mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Welle/Teilchen zum II


Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Die Natur rechnet nicht - sie ist!
>
> Doch, da sind überall so kleine Rechenwerke drin. Elektronische,
> biologische oder mechanische. Bindl hat ein mechanisches. Da sind aber
> sämtliche Schrauben locker.

Das ergibt die notwendigen Freiheitsgrade.

 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Wenn irgendwo eine Schraube locker ist, dann liegt es meist an der
> Mutter.

Aber du kennst Bindls Mutter doch gar nicht.

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Pat A. schrieb:
>> Kurt, Du beherrscht nicht einmal die Regeln der Addition, wie Du mit
>> Deiner "Formel" sehr schön aufgezeigt hast,
>
> Sag halt was an meiner "Formel" nicht passt.
>
>  Kurt


Aber Kurt, das habe ich - und auch andere - schon getan:


Pat A. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Pat A. schrieb:
>>> Kurt B. schrieb:
>>>> Hat wer etwas an meiner eingestellten Formel auszusetzen?
...
> M.A. S. schrieb:
>> Interessante Einheit, die Deine Ausgangangsspannung hat:
>> Voltquadrat plus Volt.
>
> Aus Deiner Formel sollte doch wohl eine Spannung [V] hervorgehen. Du
> bekommst aber [V²+V].


Zeig uns doch mal die Lösung Deiner Hausaufgabe: Werte und Einheiten in 
Deine Formel einsetzen und ausrechnen. Eine Woche sollte doch 
ausreichend Zeit gewesen sein.

Hast Du überhaupt mal Werte in Deine "Formel" eigesetzt? Ich befürchte 
nicht! Aber sie kann ja nicht falsch sein, da der große Bindel sie 
höchstpersönlich selbst erschaffen hat, ist sie schon per Definition 
korrekt. Allerdings gilt das nur in Deinem Bindlversum.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Doch, da sind überall so kleine Rechenwerke drin. Elektronische,
> biologische oder mechanische. Bindl hat ein mechanisches. Da sind aber
> sämtliche Schrauben locker.

Es gibt Rechenwerke, also so mit Zahlen...

Es gibt Rechenwerkzeuge, für den Garten, hat aber eine andere Aufgabe...

Das ist eben sehr schwer zu unterscheiden...


Man (nicht K.B. !) kann sich dann das Ergebnis ausrechen (rechnen)...


Schrauben locker? Glaube ich nicht!

Eher Poppnieten oder Hohlnieten, hat aber mit poppen wieder nichts zu 
tun...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Arduino F. schrieb:
>> Wenn irgendwo eine Schraube locker ist, dann liegt es meist an der
>> Mutter.
>
> Aber du kennst Bindls Mutter doch gar nicht.

Bei allem Spaß, aber die Mutter kann nichts dafür, also bitte keinen
persönlichen Angriff!

Ich würde das auch nicht gerne haben! Kein Spaß jetzt!!!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Pat A. schrieb:
>>> Kurt, Du beherrscht nicht einmal die Regeln der Addition, wie Du mit
>>> Deiner "Formel" sehr schön aufgezeigt hast,
>>
>> Sag halt was an meiner "Formel" nicht passt.
>>
>>  Kurt
>
>
> Aber Kurt, das habe ich - und auch andere - schon getan:

Zeig wo die Formel falsch ist, zerlege sie und sag wo's nicht stimmt.

 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Bindl hat ein mechanisches. Da sind aber
> sämtliche Schrauben locker.

Wie sollen die auch in Kartoffelbrei festgezogen werden?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> aber die Mutter kann nichts dafür,
Eine völlig haltlose Behauptung.
Bindlest du jetzt auch schon rum?
;-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Sie ist oben auf der Zugspitze oder ganz tief im Ozean, und sie bringt
> geheimnisvolle, unerforschte und noch unbekannte Kreationen (Kreaturen)
> hervor...
So, wie auch in Katzelsried.  :)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Doch, da sind überall so kleine Rechenwerke drin. Elektronische,
>> biologische oder mechanische. Bindl hat ein mechanisches. Da sind aber
>> sämtliche Schrauben locker.
>
> Das ergibt die notwendigen Freiheitsgrade.
>
>  Kurt
Der ist doch wieder richtig gut. :)

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> aber die Mutter kann nichts dafür,
> Eine völlig haltlose Behauptung.
> Bindlest du jetzt auch schon rum?
> ;-)

Nein, sicher nicht!

Ich habe eben noch einen guten Bezug zu meiner Mutter, und ich denke,
dass viele Schreiber hier ähnliche Reaktionen zeigen würden, wenn
die eigene Mutter beleidigt wird...


Und jetzt zurück in die Schlacht...;-)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:


> Und jetzt zurück in die Schlacht...;-)

Welche schon längst entschieden ist.

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Welche schon längst entschieden ist.

Das stimmt.
Du hast versagt.

Mach dir nix draus...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Welche schon längst entschieden ist.
>
> Das stimmt.
> Du hast versagt.
>
> Mach dir nix draus...

Mach ich auch nicht, denn nicht ich bin es der versagt hat.

Keine Multiplikation bei AM mehr, jetzt auch keine Addition mehr, keine 
Formel die mit der Realität was zu tun hat, jetzt eine die die Vorgänge 
widerspiegelt (meine).
Keine Nulldurchgangsveränderung des Ausgangssignals, keine drei 
Ausgangssignale, sondern nur eins.
Erzeugung der zwei Zusatzsignale im SA.

Keine SI-Sekunden die überall gleich ist, sondern Sekunden die vom Ort 
ihrer Erzeugung abhängen.

Kein Eingehen auf technisch geprägte Gespräche weil klar ist dass dann 
die Märchenweltphysik, ihr Märchenhaftigkeit, sichtbar wird.
Keine Konstanten mehr, weil klar wurde dass diese Denkweise nur ein 
Blasendenken ist und auf uralten Falschvorstellungen, also veralteter 
Physik, beruht.
Die Welt ist halt nunmal nicht statisch, so wie es die Anhänger der 
jetzigen Physik nunmal zelebrieren (möchten), sondern hochdynamisch.

Wer also hat versagt! Ich bin es nicht.


 Kurt


Es ist ganz einfach, alles schwingt.

.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>
>> Und jetzt zurück in die Schlacht...;-)
>
> Welche schon längst entschieden ist.
>
>  Kurt

Für Wen???

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Mani W. schrieb:
>>
>>> Und jetzt zurück in die Schlacht...;-)
>>
>> Welche schon längst entschieden ist.
>>
>>  Kurt
>
> Für Wen???

Steht oberhalb.

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Für Wen???
>
> Steht oberhalb.
>
>  Kurt


EURE DUMMHEIT, DREISTIGKEIT und IGNORANZ!

Ich bin sicher KEIN Sympatisant von EURER LOGIK!


Merkt EUCH das!!!

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Keine Multiplikation bei AM mehr,

Ganz anders: Du! hast keine Ahnung wie Amplitudenmodulation 
funktioniert.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Keine Multiplikation bei AM mehr,
>
> Ganz anders: Du! hast keine Ahnung wie Amplitudenmodulation
> funktioniert.

Na, das gebe ich dir mal einfach zurück.
Denn das was du, und andere hier, gezeigt haben zeigt dass ihr an 
Märchen glaubt und nicht zeigen könnt wo denn diese Märchenkomponenten 
werkeln.

 Kurt

Ist halt so, und niemand kann das widerlegen.

.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:

> Ich bin sicher KEIN Sympatisant von EURER LOGIK!

Ist ja offensichtlich, von Märchenphysik halt.

 Kurt

Aber das ist deine Sache, ich mische mich da nicht ein.

.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Liegt das an der Karwoche, daß ich höre ihn schon sagen:
"es ist vollbracht!"

Der Heiland der Physik wird uns Freitag verlassen!

Und bald danach wird er auffahren auf die Zugspitze und erst wieder 
runter kommen am Tag des jüngsten Gerichts.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> was du, und andere hier, gezeigt haben zeigt dass ihr an
> Märchen glaubt und nicht zeigen könnt wo denn diese Märchenkomponenten
> werkeln.
>
>  Kurt
>
> Ist halt so, und niemand kann das widerlegen.

Ist auch nicht notwendig, angesichts EURER IRRFAHRT durch das
menschliche Gehirn...


Kurt B. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>
>> Ich bin sicher KEIN Sympatisant von EURER LOGIK!
>
> Ist ja offensichtlich, von Märchenphysik halt.
>
>  Kurt
>
> Aber das ist deine Sache, ich mische mich da nicht ein.

Kann EURE PHANTASTIK auch nicht, womit wollt IHR noch argumentieren?

IHR seid alleine auf der Welt mit EUREN ZIELLOSIGKEITEN, denn EURE
PHANTASTEREIEN begreift offensichtlich NIEMAND...

Mit fast JEDEM WORT EURERSEITS wird jegliche LOGIK beseitigt,
in EURER Vorstellung...

IHR könnt EUCH gerne mit mir anlegen...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Liegt das an der Karwoche, daß ich höre ihn schon sagen:
> "es ist vollbracht!"

Nö, ihr seht ja selber dass ihr nicht dagegenhalten könnt.
Die Realität liegt halt nunmal auf meiner Seite und einige hier haben 
halt die Arschkarte gezogen und glauben (anstatt selber zu denken).

 Kurt

(wer die Märchenweltwahrheiten behalten will der soll sie behalten)
(wünsche gutes Gelingen die aufkommenden Zweifel zu besänftigen)

.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Der Heiland der Physik wird uns Freitag verlassen!
>
> Und bald danach wird er auffahren auf die Zugspitze und erst wieder
> runter kommen am Tag des jüngsten Gerichts.

Ich hatte auch schon seit der Volksschule Bedenken, ob das mit dem
Himmel stimmt, aber K.B. zeigte mir die WAHRHEIT...

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, Du musst Postings schon bis zu Ende lesen und außerdem nicht 
gleich Deinem Pawlow'schen Reflex verfallen, und jede unbequeme Frage 
mit törichten Gegenfragen oder Ignoranz zu begegnen.

Kurt B. schrieb:
> Pat A. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Pat A. schrieb:
>>>> Kurt, Du beherrscht nicht einmal die Regeln der Addition, wie Du mit
>>>> Deiner "Formel" sehr schön aufgezeigt hast,
>>>
>>> Sag halt was an meiner "Formel" nicht passt.
>>>
>>>  Kurt
>>
>>
>> Aber Kurt, das habe ich - und auch andere - schon getan:
>
> Zeig wo die Formel falsch ist, zerlege sie und sag wo's nicht stimmt.
>
>  Kurt

Dann lies meinen Post ruhig mal weiter, das tut nicht weh. Da steht zum 
x-ten mal, Deine Formel liefert [V²+V].

Aber ist ja klar: Alles was Dein Weltbild aka Bindlversum auch nur 
ansatzweise ins Wanken bringt, wird von Dir geflissentlich übersehen, 
wie Du gerade mal wieder wie auf Kommando aufgezeigt hast.

Ich verstehe Dich Kurt, Du hast ja nichts anderes außer Deinem 
Bindlversum. Und dann kommt auch noch die böse Märchenwelt daher und 
macht Dir Dein schönes, perfektes Bindlversum madig. Da hilft nur 
selektive Wahrnehmung als aktiver Selbstschutz.

Aber zurück zur Mathematik, die ist in jedem Universum gleich und eine 
falsche Rechnung ist und bleibt eine falsche Rechnung - auch in Deinem 
Bindlversum. Da kannst Du wie Rumpelstilzchen zetern, es nützt Dir gar 
nichts.

1. > Zeig wo die Formel falsch ist,
2. > zerlege sie und
3. > sag wo's nicht stimmt.

Punkt 1 und 3 sind hinreichend "aufgezeigt" - ums in Deiner Sprache zu 
sagen.

Punkt 2 ist echt schlau von Dir: Wenn man die Formel zerlegt, kann 
natürlich nicht mehr [V²+V] herauskommen, sondern etwas anderes, je 
nachdem, wie man sie zerlegt. Aber das ist ja nicht der Sinn der Formel.

Und nochmal die Frage an Dich, Kurt:
Hast Du jemals Werte in Deine Formel eingesetzt und diese ausgerechnet?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> was du, und andere hier, gezeigt haben zeigt dass ihr an
>> Märchen glaubt und nicht zeigen könnt wo denn diese Märchenkomponenten
>> werkeln.
>>
>>  Kurt
>>
>> Ist halt so, und niemand kann das widerlegen.
>
> Ist auch nicht notwendig,

Machs doch wenn du kannst!!

 Kurt

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> und jede unbequeme Frage
> mit törichten Gegenfragen oder Ignoranz zu begegnen.

Er muss das tun, das ist sein Job...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Kurt, Du musst Postings schon bis zu Ende lesen und außerdem nicht
> gleich Deinem Pawlow'schen Reflex verfallen, und jede unbequeme Frage
> mit törichten Gegenfragen oder Ignoranz zu begegnen.
>
> Kurt B. schrieb:
>> Pat A. schrieb:
>>> Kurt B. schrieb:
>>>> Pat A. schrieb:
>>>>> Kurt, Du beherrscht nicht einmal die Regeln der Addition, wie Du mit
>>>>> Deiner "Formel" sehr schön aufgezeigt hast,
>>>>
>>>> Sag halt was an meiner "Formel" nicht passt.
>>>>
>>>>  Kurt
>>>
>>>
>>> Aber Kurt, das habe ich - und auch andere - schon getan:
>>
>> Zeig wo die Formel falsch ist, zerlege sie und sag wo's nicht stimmt.
>>
>>  Kurt
>
> Dann lies meinen Post ruhig mal weiter, das tut nicht weh. Da steht zum
> x-ten mal, Deine Formel liefert [V²+V].

Zeigen, dann sehen wir weiter.

 Kurt

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor Kurt die Hochfrequenztechnik begreift, lernen Hühner Schach 
spielen.

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Machs doch wenn du kannst!!

Kurt, nicht ablenken, schön konzentriert bleiben und an Deine Aufgaben 
denken!

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Pat A. schrieb:
>> und jede unbequeme Frage
>> mit törichten Gegenfragen oder Ignoranz zu begegnen.
>
> Er muss das tun, das ist sein Job...

Beantworte doch ganz einfach die offenen Fragen.

Fang bei den Sekunden an, oder meinetwegen auch bei AM.
Wie du willst. Kannst auch (Natur)Konstanten vorzeigen.

Sind die Sekunden unten und oben von gleicher Dauer?

Entstehen die beiden Zusatzsignale im SA?

Gibt es in der Natur irgendeine Konstante?


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Machs doch wenn du kannst!!
>
> Kurt, nicht ablenken, schön konzentriert bleiben und an Deine Aufgaben
> denken!

Zeigen!

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>
> Mach ich auch nicht, denn nicht ich bin es der versagt hat.
>
> Keine Multiplikation bei AM mehr, jetzt auch keine Addition mehr, keine
> Formel die mit der Realität was zu tun hat, jetzt eine die die Vorgänge
> widerspiegelt (meine).

Ohne jetzt noch mal im Detail nachzuschauen meine ich mich erinnern, daß 
es nicht an der Formel hing. Die war nämlich schlicht die von allen 
benutzte.
Es hing daran, diese zu verstehen und an der Stelle seit IHR keinen Deut 
weiter.
An anderen Stellen der Physik mag die Situation ähnlich sein, aber hier 
Ist es offensichtlich. Da steht einer vor dem Wald der Lösung und sieht 
ihn vor lauter Formelbaum nicht.

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:

> Zeigen, dann sehen wir weiter.

