Mann bringen wolltest.


 Kurt

Wiederum eine schariwari Aussage.
"zu einem jeweiligen bestimmten Zeitpunkt"

Was wohl der Grund für diese Aussage sein möge.
Warten wirs ab, wird sich zeigen.

Schauma was aus deiner Aussage wird.



---------------------------------
Das ist übrigens auch falsch. Es ist darüber hinaus auch elementar: In
einem Stromkreis fliessen alle Elektronen jeweils zu einem gegebenen
Zeitpunkt in die selbe Richtung.

Du kennst ja nicht mal die grundlegenden Tatsachen des elektrischen
Stromkreises, Kurt Bindl. Das ist ja nun schon aberwitzig.
------------------------------

"zu einem gegebenen Zeitpunkt"

Zu einem, nicht zu vielen!!


.