Ja, genau Kurt: Du wolltest uns doch eine Rechnung mit Deiner Formel 
zeigen.
Wir sind doch so gespannt. Wird's zu Ostern noch etwas oder müssen wir 
bis Weihnachten warten. Oder doch nicht etwa bis zum 
Sankt-Nim­mer­leins-Tag?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>
>> Mach ich auch nicht, denn nicht ich bin es der versagt hat.
>>
>> Keine Multiplikation bei AM mehr, jetzt auch keine Addition mehr, keine
>> Formel die mit der Realität was zu tun hat, jetzt eine die die Vorgänge
>> widerspiegelt (meine).
>
> Ohne jetzt noch mal im Detail nachzuschauen meine ich mich erinnern, daß
> es nicht an der Formel hing. Die war nämlich schlicht die von allen
> benutzte.
> Es hing daran, diese zu verstehen und an der Stelle seit IHR keinen Deut
> weiter.
> An anderen Stellen der Physik mag die Situation ähnlich sein, aber hier
> Ist es offensichtlich. Da steht einer vor dem Wald der Lösung und sieht
> ihn vor lauter Formelbaum nicht.

----------------
>> Keine Multiplikation bei AM mehr, jetzt auch keine Addition mehr, keine
>> Formel die mit der Realität was zu tun hat, jetzt eine die die Vorgänge
>> widerspiegelt (meine).
---------------

Kannst du eins davon widerlegen?

Kannst du nicht!

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>
>> Zeigen, dann sehen wir weiter.
>
> Ja, genau Kurt: Du wolltest uns doch eine Rechnung mit Deiner Formel
> zeigen.
> Wir sind doch so gespannt. Wird's zu Ostern noch etwas oder müssen wir
> bis Weihnachten warten. Oder doch nicht etwa bis zum
> Sankt-Nim­mer­leins-Tag?

Zeigen, dann sehen wir weiter.


 Kurt

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Sind die Sekunden unten und oben von gleicher Dauer?

Ja, denn sie entstehen im selben Bezugssystem.
>
> Entstehen die beiden Zusatzsignale im SA?
>

Nein, es gibt nur ein Signal, mit einem Spektrum, welches man in 
unmoduliertes Trägersignal plus modulierte Seitenbänder zerlegen kann, 
dieses wurde in einem Modulator durch multiplikative Mischung von Träger 
und Modulationssignal gewonnen. Ist einfach so, so funktioniert AM

> Gibt es in der Natur irgendeine Konstante?

mehr als eine.

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Zeigen, dann sehen wir weiter.
> Zeigen, dann sehen wir weiter.

Kurt kommt aus seiner Endlosschleife einfach nicht heraus. Ist ja 
bekannt, auf diese Art und Weise Probleme aussitzen zu wollen.

Was er damit aber "aufgezeigt" hat: Er hat niemals Werte in seine Formel 
eingesetzt und wahrscheinlich kann er das auch nicht einmal.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>
> ----------------
>>> Keine Multiplikation bei AM mehr, jetzt auch keine Addition mehr, keine
>>> Formel die mit der Realität was zu tun hat, jetzt eine die die Vorgänge
>>> widerspiegelt (meine).
> ---------------
>
> Kannst du eins davon widerlegen?
>
> Kannst du nicht!
>
>  Kurt

Ich hätte in der Tat größte Probleme eine Formel aufzuschreiben, die 
weder Multiplikation noch Addition benutzt (ich vermute mal, es sind 
Division und Subtraktion genauso von diesem Bann betroffen) und trotzdem 
etwas Sinnvolles aussagt.
Ohne Grundrechenarten ist selbst das Zählen von Apfelbirnen schwierig.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Sind die Sekunden unten und oben von gleicher Dauer?
>
> Ja, denn sie entstehen im selben Bezugssystem.

Du täuscht dich, die obere ist von kürzerer Dauer.


>>
>> Entstehen die beiden Zusatzsignale im SA?
>>
>
> Nein, es gibt nur ein Signal, mit einem Spektrum,

Wie sollte das denn gehen wenn alle Nulldurchgänge identisch mit dem 
S_osz sind?
Das was rauskommt ist das gleiche Signal, also mit gleicher 
Frequenz/Periodendauer, nur mit veränderter Amplitude, als das was in 
den Modulator reingeht.


> welches man in
> unmoduliertes Trägersignal plus modulierte Seitenbänder zerlegen kann,
> dieses wurde in einem Modulator durch multiplikative Mischung von Träger
> und Modulationssignal gewonnen. Ist einfach so, so funktioniert AM
>

Fragen:
Was sind Seitenbänder?
Wo findet im Sender eine multiplikative Mischung statt?
Wird im Sender multipliziert?
Wird im Sender addiert?
Wird im Sender gemischt?

Wenn du mit ja antwortest dann zeige auf wo das mit welchen 
Baugruppen/Bauteilen geschieht!!!
(und lege einen Prinzipschaltplan bei)

>> Gibt es in der Natur irgendeine Konstante?
>
> mehr als eine.

Zeigen!!

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Einfache Naturkonstante:
Kurt's Durchblick, auch bekannt unter dem Namen "Neutrales Element der 
Addition natürlicher Zahlen".

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>
>> ----------------
>>>> Keine Multiplikation bei AM mehr, jetzt auch keine Addition mehr, keine
>>>> Formel die mit der Realität was zu tun hat, jetzt eine die die Vorgänge
>>>> widerspiegelt (meine).
>> ---------------
>>
>> Kannst du eins davon widerlegen?
>>
>> Kannst du nicht!
>>
>>  Kurt
>
> Ich hätte in der Tat größte Probleme eine Formel aufzuschreiben, die
> weder Multiplikation noch Addition benutzt

Nimm halt die die ich eingestellt habe, sie spiegelt die Vorgänge bei AM 
wieder.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Einfache Naturkonstante:
> Kurt's Durchblick, auch bekannt unter dem Namen "Neutrales Element der
> Addition natürlicher Zahlen".

Wo ist deine Liste der Naturkonstanten?

 Kurt

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, was ergibt 2 hoch 15? Kreuze doch bitte die richtige Antwort an

[ ] 65536
[ ] Ägypten
[ ] Rembrandt
[ ] π
[ ] egal, im Bindelversum ist das richtig, was Kurt sagt

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
(Ich brauch IHM garnix zu zeigen denn (saubere Begründung): er hat sich 
selbst in die Angreiferposition begeben, daher muss er liefern, und kein 
anderer!)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Kurt, was ergibt 2 hoch 15? Kreuze doch bitte die richtige Antwort an
>
> [ ] 65536
> [ ] Ägypten
> [ ] Rembrandt
> [ ] π
> [ ] egal, im Bindelversum ist das richtig, was Kurt sagt


Zeigen, dann sehen wir weiter.

Deine Behauptung hat sich also in Luft aufgelöst, kannst sie nicht 
belegen!!

 Kurt

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt ist müde. Bei ihm reichts nur noch zu "Dann zeig's doch" und "Du 
kannst es nicht".

Geh' schlafen, ruhe Dich aus, morgen wird wieder ein anstrengender Tag 
für Dich, dem unermüdlichen Verfechter des Bindelversums gegen die 
Märchenwelt.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Realität liegt halt nunmal auf meiner Seite

The Dark Side of the Brain...

 und einige hier haben
> halt die Arschkarte gezogen und glauben (anstatt selber zu denken).
>
>  Kurt

Definiere Einige!

>
> (wer die Märchenweltwahrheiten behalten will der soll sie behalten)
> (wünsche gutes Gelingen die aufkommenden Zweifel zu besänftigen)

Welche Zweifel?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> (Ich brauch IHM garnix zu zeigen denn (saubere Begründung): er hat sich
> selbst in die Angreiferposition begeben, daher muss er liefern, und kein
> anderer!)

------------------------------
Kurt B. schrieb:
> Sind die Sekunden unten und oben von gleicher Dauer?

Ja, denn sie entstehen im selben Bezugssystem.
>
> Entstehen die beiden Zusatzsignale im SA?
>

Nein, es gibt nur ein Signal, mit einem Spektrum, welches man in
unmoduliertes Trägersignal plus modulierte Seitenbänder zerlegen kann,
dieses wurde in einem Modulator durch multiplikative Mischung von Träger
und Modulationssignal gewonnen. Ist einfach so, so funktioniert AM

> Gibt es in der Natur irgendeine Konstante?

mehr als eine.
------------------------------

Na, was ist?

Wo sind sie denn die Naturkonstanten?
Wo sind sie denn die Sekunden gleicher Dauer?
Wo sind denn die Hardwarebausteine beim AM-Sender?
Wo sind sie denn alle?

Na wo den schon? Klaro, in der Blase in der die Märchenwelt eingesetzt 
wurde.


 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
> Wird im Sender multipliziert?

Wenn der Oszillator eine Leistung von 1W liefert und gen Antenne 10kW 
rausgehen, dann muß wohl irgendwas diese Leistung ver-zehntausend-facht 
haben.
Wie konnte man ver-n-facht wohl noch nennen?

> Wird im Sender addiert?

Aber sicher ist es so, daß irgendwas die fehlenden 9999W dazu gibt.
Wie hat noch mal die Tante in der zweiten Klasse zu dazugeben gesagt?

> Wird im Sender gemischt?

Das muß es sein. Da mischt irgendwas die kHz aus dem Oszillator mit den 
kW aus dem Netzteil. So wird eine Kuh draus!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Kurt ist müde. Bei ihm reichts nur noch zu "Dann zeig's doch" und "Du
> kannst es nicht".
>
> Geh' schlafen, ruhe Dich aus, morgen wird wieder ein anstrengender Tag
> für Dich, dem unermüdlichen Verfechter des Bindelversums gegen die
> Märchenwelt.

Na, was ist?

Achaj, genau, nichts halt.


-----------------------
Zeigen, dann sehen wir weiter.

Deine Behauptung hat sich also in Luft aufgelöst, kannst sie nicht
belegen!!
--------------------------

War nicht anders zu erwarten!

 Kurt

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Pat A. schrieb:
>> Kurt, was ergibt 2 hoch 15? Kreuze doch bitte die richtige Antwort an
>>
>> [ ] 65536
>> [ ] Ägypten
>> [ ] Rembrandt
>> [ ] π
>> [ ] egal, im Bindelversum ist das richtig, was Kurt sagt
>
>
> Zeigen, dann sehen wir weiter.
>
> Deine Behauptung hat sich also in Luft aufgelöst, kannst sie nicht
> belegen!!
>
>  Kurt

Und wieder ein Paradebeispiel für Kurts Pawlow'schen Reflex. Ich muss 
schon sagen, Kurt ist gut dressiert!

Kurt, wo habe ich eine Behauptung aufgestellt? Ich habe bloss eine ganz 
einfache Frage gestellt.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Black Knight crying the dead of night.
Take this broken brain and learn to think.
All your life you were only waiting
for this moment to arise.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
>> Wird im Sender multipliziert?
>
> Wenn der Oszillator eine Leistung von 1W liefert und gen Antenne 10kW
> rausgehen, dann muß wohl irgendwas diese Leistung ver-zehntausend-facht
> haben.
> Wie konnte man ver-n-facht wohl noch nennen?
>
>> Wird im Sender addiert?
>
> Aber sicher ist es so, daß irgendwas die fehlenden 9999W dazu gibt.
> Wie hat noch mal die Tante in der zweiten Klasse zu dazugeben gesagt?
>
>> Wird im Sender gemischt?
>
> Das muß es sein. Da mischt irgendwas die kHz aus dem Oszillator mit den
> kW aus dem Netzteil. So wird eine Kuh draus!

Soso, das muss es also sein, ist es aber nicht!
Die Kuh hat mancher im Kopf, es sind die ihm eingesetzten 
Märchenweltvorstellungen.

Wird im Sender multipliziert?

Wo denn?

Wo wird gemischt?

Wenn ja, wo denn?
(Prinzipschaltplan wäre nicht schlecht!)
(kannst du aber nicht bringen weil weder Multipliziert noch gemischt 
wird)

(und Märchenweltvorstellungen oder Glaubensargumente ergeben halt kein 
Prinzipschaltbild.)

Zur Erinnerung:
In der Modulationsstufe wird moduliert!


 Kurt

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
ER ist mal wieder auf sich selbst reingefallen. :-D

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> ER ist mal wieder auf sich selbst reingefallen. :-D

Das macht er schon den ganzen Abend. Ist einfach köstlich. Eigentlich 
müsste ich schon lange im Bett liegen, aber das kann man sich ja nicht 
entgehen lassen :-)

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> ER ist mal wieder auf sich selbst reingefallen. :-D

Ja, man möchte fast "Sitz Kurt! Und Platz!" sagen.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Pat A. schrieb:
>> und jede unbequeme Frage
>> mit törichten Gegenfragen oder Ignoranz zu begegnen.
>
> Er muss das tun, das ist sein Job...

Und wer ist IHRER GLEICHGÜLTIGKEIT Auftraggeber?

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Heinz V. schrieb:
>> Pat A. schrieb:
>>> und jede unbequeme Frage
>>> mit törichten Gegenfragen oder Ignoranz zu begegnen.
>>
>> Er muss das tun, das ist sein Job...
>
> Und wer ist IHRER GLEICHGÜLTIGKEIT Auftraggeber?

Ist dir noch nie aufgefallen, daß im Bindl-Thread die ganz teuere 
Werbung eingeblendet wird ;-)

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Und wer ist IHRER GLEICHGÜLTIGKEIT Auftraggeber?

Sancho Panza?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Pat A. schrieb:
>> Kurt, was ergibt 2 hoch 15? Kreuze doch bitte die richtige Antwort an
>>
>> [ ] 65536
>> [ ] Ägypten
>> [ ] Rembrandt
>> [ ] π
>> [ ] egal, im Bindelversum ist das richtig, was Kurt sagt
>
> Zeigen, dann sehen wir weiter.
>
> Deine Behauptung hat sich also in Luft aufgelöst, kannst sie nicht
> belegen!!
>
>  Kurt

Typische Reaktion von "Der anders denkt"...


Ist aber nicht von meinem Stamm!


Der mit dem Hund spricht

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Black Knight crying the dead of night.

Dont`t Drink an THINK!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Das macht er schon den ganzen Abend. Ist einfach köstlich. Eigentlich
> müsste ich schon lange im Bett liegen, aber das kann man sich ja nicht
> entgehen lassen :-)

Und dann ganz entspannt furzen in den Märchenweltträumen! ;-)

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>> Black Knight crying the dead of night.
>
> Dont`t Drink an THINK!

Ja, eigentlich sollte es "in the dead of night" heißen, aber zum 
Korrigieren war's zu spät.
Muß auch langsam ins Bett und ein anderes Mal "World of Bindl-Craft" 
weiter spielen.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Muß auch langsam ins Bett und ein anderes Mal "World of Bindl-Craft"
> weiter spielen.

Es gibt ein neues Spiel:


K.B. Fairy World Imagination...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das ist doch alle Pinaz, Tesla war viel zu spät dran.
>
>  Kurt

Leider war EURE ALLWISSENHEIT VORHER zugegen...

Übrigens schreibt man nicht "Pinaz", sondern "Peanuts",
was auf Deutsch "Erdnuss" bedeutet, allerdings von manchen
Spezies als "Glump" bezeichnet wird...

Wenn man schon Fremdworte benutzt, sollte auch die korrekte
DEUTUNG von Vorteil sein...

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Neue Maßeinheit:


1 K.B. = 365 x / Jahr Sinnlosigkeit

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich verstehe EUCH!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube EUCH!

Meine Märchenwelt wird mich gut schlafen lassen, bis Morgen...

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Achaj, genau, nichts halt.

Was wollen Ihro Dämlicheit mit diesem Satz ausdrücken?
Und wer zum Teufel ist "Achaj"?

Kurt B. schrieb:
> Wo sind denn die Hardwarebausteine beim AM-Sender?
Wenn es dir noch nicht aufgefallen ist: Der ganze Sender besteht aus 
Hardware!
> Wo sind sie denn alle?
Wo laufen sie denn?
Ach ist der Rasen schön grün!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Es bleibt dabei:
1. subjektive Gewissheit
2. Unkorrigierbarkeit durch Erfahrung und zwingende Schlüsse
3. Unmöglichkeit des Inhalts

Selbst das Versagen bei einer einfachen Multiplikation (2 hoch 15) wird 
nicht erkannt und korrigiert. Und genau dieses Schema zieht sich wie ein 
roter Faden durchs Bindlversum.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermisse den Innovationsanteil in diesem Thread... ;-)

Schade, Kurt war schon deutlich unterhaltsamer, wenn auch nicht 
sinnvoller.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Ich vermisse den Innovationsanteil in diesem Thread

Haben wir doch....
Voll die Innovation!

Z.B. dass einer, der das Universum gerne dynamisch sehen will, eine 
überall gleich aussehende Sekunde dahin zaubern will.

Das ist total innovativ!
Auf eine so doofe Idee ist schon sein Jahrzehnten keiner mehr gekommen.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Das ist total innovativ!

Ne, dass einfach nur noch Kindergartenniveau.
... und schon lang nicht mal mehr lustg.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Ich vermisse den Innovationsanteil in diesem Thread
>
> Haben wir doch....
> Voll die Innovation!
>
> Z.B. dass einer, der das Universum gerne dynamisch sehen will, eine
> überall gleich aussehende Sekunde dahin zaubern will.

Sowas aber auch, er will wohl genau das Gegenteil!
Er will erkennen können ob sich unterschiedliche Sekunden ergeben und 
aus diesem Umstand auf weitere Umstände rückschliessen (darum die DB).


> Das ist total innovativ!
> Auf eine so doofe Idee ist schon sein Jahrzehnten keiner mehr gekommen.

Genau, es ist eine echt doofe Idee alle Sekunden per Anzahl Takten zu 
definieren.

Waren die damals so naiv oder steht ein bestimmte Kalkül dahinter.
(wird sich zeigen wenn die Neudefinition raus ist)
Möglicherweise kommt diese Definition auch davon dass man irrtümlicher 
Weise annahm dass das Universum statisch sei und überall Moleküle gleich 
schwingen, einer der fatalen Irrtümer dieser Theorie halt.


 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Weil Bindl zu blöd ist, die Welt zu verstehen, wird es eine 
Neudefinition der Sekunde geben. Interessant.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Er will erkennen können ob sich unterschiedliche Sekunden ergeben und
> aus diesem Umstand auf weitere Umstände rückschliessen (darum die DB).

Alles schon passiert....

Die DB kann in die Tonne.

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
bindl, geh eier suchen !
du rockst nicht mehr !

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Weil Bindl zu blöd ist, die Welt zu verstehen, wird es eine
> Neudefinition der Sekunde geben. Interessant.

Haben die Sekunde unten im Tal und oben auf dem Berg die gleiche Dauer?

 Kurt

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Thomas E. schrieb:
>> Weil Bindl zu blöd ist, die Welt zu verstehen, wird es eine
>> Neudefinition der Sekunde geben. Interessant.
>
> Haben die Sekunde unten im Tal und oben auf dem Berg die gleiche Dauer?
>
>  Kurt


Vorschlag für eine Neudefinition der Sekunde:

Anstatt die Schwingungen von Cäsium-Atomen zu zählen, sollten wir die 
Umdrehungen zählen, mit der sich Kurt in seinem Wahn im Kreis dreht und 
immer die gleichen, bescheuerten Fragen stellt und sowieso an keiner 
Antwort interresiert ist.

Wenn wir IHN noch ein bisschen Anregen, wird das um Zehnerpotenzen 
genauer als die beste Atomuhr.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Haben die Sekunde unten im Tal und oben auf dem Berg die gleiche Dauer?

In unserer dynamischen Welt, sieht es so aus, als hätten sie eine 
unterschiedliche Dauer. Vergleichbar mit den Stäben in der Ebene, die 
sehen auch unterschiedlich lang aus.

Beitrag #4972778 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Thomas E. schrieb:
>>> Weil Bindl zu blöd ist, die Welt zu verstehen, wird es eine
>>> Neudefinition der Sekunde geben. Interessant.
>>
>> Haben die Sekunde unten im Tal und oben auf dem Berg die gleiche Dauer?
>>
>>  Kurt
>
>
> Vorschlag für eine Neudefinition der Sekunde:
>
> Anstatt die Schwingungen von Cäsium-Atomen zu zählen, sollten wir die
> Umdrehungen zählen, mit der sich Kurt in seinem Wahn im Kreis dreht und
> immer die gleichen, bescheuerten Fragen stellt und sowieso an keiner
> Antwort interresiert ist.
>
> Wenn wir IHN noch ein bisschen Anregen, wird das um Zehnerpotenzen
> genauer als die beste Atomuhr.


Haben die Sekunde unten im Tal und oben auf dem Berg die gleiche Dauer?

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Haben die Sekunde unten im Tal und oben auf dem Berg die gleiche Dauer?
>
> In unserer dynamischen Welt, sieht es so aus, als hätten sie eine
> unterschiedliche Dauer. Vergleichbar mit den Stäben in der Ebene, die
> sehen auch unterschiedlich lang aus.

Haben sie oder haben sie nicht?

 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Haben die Sekunde unten im Tal und oben auf dem Berg die gleiche Dauer?

Das Thema ist schon lange mehrfach geklärt.

Es liegt einzig an dir, dich endlich zu bemühen, die Zusammenhänge und 
Konsquenzen, die sich daraus ergeben, zu verstehen. Und nein, das 
Gesülze, was du ständig dazu von dir, ist es nicht.

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Haben die Sekunde unten im Tal und oben auf dem Berg die gleiche Dauer?
>
>  Kurt

Wie gesagt, immer die gleichen, bescheuerten Fragen. Wenigstens ist das 
Bindlversum konstant und berechenbar.

Kurt, lies die Definition der SI-Sekunde, dann weißt Du es.

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Keine SI-Sekunden die überall gleich ist, sondern Sekunden die vom Ort
> ihrer Erzeugung abhängen.

Die besten Sekunden werden in der Uhrenfabrik Petrodworez erzeugt.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Kurt, lies die Definition der SI-Sekunde, dann weißt Du es.

Das hat er auch getan. Aber das reicht nicht, um es zu verstehen.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Haben sie oder haben sie nicht?

Es sieht so aus, als wären sie unterschiedlich.
Sind sie aber nicht.

Siehe dazu:
Pat A. schrieb:
> Kurt, lies die Definition der SI-Sekunde, dann weißt Du es.

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Welt ist halt nunmal nicht statisch, so wie es die Anhänger der
> jetzigen Physik nunmal zelebrieren (möchten), sondern hochdynamisch

Besonders ein Teilgebiet der Physik -- die Elektrodynamik --
ist besonders statisch.
Wie der Name schon sagt.

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Es sieht so aus, als wären sie unterschiedlich.
> Sind sie aber nicht.

Genau das erzeugt bei Kurt einen Stack-Overflow-Error, der dann in einer 
Endlosschleife aus sinnlosem Geschwurbel endet.

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wer also hat versagt! Ich bin es nicht.

Du bist bestimmt ein ganz guter Löwenfänger.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wer also hat versagt! Ich bin es nicht.

Du bist der absolute Totalversager.

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> keine drei
> Ausgangssignale, sondern nur eins.

Stimmt.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> keine drei
>> Ausgangssignale, sondern nur eins.
>
> Stimmt.

Dann läuten wir doch gleich eine neue Runde Dummfragen ein:

Ein Summensignal, welches aus mehreren Einzelsignalen zusammengesetzt 
ist.

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
und so schaut das Signal(rechts) abhängig vom modulierenden Signal
(links) aus

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> R. M. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> keine drei
>>> Ausgangssignale, sondern nur eins.
>>
>> Stimmt.
>
> Dann läuten wir doch gleich eine neue Runde Dummfragen ein:
>
> Ein Summensignal, welches aus mehreren Einzelsignalen zusammengesetzt
> ist.

Aus welchen Einzelsignalen ist denn das Ausgangssignal zusammengesetzt?

 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Aus welchen Einzelsignalen ist denn das Ausgangssignal zusammengesetzt?

Bingo. Die Dummfragerunde ist eröffnet.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Sag ich doch.
In Katzenhausen nix neues...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> und so schaut das Signal(rechts) abhängig vom modulierenden Signal
> (links) aus

Was/wo ist das Signal das so ausschaut?

 Kurt

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was/wo ist das Signal das so ausschaut?

Da

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was/wo ist das Signal das so ausschaut?
>
> Da

Na wo denn?

 Kurt

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Na wo denn?
>
>  Kurt

Ja, siehst du es denn nicht ??

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Na wo denn?

Das sind jetzt ja zwei Dummfragerunden auf einmal. Oder hast du die 
erste abgebrochen?

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Na wo denn?
>
>  Kurt

Willst du sehen DYNAMIK musst du drücken Maus

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Keine Multiplikation bei AM mehr, jetzt auch keine Addition mehr, keine
> Formel die mit der Realität was zu tun hat, jetzt eine die die Vorgänge
> widerspiegelt (meine).
> Keine Nulldurchgangsveränderung des Ausgangssignals, keine drei
> Ausgangssignale, sondern nur eins.
> Erzeugung der zwei Zusatzsignale im SA.

Aha.
Und was wird bei Amplitudenmodulation mit unterdrücktem Träger
(das gibt es) gesendet ?

Wenn du diese Frage beantworten könntest . . .
aber DU KANNST ES NICHT

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> R. M. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Was/wo ist das Signal das so ausschaut?
>>
>> Da
>
> Na wo denn?
>
>  Kurt

Na rechts, das schreibt er doch!

R. M. schrieb:
> Signal (rechts)
          ~~~~~~

Wenn du nicht weisst, wo "rechts" ist, wir hatten früher mal einen 
Merksatz: "rechts ist dort, wo der Daumen links ist".

Aber das kannst du natürlich nicht nachvollziehen. Mit zwei linken 
Händen tut man sich da sehr schwer. Vor allem, wenn an beiden Händen 
Daumen sind :-)

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Antwort:
Die herkömmliche Amplitudenmodulation hat in Bezug auf die zu 
übertragene Information ein schlechtes Leistungsverhältnis. Die meiste 
Senderenergie muss für den Träger aufgebracht werden, der als 
Hilfssignal keine Information enthält. Durch geeignete Maßnahmen kann im 
Modulationsprodukt der Träger unterdrückt werden, sodass nur noch die 
beiden Seitenbänder gesendet werden müssen. Das Verfahren nennt sich 
Amplitudenmodulation mit unterdrücktem Träger oder 
Zweiseitenbandmodulation ZM, englisch als DSBM, double side band 
modulation. Die derzeit bekanntesten Einsatzbereiche der ZM sind 
stereofone Tonübertragungen und analoges Farbfernsehen.

Einige Methoden zur AM mit unterdrücktem Träger (Hardware)

•ZM mithilfe eines Vierquadranten-Multiplizierer-IC
•ZM mit einem Diodenringmodulator
•ZM mit einem Produkt- oder Koinzidenzmodulator


deine Antwort:
  KEINE,DU KANNST ES NICHT

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> KEINE,DU KANNST ES NICHT
Der Märchenonkel hat sein Leben dem Irrtum, und damit dem Versagen, 
gewidmet.

Pat A. schrieb:
> Genau das erzeugt bei Kurt einen Stack-Overflow-Error, der dann in einer
> Endlosschleife aus sinnlosem Geschwurbel endet.
Die Henne, oder das Ei?
Was war eher da?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Was war eher da?

Der Bindl oder das Bindl?

Fragen über Fragen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Keine Multiplikation bei AM mehr, jetzt auch keine Addition mehr, keine
>> Formel die mit der Realität was zu tun hat, jetzt eine die die Vorgänge
>> widerspiegelt (meine).
>> Keine Nulldurchgangsveränderung des Ausgangssignals, keine drei
>> Ausgangssignale, sondern nur eins.
>> Erzeugung der zwei Zusatzsignale im SA.
>
> Aha.
> Und was wird bei Amplitudenmodulation mit unterdrücktem Träger
> (das gibt es) gesendet ?
>
> Wenn du diese Frage beantworten könntest . . .
> aber DU KANNST ES NICHT

Auch wenn du das behauptest, es ist schon lange geschehen.

 Kurt

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Auch wenn du das behauptest, es ist schon lange geschehen.
>
>  Kurt

R. M. schrieb:
> Aha.
> Und was wird bei Amplitudenmodulation mit unterdrücktem Träger
> (das gibt es) gesendet ?
>
> Wenn du diese Frage beantworten könntest . . .
> aber DU KANNST ES NICHT

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, ich warte !

Der Träger wird nicht gesendet bei Amplitudenmodulation mit 
unterdrücktem
Träger ZM.

Seitenbänder gibt es (DEINER MEINUNG NACH) nicht.

Was zeigt dann der SA an ?

Die derzeit bekanntesten Einsatzbereiche der ZM sind
stereofone Tonübertragungen und analoges Farbfernsehen.

Ein paar mögliche Antworten:

[]  Es gibt/gab kein analoges Farbfernsehen.

[]  Das analoge Farbfernsehen wurde eingestellt, weil es ja gar nicht
    funktionieren kann.

[]  Du schwafelst wie immer.

[]  Grundig, Telefunken, Saba, Metz, Nordmende, Philips, Loewe ...
    waren alles Mitglieder einer Verschwörungstheorie gegen dich.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> es ist schon lange geschehen.

Ja ne, is klar.
Einen Dreck hast du. Wie willst du etwas erklären, von dem du nicht die 
geringste Ahnung hast?


Oh, ich vergaß. Du bist ja Bindl.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #4973348 wurde vom Autor gelöscht.
Beitrag #4973356 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> Kurt, ich warte !

Sei doch nicht so ungeduldig.

>
> Der Träger wird nicht gesendet bei Amplitudenmodulation mit
> unterdrücktem
> Träger ZM.
>
> Seitenbänder gibt es (DEINER MEINUNG NACH) nicht.
>
> Was zeigt dann der SA an ?

Das was er selber erzeugt.


> Die derzeit bekanntesten Einsatzbereiche der ZM sind
> stereofone Tonübertragungen und analoges Farbfernsehen.
>
> Ein paar mögliche Antworten:
>
> []  Es gibt/gab kein analoges Farbfernsehen.
>
> []  Das analoge Farbfernsehen wurde eingestellt, weil es ja gar nicht
>     funktionieren kann.
>
> []  Du schwafelst wie immer.
>
> []  Grundig, Telefunken, Saba, Metz, Nordmende, Philips, Loewe ...
>     waren alles Mitglieder einer Verschwörungstheorie gegen dich.

Eine der möglichen Antworten, die wichtigste, hast du nicht dabei.

Der Sender sendet ein konstantes Sinussignal, im SA wird davon ein/der 
Schwingkreis angeregt dessen Resonanzfrequenz der des Sendesignals ist.
Es ist also eine "Linie" zu sehen.

Nun wird das Sendsignal Amplitudenmoduliert, die Schwingungszüge sind 
nicht mehr sinusförmig.
Für einen Resonanzkreis bedeutet dies dass gleiche Amplituden der 
einzelnen Schwingungen nicht mehr in dem Abstand ankommen wie beim 
Sinus, sondern für ihn kürzer oder länger, in Bezug zum Sinussignal, 
ausfallen.
Das ist der Grund wieso ein Schwingkreis oberhalb der Trägerfrequenz, 
einer unterhalb davon, angeregt werden.
Am SA zeigen sich drei Balken.
Alle drei hat er selber erzeugt.


Der Sender sendet ein konstantes Sinussignal, dieses besehen wir.
Die Amplitude des Sendesignals ändert sich ständig, abhängig von der 
Wiederholfrequenz des Signals.

So ein Signal, eine Schwingungsperiode, zerlegen wir nun in viele 
Einzelstücke, du kannst meinetwegen die 1,234 x 10^77 oder einen Teiler 
(/N) davon nehmen.
Die Einzelteile, die oberhalb der Nulllinie sind, erzeugen Überdruck in 
der Leitung zum SA/Empfänger, die unterhalb, Unterdruck.
Es lässt sich auch über die Bewegungsrichtung der Elektronen auf der 
Leitung betrachten.

Die sinusartige Veränderung der Bewegungsrichtung der Elektronen regt 
einen Schwingkreis an der auf die Wiederholrate der Richtungsänderungen 
abgestimmt ist.

Das gleiche lässt sich auch bei einem moduliertem Signal betrachten, 
hier entstehen ebenfalls die beiden Zusatzsignale im SA.

Nun wird beim Sender, das S_osz durch Saugkreis oder Kompensation 
weggebügelt, die sinusartigen Schwingungen sind nicht mehr da.
Der Empfänger/SA kriegt nichts mehr zu sehen.

Beim moduliertem Signal, dessen Sinusartigkeit rausgefiltert wurde, sind 
nur mehr die nichtsinusartigen Schwingungen vorhanden, diese erzeugen im 
SA, so wie oben beschrieben, die Zusatzsignale.

Da nun der Empfänger kein Referenzsignal, das Trägersignal, aufbauen 
kann, somit keine Amplitudeninformation mehr hat, ist es notwendig dies 
zuzufügen um wie gewohnt Hüllkurfendemodulation machen zu können.
So kann er die ursprüngliche "Information" wieder rekonstruieren.

Um zu verstehen was bei Funk abläuft ist eine andere Betrachtungsweise 
notwendig, weg vom "Wellendenken", hin zur zeitlichen Betrachtung.
Weg von der "Welle", hin zu Momentanzustand.

 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Der Sender sendet ein konstantes Sinussignal, im SA wird davon ein/der
> Schwingkreis angeregt dessen Resonanzfrequenz der des Sendesignals ist.
> Es ist also eine "Linie" zu sehen.

Ja, du bist Bindl.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Eine der möglichen Antworten, die wichtigste, hast du nicht dabei.

Deine Erklärung ist nicht nur falsch, sondern sowieso hinfällig, weil 
bei der  "Zweiseitenbandmodulation ZM" der Träger unterdrückt wird.

> Der Sender sendet ein konstantes Sinussignal,
Falsch, der Träger wird unterdrückt.

> im SA wird davon ein/der Schwingkreis angeregt
> dessen Resonanzfrequenz der des Sendesignals ist.
Kein Träger, also auch keine Anregung.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin immer wieder fasziniert, wie nahe er doch den "Märchenvorgängen" 
kommt. Aber immer wenn er die Nase schon fast in die Erkenntnis gedrückt 
hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit daß er wieder ins Nirvana abbiegt, 
bei (weil man ja Bindl-Mathematik benutzen sollte) über 100%.

Die Erkenntnisse sind da, nur die Erkenntnisableitungseinheit im 
Oberstübchen scheint mechanisch zu funktionieren und wurde seit 
Jahrzehnten nicht mehr geschmiert.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Einzelteile, die oberhalb der Nulllinie sind, erzeugen Überdruck in
> der Leitung zum SA/Empfänger, die unterhalb, Unterdruck.

Eh scho wida!

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Die Einzelteile, die oberhalb der Nulllinie sind, erzeugen Überdruck in
>> der Leitung zum SA/Empfänger, die unterhalb, Unterdruck.
>
> Eh scho wida!

Naja, SA, HF, da wird die Leitung/der Draht zum Rohr (Skineffekt) und 
schon staut es sich in der Mitte -> Druck.
2..3 Maß und man sieht das glasklar.

: Bearbeitet durch User
Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Eine der möglichen Antworten, die wichtigste, hast du nicht dabei.

Was du da zusammenfaselst entspricht nicht einmal den Messungen
die real gemacht werden, von den Ursachen völlig abgesehen.

Aber wenn du so eine umständliche Erklärung brauchst um dein Weltbild
zu retten, bitte sehr.
Du wirst für immer der EINZIGE bleiben, der diesen UNSINN behauptet.

Schöne Ostern

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Der Sender sendet ein konstantes Sinussignal, ...
> Die Amplitude des Sendesignals ändert sich ständig,...

Die Blondine hat natürlich schwarze Haare.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Bindl die Lösung ist, dann will ich mein Problem zurück!

Autor: E. D. (e-d)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Ich bin immer wieder fasziniert, wie nahe er doch den "Märchenvorgängen"
> kommt. Aber immer wenn er die Nase schon fast in die Erkenntnis gedrückt
> hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit daß er wieder ins Nirvana abbiegt

Ja, er hats fast erkannt.
Müsste sich nur jemand erbarmen, ihm die Augen zu öffnen.

Kurt B. schrieb:
> So ein Signal, eine Schwingungsperiode, zerlegen wir nun in viele
> Einzelstücke

Und um die Steigung, die Zeit bezogen auf die Spannungskurve(für Kurt!), 
zu ermitten für die einzelnen "Einzelstücke", legen wir die Tangente an.
Der Winkel der Tangente zur Zeitachse ist ein Maß für die "Verweildauer" 
der Schwingung in einem äquivalenten Frequenzbereich.
Je flacher, je länger.
Und nun schauen wir auf Kurt's eigens erstellten Oszischirm(s.Anhang):
An bestimmten Stellen ist die Tangente signifikant flacher, die Zeit des 
"Verweilens" des Screenpunktes des Oszilographen länger.
Und, siehe da, immer wenn die Kurvenform des Ausgangssignals ähnlich 
oder gleich einer Sinusschwingung von S_osz plus/minus S_mod ist.
Dies sind die Grenzfrequenzen des Modulationstrapezes.
Sie werden , ebenso wie die S_osz(wird zweimal durchlaufen und hat 
höchste Amplitude) deutlich hervorgehoben. Die anderen beteidigten 
Frequenzen des Trapezes werden schneller durchlaufen und somit kaum 
dargestellt..

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Nun wird das Sendsignal Amplitudenmoduliert, die Schwingungszüge sind
> nicht mehr sinusförmig.
> Für einen Resonanzkreis bedeutet dies dass gleiche Amplituden der
> einzelnen Schwingungen nicht mehr in dem Abstand ankommen wie beim
> Sinus, sondern für ihn kürzer oder länger, in Bezug zum Sinussignal,
> ausfallen.
> Das ist der Grund wieso ein Schwingkreis oberhalb der Trägerfrequenz,
> einer unterhalb davon, angeregt werden.

Episch!

Beitrag #4973969 wurde vom Autor gelöscht.
Beitrag #4973973 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nur die Frage, was denn aus dem SSB-Sender kommt, wenn die Modulation 
abgeschaltet wird, hat er nicht beantwortet.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Müsste sich nur jemand erbarmen, ihm die Augen zu öffnen.

Er heist nicht umsonst K. Blindl!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Nur die Frage, was denn aus dem SSB-Sender kommt, wenn die
> Modulation
> abgeschaltet wird, hat er nicht beantwortet.

Sorry...
Ich dachte, man sollte ihn erstmal diese Niederlage genießen lassen.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> E. D. schrieb:
>> Müsste sich nur jemand erbarmen, ihm die Augen zu öffnen.
>
> Er heist nicht umsonst K. Blindl!

Eben. Der eiserne Wille, nichts sehen zu wollen, ist stärker als alles 
andere.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Eben. Der eiserne Wille, nichts sehen zu wollen, ist stärker als alles
> andere.

Das ist Bindl.

Wäre es nicht so, hätte dieser blöde Thread mit Mühe 50 Beiträge 
geschafft.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Weg von der "Welle", hin zu Momentanzustand.
Auf in das statische Universum.

Heil Statik!

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Ich bin immer wieder fasziniert, wie nahe er doch den "Märchenvorgängen"
> kommt. Aber immer wenn er die Nase schon fast in die Erkenntnis gedrückt
> hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit daß er wieder ins Nirvana abbiegt,
> bei (weil man ja Bindl-Mathematik benutzen sollte) über 100%.

Was hätte aus ihm werden können, wenn er beim Bruchrechnen ein
bisschen besser aufgepasst hätte.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> wenn er beim Bruchrechnen
Bäcker?


Nee..
Die Natur rechnet nicht Bruch.
Die kennt nur die natürlichen Zahlen.
Darum heißen sie ja auch "natürliche" Zahlen.
Ein Baum, oder zwei Baum, das ist die Frage.

Die halben und viertel Bäume entstehen erst im Sägewerk.
(hat wohl irgendwas mit Resonanzen zu tun)

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>> Ich bin immer wieder fasziniert, wie nahe er doch den "Märchenvorgängen"
>> kommt. Aber immer wenn er die Nase schon fast in die Erkenntnis gedrückt
>> hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit daß er wieder ins Nirvana abbiegt
>
> Ja, er hats fast erkannt.
> Müsste sich nur jemand erbarmen, ihm die Augen zu öffnen.
>
> Kurt B. schrieb:
>> So ein Signal, eine Schwingungsperiode, zerlegen wir nun in viele
>> Einzelstücke
>
> Und um die Steigung,


Nicht kapiert, das wirkt sich alles erst beim Empfänger/SA aus.

Dann versuche ich es halt anders.

------------------------
Der Sender sendet ein konstantes Sinussignal, dieses besehen wir.
Die Amplitude des Sendesignals ändert sich ständig, abhängig von der
Wiederholfrequenz des Signals.

So ein Signal, eine Schwingungsperiode, zerlegen wir nun in viele
Einzelstücke, du kannst meinetwegen die 1,234 x 10^77 oder einen Teiler
(/N) davon nehmen.
Die Einzelteile, die oberhalb der Nulllinie sind, erzeugen Überdruck in
der Leitung zum SA/Empfänger, die unterhalb, Unterdruck.
Es lässt sich auch über die Bewegungsrichtung der Elektronen auf der
Leitung betrachten.
------------------------

Nimm einen schnellen A/D-Wandler und zerlege das gesendete/zu 
sendendes/zu empfangende Signal in lauter Einzelstücke, du hast nun 
lauter Amplitudenwerte.

Die Sendefrequenz ist dabei egal, kannst nehmen was du willst.
Einzig entscheidend ist das du kapierst dass es nicht die "Welle"/das 
einzelne Signal ist die irgendwas macht, sondern die Abfolge der 
einzelnen Ereignisse.

Die Vorstellung von der gesendeten Welle oder vom USB/LSB usw. ist 
wegzulegen wenn du verstehen willst was real abläuft.

Einzelstück um Einzelstück wird gesendet, A/D-Wert um A/D-Wert wird 
gemessen oder sich auch nur gedacht.

Du kannst auch meine Formel nehmen (und zu verstehen versuchen, 
zumindest sagen dass sie keinen Formalfehler enthält) und dir den daraus 
zu erstellenden Plot aus lauter Punkten vorstellen.
Jeder einzelne Punkt wird gesendet und empfangen.

Auf die Veränderungen der Amplituden der einzelnen Einzelstücke reagiert 
ein, zur Amplitudenänderung passender, Resonanzkörper (Schwingkreis oder 
auch reines Rechenwerk), und erzeugt ein/mehrere Signale dass/die dann 
im SA sichtbar wird oder bei nur einem Schwingkreis, als Hüllkurfe zur 
Detektion bereitsteht.

Änderst du die Formel, entsprechend des Modulationsignals, ab 
(unterdrückter Träger, USB LSB ...) dann kannst du wiederum das Ergebnis 
plotten und es ergibt sich das was der Sender sendet, lauter 
Einzelstücke.

Im SA werden also nicht eins oder zwei oder x Wellen ausgewertet , 
sondern einzig und allein die Abfolge er Veränderung dessen was er zu 
Gesicht bekommt.

Das ergibt dann die "allbekannten" "Träger" und zwei 
"Seitenbandsignale", gesendet wurde eine Abfolge von Zuständen im 
gleichem Takte.


 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Der Sender sendet ein konstantes Sinussignal, dieses besehen wir.
> Die Amplitude des Sendesignals ändert sich ständig

Was genau hast Du am Konzept des Konstanten nicht verstanden?

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Im SA werden also nicht eins oder zwei oder x Wellen ausgewertet

Hat von uns auch niemand behauptet. Du verschwurbelst wieder mal die 
Begriffe Welle, Signal, Frequenz etc...

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Einzelstück um Einzelstück wird gesendet, A/D-Wert um A/D-Wert wird
> gemessen oder sich auch nur gedacht.

Im Gegensatz zu Dir errechnet der SA aber auch die Zusammenhänge 
zwischen den einzelnen diskreten Messungen. Ein Diskreter Spannungswert 
sagt nämlich so gut wie nichts über ein Signal aus... Wird der nächste 
Wert höher? Wie schnell? War der letzte Wert niedriger? U.s.w...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Einzelstück um Einzelstück wird gesendet, A/D-Wert um A/D-Wert wird
>> gemessen oder sich auch nur gedacht.
>
> Im Gegensatz zu Dir errechnet der SA aber auch die Zusammenhänge
> zwischen den einzelnen diskreten Messungen. Ein Diskreter Spannungswert
> sagt nämlich so gut wie nichts über ein Signal aus... Wird der nächste
> Wert höher? Wie schnell? War der letzte Wert niedriger? U.s.w...

Wird schon, weiter so.

(wenn du jetzt noch dein "Signal" (was du ja wohl die als "Welle" 
vorstellt) weglässt dann kommen wir schön langsam dahin wo ich hinwill)

> zwischen den einzelnen diskreten Messungen.

Und dann sind wir da wo wir vor 15000 Beiträgen waren!

  "er erzeugt sie selber"!)


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Und dann sind wir da wo wir vor 15000 Beiträgen waren!
>
>   "er erzeugt sie selber"!)

Das behauptet ein einziger Mensch. Und zwar ist das ein Mensch, der 
keinen einzigen Nachweis seiner Behauptung vorlegen kann. Alles nur 
Geschwätz ohne jeden Inhalt.

Und dieser Mensch heißt
>  Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> dann kommen wir schön langsam dahin wo ich hinwill

Ich will ganz bestimmt nicht da hin, wo Du hin willst! Den Weg in die 
Bindl'sche Märchenphysik darfst Du ganz alleine gehen.

Autor: Kein Stein (Firma: Patentamt) (keinstein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt kann jeder hardcore-trollen! Werde der Bindl! Mit dem 
Bindl-Simulator!

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wird schon, weiter so.
>
> (wenn du jetzt noch dein "Signal" (was du ja wohl die als "Welle"
> vorstellt) weglässt dann kommen wir schön langsam dahin wo ich hinwill)

Und immernoch, oder schonwieder, verwendest du den Begriff "Signal" ohne 
seine Bedeutung zu kennen.
Wenn der Sender ein Signal sendet, erwartet er vom Empfänger verstanden 
zu werden. Dazu verwendet er physikalische Grössen(Licht, hochfrequ. 
Schwingungen, usw.) und bürdet ihnen eine Information auf,  - das 
Signal.
Entsprechend wird das Signal im Empfänger ausgewertet und die 
Information tritt zu Tage.

Die Information ist also bereits beim Senden vorhanden.

Wäre dem nicht so, würde ein Signalgast(Fähnchenschwenker oder 
Lichtsignal)
willkürlich spastische Zuckungen haben(als Sender) und sein Partner auf 
dem anderen Schiff wäre Hellseher.
Ebenso wäre eine Ampelregelung an der Kreuzung nur eine verkappte 
Lichtorgel zur Untermalung der Radiomusik..

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, ich habe es verstanden:

zumindest sagen dass sie keinen Formalfehler enthält) und dir den daraus
zu erstellenden Plot aus lauter Punkten vorstellen.
Wiederholfrequenz des Signals.
wegzulegen wenn du verstehen willst was real abläuft.
sondern einzig und allein die Abfolge er Veränderung dessen was er zu
So ein Signal, eine Schwingungsperiode, zerlegen wir nun in viele
sendendes/zu empfangende Signal in lauter Einzelstücke, du hast nun
plotten und es ergibt sich das was der Sender sendet, lauter
Nimm einen schnellen A/D-Wandler und zerlege das gesendete/zu
Nicht kapiert, das wirkt sich alles erst beim Empfänger/SA aus.
Leitung betrachten.
lauter Amplitudenwerte.
Jeder einzelne Punkt wird gesendet und empfangen.
Im SA werden also nicht eins oder zwei oder x Wellen ausgewertet ,
im SA sichtbar wird oder bei nur einem Schwingkreis, als Hüllkurfe zur
gleichem Takte.
Gesicht bekommt.
gemessen oder sich auch nur gedacht.
Es lässt sich auch über die Bewegungsrichtung der Elektronen auf der
Einzig entscheidend ist das du kapierst dass es nicht die "Welle"/das
Einzelstücke.
Einzelstücke, du kannst meinetwegen die 1,234 x 10^77 oder einen Teiler
Einzelstück um Einzelstück wird gesendet, A/D-Wert um A/D-Wert wird
einzelnen Ereignisse.
einzelne Signal ist die irgendwas macht, sondern die Abfolge der
ein, zur Amplitudenänderung passender, Resonanzkörper (Schwingkreis oder
Du kannst auch meine Formel nehmen (und zu verstehen versuchen,
Die Vorstellung von der gesendeten Welle oder vom USB/LSB usw. ist
Die Sendefrequenz ist dabei egal, kannst nehmen was du willst.
Die Einzelteile, die oberhalb der Nulllinie sind, erzeugen Überdruck in
Die Amplitude des Sendesignals ändert sich ständig, abhängig von der
Detektion bereitsteht.
Der Sender sendet ein konstantes Sinussignal, dieses besehen wir.
der Leitung zum SA/Empfänger, die unterhalb, Unterdruck.
Das ergibt dann die "allbekannten" "Träger" und zwei
Dann versuche ich es halt anders.
Auf die Veränderungen der Amplituden der einzelnen Einzelstücke reagiert
auch reines Rechenwerk), und erzeugt ein/mehrere Signale dass/die dann
Änderst du die Formel, entsprechend des Modulationsignals, ab
(unterdrückter Träger, USB LSB ...) dann kannst du wiederum das Ergebnis
(/N) davon nehmen.
"Seitenbandsignale", gesendet wurde eine Abfolge von Zuständen im

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich habe es wirklich verstanden:

zuzufügen um wie gewohnt Hüllkurfendemodulation machen zu können.
Wiederholfrequenz des Signals.
weggebügelt, die sinusartigen Schwingungen sind nicht mehr da.
Weg von der "Welle", hin zu Momentanzustand.
Um zu verstehen was bei Funk abläuft ist eine andere Betrachtungsweise
So kann er die ursprüngliche "Information" wieder rekonstruieren.
So ein Signal, eine Schwingungsperiode, zerlegen wir nun in viele
Sinus, sondern für ihn kürzer oder länger, in Bezug zum Sinussignal,
Schwingkreis angeregt dessen Resonanzfrequenz der des Sendesignals ist.
SA, so wie oben beschrieben, die Zusatzsignale.
nur mehr die nichtsinusartigen Schwingungen vorhanden, diese erzeugen im
Nun wird das Sendsignal Amplitudenmoduliert, die Schwingungszüge sind
Nun wird beim Sender, das S_osz durch Saugkreis oder Kompensation
notwendig, weg vom "Wellendenken", hin zur zeitlichen Betrachtung.
nicht mehr sinusförmig.
Leitung betrachten.
kann, somit keine Amplitudeninformation mehr hat, ist es notwendig dies
hier entstehen ebenfalls die beiden Zusatzsignale im SA.
Für einen Resonanzkreis bedeutet dies dass gleiche Amplituden der
Es lässt sich auch über die Bewegungsrichtung der Elektronen auf der
Es ist also eine "Linie" zu sehen.
Einzelstücke, du kannst meinetwegen die 1,234 x 10^77 oder einen Teiler
einzelnen Schwingungen nicht mehr in dem Abstand ankommen wie beim
einer unterhalb davon, angeregt werden.
einen Schwingkreis an der auf die Wiederholrate der Richtungsänderungen
Eine der möglichen Antworten, die wichtigste, hast du nicht dabei.
Die sinusartige Veränderung der Bewegungsrichtung der Elektronen regt
Die Einzelteile, die oberhalb der Nulllinie sind, erzeugen Überdruck in
Die Amplitude des Sendesignals ändert sich ständig, abhängig von der
Der Sender sendet ein konstantes Sinussignal, im SA wird davon ein/der
Der Sender sendet ein konstantes Sinussignal, dieses besehen wir.
der Leitung zum SA/Empfänger, die unterhalb, Unterdruck.
Der Empfänger/SA kriegt nichts mehr zu sehen.
Das ist der Grund wieso ein Schwingkreis oberhalb der Trägerfrequenz,
Das gleiche lässt sich auch bei einem moduliertem Signal betrachten,
Da nun der Empfänger kein Referenzsignal, das Trägersignal, aufbauen
Beim moduliertem Signal, dessen Sinusartigkeit rausgefiltert wurde, sind
ausfallen.
Am SA zeigen sich drei Balken.
Alle drei hat er selber erzeugt.
abgestimmt ist.
(/N) davon nehmen.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
zmsduneit sgean dsas sie kieenn Fareeolhflmr etnhält) und dir den daruas
 zu estreeedlnln Polt aus luater Petnkun vosteellrn.
 Wrierlnqedheouefz des Snilags.
 wlggeeeuzn wnen du vrtheesen wlsilt was rael abläuft.
 snodren enizig und aellin die Ablgofe er Verännerudg dessen was er zu
 So ein Singal, enie Srwdgnhgiipncoeuse, zleeregn wir nun in velie
 seennedds/zu enfmednpage Sngial in lueatr Esnzleitücke, du hast nun
 pttolen und es eribgt scih das was der Sedner sdneet, ltaeur
 Nimm eienn snlecehln A/D-Wanlder und zrelgee das geeesntde/zu
 Nihct kierapt, das wkirt scih alels esrt biem Empfänger/SA aus.
 Luitneg brcetathen.
 leuatr Aimwpertdunltee.
 Jeedr eniezlne Pnukt wrid genseedt und eenpmafgn.
 Im SA weedrn also nhcit eins oder zewi oder x Wleeln aegweuerstt ,
 im SA shctbiar wrid oder bei nur eeinm Sgkiwrciehns, als Hülkulfre zur
 glicheem Tktae.
 Gceisht bkemmot.
 gesesemn oedr sich auch nur gdcaeht.
 Es lässt sich auch über die Bsiughnutncewregg der Elnorekten auf der
 Enizig encnhidseetd ist das du kearspit dass es nchit die "Wlele"/das
 Ezeinsltücke.
 Eszineltücke, du knnsat mieegewnetn die 1,234 x 10^77 oedr eenin Teielr
 Eiesnlztück um Enzlseitück wird gdseneet, A/D-Wret um A/D-Wert wird
 einezlnen Esegrnsiie.
 eenizlne Snigal ist die idwnerags macht, sonrden die Aolbgfe der
 ein, zur Atmuipdelnändreung pdeeanssr, Rzonsneakörepr (Siwhicngekrs 
oedr
 Du ksnant auch menie Fmoerl nheemn (und zu veeshtren vseurcehn,
 Die Votuelrnslg von der geendtesen Wlele oedr vom USB/LSB usw. ist
 Die Sfeenreqdneuz ist dbaei eagl, ksnant nehmen was du willst.
 Die Eelzeniltie, die oarhbelb der Nlliluine sind, eeezgrun Übrecdurk in
 Die Auimlpdte des Snnsieldegas änedrt sich ständig, abhänigg von der
 Dtoeietkn bheeetstrit.
 Der Sender sednet ein knesnttaos Ssngiunisal, desies beseehn wir.
 der Liteung zum SA/Epmfänegr, die urnelhatb, Uedrtcurnk.
 Das ebrgit dnan die "aelnbkaeltnn" "Träger" und zwei
 Dann vrchesue ich es hlat aedrns.
 Auf die Veränedrugenn der Amdupleitn der enilzeenn Eeizslntücke 
rieegrat
 acuh rieens Rreeewnhck), und egzuert ein/mrrehee Singale dass/die dann
 Änsrdet du die Femrol, eprnhcneestd des Mnitilldongaaosus, ab
 (uentdrrücketr Träger, USB LSB ...) dnan kasnnt du wdreiuem das 
Ebignres
 (/N) daovn nhmeen.
 "Setgnesaaninbdlie", genedset wudre eine Alfbgoe von Zsutänedn im

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
I glaube, i hob 's vastandn:

zuamindest song dass sie koan Foamalfehla enthält) und dia den daraus
zua eastäiendn Plot aus lauta Punkdn voastäin.
Wiederholfrequenz des Signals.
wegzulegn wenn du vastehn wuist wos reoi oblaffd.
sondern oanzig und oiein de Obfoige ea Vaänderung dessn wos ea zua
So a Signoi, a Schwingungsperiode, zalegn mia jetz in vui
sendends/zua empfangend Signoi in lauta Oanzlstuggn, du hosd jetz
plotdn und 's eagibt si des wos da Sender sendet, lauta
Nimm oan schnein A/D-Wandla und zalege des gsendte/zua
Ned kapiad, des wirkt si ois east beim Empfänga/SA aus.
Leitung betrachdn.
lauta Amplitudenwerte.
Jeda oanzlne Punkt werd gsendt und empfangn.
Im SA wern oiso ned eins oda zwoa oda x Welln ausgewertet ,
im SA sichtbar werd oda bei grod am Schwingkreis, ois Hüllkurfe zua
gleichem Takte.
Lädschn bekimmd.
gemessn oda si aa grod dachd.
's lossd si aa üba de Bewegungsrichtung da Elektrona auf da
Oanzig entscheidend is des du kapierst dass 's ned de "Welle"/des
Oanzlstuggn.
Oanzlstuggn, du kannst meinetweng de 1,234 x 10^77 oda oan Teila
Oanzlstück um Oanzlstück werd gsendt, A/D-Wert um A/D-Wert werd
oanzlna Eaeignisse.
oanzlne Signoi is de irgendwas macht, sondern de Obfoige da
a, zua Amplitudenänderung passendr, Resonanzkörpa (Schwingkreis oda
Du kannst aa meine Foaml nehma (und zua vastehn vasuchn,
De Voastäiung vo da gsendtn Welle oda vom USB/LSB usw. is
De Sendefrequenz is dabei wurscht, kannst nehma wos du wuist.
De Oanzlteile, de obahoib da Nuilinie san, eazeign Übadruck in
De Amplitude des Sendesignals ändert si ständig, obhängig vo da
Detektion bereitstäd.
Da Sender sendet a konstants Sinussignoi, dess beseng mia.
da Leitung zum SA/Empfänga, de unterhoib, Unterdruck.
Des eagibt dann de "oibekanndn" "Dräga" und zwoa
Dann vasuche i 's hoid anders.
Auf de Vaänderunga da Amplitudn da oanzlna Oanzlstuggn reogiad
aa reins Rechenwerk), und eazeigt a/mearere Signale dass/de dann
Änderst du de Foaml, entsprechend des Modulationsignals, ob
(unterdruggta Dräga, USB LSB ...) dann kannst du wiederum des Eagebnis
(/N) davo nehma.
"Seitnbandsignale", gsendt wurde a Obfoige vo Zuaständn im

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich hbae es wiklrcih vrtendaesn:

 zzuufügen um wie ghneowt Hülrfeoaukeltmludnodin meachn zu können.
 Wedqnifeeeurhrloz des Sglinas.
 wegegbügelt, die sigteuniarsn Sgewincgunhn snid nicht mehr da.
 Weg von der "Wllee", hin zu Mntauntoesznamd.
 Um zu vteerhsen was bei Fnuk abläuft ist enie adrene Biaruwngeetthcsse
 So knan er die ursprünclhige "Imiaoftrnon" wedier rosnrereikuetn.
 So ein Sginal, enie Shwrcdsnnegpiugioe, zegreeln wir nun in velie
 Snius, sredonn für ihn kürzer oder länger, in Bzeug zum Ssiiusanngl,
 Shicewirnkgs aegrgnet dsesen Roqnnefeseazurnz der des Seanlidgenss ist.
 SA, so wie oben berbehcsien, die Zuasigaszltne.
 nur mher die ntisgtenircsuahin Sncgewugnhin vehrndaon, disee erzgeeun 
im
 Nun wrid das Sngedaisnl Ailiundlmortepudmet, die Siwhscgnungzüge snid
 Nun wird biem Sneedr, das S_osz dcruh Sukrageis oedr Kmosipotaenn
 netodniwg, weg vom "Wnedlekeelnn", hin zur ztlhieecin Berthaucntg.
 nihct mher sisunförimg.
 Ltiuneg beartthecn.
 knan, smoit kinee Ailipfrtonnoeutmmiadn mehr hat, ist es nwtndeoig deis
 hier etheetsnn eeblnafls die beedin Zginuaszlsate im SA.
 Für einen Rezakionnesrs bteeeudt deis dass ghlciee Aepldimtun der
 Es lässt sich auch über die Bhgsrnutgeuecinwg der Etenoklren auf der
 Es ist aslo enie "Lniie" zu seehn.
 Ensilzetücke, du knsant meteweignen die 1,234 x 10^77 oedr eeinn Tlieer
 eenliznen Shngiwugnecn nihct mehr in dem Astband ammeoknn wie beim
 einer ultrhenab davon, aeerggnt wreden.
 eeinn Seiwncgkirhs an der auf die Wrlaodehierte der Rcuhtngisängedrunen
 Eine der mögelhicn Attoernwn, die wtigstchie, hast du nhcit debai.
 Die sguisarnite Veränrneudg der Bgwcgiuunertnhesg der Eoertkelnn rget
 Die Eeilnletzie, die ohrbleab der Ninlliule snid, eurzegen Übdurreck in
 Die Aptldimue des Siganslendes ändret scih ständig, abhänigg von der
 Der Sdener sdeent ein ktsaotenns Ssgaisniunl, im SA wrid daovn ein/der
 Der Sdener sendet ein ktseoatnns Ssinuisganl, dieess behesen wir.
 der Litenug zum SA/Empfänger, die uearlnhtb, Uurtcedrnk.
 Der Empfänegr/SA keigrt ntichs mher zu seehn.
 Das ist der Grund wiseo ein Swihgnriceks oeahbrlb der Trägeeurfrenqz,
 Das gliehce lässt sich auch bei eniem mrlieueodtm Sganil btreeachtn,
 Da nun der Empfänegr kein Rinzeegsrnaefl, das Trägegiasnrl, aubeuafn
 Biem mtliodureem Sginal, dsseen Sgnitikreiusat rusgaeifetrlt wrdue, 
snid
 aaeufllsn.
 Am SA ziegen sich deri Beakln.
 Alle deri hat er seelbr ezgerut.
 amsbmtiget ist.
 (/N) doavn nemhen.

Beitrag #4974499 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Ja, ich hbae es wiklrcih vrtendaesn:

Hosd du des aa endlich vastandn?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
12193 is a Primzoi

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt den Bindl Simulator gekauft?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Endlich!

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Ihr habt den Bindl Simulator gekauft?

Jo, mia machn uns 'etz unsan eigane Bindl.

Und 12193 is gar koa Primzoi.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Aba 12197, des is a Primzoi.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder kann Bindl:

Wissn vamiddln reicht ned. Grod zua wissn, wia a Auto funktioniad, macht 
jemandn ned automadisch zua am vaantwoatungsbewussdn Fahra. Genauso konn 
a Kind mid da Sexualität ned automadisch richtig umgehn, grod weil 's 
wos darüba woass.
Werte vamiddln. Aufklärung fangd damit an, seim Kind vo gloa auf Werte 
wia Ehrlichkeit, Dreie und Respekt zua vamiddln. Auf desn Werdn konn ma 
aufbaun, wenn ma schbada üba Sexualität spricht. Dabei is 's wichtig, de 
eigane Werte klar zua foamuliarn. Wenn ma Sex voa da Ehe oblehnt, soiad 
ma des aa so song ? und eaklärn, warum ma des so sieht. In am Buach 
Sexualerziehung? Familiensache! hoasst 's, dass ?de meisdn Teenaga 
bereit sei wern, Sexualität auf schbada aufzusparn, wenn Sie ois Ejdan 
in a klare, aba herzliche Eaziehung investiern und guade Werte 
vamiddln.?
Wos Ma Wissn Soiad
Si da Aufgob stäin. So unangenehm 's aa sei mog ? Aufklärung is Aufgob 
da Ejdan. Dea Vaantwoatung deaf ma si ned entziang (Bibeltipp: Sprüche 
22:6).
Sexuelle Inhoide san übaoi. De Pädogogin Deboaah Roffmo schreibt: 
?Gspräche, Werbung, Fuime, Biacha, Liadtexte, Feansehsendunga, 
Kuaznachrichdn, Schbui, Werbeplakate sowia Handy- und 
Computerbuidschirme san so übafüllt mid ozüglichn Buidern, Ausdruggn und 
Oschbuiunga, dass vui [Kinda und Jugendliche] ? zuamindest unterbewusst 
? unweigrlich zua am Schluss keman, Sex müsse . . . des obsolut 
Wichtigste im Lebn sei? (Talk to Me First).
No voa a boh Joarzehndn hatdn Ejdan zuamindest a gewisse Chance, de 
Easdn zua sei, de mid ihrem Kind üba des Thema Sex redn. Und sie konndn 
des auf des Oida und de Persönlichkeit des Kinds obstimma.
Mid meim Kind üba Sex redn
Kontinuierlich aufklärn. Stod ?des a Aufklärungsgespräch? zua führn, is 
's bessa, oitägliche Situationa zua nutzn, vuileicht wenn ma mitanand im 
Auto unterwegs is oda Heislarbadn ealedigt. Kinda öffna si außerdem 
leichta, wenn ma koa direkdn Frong stäit. Stod oiso zua frong: ?Gefoid 
dia de Werbung?? kannt ma frong: ?Wos glaubst du, warum Werbung mid 
solchn Buidern gemacht werd?? Dann kannt ma weiderfrong: ?Wos hältst du 
davo?? (Bibeltipp: 5. Mose 6:6, 7).
Fazit: Heid is 's wichtiga denn je, Kindern dabei zua heifd, guads 
Urteilsvameng zua entwickeln. Grod dann wern sie guade Entscheidunga 
dreffa könna (Hebräa 5:14).
A Voabuid sei. Natürlich soiad ma aa seibsd noch den Werdn lebn, de ma 
vamiddlt. Wa üba ozügliche Witze lacht, si aufreizend kleidet oda mid 
andern flirtet, untergrobd de moaalischn Werte, de ea sein Kindern 
mitgem mog (Bibeltipp: Röma 2:21).
A Bua schaut auf vaschiedene Infoamadionsquelln: a Bibl, a Buach und 
vaschiedene elektronische Geräte
Doch des hod si geändert. ?Wos heid an sexualisierendn Inhoidn auf unsa 
Kinda losgelossn werd, is wirklich easchreckend?, hoasst 's in am Buach 
Sexualerziehung? Familiensache!. ?A ganze Industrie wartet grod darauf, 
mid Sexualität a Gschäft zua machn.? Des is de Realität ? aba drägt des 
zua oana guadn Aufklärung bei?
De richtige Osicht vamiddln. De Sexualität is a Gschenk Gotts. Unta den 
richtign Voraussetzunga ? nämlich in da Ehe ? konn ma dess Gschenk voi 
genießn (Sprüche 5:18, 19). Ma soiad sei Kind wissn lossn: Wenn 's auf 
de richtige Zeid wartet, werd 's dess Gschenk aa genießn könna ? ohne 
den Kumma, den Sex voa da Ehe mid si bringt (1. Timotheis 1:18, 19).
Des PROBLEM
Des Marketing is mitvaantwoatlich. Werbefachleid und Dandla bringn 
Kindern scho narrisch fria bei, extrem vui Wert auf ihr Ausseng zua 
legn. Aufreizend Gwand fia Kinda is zua am grousn Gschäft gewoadn. 
?Marketingexperdn wissn, wofia Kinda ofällig san, und nutzn des aus?, 
hoasst 's in am Buach So Sexy So Soon. ?De ganzn aufreizendn Buida und 
Produkte soin Kinda ned zum Sex oimiern?, sondern ?zum Kaffn?.
Oidasgrecht aufklärn. Scho im Voaschuioida konn ma Kindern de richtign 
Bezeichnunga da Gschlechtsoagane beibringn. Sie miassn aa lerna, wia sie 
si gegn sexuelle Übagriffe wehrn könna. Mid da Zeid konn ma ihna dann 
eaklärn, wia de Foatpflanzung funktioniad. Wenn sie in de Pubertät 
keman, soidn sie sowohl de körperliche ois aa de moaalische Seitn da 
Sexualität vastandn hom.
07:22
00:00
Wos Ma Doa Konn
Unsa FamilieNSeitn | Ejdan
Beim Wäscheaufhängn redet a Muada mid ihra Tochta

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fass es nicht. Jetzt merk ich auch:

$ cat /dev/random
�����B=�跟����_�Xy����">v�~���j���]Iz�����6�*h� 
��h]�*P�u��[X�ճAX�Jy24�K��ur�,�)���9%�dv��[O�Z�c�n�

Wenn ich nicht wüsste, dass ich hier poste, würde ich denken ich bin 
Kurt.

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
und? gibte neue Erkenntnise?

-ich frag mal so alle 2k Posts...

Autor: Achim Hensel (anymouse)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Hat von uns auch niemand behauptet. Du verschwurbelst wieder mal die
> Begriffe Welle, Signal, Frequenz etc...

... sowie die Begriffe Amplitude und Elongation.

.. ich frage mich, wie KB das beschreiben würde, was aus meinem Grundig 
SC5 herauskommt.

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Achim H. schrieb:
> ich frage mich, wie KB das beschreiben würde, was aus meinem Grundig
> SC5 herauskommt.

Aus deinem Grundig SC5 kommt nichts raus weil es kein Grundig SC5 gibt.

 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Achim H. schrieb:
> .. ich frage mich, wie KB das beschreiben würde, was aus meinem Grundig
> SC5 herauskommt.

Da Stereocoda SC 5 arbadet noch am Pilotfrequenzvafahrn. Ea eazeigt oan 
HF-Dräga mid oana Frequenz vo 100 MHz da si manuell um ±1 MHz vastimma 
lossd. Da Dräga werd mid am Stereo-Multiplex-Signoi in da Frequenz 
moduliad (Hub ±75 kHz, 19kHz-Pilotsignoi). Summa- und Differenzsignoi 
san woiweise schoidbar. Intern stäit ea drei NF-Frequenzn vo 100, 1000 
und 5000 Hz zua Vafügung, konn aba aa üba externe Signalquelln im 
Frequenzbereich vo 100 Hz bis 12 kHz moduliad wern. Des Ausgangssignoi 
konn üba a BNC-Buachse entnomma wern. De maximale Ausgangsspannung 
beträgt ca. 50 mV an 60 ? und konn üba den eingebaudn Obschwächa vo 0 
... ?60 dB gedämpft wern.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Achim H. schrieb:
> .. ich frage mich, wie KB das beschreiben würde, was aus meinem Grundig
> SC5 herauskommt.

Noch schlimmer, aus meinem FORMANT mit allen Modulen kommt IRRES heraus,
was nicht jeder so begreifen kann, aber der Oszi zeigt es...

Da lernt man, wie Signale sich anhören und wie sie dazu aussehen...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wird schon, weiter so.
>>
>> (wenn du jetzt noch dein "Signal" (was du ja wohl die als "Welle"
>> vorstellt) weglässt dann kommen wir schön langsam dahin wo ich hinwill)
>
> Und immernoch, oder schonwieder, verwendest du den Begriff "Signal" ohne
> seine Bedeutung zu kennen.

Die Verwendung des Begriffs "Signal", ohne seine Definition festgelegt 
zu haben, ist sinnlos/wertlos.

Ich hätt auch schreiben können: Lass die Welle weg, aber das schien mir 
zu wenig eindeutig zu sein, schliesslich lege ich Wert darauf dass das 
mit dem "A/D-Wandlervorgang", der Sendung lauter Einzelzustände, 
Einklang findet.


> Wenn der Sender ein Signal sendet, erwartet er vom Empfänger verstanden
> zu werden. Dazu verwendet er physikalische Grössen(Licht, hochfrequ.
> Schwingungen, usw.) und bürdet ihnen eine Information auf,  - das
> Signal.

Das haben wir ja nun mehr als vielfach hier durchgekaut, es hat einen 
grossen Kampf gekostet bis sich der Begriff Signal überhaupt hier 
etablieren konnte.

Übrigens: der Sender erwartet nicht vom Empfänger verstanden zu werden, 
das ist allein Sache des Empfängers.
Dieser muss wissen wie die Sendung, das Sendesignal beschaffen ist.

> Entsprechend wird das Signal im Empfänger ausgewertet und die
> Information tritt zu Tage.
> Die Information ist also bereits beim Senden vorhanden.

Von was redest du? Was ist Information? Doch wohl nur ein Hilfsbegriff 
zur Vereinfachung. (der dann, wenn man sich auf ihn stürzt und anhängt, 
in die Irre führt weil ja dann irgendwas übertragen wird das garnicht 
existiert.)


> Wäre dem nicht so, würde ein Signalgast(Fähnchenschwenker oder
> Lichtsignal)
> willkürlich spastische Zuckungen haben(als Sender) und sein Partner auf
> dem anderen Schiff wäre Hellseher.

Genau, der Sender sendet ein irgendwie bearbeitetes Signal und der 
Empfänger versucht daraus das wiederzugewinnen was sich der der hinter 
dem Sender sitzt erhofft.

> Ebenso wäre eine Ampelregelung an der Kreuzung nur eine verkappte
> Lichtorgel zur Untermalung der Radiomusik..

Genau, aber nur wenn du den Fokus auf die "verkappte Lichtorgel" setzt 
wirst du auch erkennen können was dahinter (technisch) abläuft.

Information ist kein Ding das irgendwie existiert, sondern schlicht und 
einfach eine irgendwie geartete Vereinbarung.


 Kurt


Überlege mal: es gibt viele Sender, alle senden und alle setzen 
Wirkungen im Übertragungsmedium ab.


.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Achim H. schrieb:
>> .. ich frage mich, wie KB das beschreiben würde, was aus meinem Grundig
>> SC5 herauskommt.
>
> Noch schlimmer, aus meinem FORMANT mit allen Modulen kommt IRRES heraus,
> was nicht jeder so begreifen kann, aber der Oszi zeigt es...
>
> Da lernt man, wie Signale sich anhören und wie sie dazu aussehen...

Was siehst du und was hörst du?
Ein Signal oder viele?

 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Des woass i doch ois scho.

De Vawendung des Begriffs "Signoi", ohne sei Definition festgelegt
zua hom, is sinnlos/wertlos.

I hätt aa schreibn könna: Lass de Welle weg, aba des schin ma
zua weng eindeitig zua sei, schliasslich lege i Wert darauf dass des
mid am "A/D-Wandlervoagang", da Sendung lauta Oanzlzustände,
Einklang findet.

Des hom mia jo jetz mehr ois vuifach do duachgekaut, 's hod oan
grousn Kampf gekost bis si da Begriff Signoi übahabt do
etobliarn konnte.

Übrigens: da Sender eawartet ned vom Empfänga vastandn zua wern,
des is oiein Sache des Empfängrs.
Dea mua wissn wia de Sendung, des Sendesignoi beschoffa is.

Vo wos redest du? Wos is Infoamadion? Doch wohl grod a Hilfsbegriff
zua Vaeinfachung. (da dann, wenn ma si auf ihn stürzt und ohängt,
in de Irre führt weil jo dann irgendwas übatrogn werd des garnicht
existiad.)

Genau, da Sender sendet a irgendwie bearbadets Signoi und da
Empfänga vasuachd daraus des wiederzugewinna wos si da da hita
am Sender sitzt eahofft.

Genau, aba grod wenn du den Fokus auf de "vakappte Liachdoagl" setzt
wirst du aa eakenna könna wos dahinta (technisch) oblaffd.

Infoamadion is koa Ding des irgendwie existiad, sondern schliachd und
oafach a irgendwie geartete Vaeinbarung.


Da Bindl Simulatoa


Übalege moi: 's gibt vui Sender, olle senden und olle setzn
Wirkunga im Übatrogungsmedium ob.

Wos siehst du und wos hörst du?
A Signoi oda vui?

Da Bindl Simulatoa

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kann der Formant auch Frequenzwellensignale? Oder nur 
Signalwellenfrequenzen? Und wo ist der 1.234x10^77 Quarz?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Kann der Formant auch Frequenzwellensignale? Oder nur
> Signalwellenfrequenzen?

Wos san Frequenzwellensignale? Wos san Signalwellenfrequenzn?

> Und wo ist der 1.234x10^77 Quarz?

Wos is denn des fia a komische Zoi? Und wos is a Quarz?

Kannst du des eaklärn?

Na du kannst 's ned!

 Do Bindl Simulatoa

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der FOMANT braucht keinen Quarz, der hat noch gute alte µA 726
intus und 10 Gang Potis...


Mit dem kann man auch trainieren um AM und FM sowohl einzeln als
auch gemeinsam zu studieren...

5 verschiedene Kurvenformen samt PWM u. v. m...

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Der FOMANT braucht keinen Quarz, der hat noch gute alte µA 726
> intus und 10 Gang Potis

Jo mei, zehn Gängn hod da neie Drecka vom Huba aa.

 Da Bindl Simulatoa

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Jo mei, zehn Gängn hod da neie Drecka vom Huba aa.

Oba meina is ausn vurign Johrhundat, 1980...

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wos meint ihr, 'etz wo 's den Bindl-Simulatoa gibt, kannt ma den 
richtign Kurt doch moi debuggn? Oda hod des koan Sinn mehr?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Wos meint ihr, 'etz wo 's den Bindl-Simulatoa gibt, kannt ma den
> richtign Kurt doch moi debuggn? Oda hod des koan Sinn mehr?

Der hot kan Debagger, nur an Leerlauf und hängt se eftas auf...

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Der hot kan Debagger, nur an Leerlauf und hängt se eftas auf...

Hod da koan JDog Oschluss?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nua a afoche Stroinantenn, oba de kaun ma net mehr stehrn...

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> der Sender erwartet nicht vom Empfänger verstanden zu werden,

Kurt B. schrieb:
> was sich der der hinter
> dem Sender sitzt erhofft.

Ist das vielleicht ein Widerspruch?

Der Kurt kommt mal wider(extra ohne e) nicht aus seinen 
Märchengeschichten raus!

Kurt B. schrieb:
> Von was redest du? Was ist Information? .....
> in die Irre führt weil ja dann irgendwas übertragen wird das garnicht
> existiert.)
So, So, Information existiert nicht!
Is ja klar...
Was beim Bindl einfach so durch das leere Dachstübchen fegt, existiert 
nicht, weil er es nicht aufnehmen/festhalten kann.
Is ja logisch.

OK, Information braucht einen Resonanzkörper, in dem es zur Wirkung 
kommen kann.
Ein Gehirn, ein funktionierendes Gehirn.
Und damit scheint es ja bei dir, mein lieber Kurt, schlecht bestellt zu 
sein.

Aber anzunehmen, zu behaupten, dass Information nicht existiert, nur 
weil sie bei dir ohne jede Resonanz durchfegt, ist schon ein dreistes 
Stück Lügengeschichte.

Autor: Bernd F. (appaloosa)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kein S. schrieb:
> Jetzt kann jeder hardcore-trollen! Werde der Bindl! Mit dem
> Bindl-Simulator!

Gibts den auch für Linux? Läuft der zur Not auch unter wine?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Gibts den auch für Linux? Läuft der zur Not auch unter wine?

Meiner ist in PHP geschrieben.
Erst hatte ich ernste Befürchtungen, wegen der Rechenleistung.
Aber die haben sich dann, aus sicherlich bekannten Gründen, als 
vollkommen gegenstandslos erwiesen.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Fresse, da liest man mal einen Tag nicht mit uns dann geht's hier 
ab wie bei Seppl in Hinterkatzentupfing.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> wie bei Seppl in Hinterkatzentupfing.

Is de durt, wo da bartl in Most hoit?

Beitrag #4976373 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
KURT, ich wünsche EUCH schöne und frohe Ostern, obwohl IHR ja nicht
der MÄRCHENWELT frönt...

Und ich wünsche Euch auch, dass IHR die EIER dazu habt, uns nach
Ostern oder bis Weihnachten doch noch Antworten zu liefern!

Der mit dem Hund spricht...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Läuft der zur Not auch unter wine?

Der Bindl-Simulatoa (TM Thomas E.) kaun unta olle Umständ lafn,
oba besondas mit Wine (red or white)...

It is very easy to simulate!

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> KURT, ich wünsche EUCH schöne und frohe Ostern, obwohl IHR ja nicht
> der MÄRCHENWELT frönt...

Hallo Mani W. ich wünsche dir auch frohe Osterfeiertage.
Übrigens: du brauchst mich nicht mit Sir oder Euer oder Euch oder 
sonstwas "Königliches" ansprechen, ein ganz einfaches du reicht 
vollkommen aus, das muss auch nicht geschrien sein, da höre ich meistens 
garnicht hin.


> Und ich wünsche Euch auch, dass IHR die EIER dazu habt, uns nach
> Ostern oder bis Weihnachten doch noch Antworten zu liefern!

Nunja, es ist wohl andersrum, ich habe gliefert, hier können von den 
Schreibern nichtmal die allereinfachsten Fragen naturkonform beantwortet 
werden.

> Der mit dem Hund spricht...

(von dem er dann gebissen wird)


Hallo Leser, ich wünsche euch allen ruhige und erholsame Osterfeiertage 
und freue mich auf konstruktive und im Erkennen der Naturabläufe 
weiterführende Beiträge.


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hallo Leser, ich wünsche euch allen ruhige und erholsame Osterfeiertage
> und freue mich auf konstruktive und im Erkennen der Naturabläufe
> weiterführende Beiträge.
Hugh, der Märchenpriester hat gesprochen!


Ja, nee...
Dir wünsche ich frohe Erkenntnisse und dicke Eier.


PS:
Was sind "Osterfeiertage"?

Die existieren gar nicht.
Noch nie ist einer über den Tisch gelaufen.
Noch nie ist es gelungen einen zu wiegen.

Der Grund:
Der Osterfeiertag einsteht im Kopf des Betrachters, wenn er auf den 
Kalender schaut.

Alles Märchen...
Von der Obrigkeit in den Kopf des Bindl gepflanzt.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:

> Kurt B. schrieb:
>> Von was redest du? Was ist Information? .....
>> in die Irre führt weil ja dann irgendwas übertragen wird das garnicht
>> existiert.)
> So, So, Information existiert nicht!
> Is ja klar...
> Was beim Bindl einfach so durch das leere Dachstübchen fegt, existiert
> nicht, weil er es nicht aufnehmen/festhalten kann.
> Is ja logisch.
>
> OK, Information braucht einen Resonanzkörper, in dem es zur Wirkung
> kommen kann.
> Ein Gehirn, ein funktionierendes Gehirn.
> Und damit scheint es ja bei dir, mein lieber Kurt, schlecht bestellt zu
> sein.
>
> Aber anzunehmen, zu behaupten, dass Information nicht existiert, nur
> weil sie bei dir ohne jede Resonanz durchfegt, ist schon ein dreistes
> Stück Lügengeschichte.

Och das tut mir aber leid, es existiert halt nunmal nichts was man als 
Information bezeichnen könnte, auch wenn sich das manche als Argument 
für das was wirklich ist und geschieht gar so gern wünschen.

Wer erzählt nun Lügengeschichten? Der der behauptet dass Information 
existiert, oder der der sagt dass es sowas nicht gibt.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
>
> PS:
> Was sind "Osterfeiertage"?
>
> Die existieren gar nicht.

Natürlich nicht!
Die kannst du als Beispiel für "von oben her eingebläute Realitäten" 
anschauen (analog zu den Märchengestalten in der Physik (z.B. 
Informationen oder Photönchen oder das was bei AM aus dem Sender an 
Zusatzsignalen rauskommen soll)).


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (analog zu den Märchengestalten in der Physik (z.B.
> Informationen oder Photönchen oder das was bei AM aus dem Sender an
> Zusatzsignalen rauskommen soll)
Das was von dir da bisher gekommen ist, ist noch viel unglaubwürdiger, 
als das Ostermärchen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> (analog zu den Märchengestalten in der Physik (z.B.
>> Informationen oder Photönchen oder das was bei AM aus dem Sender an
>> Zusatzsignalen rauskommen soll)
> Das was von dir da bisher gekommen ist, ist noch viel unglaubwürdiger,
> als das Ostermärchen.

Das ist ja nicht gekommen um geglaubt zu werden, sondern um zu verstehen 
helfen.

 Kurt

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> sondern um zu verstehen
> helfen.

Was denn?

"Verstehen" passiert im Kopf!
Aber offensichtlich nicht in deinem.

Eine klassische Fehlanpassung der Resonanzkreise....
Eine neurotische Fehlanpassung.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> sondern um zu verstehen
>> helfen.
>
> Was denn?
>
> "Verstehen" passiert im Kopf!
> Aber offensichtlich nicht in deinem.

>> (analog zu den Märchengestalten in der Physik (z.B.
>> Informationen oder Photönchen oder das was bei AM aus dem Sender an
>> Zusatzsignalen rauskommen soll)

Zeig halt eine der Märchengestalten her, fange mit Information an.

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> fange mit Information an
Es gibt keine Information in deiner kleinen Märchenwelt.
Das Konzept ist dir nicht bekannt.

Kurt B. schrieb:
> Zeig halt eine der Märchengestalten
Die Märchen entstehen in deinem Kopf.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> fange mit Information an
> Es gibt keine Information in deiner kleinen Märchenwelt.
> Das Konzept ist dir nicht bekannt.
>

Zeig halt welche her.


> Kurt B. schrieb:
>> Zeig halt eine der Märchengestalten
> Die Märchen entstehen in deinem Kopf.

Das meinst du nur, du hast wohl eine solche Gestalt im Kopft, genannt 
Information.

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist ein Kopft?

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Was ist ein Kopft?

In Katzelsried ein Name für ein Vakuumgefäß.
Sonst nicht bekannt.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Das was von dir da bisher gekommen ist, ist noch viel unglaubwürdiger,
> als das Ostermärchen.

Daß noch keiner einen Osterhasen nachgewiesen hat, ist kein Beweis 
dafür, daß es keinen gibt, denn es deutet vieles darauf hin, daß es 
einen gibt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Arduino F. schrieb:
>> Das was von dir da bisher gekommen ist, ist noch viel unglaubwürdiger,
>> als das Ostermärchen.
>
> Daß noch keiner einen Osterhasen nachgewiesen hat, ist kein Beweis
> dafür, daß es keinen gibt, denn es deutet vieles darauf hin, daß es
> einen gibt.

Z.B. die Schokoeier die ich gerade gegessen habe.
Muss ich nun die Schokoeier als Beweis, dass es einen, oder viele, 
Osterhasen gibt, ansehen?

Muss ich die Behauptung dass Information etwas 
Seiendes/Existierendes/Machendes ist als Beweis dass dieses Ding 
existiert ansehen?

Muss ich das was der SA zeigt, nämlich die beiden Zusatzsignale die er 
bei einem AM-moduliertem Signal zeigt, als Beweis dafür ansehen dass 
diese durch Multiplikation im Sender entstehen und als Zusatzsignale 
diesen auch verlassen haben.

Oder sollte ich mich nicht lieber auf meinen Verstand verlassen der 
eindeutig mir zeigt wie diese im SA entstehen und dass im AM-Sender 
weder ein Multiplikationswert installiert ist und dieser nicht mehr als 
ein Signal sendet?

Muss ich nicht akzeptieren, denn Lächerliches muss man nicht als 
Wahrheit intus nehmen.
Ich bleib lieber bei meinem logischem Verstand.
Dieser sagt mir was sein kann und was nicht.
Er zeigt mir auch den Weg wie ich das was nicht sein kann durch Vorgänge 
die sind bestätigen werden.

Bisher hat niemand hier den Beweis vorgelegt der die behauptete 
Multiplikation beim AM-Sender auch belegt.


 Kurt

(kein Wunder, wo sollte der denn auch herkommen!)
(das ist wie mit dem schokoeierlegenden Osterhasen)

.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Muss ich die Behauptung dass Information etwas

Kurt B. schrieb:
> Muss ich das was der SA

Kurt B. schrieb:
> Muss ich nicht akzeptieren,

Musst du nur brav deine Medikamente nehmen, sonst nehmen dir die Pfleger 
noch das Internet weg.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Übrigens: du brauchst mich nicht mit Sir oder Euer oder Euch oder
> sonstwas "Königliches" ansprechen, ein ganz einfaches du reicht

Eben NICHT!

IHR seid ZU WEIT WEG von meinem MÄRCHENWELTGLAUBEN, so dass ich mich
nur mit meinen Gleichgesinnten per "DU" unterhalte...

IHR seid mir zu ABGEHOBEN, was natürlich nicht auf EURE Dummheit 
schließen
lässt, sondern auf meiner Fähigkeit, EUCH NICHT FOLGEN zu können...

Darum seid IHR für mich eine NUMMER zu GROSS in manchen 
Geisteshaltungen...


Kurt B. schrieb:
>> Und ich wünsche Euch auch, dass IHR die EIER dazu habt, uns nach
>> Ostern oder bis Weihnachten doch noch Antworten zu liefern!
>
> Nunja, es ist wohl andersrum, ich habe gliefert, hier können von den
> Schreibern nichtmal die allereinfachsten Fragen naturkonform beantwortet
> werden.
>
>> Der mit dem Hund spricht...
>
> (von dem er dann gebissen wird)

Kurt, pass ER auf seine WORTE auf!


Ich könnte EUCH verhexen!

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> das was der SA zeigt, nämlich die beiden Zusatzsignale die er
> bei einem AM-moduliertem Signal zeigt

Was bitte sollen denn diese "Zusatzsignale" sein? Und wie soll ein SA 
sowas anzeigen können? Ein SA zeigt lediglich das Spektrum eines 
Signals an. Wovon bitte redest du da bloß?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Z.B. die Schokoeier die ich gerade gegessen habe.
> Muss ich nun die Schokoeier als Beweis, dass es einen, oder viele,
> Osterhasen gibt, ansehen?

Kurt B. schrieb:
> Oder sollte ich mich nicht lieber auf meinen Verstand verlassen

Ähh? Welcher Verstand?

Daß du so wunderbar auf diesen Satz...

Thomas E. schrieb:
> Daß noch keiner einen Osterhasen nachgewiesen hat, ist kein Beweis
> dafür, daß es keinen gibt, denn es deutet vieles darauf hin, daß es
> einen gibt.

...reagiert hast, zeigt leider nur allzu deutlich, daß du überhaupt 
keinen Verstand besitzt, sondern einfach nur ein kleiner Schwachkopf 
bist.
Ersetz mal 'Osterhase' durch 'Medium'. Vielleicht fällt dir ja etwas 
auf.

Dir fällt nichts auf?

War auch nicht zu erwarten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Ersetz mal 'Osterhase' durch 'Medium'. Vielleicht fällt dir ja etwas
> auf.

Ich versuche mal, zu folgen:

Das Medium (der Osterhase) trägt also die Eier (von Hühnern) und
angemalt vom Osterhasen diese in meinen Garten und auch in viele
andere Gärten, obwohl ich einen "hasendichten" 2m Zaun habe...

Kann dieser Hase fliegen?

Ich habe ihn noch nie gesehen, und bin doch schon längere Zeit auf
der Welt, heuer habe ich keine Ostereier gefunden...

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> heuer

Was ist heuer?

Das existiert doch gar nicht!
Oder hat schon jemand einen heuer gewogen?
Über den Tisch laufen gesehen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab zwar noch keinen Osterhasen gesehen, bin mir aber ziemlich 
sicher das dieser mehr von HF Technik versteht als ein gewisser K.B. :->

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Was ist heuer?

1 Heuer = 1 Jetzt, in dem Jahr, wo man die aktuelle Jahreszahl
schreibt...

Arduino F. schrieb:
> Oder hat schon jemand einen heuer gewogen?

Ich denke, logischerweise kann heuer das Heuer erst vor dem
heurigen Winter gewogen werden...

Ja, die Situation ist verzwickt...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> das was der SA zeigt, nämlich die beiden Zusatzsignale die er
>> bei einem AM-moduliertem Signal zeigt
>
> Was bitte sollen denn diese "Zusatzsignale" sein? Und wie soll ein SA
> sowas anzeigen können? Ein SA zeigt lediglich das Spektrum *eines*
> Signals an. Wovon bitte redest du da bloß?

Wovon redest du?
Was ist ein Spektrum?

Du verstehst "die Zusatzsignale" nicht?
Ganz einfach, es sind die beiden Signale die der SA, zusätzlich zum 
Trägersignalanzeige, selber erzeugt und auch anzeigt wenn ihm ein 
Nichtsinussignal angeboten wird.
Sie entstehen im SA weil dessen Schwingkreis von der veränderten 
Sinusform des Signals angeregt wird.


 Kurt

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du verstehst "die Zusatzsignale" nicht?

Nein. Die sind eine deiner Erfindungen und existieren nur in deiner 
Märchenwelt.

> Ganz einfach, es sind die beiden Signale die der SA, zusätzlich zum
> Trägersignalanzeige, selber erzeugt und auch anzeigt wenn ihm ein
> Nichtsinussignal angeboten wird.

Du willst halt nicht verstehen, was ein SA ist.

Aus Wikipedia:
"Ein Spektrumanalysator ist ein in der elektrischen Messtechnik 
eingesetztes Messgerät zur Erfassung und Darstellung eines Signals im 
Frequenzbereich."

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Du verstehst "die Zusatzsignale" nicht?
>
> Nein. Die sind eine deiner Erfindungen und existieren nur in deiner
> Märchenwelt.

Wie kommst du denn auf dises schiefe Brett?
Es sind zwei Signale die zusätzlich, zum Trägersignal, im SA sich 
zeigen.
Da der Sender nur eins sendet können sie nur im SA entstanden sein.

>
>> Ganz einfach, es sind die beiden Signale die der SA, zusätzlich zum
>> Trägersignalanzeige, selber erzeugt und auch anzeigt wenn ihm ein
>> Nichtsinussignal angeboten wird.
>
> Du willst halt nicht verstehen, was ein SA ist.
>
> Aus Wikipedia:
> "Ein Spektrumanalysator ist ein in der elektrischen Messtechnik
> eingesetztes Messgerät zur Erfassung und Darstellung eines Signals im
> Frequenzbereich."

Und, passt doch!
Er zeigt aber drei Signale an, wo kommen die beiden anderen her?
Zeigt er in dem Frequenzbereich der eingestellt ist ein Signal an dann 
stimmt die obige Definition.
Zeigt er mehrere an dann nicht mehr, denn dann sind mehrere vorhanden.
Der Sender hat aber nur eins gesendet.
Also wo kommen die beiden anderen her?



>> Ein SA zeigt lediglich das Spektrum

Was ist ein Spektrum?



 Kurt

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es sind zwei Signale die zusätzlich, zum Trägersignal, im SA sich
> zeigen.

Wie kommst du denn auf dises schiefe Brett?

Aus Wikipedia:
"Ein Spektrumanalysator ist ein in der elektrischen Messtechnik 
eingesetztes Messgerät zur Erfassung und Darstellung eines Signals im 
Frequenzbereich."

> Und, passt doch!
> Er zeigt aber drei Signale an

Nein, tut er nicht.

Aus Wikipedia:
"Ein Spektrumanalysator ist ein in der elektrischen Messtechnik 
eingesetztes Messgerät zur Erfassung und Darstellung eines Signals im 
Frequenzbereich."

> Zeigt er in dem Frequenzbereich der eingestellt ist ein Signal an dann
> stimmt die obige Definition.
> Zeigt er mehrere an dann nicht mehr, denn dann sind mehrere vorhanden.

Nein. Der SA zeigt nicht mehrere Signale an.

Aus Wikipedia:
"Ein Spektrumanalysator ist ein in der elektrischen Messtechnik 
eingesetztes Messgerät zur Erfassung und Darstellung eines Signals im 
Frequenzbereich."

> Der Sender hat aber nur eins gesendet.
> Also wo kommen die beiden anderen her?

Keine Ahnung. Die hast schließlich du erfunden.

> Was ist ein Spektrum?

Lies es nach.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist ein Spektrum?

Ach herrjeh, der arme Kerl, weiß nicht, was ein Frequenzspektrum 
ist.....


Schauma bei Wikipedia nach, die erklären dir das bestimmt gerne.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist ein Spektrum?
>
> Ach herrjeh, der arme Kerl, weiß nicht, was ein Frequenzspektrum
> ist.....
>
>
> Schauma bei Wikipedia nach, die erklären dir das bestimmt gerne.

Was ist Information?

Du:
------------------------------------
Aber anzunehmen, zu behaupten, dass Information nicht existiert, nur
weil sie bei dir ohne jede Resonanz durchfegt, ist schon ein dreistes
Stück Lügengeschichte.
-----------------------------------

Was existiert denn nun?

Information?
Frequenzspektrum?

(das sind wohl die echten Lügengeschichten) (oder sollte ich besser 
sagen: Einbildungen?)


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Er weiß nicht, was eine Frequenzspektrum ist.
Er will auch gar nicht wissen, was ein Frequenzspektrum ist.

Jegliche weitere Unterhaltung, über das Thema, ist uninteressant, 
solange der Zustand anhält.

Gefangen in seiner eigenen Märchenwelt, er ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Er weiß nicht, was eine Frequenzspektrum ist.
> Er will auch gar nicht wissen, was ein Frequenzspektrum ist.
>
> Jegliche weitere Unterhaltung, über das Thema, ist uninteressant,
> solange der Zustand anhält.
>
> Gefangen in seiner eigenen Märchenwelt, er ist.

Im Schloß NeuKatzelsStein ticken halt nicht nur die Sekunden anders.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Er weiß nicht, was eine Frequenzspektrum ist.
> Er will auch gar nicht wissen, was ein Frequenzspektrum ist.
>
> Jegliche weitere Unterhaltung, über das Thema, ist uninteressant,
> solange der Zustand anhält.
>
> Gefangen in seiner eigenen Märchenwelt, er ist.

Nicht meine Schuld wenn er, also du, nichtmal die allereinfachsten Dinge 
erklären kann.
Du redest zwar von diesen Dingen, kannst aber nicht sagen was sie sind!

Achja: wie denn auch, diese Dinge existieren nämlich nicht, wieso sollte 
"er" dann erklären können was sie sind wenn sie nicht existieren.

Er redet von einer Märchenwelt, genau da ist er, also du, drinnen (wohl 
bis ans Lebensende) gefangen.


(an die anderen Leser: seht ihr was für "Dinge" sich in die "jetzige 
Physik" eingeschlichen haben um die Natur erklären wollen zu können?)



 Kurt


Ps: Arduino F. , schau dir an was für einen Beitrag zu gebracht hast, er 
sagt zu der gestellten Frage(n) zu deiner Aussage überhaupt nichts aus, 
sondern versucht nur irgendeine Haut zu retten. Das geht aber nicht 
weils diese Dinge einfach nicht gibt und weil die Abläufe du ohne diese 
Dinge nicht erklären kannst.
Also was hast du versucht! Deine inneren Märchenweltvorstellungsdinge zu 
verteidigen/dir innerlich zu bestätigen (dadurch das du den Aufrüher als 
blöd hinzustellen versuchst).

Musst dir aber ein besseres Vorgehen ausdenken, das jetzige taugt 
nichts.


.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (dadurch das du den Aufrüher als blöd hinzustellen versuchst)

Jetzt bist du in deinen Wahnvorstellungen ein Aufrührer? Du bist einfach 
nur eine Lachnummer.

Kurt B. schrieb:
> Musst dir aber ein besseres Vorgehen ausdenken, das jetzige taugt
> nichts.

Das kann man durchaus als richtig ansehen. Liegt aber nur daran, daß du 
die Rolle des Schwachkopfs voll akzeptiert hast.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> (dadurch das du den Aufrüher als blöd hinzustellen versuchst)
>
> Jetzt bist du in deinen Wahnvorstellungen ein Aufrührer? Du bist einfach
> nur eine Lachnummer.
>
> Kurt B. schrieb:
>> Musst dir aber ein besseres Vorgehen ausdenken, das jetzige taugt
>> nichts.
>
> Das kann man durchaus als richtig ansehen. Liegt aber nur daran, daß du
> die Rolle des Schwachkopfs voll akzeptiert hast.

Schaum hat was du zustande bringst.

Was ist ein Spektrum?

Was ist Information?



 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist ein Spektrum?
>
> Was ist Information?

Befrage Wikipedia, die erklären dir das gerne.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Schaum hat was du zustande bringst.

Hä?

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
(Das Hinterfragen des Begriffs 'Information', wird in die Sammlung von 
Kurts Knieschüssen und Eigentore aufgenommen)

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist ein Spektrum?

Was ist ein Spektrumanalysator?

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wird euch das nicht langsam zu blöd?
Das es mal Spass gemacht den Depp zu verarschen versteh ich schon. Aber 
nach dem 12000sten mal is doch die Luft raus oder?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Das es mal Spass gemacht den Depp zu verarschen versteh ich schon.
Den kann man nicht verarschen.
Ist schon verarscht.
Verarscht sich selber.
Da muss keiner mehr helfen.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Wird euch das nicht langsam zu blöd?

Nachdem er mit seinen dämlichen Fragen nach zusammengesetzten Worten 
nicht mehr weiterkommt, fragt er jetzt nach einzelnen Worten. Logisch 
fortgesetzt bedeutet das, daß er, da er darauf auch keine Antworten 
bekommt, danach nach Silben und dann nach einzelnen Buchstaben fragt.

Mal sehen, wie lange das dauert.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie kommst du denn auf dises schiefe Brett?
> Es sind zwei Signale die zusätzlich, zum Trägersignal, im SA sich
> zeigen.
> Da der Sender nur eins sendet können sie nur im SA entstanden sein.

EURE GEISTIGKEIT ist enorm vielfältig im DENKEN...


Was wohl, wenn IHR dem Spektrum - Analyzer ein Musiksignal zuführt,
entstehen dann nicht viel mehr zusätzliche Signale in EURER
FANTASTISCHEN THEORIE?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Was wohl, wenn IHR dem Spektrum - Analyzer ein Musiksignal zuführt,
> entstehen dann nicht viel mehr zusätzliche Signale in EURER
> FANTASTISCHEN THEORIE?

Vergiss es...

Egal, ob du recht hast, oder nicht, vergiss es.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (an die anderen Leser: seht ihr was für "Dinge" sich in die "jetzige
> Physik" eingeschlichen haben um die Natur erklären wollen zu können?)

Welche Dinge?

Wo eingeschlichen?

Welche Physik?

Welche Natur?

Was sind Worte?

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wie kommst du denn auf dises schiefe Brett?
>> Es sind zwei Signale die zusätzlich, zum Trägersignal, im SA sich
>> zeigen.
>> Da der Sender nur eins sendet können sie nur im SA entstanden sein.
>
> EURE GEISTIGKEIT ist enorm vielfältig im DENKEN...
>
>
> Was wohl, wenn IHR dem Spektrum - Analyzer ein Musiksignal zuführt,
> entstehen dann nicht viel mehr zusätzliche Signale in EURER
> FANTASTISCHEN THEORIE?

Na auch da ist doch nur ein Musiksignal im Spiel.
Was man sicher in einer bestimmten Blaskapelle in den Kratztierort 
hinter den sieben Hügeln hören kann. Alle spielen gleichzeitig den 
selben Ton.

Aber er hat ja recht, unter der Annahme, daß der Sender nur ein 
Sinus-Signal sendet, hat der SA die Seitenbänder dazuerfunden. Aber nur 
dann.
Und manchmal beginnt der Fehler aber schon mit der Annahme, der 
Falschen.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Also was hast du versucht! Deine inneren Märchenweltvorstellungsdinge zu
> verteidigen/dir innerlich zu bestätigen (dadurch das du den Aufrüher als
> blöd hinzustellen versuchst).

Ja, ER zweifelt an EUREN FÄHIGKEITEN, darum stellt er sich dem
AUFRÜHRER in den Weg...

Was hat ER, GROSSER AUFRÜHRER, schon bewiesen? Nichts!

Hat ER überhaupt GLÄUBIGE versammelt in Scharen?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Und manchmal beginnt der Fehler aber schon mit der Annahme, der
> Falschen.

> Jeder Mensch kann irren,
> aber Dummköpfe verharren im Irrtum!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:

> Aber er hat ja recht, unter der Annahme, daß der Sender nur ein
> Sinus-Signal sendet, hat der SA die Seitenbänder dazuerfunden. Aber nur
> dann.

Was sind Seitenbänder?


> Und manchmal beginnt der Fehler aber schon mit der Annahme, der
> Falschen.

Welcher Falschen?

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>
>> Aber er hat ja recht, unter der Annahme, daß der Sender nur ein
>> Sinus-Signal sendet, hat der SA die Seitenbänder dazuerfunden. Aber nur
>> dann.
>
> Was sind Seitenbänder?

Dinge außerhalb seiner Welt.

>> Und manchmal beginnt der Fehler aber schon mit der Annahme, der
>> Falschen.
>
> Welcher Falschen?

Wenn man nur die Hälfte zitiert, darf man sich nicht wundern, wenn man's 
nicht versteht.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>
>> Aber er hat ja recht, unter der Annahme, daß der Sender nur ein
>> Sinus-Signal sendet, hat der SA die Seitenbänder dazuerfunden. Aber nur
>> dann.
>
> Was sind Seitenbänder?
>
>> Und manchmal beginnt der Fehler aber schon mit der Annahme, der
>> Falschen.
>
> Welcher Falschen?
>
>  Kurt

ER MUSS COMPUTERGENERIERT SEIN!

Ständige Syntaxwiederholungen, Ausklauben von Einzelworten und dann
mehr oder weniger, eher weniger sinnvolle Antworten zu generieren..

Findet das Programm keine Antwort, dann werden Fragen gestellt...


Auch wundere ich mich über die Schnelligkeit, in dem K.B. viele
Schreiber auf ein bis zwei Seiten zitiert, mit den üblichen Fragen?


Das ist sicher ein Programm (selbstlernend???)...

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
>
> ER MUSS COMPUTERGENERIERT SEIN!
>
> Ständige Syntaxwiederholungen, Ausklauben von Einzelworten und dann
> mehr oder weniger, eher weniger sinnvolle Antworten zu generieren..
>
> Findet das Programm keine Antwort, dann werden Fragen gestellt...
>
>
> Auch wundere ich mich über die Schnelligkeit, in dem K.B. viele
> Schreiber auf ein bis zwei Seiten zitiert, mit den üblichen Fragen?
>
>
> Das ist sicher ein Programm (selbstlernend???)...

Selbstratend wäre die präzisere Bezeichnung.
Wintertomatensoftware halt. Reift nicht mal in Forum.

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht die erprobung einer Experimentalsoftware zur künstlichen 
Dummheit?

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Vielleicht die erprobung einer Experimentalsoftware zur
> künstlichen
> Dummheit?
Na ich würde sagen, die Beta-Version kann direkt in Serie gehen.

@Kurt: Wann hast Du das letzte Mal von Dulcinea gehört? Wie geht es ihr?
Grüße an Sancho!

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> @Kurt: Wann hast Du das letzte Mal von Dulcinea gehört? Wie geht es ihr?
> Grüße an Sancho!

Nein, nein. Nicht der ehrenwerte D.Q., -der Ritter mit der traurigen 
Gestalt und sein heroischer Kampf gegen Windmühlen.
Eher sowas:
http://www.digedags.de/buecher/ritter-runkel-serie/
"In 10 Bänden wird von den Erlebnissen der Digedags mit dem 
streitsüchtigen, stets prahlenden aber dennoch sympathischen Ritter 
Runkel, der in allen Lebenslagen einen passende Ritterregel parat hat 
und ständig in Schwierigkeiten steckt, erzählt."

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> aber dennoch sympathischen

Das passt erst recht nicht!

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bernd F. (appaloosa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Schaum hat was du zustande bringst

Stottern wird zusammengeschrieben.

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Youtube-Video "The Rolling Stones - Sympathy For The Devil (Live) -
> OFFICIAL"

Mag sein!
Nur das background: "Hoohoo..." ständig und rythmisch wiederholt 
erinnert an: "Was ist...?; Was sind...?" von Kurt.
Auch rein optisch, --frappierende Ähnlichkeit..

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> E. D. schrieb:
>> Youtube-Video "The Rolling Stones - Sympathy For The Devil (Live) -
>> OFFICIAL"
>
> Mag sein!
> Nur das background: "Hoohoo..." ständig und rythmisch wiederholt
> erinnert an: "Was ist...?; Was sind...?" von Kurt.
> Auch rein optisch, --frappierende Ähnlichkeit..

Was ist nun?
Nichts (ausser einem Hinweis auf Wiki!)?

Soll ich die Fragen zu den offenen Begriffen nochmal zusammen oder 
getrennt einstellen, oder geht's auch so.
(achso, es geht ja nicht weil diese "Dinger" keine Entsprechung in der 
Realität haben, sondern nur, als eingebrachtes Irgendwas, in 
Denkapparaten existieren)


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:

>
> Was wohl, wenn IHR dem Spektrum - Analyzer ein Musiksignal zuführt,
> entstehen dann nicht viel mehr zusätzliche Signale in EURER
> FANTASTISCHEN THEORIE?

Wieviel Musiksignale führst du denn dem SA zu?

Eins oder Viele?

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Soll ich die Fragen zu den offenen Begriffen nochmal zusammen oder
> getrennt einstellen
Nöö, kannste auf beides verzichten.
Ist reine Energieverplemperung.

Kannst alles für dich behalten.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist nun?
> Nichts (ausser einem Hinweis auf Wiki!)?

Kurt, Du bist mittlerweile so langweilig geworden, ich habe nicht mal 
mehr Lust, Dir eine negative Bewertung zu verpassen...

Fang doch bitte mal ein neues Thema an!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert