mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Welle/Teilchen zum II


Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Verlass dich nur auf das was du selber siehst und nicht was andere
> behaupten.

Kein Schmäh jetzt, aber so um 20 Uhr hatte ich eine Fledermaus im
Haus, die alle Zimmer erkundete...

Die habe ich selber gesehen, also stimmt es!

Denn gehört habe ich nicht einen einzigen Flügelschlag, obwohl sie
oft nur einen Meter neben mir vorbei flog - absolut lautlos!

Kurt, ich verstehe EUCH...

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Pat A. schrieb:
>>  [x] Du must liefern
>
> Du behauptest dass  [V²+V] passiert.
> Also zeige wo es passiert.


Das lasse ich mal gelten: q.e.d

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das heisst nicht mehr und nicht weniger als dass die Natur bestimmt was
> aus dem Sender rauskommt und was da drinnen passiert, und nicht
> irgendeine Formel die eine Multipliplikation im Sender
> vorgibt/behauptet.

Alzheimer läßt grüßen. Wie oft wurde dir schon erklärt, daß sich die 
Vorgänge in der Natur verdammt gut mit Hilfe der Mathematik erklären und 
berechnen lassen. Auch das stellst du jetzt als eigene Erfindung hin?
Niemand hat behauptet, daß die Natur "rechnet". Der einzige, der das 
behauptet hat, warst du, indem du nach irgendwelchen "Rechenwerken" 
fragtest.

Kurt B. schrieb:
> obsoled?

Was ist "obsoled"?

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Denn gehört habe ich nicht einen einzigen Flügelschlag, obwohl sie
> oft nur einen Meter neben mir vorbei flog - absolut lautlos!

Der kleinste Stealth Jäger mit Präzisionstelemetrie der je entwickelt 
wurde :->

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Und sie händelt auch nicht mit den Elementen die die Mathematik
>> verwendet.
>
> Also erhlich, den Satz habe ich jetzt 3 Mal gelesen und 5 Mal drüber
> nachgedacht: Aber ich verstehe ihn immer noch nicht.
>
> Kannst Du das bitte mal verständlicher schreiben. Was meinst Du mit
> "händelt"?

 Händelt/händeln: verwaltet/benutzt/verwendet...


Im Klartext: die Natur benutzt keine Elemente der Sprache Mathematik.


 Kurt

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Aus einem Sender, wenn er denn dem Namen "AM" gerecht wird, ein Signal,
> pro Sender also eins, ein S_ausg.

Ich wollte doch aber wissen, was aus zwei Sendern kommt. Dass aus einem 
Sender ein Signal kommt ist klar, das hab ich dir doch schon auf deine 
Frage geantwortet. Aber was ist im Übertragungskanal (nenne ihn von mir 
aus Äther, wenn du willst), wenn ich zwei Sender habe?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Das heisst nicht mehr und nicht weniger als dass die Natur bestimmt was
>> aus dem Sender rauskommt und was da drinnen passiert, und nicht
>> irgendeine Formel die eine Multipliplikation im Sender
>> vorgibt/behauptet.
>
> Alzheimer läßt grüßen. Wie oft wurde dir schon erklärt, daß sich die
> Vorgänge in der Natur verdammt gut mit Hilfe der Mathematik erklären und
> berechnen lassen. Auch das stellst du jetzt als eigene Erfindung hin?
> Niemand hat behauptet, daß die Natur "rechnet". Der einzige, der das
> behauptet hat, warst du, indem du nach irgendwelchen "Rechenwerken"
> fragtest.

Und nun findet also die Multiplikation im AM-Sender nicht mehr statt?
(wie/woher kriegst du dann deine behaupteten Zusatzsignale?)
(aber doch nicht erst im SA, oder doch??)


>
> Kurt B. schrieb:
>> obsoled?
>
> Was ist "obsoled"?

Gegenstandslos.

 Kurt

Nochwas: seit wann erklärt denn die Physik etwas?

.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Kurt, kann ich noch mit einer Antwort rechnen? Und bitte keine
> Ggenfrage, ich habe auch deine Frage beantwortet. Wenn du darauf nicht
> antworten wirst ist das ok für mich, aber übergeh das nicht einfach,
> sondern sag es dann auch.

Mann, mir kommen fast die Tränen, wie einfühlungsvoll Du das geschrieben
hast...:-))

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Im Klartext: die Natur benutzt keine Elemente der Sprache Mathematik.

Na, dass wäre ja auch ein starkes Stück: einfach ungefragt und ohne in 
Mathematik ausgebildet worden zu sein, diese zu benutzen - das würde 
böse, ganz böse enden ...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Aus einem Sender, wenn er denn dem Namen "AM" gerecht wird, ein Signal,
>> pro Sender also eins, ein S_ausg.
>
> Ich wollte doch aber wissen, was aus zwei Sendern kommt. Dass aus einem
> Sender ein Signal kommt ist klar, das hab ich dir doch schon auf deine
> Frage geantwortet. Aber was ist im Übertragungskanal (nenne ihn von mir
> aus Äther, wenn du willst), wenn ich zwei Sender habe?

Aus zwei Sendern kommt je ein Signal, aus 3 Sendern auch.

Was stellst du dir unter Übertragungskanal vor?

 Kurt

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Nochwas: seit wann erklärt denn die Physik etwas?

Ist Billard für dich ein Glücksspiel?

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Im Klartext: die Natur benutzt keine Elemente der Sprache Mathematik.

Freier Fall, schräger Wurf, Parabelflug, Fibonacci, Halbwertszeit,... 
Das ganze könnte ich seitenweise weiterschreiben. Mach die Augen auf, 
guck dir die Natur an. Und dann nimm ein Mathebuch, verstehe es und 
vergleiche.

Die Natur verhält sich nach genauen Gesetzen. Diese Gesetze können sehr 
präzise durch Mathematik beschrieben werden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Im Klartext: die Natur benutzt keine Elemente der Sprache Mathematik.

Wow, da haben Du und die Natur doch glatt etwas gemeinsam!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Pat A. schrieb:
>>>  [x] Du must liefern
>>
>> Du behauptest dass  [V²+V] passiert.
>> Also zeige wo es passiert.
>
>
> Das lasse ich mal gelten: q.e.d


Also passiert es nicht.
Was also wolltest du erreichen?


 Kurt

Noch jemand einen Einwand zu meiner Formel?


.

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was also wolltest du erreichen?

Dass Du Deine Hausaufgaben erledigst!

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was stellst du dir unter Übertragungskanal vor?

Sagen wir einfach das selbe wie du.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
.

Das Ablenkgeplänkel zeigt dass keine Argumente mehr vorhanden sind die 
die althergebrachten Behauptungen um AM noch stützen könnten.
Ich stelle also fest dass seit >100 Jahren Märchenvorstellungen um AM 
verbreitet werden.

Das was Anfangs (von mir) gesagt wurde, nämlich dass die sog. 
"Seitenbandsignale" erst im SA entstehen ist somit unwidersprochen.


 Kurt

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Mann, mir kommen fast die Tränen, wie einfühlungsvoll Du das geschrieben
> hast...:-))

Ja, meine softe, verständnisvolle Seite :)

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das Ablenkgeplänkel zeigt dass keine Argumente mehr vorhanden sind die
> die althergebrachten Behauptungen um AM noch stützen könnten.
> Ich stelle also fest dass seit >100 Jahren Märchenvorstellungen um AM
> verbreitet werden.
>
> Das was Anfangs (von mir) gesagt wurde, nämlich dass die sog.
> "Seitenbandsignale" erst im SA entstehen ist somit unwidersprochen.
>
>  Kurt

Du kapierst nix, und schreibst nur Blödsinn, das! ist unwiedersprochen.

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Noch jemand einen Einwand zu meiner Formel?

Ach Kurt, kommt jetzt wieder Deine Masche "Keiner widerspricht mir, also 
habe ich doch recht"?

Für heute bin ich raus. Kurt, Du kennst ja Deine Hausaufgabe. Morgen 
möchte ich Ergebnisse sehen - zumindest ein einziges!

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das was Anfangs (von mir) gesagt wurde, nämlich dass die sog.
> "Seitenbandsignale" erst im SA entstehen ist somit unwidersprochen.

Wenn du dem hier nicht widersprichst...

> Freier Fall, schräger Wurf, Parabelflug, Fibonacci, Halbwertszeit,...
> Die Natur verhält sich nach genauen Gesetzen. Diese Gesetze können sehr
> präzise durch Mathematik beschrieben werden.


...stelle ich fest, dass die Natur sehr wohl durch Mathematik 
beschreibbar ist.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:

> ...stelle ich fest, dass die Natur sehr wohl durch Mathematik
> beschreibbar ist.


Natürlich ist die Natur durch Mathematik beschreibbar.


 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Nö, ich habe nur festgestellt wer den Daumen am Drücker hat.
> Das heisst nicht mehr und nicht weniger als dass die Natur bestimmt was
> aus dem Sender rauskommt und was da drinnen passiert, und nicht
> irgendeine Formel die eine Multipliplikation im Sender
> vorgibt/behauptet.

Dazu ein Gedicht

von

"Der mit dem Hund spricht"


NAMASTE

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:

 Kurt B. schrieb:
>> Nö, ich habe nur festgestellt wer den Daumen am Drücker hat.
>> Das heisst nicht mehr und nicht weniger als dass die Natur bestimmt was
>> aus dem Sender rauskommt und was da drinnen passiert, und nicht
>> irgendeine Formel die eine Multipliplikation im Sender
>> vorgibt/behauptet.
>
> Dazu ein Gedicht
>
> von
>
> "Der mit dem Hund spricht"

Du hast dich wieder mal als nicht der entpuppt der du gerne sein 
möchtest.

 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Du kapierst nix, und schreibst nur Blödsinn, das! ist unwidersprochen.

Wenn ihm am Ende die Argumente ausgehen, fängt er wieder von vorne an.

Pat A. schrieb:
> Ach Kurt, kommt jetzt wieder Deine Masche "Keiner widerspricht mir, also
> habe ich doch recht"?

Ja, sicher: "Du kannst es nicht !!!"

Und wenn das alles nichts hilft, packt er in spätestens zwei Tagen die 
Mathematik-ist-nur-zum-kleinrechnen-Keule aus:

Lichtgeschwindigkeit + Lichtgeschwindigkeit = Lichtgeschwindigkeit

Irgendein Raumschiff hat er doch schon vorsorglich losgeschickt und nach 
der Invarianz der Lichtgeschwindigkeit wurde auch schon gefragt. Ob das 
jetzt vom Tisch ist oder so ähnlich. Die Minen für den schnellen 
Themenwechsel sind also schon gelegt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Heinz V. schrieb:
>> Du kapierst nix, und schreibst nur Blödsinn, das! ist unwidersprochen.
>
> Wenn ihm am Ende die Argumente ausgehen, fängt er wieder von vorne an.
>
> Pat A. schrieb:
>> Ach Kurt, kommt jetzt wieder Deine Masche "Keiner widerspricht mir, also
>> habe ich doch recht"?
>
> Ja, sicher: "Du kannst es nicht !!!"
>
> Und wenn das alles nichts hilft, packt er in spätestens zwei Tagen die
> Mathematik-ist-nur-zum-kleinrechnen-Keule aus:
>
> Lichtgeschwindigkeit + Lichtgeschwindigkeit = Lichtgeschwindigkeit
>
> Irgendein Raumschiff hat er doch schon vorsorglich losgeschickt.


Beschreibst du hier deine Ängste?

Warnung: ich habe noch etliches mehr als nur c+c=c Idiotie.

 Kurt

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was stellst du dir unter Übertragungskanal vor?
>
> Sagen wir einfach das selbe wie du.

Wie schon gesagt, ich lasse mich darauf ein, dass wir ihn Äther nennen. 
Zwei AM-Sender. Von mir aus beide unmoduliert. Sender S1 sendet ein 
Signal mit der Frequenz f1, Sender S2 sendet ein Signal mit der Frequenz 
f2. Was geht über den Äther? Wie beschreibst du das, was da über den 
Äther geht? Gerne eine vollständige Beschreibung statt stückchenweise 
auf Nachfrage.

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kurt, da bin ich noch mal: Ich möchte Dich an Deine Hausaufgabe 
erinnern: das ist wichtig!

Kurt B. schrieb:
> Warnung: ich habe noch etliches mehr als nur c+c=c Idiotie.

Setze c=0 und streiche "etliches" und "als nur", dann kommt es schon 
ganz gut hin.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Md M. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Was stellst du dir unter Übertragungskanal vor?
>>
>> Sagen wir einfach das selbe wie du.
>
> Wie schon gesagt, ich lasse mich darauf ein, dass wir ihn Äther nennen.

Da gibt's ein Problem, von diesem "Ding" existieren viele Varianten.
Ich nenne es einfach mal (Träger)Medium, im Prinzip vergleichbar wie 
Materie.
Die Übertragung erfolgt durch longitudinalen Druckausgleich.

Grundaussage hier beim AM: "Wellen" durchdringen sich schadlos, also 
unbeeinflusst.


> Zwei AM-Sender. Von mir aus beide unmoduliert. Sender S1 sendet ein
> Signal mit der Frequenz f1, Sender S2 sendet ein Signal mit der Frequenz
> f2. Was geht über den Äther?

Die Ereignisse die Sender1 erstellt und die Ereignisse die Sender2 
erstellt, sie beeinflussen sich nicht gegenseitig.


> Wie beschreibst du das, was da über den
> Äther geht? Gerne eine vollständige Beschreibung statt stückchenweise
> auf Nachfrage.

Die Beschreibung ist einfach, der Sender erbringt Druckunterschiede im 
Medium, diese breiten sich in diesem aus.
Zwei Sender erbringen zwei Druckunterschiede welche sich, (hier 
erstmal)unbeeinflusst vom Nachbarn, im Medium ausbreiten.

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Denn gehört habe ich nicht einen einzigen Flügelschlag, obwohl sie
>> oft nur einen Meter neben mir vorbei flog - absolut lautlos!
>
> Der kleinste Stealth Jäger mit Präzisionstelemetrie der je entwickelt
> wurde :->

Na, wirklich!

So eine Fledermaus ist ein Erlebnis, zuerst dachte ich, sie wär schon
wieder draußen...

Dem war nicht so!

Denn im letzen Zimmer ohne Licht hing sie wohl schon herum, also Licht
aufdrehen und Fenster und Tür auf, weg ist sie...

Das ist berechenbar!

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Setze c=0 und streiche "etliches" und "als nur", dann kommt es schon
> ganz gut hin.

Das war ja nur eine Warnung. Im Gegensatz zu den Warnings des Compilers, 
kann man die aber getrost ignorieren. Er hat auch schon mal damit 
gedroht, seine gesamten unbeantworteten Fragen wieder rauszuholen. Da 
ist auch nichts nach gekommen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
>
> Denn im letzen Zimmer ohne Licht hing sie wohl schon herum, also Licht
> aufdrehen und Fenster und Tür auf, weg ist sie...
>
> Das ist berechenbar!

Sie konnte es wohl kaum erwarten wegzukommen.
(welcher Gattung war sie denn)


 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Dazu ein Gedicht
>>
>> von
>>
>> "Der mit dem Hund spricht"
>
> Du hast dich wieder mal als nicht der entpuppt der du gerne sein
> möchtest.
>
>  Kurt

Wäre EUCH dieses lieber?


WER oder WAS möchte ich denn EURER MEINUNG NACH denn GERNE sein?


Ich kann EUCH meine VISION gerne aufzeigen:

Ich wäre ein ganz schlauer Wolf, der manche Menschen öfters in
den Arsch beißt, aber nie aufzufinden wäre...


Mani

: Bearbeitet durch User
Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Md M. schrieb:
>> Md M. schrieb:
>>> Kurt B. schrieb:
>>>> Was stellst du dir unter Übertragungskanal vor?
>>>
>>> Sagen wir einfach das selbe wie du.
>>
>> Wie schon gesagt, ich lasse mich darauf ein, dass wir ihn Äther nennen.
>
> Da gibt's ein Problem, von diesem "Ding" existieren viele Varianten.

Wie viele? Und welche? Ich willl alles wissen.

> Ich nenne es einfach mal *(Träger)Medium*, im Prinzip vergleichbar wie
> Materie.

Ok. Also statt Äther (Träger)Medium. Von mir aus gerne.

> Grundaussage hier beim AM: "Wellen" durchdringen sich schadlos, also
> unbeeinflusst.

Das kann ich mir sogar vorstellen. Wenn ich am See sitze und das Wasser 
ist etwas wellig vom Wind und ich schmeiße einen Stein rein, 
koexistieren die vom Wind verursachten Wellen mit den vom Stein 
verursachten. Gekauft!

>> Zwei AM-Sender. Von mir aus beide unmoduliert. Sender S1 sendet ein
>> Signal mit der Frequenz f1, Sender S2 sendet ein Signal mit der Frequenz
>> f2. Was geht über den Äther?
>
> Die Ereignisse die Sender1 erstellt und die Ereignisse die Sender2
> erstellt, sie beeinflussen sich nicht gegenseitig.

Moment! Willst du damit sagen, dass da zwei Signale im (Träger)Medium 
sind?

>> Wie beschreibst du das, was da über den
>> Äther geht? Gerne eine vollständige Beschreibung statt stückchenweise
>> auf Nachfrage.
>
> Die Beschreibung ist einfach, der Sender erbringt Druckunterschiede im
> Medium, diese breiten sich in diesem aus.
> Zwei Sender erbringen zwei Druckunterschiede welche sich, (hier
> erstmal)unbeeinflusst vom Nachbarn, im Medium ausbreiten.

Klingt tatsächlich nach zwei Signalen. Dann stellen wir uns einen 
Drucksensor vor. Dieser Drucksensor misst den Druck im (Träger)Medium. 
Was empfängt er? Ein Signal oder zwei Signale? Wenn es nur ein Signal 
ist: Welches? Wenn es zwei sind: Wie kann man die Signale 
auseinanderhalten?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Warnung: ich habe noch etliches mehr als nur c+c=c Idiotie.
>
>  Kurt

Na, da fürchte ich mich schon, EURE BESCHEIDENHEIT!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Sie konnte es wohl kaum erwarten wegzukommen.
> (welcher Gattung war sie denn)

Südoststeirische Vulkanland Fledermaus...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:

>
> Klingt tatsächlich nach zwei Signalen. Dann stellen wir uns einen
> Drucksensor vor. Dieser Drucksensor misst den Druck im (Träger)Medium.
> Was empfängt er? Ein Signal oder zwei Signale? Wenn es nur ein Signal
> ist: Welches? Wenn es zwei sind: Wie kann man die Signale
> auseinanderhalten?

Er erzeugt ein Signal, die Summe aus dem was seine Membrane zu Gesicht 
bekommt.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Sie konnte es wohl kaum erwarten wegzukommen.
>> (welcher Gattung war sie denn)
>
> Südoststeirische Vulkanland Fledermaus...

Mit welchem Turbopowergel wird diese denn hier gefüttert?

 Kurt

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Md M. schrieb:
>
>>
>> Klingt tatsächlich nach zwei Signalen. Dann stellen wir uns einen
>> Drucksensor vor. Dieser Drucksensor misst den Druck im (Träger)Medium.
>> Was empfängt er? Ein Signal oder zwei Signale? Wenn es nur ein Signal
>> ist: Welches? Wenn es zwei sind: Wie kann man die Signale
>> auseinanderhalten?
>
> Er erzeugt ein Signal, die Summe aus dem was seine Membrane zu Gesicht
> bekommt.

Welche Frequenz hat dieses Signal?

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Das Ablenkgeplänkel zeigt dass keine Argumente mehr vorhanden sind die
>> die althergebrachten Behauptungen um AM noch stützen könnten.
>> Ich stelle also fest dass seit >100 Jahren Märchenvorstellungen um AM
>> verbreitet werden.
>>
>> Das was Anfangs (von mir) gesagt wurde, nämlich dass die sog.
>> "Seitenbandsignale" erst im SA entstehen ist somit unwidersprochen.
>>
>>  Kurt
>
> Du kapierst nix, und schreibst nur Blödsinn, das! ist unwiedersprochen.

Ich denke eher du (Heinz) hast das System hier noch nicht erkannt.
Du bist einfach der nächste in der Reihe, der auf die Bindlschen 
Provokationen reinfällt. Du hast den Thread noch nicht lange genug 
verfolgt um das Bindlsche Vorgehen zu durchschauen.
Falls du hartnäckig genug bist wird es noch ca. 3 Wochen dauern, dann 
hast auch du die Nase voll von dem Vollpfosten.
Dann wird eine neuer einsteigen und und die Tradition fortsetzen und 
wieder die gleichen Fragen stellen und keine Antwort kriegen und usw. 
usf.

Das wahrscheinlichste Szenario wie dieser belanglose Thread mal ein Ende 
findet ist, dass Trump in Nordkorea einmarschiert und der folgende 
Atomkrieg das gesamte Internet lahmlegt. Eine andere realistische Chance 
sehe ich nicht mehr.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Das wahrscheinlichste Szenario wie dieser belanglose Thread mal ein Ende
> findet ist, dass Trump in Nordkorea einmarschiert und der folgende
> Atomkrieg das gesamte Internet lahmlegt. Eine andere realistische Chance
> sehe ich nicht mehr.

Wie jetzt, Du meinst, das Kurt seinen Irrtum nie eingestehen wird, egal 
wie viele Argumente wir dagegen anbringen? Scheiße, da bin ich jetzt 
aber enttäuscht...

Ich dachte, wir hätten ihn fast so weit.

Nur noch 1,2345*10^77 Beiträge und er wäre überzeugt gewesen...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Md M. schrieb:
>>
>>>
>>> Klingt tatsächlich nach zwei Signalen. Dann stellen wir uns einen
>>> Drucksensor vor. Dieser Drucksensor misst den Druck im (Träger)Medium.
>>> Was empfängt er? Ein Signal oder zwei Signale? Wenn es nur ein Signal
>>> ist: Welches? Wenn es zwei sind: Wie kann man die Signale
>>> auseinanderhalten?
>>
>> Er erzeugt ein Signal, die Summe aus dem was seine Membrane zu Gesicht
>> bekommt.
>
> Welche Frequenz hat dieses Signal?

Solange man nicht weis wie dieses neue Signal ausschaut können keine 
Angaben dazu abgegeben werden.

 Kurt

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Welche Frequenz hat dieses Signal?
>
> Solange man nicht weis wie dieses neue Signal ausschaut können keine
> Angaben dazu abgegeben werden.

Dann ergänze ich: f1=10Hz, f2=20Hz, beide Sender arbeiten phasenstabil, 
senden sinusförmige Signale und haben gleichzeitig angefangen zu 
arbeiten. Der Sensor sieht jetzt also die Summe dieser Signale. Welche 
Frequenz hat dieses Signal?

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist so sinnlos... Du wirst es noch erkennen. Kurt wird nie und nimmer 
zugeben, das sich in einem Signal mehrere Frequenzanteile manifestieren 
können, weil das nicht in sein zementiertes Weltbild passt. Für ihn hat 
ein Sinus eine Frequenz und ein Rechteck hat auch eine Frequenz und eine 
beliebige Funktion hat auch nur eine Frequenz wenn er nur die 
regelmäßigen Nullstellen erkennen kann. Und alle-1 haben Unrecht.

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Es ist so sinnlos... Du wirst es noch erkennen

Weiß ich schon, ist nicht meine erste Unterhaltung mit ihm. Ist manchmal 
aber ganz witzig, wenn man lange ICE fährt oder so. Aber für mich fängt 
jetzt auch wieder real life an, ich bin also raus.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Solange man nicht weis wie dieses neue Signal ausschaut können keine
> Angaben dazu abgegeben werden.
>
>  Kurt

Und wenn Du weisst, wie das Signal ausschaut, kannst Du auch keine 
Angaben dazu machen. Weil Du die Grundlagen nicht begriffen hast.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> Welche Frequenz hat dieses Signal?
>>
>> Solange man nicht weis wie dieses neue Signal ausschaut können keine
>> Angaben dazu abgegeben werden.
>
> Dann ergänze ich: f1=10Hz, f2=20Hz, beide Sender arbeiten phasenstabil,
> senden sinusförmige Signale und haben gleichzeitig angefangen zu
> arbeiten. Der Sensor sieht jetzt also die Summe dieser Signale. Welche
> Frequenz hat dieses Signal?

Bei Annahme dass die beiden Signale die gleiche Laufzeit zur Membrane 
haben, aus der selben Richtung eintreffen und gleiche Amplitude 
aufweisen, erzeugt der Drucksensor ein periodisches Signal dessen 
Periodendauer 100 ms beträgt.


 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Bei Annahme dass die beiden Signale die gleiche Laufzeit zur Membrane
> haben, aus der selben Richtung eintreffen und gleiche Amplitude
> aufweisen, erzeugt der Drucksensor ein periodisches Signal dessen
> Periodendauer 100 ms beträgt.
>
>  Kurt

Bei der Annahme, dass Schweine fliegen können, ist Pink Floyd gar nicht 
mehr so komisch...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Es ist so sinnlos... Du wirst es noch erkennen. Kurt wird nie und nimmer
> zugeben, das sich in einem Signal mehrere Frequenzanteile

Was sind Frequenzanteile?

> manifestieren
> können, weil das nicht in sein zementiertes Weltbild passt.

Wo sind denn deine Frequenzanteile zuhause? Doch wohl in einer 
Märchenwelt.
Wie manifestieren sich deine Frequenzanteile? (was sind 
Frequenzanteile?)

> Für ihn hat
> ein Sinus eine Frequenz und ein Rechteck hat auch eine Frequenz und eine
> beliebige Funktion hat auch nur eine Frequenz wenn er nur die
> regelmäßigen Nullstellen erkennen kann. Und alle-1 haben Unrecht.

Du hast es ja begriffen! Gratulation!

Hat für dich ein Sinus keine Frequenz?
Hat für dich ein Rechteck keine Frequenz?
Hat für dich ein periodisches Signal keine Frequenz?

Wenn ja, was dann?


 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hat für dich ein Sinus keine Frequenz?
> Hat für dich ein Rechteck keine Frequenz?
> Hat für dich ein periodisches Signal keine Frequenz?
>
> Wenn ja, was dann?

Hat es, hat es, hat es. Und alle diese Signale haben noch mehr. 
Amplituden, Gleichspannungsanteile und Frequenzanteile. So ist das nun 
mal. Wobei der reine Sinus keine weiteren Frequenzanteile aufweist. 
Damit ist er etwas Besonderes.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was sind Frequenzanteile?

Warst Du in Deinem früheren Leben eigentlich ein Papagei? "Kurt will 
einen Keks..."

Autor: E. D. (e-d)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Spasseshalber:
Grafik für sin(​2*​π*​10*​t)+​sin(​2*​π*​20*​t) und sin(​2*​π*​10*​t) 
[rot)

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Hat für dich ein Sinus keine Frequenz?
>> Hat für dich ein Rechteck keine Frequenz?
>> Hat für dich ein periodisches Signal keine Frequenz?
>>
>> Wenn ja, was dann?
>
> Hat es, hat es, hat es.

Na dann passts doch.


> Und alle diese Signale haben noch mehr.

Ja natürlich, um ein Signal ausreichend beschreiben zu können sind 
weitere Angaben erforderlich.
Angaben wie du sie schon aufgezählt hast.

> Amplituden, Gleichspannungsanteile und Frequenzanteile. So ist das nun
> mal. Wobei der reine Sinus keine weiteren Frequenzanteile aufweist.
> Damit ist er etwas Besonderes.

Was in aller Welt sind Frequenzanteile?
Und was macht einen Sinus zu was besonderem weil er etwas nicht hat?
(was also sind Frequenzanteile?)


 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Treffend was Wiki zum Thema Bindl schreibt:

>Bei diesen entdeckten die Wissenschaftler dann hauptsächlich
> Alltagssadismus, aber auch weitere Merkmale der sogenannten Dunklen
>Tetrade; für Psychologen ein bestimmtes Persönlichkeits­profil, das sich aus
>verschiedenen sozial unerwünschten Eigenschaften zusammensetzt.
>Besonders häufig wurde bislang ein derartiges Profil bei Menschen gefunden,
>die als Jugendliche, aber auch als Erwachsene, andere schikanieren. Dazu
>gehören außer dem Sadismus der Narzissmus, der Machiavellismus und die
> Psychopathie.

https://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29

Das trifft zu 100% auf Kurt Bindl in Katzelsried zu.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was in aller Welt sind Frequenzanteile?
> Und was macht einen Sinus zu was besonderem weil er etwas nicht hat?

Frequenzanteile sind in aller Welt gleich. (In Katzelsried womöglich 
nicht...) Es sind die Anteile bestimmter Frequenzen aus denen ein Signal 
besteht.

Und das besondere an einem reinen Sinus ist nun mal, dass er tatsächlich 
nur aus einer einzigen Frequenz besteht.

Betrachte obiges Signal von E. D.

Es ist die Summe aus zwei Sinussignalen unterschiedlicher Frequenz. Es 
besitzt zwei Frequenzanteile.

Man kann (fast) jedes periodische Signal als Summe einzelner 
Frequenzanteile beschreiben. Das ist eine sehr hilfreiche mathematische 
Beschreibung eines natürlichen Vorganges.

Das machen alle außer Dir so.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hast du deinen SA als Rundfunkempfänger auch angemeldet?

Ach kommt, der war doch jetzt aber gut!  :)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung:
Jetzt verstehe ich Kurts Beweggründe in Sachen AM: Er will der GEZ 
weismachen, dass er ja nur den informationslosen Träger empfängt. Alles, 
was mit seinem Lautsprecher zu hören ist, entsteht erst in seinem 
Empfänger!

Blöd nur, dass so richtig kein AM-Rundfunk mehr übrig ist...

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Spasseshalber:
> Grafik für sin(​2*​π*​10*​t)+​sin(​2*​π*​20*​t) und sin(​2*​π*​10*​t)
> [rot)

Der Bindl ist doch auch als Musiker unterwegs, wenn man Berichte aus 
seiner Lokalpresse nicht als Märchen ansieht. Da sollte er eigentlich 
schon mal was von Grundton und Obertönen gehört haben. Wenn es so wie 
beim ersten Signal auch durch Obertöne verursachte Nulldurchgänge gibt, 
dann ändert sich also die Frequenz von (Halb-)Periode zu (Halb-)Periode?

Vielleicht sollte er aber ein anderes Instrument erwägen, bei 
Blechblassinstrumenten sind 1.die geradezahligen Obertöne nicht sehr 
ausgeprägt und 2.die schwingenden Luftsäulen hinter Metall versteckt.

Ich bevorzuge bedrahtete Instrumente, da gibt es alle Obertöne und sie 
sind direkt vor meiner Nase. Durch geschickte Fingerbewegung kann man 
sogar einzelne von ihnen rausfiltern.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was in aller Welt sind Frequenzanteile?
>> Und was macht einen Sinus zu was besonderem weil er etwas nicht hat?
>
> Frequenzanteile sind in aller Welt gleich.

Was sind Frequenzanteile?


> Und das besondere an einem reinen Sinus ist nun mal, dass er tatsächlich
> nur aus einer einzigen Frequenz besteht.

Was ist eine Frequenz?


>
> Betrachte obiges Signal von E. D.
>
> Es ist die Summe aus zwei Sinussignalen unterschiedlicher Frequenz. Es
> besitzt zwei Frequenzanteile.

Was sind Frequenzanteile?


>
> Man kann (fast) jedes periodische Signal als Summe einzelner
> Frequenzanteile beschreiben. Das ist eine sehr hilfreiche mathematische
> Beschreibung eines natürlichen Vorganges.
>

Was sind Frequenzanteile?
Was sind Frequenzen?


> Das machen alle außer Dir so.

Sag halt endlich was Frequenzanteile sind, sag was Frequenzen sind!

 Kurt

Autor: E. D. (e-d)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Sinus 10Hz - rot;
Sinus 20Hz - orange;
Sinus 10Hz + Sinus 20Hz - blau;

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was sind Frequenzanteile?
> Was ist eine Frequenz?
> Was sind Frequenzen?
>
> Sag halt endlich was Frequenzanteile sind, sag was Frequenzen sind!
>
>  Kurt

wie gut daß unsere Altvorderen irgendwann die Mengenlehre in der Schule 
eingeführt haben:

Alle drei Begriffe (eigentlich ja nur zwei, aber wollen wir mal nicht so 
sein) sind Mitglieder der Menge der
  "Begriffe, die der Bindl nicht versteht".
Sie aber auch enthalten in:
  "Begriffe, die der Bindl nicht verstehen will"
und damit wird hier sicher noch der Überlauf von int16_t bei 32k 
getestet werden.

Man muß sich auch mal vorstellen, da hat man 50..60 Jahre geglaubt die 
Welt zu verstehen und dann kommen da welche und brauchen nur eine Frage 
(polarisiertes Licht) und das Kartenhaus stürzt ein.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Sinus 10Hz - rot;
> Sinus 20Hz - orange;
> Sinus 10Hz + Sinus 20Hz - blau;

Die blaue Schwingung ist eindeutig AFM. (AmplitudenFrequenzModulation)

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Man muß sich auch mal vorstellen, da hat man 50..60 Jahre geglaubt die
> Welt zu verstehen und dann kommen da welche und brauchen nur eine Frage
> (polarisiertes Licht) und das Kartenhaus stürzt ein.

Dem Satz wird er voll zustimmen. Er ist schließlich derjenige, der uns 
aufzeigt, wie es wirklich ist und unser Weltbild zusammenbrechen läst. 
Unsere Reaktionen auf das vom ihm gezeigte, lassen das klar erkennen.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was sind Frequenzanteile?

Kurt B. schrieb:
> Was ist eine Frequenz?

Kurt B. schrieb:
> Was sind Frequenzanteile?

Kurt B. schrieb:
> Was sind Frequenzanteile?
> Was sind Frequenzen?

Kurt B. schrieb:
> Sag halt endlich was Frequenzanteile sind, sag was Frequenzen sind!

Kurt B. schrieb:
> Du hast es ja begriffen! Gratulation!
>
> Hat für dich ein Sinus keine Frequenz?
> Hat für dich ein Rechteck keine Frequenz?
> Hat für dich ein periodisches Signal keine Frequenz?
>
> Wenn ja, was dann?

Kurt, wie heißt Deine Krankheit noch mal?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt, wie heißt Deine Krankheit noch mal?

Der Typ ist bescheuert. Das ist keine Krankheit.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Trollismus

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Trollwut!

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Trollwut!

Und immer wenn er hier nicht richtig unterhalten wird, dann geht er raus 
und reißt ein paar Katzen. Wer weiß warum er in Katzelsried wohnt. 
Leichte Änlichkeit mit Alf ist ja erkennbar. Hier zu posten ist also 
aktiver Tierschutz!

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Frequenzanteile sind in aller Welt gleich. (In Katzelsried womöglich
> nicht...) Es sind die Anteile bestimmter Frequenzen aus denen ein Signal
> besteht.
>
> Und das besondere an einem reinen Sinus ist nun mal, dass er tatsächlich
> nur aus einer einzigen Frequenz besteht.
>
> Betrachte obiges Signal von E. D.
>
> Es ist die Summe aus zwei Sinussignalen unterschiedlicher Frequenz. Es
> besitzt zwei Frequenzanteile.
>
> Man kann (fast) jedes periodische Signal als Summe einzelner
> Frequenzanteile beschreiben. Das ist eine sehr hilfreiche mathematische
> Beschreibung eines natürlichen Vorganges.

Kurt, was hast Du jetzt an meinen Ausführungen nicht verstanden?

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Die blaue Schwingung ist eindeutig AFM. (AmplitudenFrequenzModulation)

Ja irgendwo müssen die Seitenbänder ja entstehen(selbst beim 
"Potilator").
Obwohl hier nur zwei niederfrequente Sinusschwingungen addiert werden..

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt, was hast Du jetzt an meinen Ausführungen nicht verstanden?

Hat er schon jemals etwas verstanden?
Hat er sich schon jemals die Mühe gemacht, etwas zu verstehen?
Will er überhaupt etwas verstehen?

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Hat er schon jemals etwas verstanden?

Nein.

> Hat er sich schon jemals die Mühe gemacht, etwas zu verstehen?

Nein.

> Will er überhaupt etwas verstehen?

Offensichtlich: nein.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:

>
> Man muß sich auch mal vorstellen, da hat man 50..60 Jahre geglaubt die
> Welt zu verstehen und dann kommen da welche und brauchen nur eine Frage
> (polarisiertes Licht) und das Kartenhaus stürzt ein.

So ist das eben wenn man blind dem vertraut was einem vorgesetzt wird.

 Kurt


(bei dem bei c+c=c nicht alle Alarmglocken schrillen...)

.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt, was hast Du jetzt an meinen Ausführungen nicht verstanden?

Kurt, was hast Du an meiner Frage nicht verstanden?

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Seine Welt bricht ein und er winselt und heult und schlägt subtil um
> sich.
Was heißt hier "subtil"?

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> So ist das eben wenn man blind dem vertraut was einem vorgesetzt wird.
Aber Kurt, wir vertrauen dem, was Du uns vorsetzt doch gar nicht!
(Weder blind noch sonst wie.)

:)

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>
>>
>> Man muß sich auch mal vorstellen, da hat man 50..60 Jahre geglaubt die
>> Welt zu verstehen und dann kommen da welche und brauchen nur eine Frage
>> (polarisiertes Licht) und das Kartenhaus stürzt ein.
>
> So ist das eben wenn man blind dem vertraut was einem vorgesetzt wird.
>
>  Kurt

Was hat er an "polarisiertes Licht" nicht verstanden?

Die eine "Lüge" muß mit zwei anderen übertüncht werden, u.s.w.
Bis zum Stackoverflow.

Gute Theorien machen Dinge einfacher.
Alle Schwingungen lassen sich aus Sinus-Schwingungen 
unterschschiedlicher Frequenz, Amplitude und Phasenlage zusammensetzten. 
Oft haben die beteiligten Frequenzen ganzzahlige Verhältnisse. Es 
braucht also keine unterschiedlichen Kurvenformen, die jeweils 
Spezialbehandlung erfordern, es gibt ein umfassendes Model.

Bindl, was ist eigentlich bei dir vor 50..60 Jahren schiefgelaufen? Hat 
das Ehrenmitglied der FFW Katzelsried dich verdroschen, oder hat dich 
die letzten 30 Jahre deine Alte geärgert, oder gab's nix zum ärgern? Ich 
kenne viele, die dies oder jenes mitgemacht haben, aber es gibt 
anscheinend nur einen K.B.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was sind Frequenzanteile?
>
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist eine Frequenz?
>
> Kurt B. schrieb:
>> Was sind Frequenzanteile?
>
> Kurt B. schrieb:
>> Was sind Frequenzanteile?
>> Was sind Frequenzen?
>
> Kurt B. schrieb:
>> Sag halt endlich was Frequenzanteile sind, sag was Frequenzen sind!
>
> Kurt B. schrieb:
>> Du hast es ja begriffen! Gratulation!
>>
>> Hat für dich ein Sinus keine Frequenz?
>> Hat für dich ein Rechteck keine Frequenz?
>> Hat für dich ein periodisches Signal keine Frequenz?
>>
>> Wenn ja, was dann?
>
> Kurt, wie heißt Deine Krankheit noch mal?

Was ist nun?

Was sind Frequenzanteile?
Was sind Frequenzen?

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Was sind Frequenzanteile?
...
>
> Was ist nun?
>
> Was sind Frequenzanteile?
> Was sind Frequenzen?
>
>  Kurt


Falls du nicht weiterkommst, hier ein kleiner Hinweis:

-------------
Frequenz
Die Frequenz f gibt die Anzahl der Schwingungen pro Sekunde an. Die 
Frequenz hat den Formelbuchstaben f und die Einheit Hertz Hz
-------------

(Link bei Nachfrage)
.

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Ich denke eher du (Heinz) hast das System hier noch nicht erkannt.
> Du bist einfach der nächste in der Reihe, der auf die Bindlschen
> Provokationen reinfällt. Du hast den Thread noch nicht lange genug
> verfolgt um das Bindlsche Vorgehen zu durchschauen.
> Falls du hartnäckig genug bist wird es noch ca. 3 Wochen dauern, dann
> hast auch du die Nase voll von dem Vollpfosten.
> Dann wird eine neuer einsteigen und und die Tradition fortsetzen und
> wieder die gleichen Fragen stellen und keine Antwort kriegen und usw.
> usf.

Nein, um Himmels Willen, das ist mir schon länger klar das man Kurt 
weder belehren, noch überzeugen kann. Du kannst diesen Thread höchstens 
nutzen um:

1. mehr über andere User zu erfahren.

2. deine Kenntnisse der HF Technik oder Physik aufzufrischen.

3. kreative Wortspielerreien zu posten.

4. aus spochtlichem Ehrgeiz

oder

5. einfach zum Zeitvertreib.

aber der Kurt ist definitiv lernresistent, da braucht sich niemand 
Sorgen wegen zu machen....

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Gu. F. schrieb:
>> Seine Welt bricht ein und er winselt und heult und schlägt subtil um
>> sich.
> Was heißt hier "subtil"?

Subtil heißt, dass täglich "Neuankömmlinge" hier auf seinen geistigen 
Dünnschiß einsteigen und sich dann wochenlang am Nasenring durch die 
Arena ziehen lassen.
Der Faden ist inzwischen so unübersichtlich, dass keiner mehr 
durchblicken kann.

Wer hier einsteigt und den Vollpfosten nicht kennt versucht mit 
Argumenten zu Punkten.  Diese Taktik hält den Thread seit 12000 
Beiträgen  am Leben.

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>
> aber der Kurt ist definitiv lernresistent, da braucht sich niemand
> Sorgen wegen zu machen....

oder doch:
http://www.struwwelpeter.com/SP/kaspar1.php

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Beschreibung ist einfach, der Sender erbringt Druckunterschiede im
> Medium, diese breiten sich in diesem aus.

Merkt man an EUREM SENDER, der wird allerdings mit Sägezahn als Träger
mit Rechteck moduliert, somit ist die Übertragungsfunktion welche?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Bei der Annahme, dass Schweine fliegen können, ist Pink Floyd gar nicht
> mehr so komisch...

Spätestens an der Mauer wären die Schweine am Ende gewesen...

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
„Das Bewundernswerte an der Dummheit ist ihre Energie“ (Peter Maiwald)

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Warst Du in Deinem früheren Leben eigentlich ein Papagei? "Kurt will
> einen Keks..."

Zeig mal!

Was sind Frequenzanteile?

Was ist eine Frequenz?

Was sind Seitenbänder?

und viele andere eingelernte Sätze...


Ja, die These mit dem Papagei ist nicht so abwegig...


Carl D. schrieb:
> Der Bindl ist doch auch als Musiker unterwegs

Der spielt die ZAUBERFLÖTE und das FÜLLHORN!

Carl D. schrieb:
> Ich
> kenne viele, die dies oder jenes mitgemacht haben, aber es gibt
> anscheinend nur einen K.B.

ER schreibt sich in Wahrheit KOMMANDER BIRK!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Falls du nicht weiterkommst, hier ein kleiner Hinweis:
>
> -------------
> Frequenz
> Die Frequenz f gibt die Anzahl der Schwingungen pro Sekunde an. Die
> Frequenz hat den Formelbuchstaben f und die Einheit Hertz Hz
> -------------

Na, pfauhhh!

Wo hat ER das ausgegraben und warum verschwieg EURE LISTIGKEIT uns
Allen diesen Umstand???

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> ZAUBERFLÖTE

Kurt Bindl — Florence Foster Jenkins der Physik.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
.

Erstaunlich:
erstaunlich was so eine kleine Formel alles bewirkt.

 Kurt

Autor: Pat A Mat (patamat)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, zeig' uns doch mal die Lösung Deiner Hausaufgabe!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> .
>
> Erstaunlich:
> erstaunlich was so eine kleine Formel alles bewirkt.
>
>  Kurt


Die Multiplikation im Sender ist verschwunden.

Es wird ein Fehler in der Formel behauptet, dieser kann aber nicht 
aufgezeigt werden.

Behauptete Nulldurchgangsunterschiede finden sich nicht.

Addition von Signalen wird angeführt um irgendwas im Zusammenhang mit AM 
zu demonstrieren, die Demonstration bleibt aber aus.

Aus den vielen Signalen die den Sender verlassen ist plötzlich ein 
einziges geworden, die anderen sind wohl hinterlistigerweise abgetaucht. 
(darum wohl auch keine Nullpunktunterschiede mehr)

Wundersame Gestalten, Gestalten wie: Frequenzfetzen oder ausklappbare 
Seitenbereiche sollens wohl richten, könnens aber nicht weil nicht 
existent.

Apropo Addition, ich hätte gerne ein Prinzipschaltbild vorgesetzt 
bekommen dass zeigt wie die 10 Hz- und die 20 Hz- Signale mit realen 
Bausteilen
zusammengeschaltet werden um das neue Signal zu generieren. (ich hätte 
dazu ein paar einfache Fragen)
Oder sollte dieses Konstrukt ev. sogar eine AM mir vorgaukeln, oder gar 
den Beweis erbringen dass AM ja aus zusammengesetzten Signalen entsteht?

Klein aber oho, so ein bisserl Mathematik.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:

> Oder sollte dieses Konstrukt ev. sogar eine AM mir vorgaukeln, oder gar
> den Beweis erbringen dass AM ja aus zusammengesetzten Signalen entsteht?

Oder ging es um Polarisation?
Wenn ja, mach weiter, ein interessantes Thema.
Oder geht's das von deiner Seite her nicht mehr?

 Kurt

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> ich hätte gerne [...]

Ich auch. Ich warte noch auf die Erklärung für dieses "Ding":

Md M. schrieb:
>>> Wie schon gesagt, ich lasse mich darauf ein, dass wir ihn Äther nennen.
>>
>> Da gibt's ein Problem, von diesem "Ding" existieren viele Varianten.
>
> Wie viele? Und welche? Ich willl alles wissen.

> [...] ein Prinzipschaltbild vorgesetzt
> bekommen dass zeigt wie die 10 Hz- und die 20 Hz- Signale mit realen
> Bausteilen
> zusammengeschaltet werden um das neue Signal zu generieren.

Du willst einen Addierer sehen? Bei den OpAmp-Grundschaltungen findest 
du bestimmt was. Ich fand aber das mit den Membranen recht anschlaulich. 
Wie wärs mit zwei Lautsprechern, die quasi beieinander stehen? Welche 
Frequenz hat das Signal, welches der Empfänger empfängt eigentlich, wenn 
man f1 kontinuierlich reduziert auf 0Hz?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:

>> [...] ein Prinzipschaltbild vorgesetzt
>> bekommen dass zeigt wie die 10 Hz- und die 20 Hz- Signale mit realen
>> Bausteilen
>> zusammengeschaltet werden um das neue Signal zu generieren.
>
> Du willst einen Addierer sehen? Bei den OpAmp-Grundschaltungen findest
> du bestimmt was. Ich fand aber das mit den Membranen recht anschlaulich.

Hast du das auch erreicht was du mit der Membrane vor hattest?
Anscheinend nicht denn jetzt kommt wohl nur noch Beschäftigungstherapie.

> Wie wärs mit zwei Lautsprechern, die quasi beieinander stehen? Welche
> Frequenz hat das Signal, welches der Empfänger empfängt eigentlich, wenn
> man f1 kontinuierlich reduziert auf 0Hz?

Nimm eine der OpAmp Grundschaltung und probier es aus.


 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Nimm eine der OpAmp Grundschaltung und probier es aus.

Du hast immer noch nicht begriffen, dass gerade Du nicht derjenige bist, 
der uns Arbeitsaufträge gibt...

Für uns ist die gängige Physik und Elektrotechnik ausreichend bewiesen 
und hergeleitet und schlüssig.

Du musst Deinen Scheiß beweisen. Mach hinne. Wir haben uns schon mehr 
als genug Mühe gemacht, Dir die einfachsten Zusammenhänge zu erklären.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Nimm eine der OpAmp Grundschaltung und probier es aus.
>
> Du hast immer noch nicht begriffen, dass gerade Du nicht derjenige bist,
> der uns Arbeitsaufträge gibt...

Hab ich das?


> Für uns ist die gängige Physik und Elektrotechnik ausreichend bewiesen
> und hergeleitet und schlüssig.

Und darum erzeugt diese ausreichend bewiesene Physik Dinge/Signale die 
garnicht existieren.


> Du musst Deinen Scheiß beweisen. Mach hinne. Wir haben uns schon mehr
> als genug Mühe gemacht, Dir die einfachsten Zusammenhänge zu erklären.

Was sind Frequenzanteile?

 Kurt

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hab ich das?

Klar, gleich eine Zeile höher wiederholst du, was du geschrieben hast:

Kurt B. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Nimm eine der OpAmp Grundschaltung und probier es aus.

Kurt B. schrieb:
> Und darum erzeugt diese ausreichend bewiesene Physik Dinge/Signale die
> garnicht existieren.

Das ist deine ganz private Meinung. Alle anderen wissen es besser :-)
Wie kommt es denn, daß mit der "Märchenwelt"-Berechnung sich die 
Vorgänge in der Natur berechnen lassen und sich diese Berechnungen dann 
bei realen Messungen als richtig erweisen?

Hast du jemals eine deiner abstrusen Ideen nachgerechnet oder in 
irgendeiner Art und Weise nachvollziehen können?

Alles, was du kannst, bezeichnet man als "Sprechdurchfall"...

Beispiel:
Kurt B. schrieb:
> Was sind Frequenzanteile?
>
>  Kurt

: Bearbeitet durch User
Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Md M. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>>> Welche Frequenz hat dieses Signal?
>>>
>>> Solange man nicht weis wie dieses neue Signal ausschaut können keine
>>> Angaben dazu abgegeben werden.
>>
>> Dann ergänze ich: f1=10Hz, f2=20Hz, beide Sender arbeiten phasenstabil,
>> senden sinusförmige Signale und haben gleichzeitig angefangen zu
>> arbeiten. Der Sensor sieht jetzt also die Summe dieser Signale. Welche
>> Frequenz hat dieses Signal?
>
> Bei Annahme dass die beiden Signale die gleiche Laufzeit zur Membrane
> haben, aus der selben Richtung eintreffen und gleiche Amplitude
> aufweisen, erzeugt der Drucksensor ein periodisches Signal dessen
> Periodendauer 100 ms beträgt.
>
>
>  Kurt

Kurt B. schrieb:
> Addition von Signalen wird angeführt um irgendwas im Zusammenhang mit AM
> zu demonstrieren, die Demonstration bleibt aber aus.

Ich habe dir nur geholfen:
>>> Solange man nicht weis wie dieses neue Signal ausschaut können keine
>>> Angaben dazu abgegeben werden.
Etwas Dank bitte..

Kurt B. schrieb:
> Aus den vielen Signalen die den Sender verlassen ist plötzlich ein
> einziges geworden, die anderen sind wohl hinterlistigerweise abgetaucht.
> (darum wohl auch keine Nullpunktunterschiede mehr)

Das "blaue" Signal hat also keine Nullpunktunterschiede?

Und das ist nur einfache Addition. Wenn es nur im entferntesten Aussicht 
auf Erfolg hätte, würde ich mit dir die Amplitudenmodulation einer 
höheren Frequenz durch eine mit niedriger Frequenz auf die selbe Art 
durchgehen.

Der Spruch mit den "Perlen vor die ... " geht mir aber nicht aus dem 
Kopf..

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:

> Kurt B. schrieb:
>> Und darum erzeugt diese ausreichend bewiesene Physik Dinge/Signale die
>> garnicht existieren.
>
> Das ist deine ganz private Meinung. Alle anderen wissen es besser :-)

Einbildung ist auch eine Bildung.
Du kannst es ja machen, zeige die zusätzlichen Signale vor die behauptet 
werden aber nicht existieren.

> Wie kommt es denn, daß mit der "Märchenwelt"-Berechnung sich die
> Vorgänge in der Natur berechnen lassen und sich diese Berechnungen dann
> bei realen Messungen als richtig erweisen?

Wo hast du jemals gemessen dass der AM-Sender mehr als ein Signal 
abstrahlt?
Die "Märchenwelt"-Berechnung beruht auf Vorstellungen die nicht sind und 
aus Vorgängen die nicht stattfinden.


> Hast du jemals eine deiner abstrusen Ideen nachgerechnet oder in
> irgendeiner Art und Weise nachvollziehen können?

Erklärt, mit LTS gezeigt, mit einer Formel belegt.

>
> Alles, was du kannst, bezeichnet man als "Sprechdurchfall"...
>
> Beispiel:
> Kurt B. schrieb:
>> Was sind Frequenzanteile?
>>
>>  Kurt

Echt? Was sind denn dann Frequenzanteile, erklärs du doch, er kann es 
nicht!
Du auch nicht, denn sowas existiert nicht.

 Kurt

Anscheinend ist manchen hier immer noch nicht klar was AM eigentlich 
bedeutet.

.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Einbildung ist auch eine Bildung.

Hast Du denn auch eine andere?

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Anscheinend ist manchen hier immer noch nicht klar was AM eigentlich
> bedeutet.

Da hast Du ein großes Wort gelassen ausgesprochen.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Echt? Was sind denn dann Frequenzanteile, erklärs du doch, er kann es
> nicht!
> Du auch nicht, denn sowas existiert nicht.

Blablabla... glaubst Du, es geht weg, wenn Du dauernd wiederholst, dass 
es das nicht gibt? Muahahahaha.

Kurt B. schrieb:
> Anscheinend ist manchen hier immer noch nicht klar was AM eigentlich
> bedeutet.

Stimmt. Dir.

Kurt B. schrieb:
> Erklärt, mit LTS gezeigt, mit einer Formel belegt.

Nix erklärt, die eigene Simulation nicht verstanden, falsche Formeln 
hingeschrieben. Das war ja wohl nichts.

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Md M. schrieb:
>
>>> [...] ein Prinzipschaltbild vorgesetzt
>>> bekommen dass zeigt wie die 10 Hz- und die 20 Hz- Signale mit realen
>>> Bausteilen
>>> zusammengeschaltet werden um das neue Signal zu generieren.
>>
>> Du willst einen Addierer sehen? Bei den OpAmp-Grundschaltungen findest
>> du bestimmt was. Ich fand aber das mit den Membranen recht anschlaulich.
>
> Hast du das auch erreicht was du mit der Membrane vor hattest?

Ich verstehe nicht, was du meinst. Von von Membranen erzeugte und 
empfangene Signale auszugehen fand ich sinnvoll, weil da ja Konsens 
besteht, dass die Signale sich durch Druckunterschiede fortpflanzen. Du 
hattest festgestellt, dass bei zwei erzeugten Sinussignalen mit f1=10Hz 
und f2=20Hz der Empfänger ein periodisches Signal mit einer 
Periodendauer von 100 ms erzeugt. Wie änderst sich diese Periodendauer, 
wenn man f1 kontinuierlich gegen 0Hz gehen lässt? Hast du eine Antwort 
oder nicht?

Md M. schrieb:
>>> Wie schon gesagt, ich lasse mich darauf ein, dass wir ihn Äther nennen.
>>
>> Da gibt's ein Problem, von diesem "Ding" existieren viele Varianten.
>
> Wie viele? Und welche? Ich willl alles wissen.

Was ist denn nun dieses "Ding"? Was ist das Problem damit und was sind 
diese Varianten?

> Anscheinend nicht denn jetzt kommt wohl nur noch Beschäftigungstherapie.

Warum beantwortest du die Fragen nicht? Hast du keine Antworten? Dann 
sind wir hier ja fertig. Danke.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Warum beantwortest du die Fragen nicht? Hast du keine Antworten? Dann
> sind wir hier ja fertig. Danke.

Kurt hat noch nie konkrete Fragen beantwortet, die seinem Weltbild 
schaden könnten...

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Das ist deine ganz private Meinung. Alle anderen wissen es besser :-)
>
> Einbildung ist auch eine Bildung.
> Du kannst es ja machen, zeige die zusätzlichen Signale vor die behauptet
> werden aber nicht existieren.

Wem? Jemand der nicht sehen will etwas zu zeigen, ist sinnlos. Die 
anderen wissen eh, das es sie gibt. Manche können sie sogar rechnerisch 
vorhersagen.

Kurt B. schrieb:
> Die "Märchenwelt"-Berechnung beruht auf Vorstellungen die nicht sind und
> aus Vorgängen die nicht stattfinden.

Zum Glück für uns alle (-1) funktioniert das Universum nicht nach K.B. 
Vorstellungen, sonnst wäre es schon vor 15Mia Jahren kollabiert.

Kurt B. schrieb:
> Erklärt, mit LTS gezeigt, mit einer Formel belegt.

Mit Maschinen, Methoden und Formeln aus der Märchenwelt.
Und am Ende aufgrund mentaler Blindheit des Operateurs das deutlich 
sichtbare Ergebnis nicht verstanden.

Kurt B. schrieb:
> Anscheinend ist manchen hier immer noch nicht klar was AM eigentlich
> bedeutet.

Nein, das ist präzise bestimmbar. Nicht manche, nur einer!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Echt? Was sind denn dann Frequenzanteile, erklärs du doch, er kann es
>> nicht!
>> Du auch nicht, denn sowas existiert nicht.
>
> Blablabla... glaubst Du, es geht weg, wenn Du dauernd wiederholst, dass
> es das nicht gibt? Muahahahaha.

Du behauptest, du hast vorzuzeigen, du kannst nichts vorzeigen oder 
erklären.
Zeig doch deine Frequenzanteile, was ist das? Wo gibt's sowas?

>
> Kurt B. schrieb:
>> Anscheinend ist manchen hier immer noch nicht klar was AM eigentlich
>> bedeutet.
>
> Stimmt. Dir.

Na dann erklärs mit deiner Version, dann schauma.


> Kurt B. schrieb:
>> Erklärt, mit LTS gezeigt, mit einer Formel belegt.
>
> Nix erklärt, die eigene Simulation nicht verstanden, falsche Formeln
> hingeschrieben. Das war ja wohl nichts.

Erklärt, Simulation gemacht, Formel geliefert.

Wenn du schreibst: falsche Formeln hingeschrieben, dann erkläre was 
daran falsch ist.

Schauma was kommt.

Was ist an der Formel falsch? Was sagt sie aus das nicht mit der 
Realität konform geht?


 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du behauptest, du hast vorzuzeigen, du kannst nichts vorzeigen oder
> erklären.
> Zeig doch deine Frequenzanteile, was ist das? Wo gibt's sowas?

Alles schon erklärt, Du hörst nur nicht zu, wenn Dir eine Erklärung 
nicht in den Kram passt.

Kurt B. schrieb:
> Na dann erklärs mit deiner Version, dann schauma.

Alles schon erklärt. Haarewaschen kommt später.

Kurt B. schrieb:
> Wenn du schreibst: falsche Formeln hingeschrieben, dann erkläre was
> daran falsch ist.

Trage Werte mit Einheiten ein. Du wirst sehen: Deine Formel stimmt schon 
bei den Einheiten nicht. Wurde aber schon alles erklärt.

Kurt B. schrieb:
> Schauma was kommt.

Geht Head&Shoulders auch? Ich habe Schuppen...

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Schauma was kommt.

Das muß heißen: "Schauma ma woas kimmt"

Nicht mal seine Muttersprache kann er.

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Geht Head&Shoulders auch? Ich habe Schuppen...

Als kleiner Fisch im großen Teich sage ich dazu nur:
"Und ich bin stolz auf jede Einzelne..!"

: Bearbeitet durch User
Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
05.04.2017 11:27: Bearbeitet durch User
>> poliert; - man hat als Goldfisch ja auch einen Ruf zu verlieren.

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
[...]

Hallo Kurt. Gibt es darauf noch Antworten? Die zwei Fragen nochmal in 
Kurzform:

1. Was ist dieses "Ding" und seine Varianten?

2. Wie verändert sich das vom Empfänger erzeugt Signal, wenn man f1 
gegen 0Hz gehen lässt?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:

> Ich verstehe nicht, was du meinst.

OK-vergiss es, ich bin nur etwas vorsichtiger geworden seitdem ich hier 
schreibe.

> Von von Membranen erzeugte und
> empfangene Signale auszugehen fand ich sinnvoll, weil da ja Konsens
> besteht, dass die Signale sich durch Druckunterschiede fortpflanzen.

Das passt schon.

> Du
> hattest festgestellt, dass bei zwei erzeugten Sinussignalen mit f1=10Hz
> und f2=20Hz der Empfänger ein periodisches Signal mit einer
> Periodendauer von 100 ms erzeugt. Wie änderst sich diese Periodendauer,
> wenn man f1 kontinuierlich gegen 0Hz gehen lässt? Hast du eine Antwort
> oder nicht?

Bei 0 gibt's nur mehr das Signal mit den 20Hz als Quelle für das 
Auagngssignal, das neue Signal ist dann identisch zu dem mit 20Hz.

Alles dazwischen hängt davon ab wann sich ein periodisches Signal 
ergibt, bei 3 Hz (f1) hat es eine Dauer von 1s.
Wie das formelmässig dargestellt wird das weiss ich nicht, aber das 
lässt sich ja nachholen.


> Md M. schrieb:
>>>> Wie schon gesagt, ich lasse mich darauf ein, dass wir ihn Äther nennen.
>>>
>>> Da gibt's ein Problem, von diesem "Ding" existieren viele Varianten.
>>
>> Wie viele? Und welche? Ich willl alles wissen.

All die alten Varianten von Kleinstmaterieteilchen, über superfluide 
Materie bis zu Zahnradkonstrukten.
Wies wirklich ist weiss keiner, ich natürlich auch nicht.
Der von mir gewählte "Äther", unterscheidet sich da doch wohl 
entscheidend, darum auch ein anderer Name. (Trägersubstanz bzw. einfach 
Träger)

Im Prinzip dieses:
Ein irgendwas, nicht materiell, extrem dicht, extrem unter Druck stehend 
und extrem hart und undurchdringlich.
Vergleich zu Materie: Schall im Kristall, irgendwo bei 5000m/s "Schall" 
im Träger irgendwo bei 300 000 000 m/s.

 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> extrem unter Druck stehend
> und extrem hart und undurchdringlich

Betrifft das Deinen Geisteszustand?

Du hast mir immer noch nicht beantwortet, welche ungelösten Fragen Deine 
neue Theorie beantwortet... Machst Du das noch?

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein irgendwas, nicht materiell, extrem dicht, extrem unter Druck stehend
> und extrem hart und undurchdringlich.

Wer kann sachdienliche Hinweis liefern, unter welchem Namen dieses Etwas 
bekannt ist?


Hint:
>  Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hat er doch schon mehrfach gesagt:
"Vakuum" (ist doch logisch).

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, könntest Du Dich bitte zwischenzeitlich um den Verschwörungsthread 
Pentagon kümmern? Der kommt gerade nicht so recht voran auf dem Weg zu 
den 10.000 Beiträgen. Danke!

Autor: E. D. (e-d)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Diskussion:

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Du
>> hattest festgestellt, dass bei zwei erzeugten Sinussignalen mit f1=10Hz
>> und f2=20Hz der Empfänger ein periodisches Signal mit einer
>> Periodendauer von 100 ms erzeugt. Wie änderst sich diese Periodendauer,
>> wenn man f1 kontinuierlich gegen 0Hz gehen lässt? Hast du eine Antwort
>> oder nicht?
>
> Bei 0 gibt's nur mehr das Signal mit den 20Hz als Quelle für das
> Auagngssignal, das neue Signal ist dann identisch zu dem mit 20Hz.
>
> Alles dazwischen hängt davon ab wann sich ein periodisches Signal
> ergibt,

Wieso sollte es sich dazwischen mal ergeben und mal nicht? Es ist doch 
die ganze Zeit periodisch, denn man kann die Periodendauer angeben. Sie 
ist der Kehrwert der Frequenz. Oder etwa nicht?

> bei 3 Hz (f1) hat es eine Dauer von 1s.


Wenn Sender S1 ein Signal mit 3Hz ausgibt und S2 ein Signal mit 20Hz, 
dann hat das Signal, welches der Empänger erzeugt eine Frequenz von 1Hz? 
Wie kommst du darauf? Welche Frequenz erteugt der Empfänger bei 
f1=0,000000000000000000001Hz? Welche Frequenz erzeugt der Empfänger bei 
f1=0Hz, wobei f1 aber eine Amplitude hat, also einen konstanten Druck 
auf das Medium ausübt?

> Wie das formelmässig dargestellt wird das weiss ich nicht, aber das
> lässt sich ja nachholen.

Wär nicht schlecht, denn mit mathematischen Ausdrücken - sofern sie 
korrekt sind - sind Missverständnisse ausgeschlossen.

>> Md M. schrieb:
>>>>> Wie schon gesagt, ich lasse mich darauf ein, dass wir ihn Äther nennen.
>>>>
>>>> Da gibt's ein Problem, von diesem "Ding" existieren viele Varianten.
>>>
>>> Wie viele? Und welche? Ich willl alles wissen.
>
> All die alten Varianten von Kleinstmaterieteilchen, über superfluide
> Materie bis zu Zahnradkonstrukten.

Alte Varianten? Wieso alt? Meinst du mit alt historische Vorstellungen 
vom "Äther"? Oder meinst du mit alt deine Vorstellungen, die du 
mittlerweile überdacht hast? Kleinstmaterieteilchen? Superfluide 
Materie? Zahnradkonstrukte? Woher hast du denn das? Ich kenne kein 
Modell von einem "Ding", welches Licht transportiert, das aus Zahnrädern 
besteht.

> Wies wirklich ist weiss keiner, ich natürlich auch nicht.

Klingt bei dir aber immer so, als wenn du es wüsstest. Aber du hast 
recht, es weiß keiner. Und die etablierten Modelle sind in der Tat nur 
Modelle und erheben keinen Anspruch auf Wahrhaftigkeit, sondern sind ein 
Versuch der Beschreibung.

> Der von mir gewählte "Äther", unterscheidet sich da doch wohl
> entscheidend

Wovon? Von Kleinstmaterieteilchen, superfluider Materie und 
Zahnradkonstrukten? Wozu hast du diese dann erst angeführt? Und wie 
unterscheidet sich der von dir gewählte "Äther" von dem, was du gemeint 
hast?

> darum auch ein anderer Name. (Trägersubstanz bzw. einfach
> Träger)

Substanz hieße, dass du etwas substantilles, im physikalischen Kontext 
also etwas stoffliches meinst. Bist du dir sicher, dass es das ist, was 
du meinst?

> Im Prinzip dieses:
> Ein irgendwas, nicht materiell

Also keine Substanz, ok.

> extrem dicht

Was ist Dichte?

> extrem unter Druck stehend

Was ist Druck?

> und extrem hart

Was ist Härte?

> und undurchdringlich.

Undurchdringlich wofür? Materie? Licht?

> Vergleich zu Materie: Schall im Kristall, irgendwo bei 5000m/s "Schall"
> im Träger irgendwo bei 300 000 000 m/s.

Wozu dient dieser Vergleich? Was würde ein entsprechender Vergleich 
zwischen Pudding und interstellarem Gas bringen?

Das ganz hinkt ohnehin. In stofflichen Medien breitet sich Druck z.B. 
nicht so geradeaus aus, wie es z.B. ein Laserstrahl tut. Ok, wenn das 
Medium aus sauber aneinander gefügten Würfeln besteht vieleicht schon, 
aber dann nicht in beliebige Richtung.

> ich bin nur etwas vorsichtiger geworden seitdem ich hier schreibe.

Das ist grundsätzlich eine gute Idee, wenn man mit Sätzen wie "Weil das 
so ist!", "Weil nicht existent!", "Alles Märchen!" statt "Was ist denn 
von der Idee zu halten...?", "Ich könnte mir vorstellen, dass..." oder 
"Ich gehe davon aus, dass..." um sich wirft.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Du hast mir immer noch nicht beantwortet, welche ungelösten Fragen Deine
> neue Theorie beantwortet... Machst Du das noch?

Kurt, kommt da noch was Sachdienliches?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Zur Diskussion:

Danke für die schönen Plots, bin ein bisserl neidisch weil ich das nicht 
beherrsche.
Ich nehm halt LTS, aber lieber wäre es mir wenn ich meine eigene Formel 
aufs Papier bringen könnte.

 Kurt

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Aber ich helfe doch gerne.
Übrigens, gebe mal die Formel
sin(2*pi*10*t)+sin(2*pi*20*t),sin(2pi*10*t),sin(2*pi*3*t)+sin(2*pi*20*t) 
,sin(2*pi*5*t)+sin(2*pi*20*t)

copy/paste in die google-Suche ein..

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Aber ich helfe doch gerne.

Du weißt schon, daß er uns jetzt mit "schönen bunten Linien" zutextet, 
die er genausowenig versteht wie die LTSpice-Plots damals beim 
AM-Thread...
Da hat ihm auch mal jemand gezeigt, wie das geht.

Seitdem kamen alle möglichen Diagramme, in denen man wunderschön die 
Seitenbänder sehen konnte.

Und Kurt, da er nicht versteht, was er macht, blieb bekanntermaßen bis 
heute bei seiner Betonkopf-Meinung...

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Du weißt schon, daß er uns jetzt mit "schönen bunten Linien" zutextet,
> die er genausowenig versteht wie die LTSpice-Plots damals beim
> AM-Thread...
> Da hat ihm auch mal jemand gezeigt, wie das geht.

Tja, da müssen wir durch.
Steigert aber auch den Unterhaltungswert..
  ..und darum gehts doch hier.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Du weißt schon, daß er uns jetzt mit "schönen bunten Linien" zutextet,
>> die er genausowenig versteht wie die LTSpice-Plots damals beim
>> AM-Thread...
>> Da hat ihm auch mal jemand gezeigt, wie das geht.
>
> Tja, da müssen wir durch.
> Steigert aber auch den Unterhaltungswert..
>   ..und darum gehts doch hier.

Da hast du zwar unbestritten Recht, aber allmählich wird's trotzdem 
langweilig. Es kommt doch absolut nichts neues von ihm.

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel schlimmer wäre:
Er erkennt die nichtsinusförmigen Ausgangssignale als aus sinusförmigen 
Teilen zusammengestzt, also er erkennt die beteidigten Frequenzanteile.

Dann wäre es hier urplötzlich still und Schluss mit Lustig..

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Es kommt doch absolut nichts neues von ihm.

Was allerdings bereits seit dem Eröffnungs-Posting 100% klar ist.  Und 
nicht erst nach > 1e+5 Beiträgen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Aber ich helfe doch gerne.
> Übrigens, gebe mal die Formel
> sin(2*pi*10*t)+sin(2*pi*20*t),sin(2pi*10*t),sin(2*pi*3*t)+sin(2*pi*20*t) 
,sin(2*pi*5*t)+sin(2*pi*20*t)
>
> copy/paste in die google-Suche ein..

Upsala, das ist ja toll!!

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Es kommt doch absolut nichts neues von ihm.
>
> Was allerdings bereits seit dem Eröffnungs-Posting 100% klar ist.  Und
> nicht erst nach > 1e+5 Beiträgen.

Damals hat er sich wenigstens noch was einfallen lassen. Ich erinnere 
nur an "Tellerrand" oder "Es ist noch nie ein ... über eine Strecke 
gelaufen".
Das war noch Abwechslung :-)
Aber mittlerweile merkt er wohl selbst, daß ihm niemand seine 
Hirngespinste abkauft. Er schießt ab und zu noch paar altbekannte 
Raketen ab. Wie es eben ein alter Mann beim Wasserlassen tut. Noch ein 
Tropfen, noch ein Tropfen, Schütteln, Fertig... :-D

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> E. D. schrieb:
>> Aber ich helfe doch gerne.
>
> Du weißt schon, daß er uns jetzt mit "schönen bunten Linien" zutextet,
> die er genausowenig versteht wie die LTSpice-Plots damals beim
> AM-Thread...
> Da hat ihm auch mal jemand gezeigt, wie das geht.

Ich weiss es noch, es war ein Sonntag-Nachnittag.
Zum Kaffee waren schon die ersten Bilder da.


> Seitdem kamen alle möglichen Diagramme, in denen man wunderschön die
> Seitenbänder sehen konnte.

Es mag ja sein dass du welche siehst, aber erklären was das sein soll 
das kannst du nicht.
Es sind halt einfach keine drin und keine da.
Und meine Behauptung von damals, die dass der AM-Sender ein Signal 
sendet die steht immer noch ungebrochen da und wird sich auch nicht 
ändern.
(und wurde inzwischen auch bejaht)

Überlege was das heisst: ein Signal wird gesendet, eins, nicht mehrere, 
also auch keine weiteren Signale die der Sender losschickt.
Mach/denk einfach mal weiter: im SA sind drei Signale sichtbar, wo 
kommen die wohl her?
Aber doch nicht vom SA selber?
(hat das nicht irgendwer behauptet und alle haben mordio geschrien!?)

> Und Kurt, da er nicht versteht, was er macht, blieb bekanntermaßen bis
> heute bei seiner Betonkopf-Meinung...

Welche niemand widerlegen oder als falsch brandmarken kann (einfach 
behaupten reicht halt nicht, die Realität schiebt da halt einen Riegel 
vor).


 Kurt

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> im SA sind drei Signale sichtbar

Nein, du verstehst da was falsch! Es mangelt dir ein wenig an Präzision 
was Definitionen anbelangt. Es sind nicht drei Signale sichtbar. Ein 
SA zeigt keine Signalverläufe. Das verwechselst du mit einem Scope. Es 
ist das Spektrum eines Signales sichtbar. Ich weiß, jetzt kommen 
Gegenfragen. Aber vorher stehen noch unbeantwortete Fragen im Raum:

Md M. schrieb:
[...]

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Du hast mir immer noch nicht beantwortet, welche ungelösten Fragen Deine
>> neue Theorie beantwortet... Machst Du das noch?
>
> Kurt, kommt da noch was Sachdienlich

Und die hier...

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> einfach
> behaupten reicht halt nicht, die Realität schiebt da halt einen Riegel
> vor

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Überlege was das heisst: ein Signal wird gesendet, eins, nicht mehrere,
> also auch keine weiteren Signale die der Sender losschickt.
Stimmt. Das habe ich dir auch schon unzählige Male bestätigt. Aus dem 
Sender kommt ein einziges Signal. Was du aber nicht kapierst, das Signal 
hat ein Spektrum, welches mehrere Frequenzen beinhaltet, also eine 
bestimmte Bandbreite besitzt.
> Mach/denk einfach mal weiter: im SA sind drei Signale sichtbar, wo
> kommen die wohl her?
Okay, ich mach weiter. Es sind keine drei Signale sichtbar, sondern 
nur das Spektrum eines Signals. Das ist genau der Punkt, wo du immer 
falsch abbiegst.
> Aber doch nicht vom SA selber?
Das gesamte Spektrum kommt natürlich vom Sender. Woher sonst?

P.S.: Deine Zeilen bestätigen, daß von dir nichts neues kommt. Früher 
warst du mal origineller und einfallsreicher. Aber jetzt, wo wir deine 
Sprüche kennen, solltest du dir etwas neues einfallen lassen. Macht 
einfach keinen Spaß mehr.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Macht
> einfach keinen Spaß mehr.

Ja. Mit Kurt Streitgespräche führen ist irgendwie wie Komapatienten 
verhauen...

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
... oder der Versuch einer Schlange ein Bein zu amputieren*.

*
Das hat hier irgend jemand schon mal geschrieben. Ich fand's so passend, 
dass ich hier einfach noch mal zitiere ;-)

: Bearbeitet durch User
Beitrag #4964684 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Das schwierige ist halt,
daß er von einem Erklärproblem ausgeht,
es sich tatsächlich aber um ein Verstehproblem handelt.

Autor: E. D. (e-d)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Warum tu'e ich mir das an?(Masochismus?)
Ich habe zur besseren Erkenntnis dein von dir eingestelltes Bild etwas 
vergrössert. Im Gegensatz zur 10khz Sinusschwingung sind die Halbwellen 
des Ausgangssignals nicht spiegel-symetrisch. Deutlich wird das im 
Bereich -4 bis +4Volt.
Wie oben schon erwähnt, hat der aufsteigende Ast der Schwingung eine 
andere Frequenz als der abfallende. Die Halbwelle setzt sich demnach aus 
2 Frequenzanteilen zusammen.
Bei konst. Modulationsfrequenz von 1khz aus 9 bzw. 11khz-Anteilen
Die Nullpunktdurchgänge sind exakt gleich zwischen Ausgangssignal und 
10khz-Vergleichsfrequenz(Bedingung --> gleiche Periodendauer da 
Amplitudenmodulation).

Dein SA wird das Spektrum von 9-11khz anzeigen..

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Im Gegensatz zur 10khz Sinusschwingung sind die Halbwellen
> des Ausgangssignals nicht spiegel-symetrisch. Deutlich wird das im
> Bereich -4 bis +4Volt.

Jeder kann das sehen, nur Kurt hat die Anti-SA-Korrektur-Brille auf.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> OK-vergiss es, ich bin nur etwas vorsichtiger geworden seitdem ich hier
> schreibe.

Kann ich gar nicht glauben!

Carl D. schrieb:
> Wer kann sachdienliche Hinweis liefern, unter welchem Namen dieses Etwas
> bekannt ist?

Eduard Zimmermann!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht bringen diese Licht ins Dunkle des AM-Firmaments...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:

>> Alles dazwischen hängt davon ab wann sich ein periodisches Signal
>> ergibt,
>
> Wieso sollte es sich dazwischen mal ergeben und mal nicht?

Ich formuliere es besser.
Das "ab wann" ist nicht auf irgendeine Frequenz bezogen, sondern auf die 
Zeit wann sich das erzeugte Signal das erstemal wiederholt.

> Es ist doch
> die ganze Zeit periodisch, denn man kann die Periodendauer angeben. Sie
> ist der Kehrwert der Frequenz. Oder etwa nicht?

Nichts ist eindeutiger als die Aussage dass die Periodendauer der 
Kehrwert der Frequenz ist, also eine Frequenzangabe sich aus der 
Periodendauer ergibt (und aus sonst nichts).


>> bei 3 Hz (f1) hat es eine Dauer von 1s.
>
>
> Wenn Sender S1 ein Signal mit 3Hz ausgibt und S2 ein Signal mit 20Hz,
> dann hat das Signal, welches der Empänger erzeugt eine Frequenz von 1Hz?

Wir reden doch über die Druckdose, darüber was deren Membrane zu Gesicht 
bekommt und was aus der Dose/dem Sensor als Signal rauskommt.
Ein Empfänger war bisher nicht im Spiel.

Das periodische Signal dass die beiden Sendesignale an der/mit Hilfe der 
Membrane erzeugen hat eine Periodizität von 1 Sekunde, also hat es eine 
Frequenz von 1 Hz.


> Wie kommst du darauf?

Periodisches Signal.


> Welche Frequenz erteugt der Empfänger bei
> f1=0,000000000000000000001Hz? Welche Frequenz erzeugt der Empfänger bei
> f1=0Hz, wobei f1 aber eine Amplitude hat, also einen konstanten Druck
> auf das Medium ausübt?
>

Ein konstanter Druck ergibt eine Nullpunktverschiebung.

Erklär mir was für ein Empfänger das sein soll den du da ansprichst, 
bisher sind wir immer bei dem Drucksensor gewesen.

>> Wie das formelmässig dargestellt wird das weiss ich nicht, aber das
>> lässt sich ja nachholen.
>
> Wär nicht schlecht, denn mit mathematischen Ausdrücken - sofern sie
> korrekt sind - sind Missverständnisse ausgeschlossen.

Den Fokus legen wir mal auf "sofern sie korrekt sind" nicht nur auf 
formale Korrektheit, sondern auch auf naturidentischen Zusammenhang.

>
>>> Md M. schrieb:
>>>>>> Wie schon gesagt, ich lasse mich darauf ein, dass wir ihn Äther nennen.

>> All die alten Varianten von Kleinstmaterieteilchen, über superfluide
>> Materie bis zu Zahnradkonstrukten.
>
> Alte Varianten? Wieso alt? Meinst du mit alt historische Vorstellungen
> vom "Äther"? Oder meinst du mit alt deine Vorstellungen,

Ersteres, mir hat keine Version davon "getaugt" weil sie entweder 
statisch sind oder utopisch oder unterschiedliche Versionen für 
Materieverhalten und Lichtausbreitung benötigt werden.

>
>> Wies wirklich ist weiss keiner, ich natürlich auch nicht.
>
> Klingt bei dir aber immer so, als wenn du es wüsstest. Aber du hast
> recht, es weiß keiner. Und die etablierten Modelle sind in der Tat nur
> Modelle und erheben keinen Anspruch auf Wahrhaftigkeit, sondern sind ein
> Versuch der Beschreibung.

Die etablierten Modelle sagen aus dass es keinen gibt, sie verwenden 
stattdessen allerlei Ersatzkonstrukte (Vakuum, Diracsee, Feld...).
Da ist es doch der Ehrlichkeit geschuldet das Kind gleich beim Namen zu 
nennen.

>> Der von mir gewählte "Äther", unterscheidet sich da doch wohl
>> entscheidend
>
> Wovon? Von Kleinstmaterieteilchen, superfluider Materie und
> Zahnradkonstrukten? Wozu hast du diese dann erst angeführt? Und wie
> unterscheidet sich der von dir gewählte "Äther" von dem, was du gemeint
> hast?

Von den Altvorstellungen.


>> darum auch ein anderer Name. (Trägersubstanz bzw. einfach
>> Träger)
>
> Substanz hieße, dass du etwas substantilles, im physikalischen Kontext
> also etwas stoffliches meinst. Bist du dir sicher, dass es das ist, was
> du meinst?

Irgendeine Substanz, was das ist, ein dickes ?.


>> Im Prinzip dieses:
>> Ein irgendwas, nicht materiell
>
> Also keine Substanz, ok.
>
>> extrem dicht
>
> Was ist Dichte?

Anzahl der Trägersubstanzteilchen pro Volumen.


>> extrem unter Druck stehend
>
> Was ist Druck?

Im Prinzip das was die Membrane auslenkt wenn Differenzdruck herrscht.


>
>> und extrem hart
>
> Was ist Härte?
>

Die Weigerung beiseite zu gehen.


>> und undurchdringlich.
>
> Undurchdringlich wofür? Materie? Licht?

Für "Fremdkörper", Licht durchdringt den Träger nicht, sondern die von 
ihm erzeugten Druckschwankungen breiten sich in diesem aus.
Es wandert kein Licht von A nach B.

>
>> Vergleich zu Materie: Schall im Kristall, irgendwo bei 5000m/s "Schall"
>> im Träger irgendwo bei 300 000 000 m/s.
>
> Wozu dient dieser Vergleich? Was würde ein entsprechender Vergleich
> zwischen Pudding und interstellarem Gas bringen?

Der Vergleich soll die Dichte des Mediums/Trägers zu Materie 
verdeutlichen.
Je dichter Materie desto schneller wird Schall darin geleitet.
Beim Träger sehe ich das auch so, nur ist dieser nicht materiell.


> Das ganz hinkt ohnehin. In stofflichen Medien breitet sich Druck z.B.
> nicht so geradeaus aus, wie es z.B. ein Laserstrahl tut.

Ein Laserstrahl kann das tun, muss es aber nicht.
In Materie bereitet sich Schall auch geradlinig aus wenn der Träger für 
Schall homogen ist, beim Licht ist es ebenso.

Auch Licht wird "aufgeweitet", so auch Schall.

> Ok, wenn das
> Medium aus sauber aneinander gefügten Würfeln besteht vieleicht schon,
> aber dann nicht in beliebige Richtung.

Es gibt keine Nichtaufweitung eines "Strahls", egal ob nun in Materie 
oder im Träger.
Je dichter und härter das Medium ist desto geringer ist die Aufweitung.
Schaut man Licht an dann zeigt sich dass die Aufweitung sehr gering ist, 
bei Materie als Medium ist diese wesentlich grösser.
Auch hier gilt: je dichter die Materie desto geringer die 
"Strahlaufweitung".

Kristalline Materie hat ja in sich schon eine Struktur und deswegen gibt 
es da wohl bevorzugte Bereiche die "besser leiten".

>> ich bin nur etwas vorsichtiger geworden seitdem ich hier schreibe.
>
> Das ist grundsätzlich eine gute Idee, wenn man mit Sätzen wie "Weil das
> so ist!", "Weil nicht existent!", "Alles Märchen!" statt "Was ist denn
> von der Idee zu halten...?", "Ich könnte mir vorstellen, dass..." oder
> "Ich gehe davon aus, dass..." um sich wirft.

Wenn du das verlangen würdest dann müsste ich meine Persönlichkeit 
verleugnen, wenn ich da kuschen müsste nur um als "braver Junge" 
dazustehen dann hätte ich mich selbst verleugnet/betrogen.
Nein, wenn ich etwas für richtig halte dann sag ich das auch, dabei ist 
es mir egal wie gross der Hohn und Spott ist der dann losbricht.

Wenn ich etwas falsch gesehen habe dann sage ich das auch (zumindest 
gehe ich davon aus dass das dann auch geschieht), da muss es mir dann 
auch egal sein dass der Spott und Hohn der dann kommt dann 
gerechtfertigt ist.

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wir reden doch über die Druckdose, darüber was deren Membrane zu Gesicht
> bekommt und was aus der Dose/dem Sensor als Signal rauskommt.
> Ein Empfänger war bisher nicht im Spiel.

Aha! IHR sprecht von EUREM GEHIRN!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Warum tu'e ich mir das an?(Masochismus?)

Die Hoffnung doch das Richtige eingelernt bekommen zu haben.
Es ist aber das Falsche gewesen.


> Ich habe zur besseren Erkenntnis dein von dir eingestelltes Bild etwas
> vergrössert. Im Gegensatz zur 10khz Sinusschwingung sind die Halbwellen
> des Ausgangssignals nicht spiegel-symetrisch. Deutlich wird das im
> Bereich -4 bis +4Volt.

Würden sie es sein dann wäre das Bild eine Fälschung!

> Wie oben schon erwähnt, hat der aufsteigende Ast der Schwingung eine
> andere Frequenz als der abfallende. Die Halbwelle setzt sich demnach aus
> 2 Frequenzanteilen zusammen.

Deine dir eingelernten Falschvorstellungen schlagen wiedermal zu.

Ein aufsteigender oder absteigender Ast hat keine Frequenz, ein Signal 
hat eine Frequenz, das setzt eine Periodendauer voraus, die hast du aber 
hier nicht.
( oder willst du aus mehreren solcher, gleichartigen Aufsteighügelchen 
ein periodisches Signal machen, dann bist du mit einer Frequenzangabe 
richtig, ansonsten nicht!!

Wirf deine Frequenzteile in die Tonne, da gehören sie hin.
Halt, geht nicht, es gibt ja keine!

> Bei konst. Modulationsfrequenz von 1khz aus 9 bzw. 11khz-Anteilen

Es gibt keine Frequenzanteile!

> Die Nullpunktdurchgänge sind exakt gleich zwischen Ausgangssignal und
> 10khz-Vergleichsfrequenz(Bedingung --> gleiche Periodendauer da
> Amplitudenmodulation).

Die "Vergleichsfrequenz"... es gibt keine Vergleichsfrequenz, es gibt 
ein Vergleichssignal, dieses hier ist das S_osz. Also das Signal das in 
der Modulationsstufe in seiner Amplitude und Kurvenform verändert wird.
In seiner Form verändert, nicht in seiner Frequenz!
Und darum sind die Nulldurchgänge identisch mit denen des Quellsignals 
das in die Modulationsstufe reingeht!

In dieser wurden keine neuen Signale erzeugt, sondern einfach das Signal 
das reingeht in seiner Amplitude verändert.

> Dein SA wird das Spektrum von 9-11khz anzeigen..

Wird er nicht!, er wird drei Signale anzeigen, eins mit 10, eins mit 9 
und eins mit 11 KHz.
Und die 9 und 11 hat er in ihm selber erzeugt, denn im Sender wurden 
keine solchen erzeugt und auch keine solchen gesendet.


 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Hoffnung doch das Richtige eingelernt bekommen zu haben.
> Es ist aber das Falsche gewesen.

Kurt B. schrieb:
> Deine dir eingelernten Falschvorstellungen schlagen wiedermal zu.

Kurt B. schrieb:
> Wirf deine Frequenzteile in die Tonne, da gehören sie hin.
> Halt, geht nicht, es gibt ja keine!

Kurt B. schrieb:
> Es gibt keine Frequenzanteile!

Kurt B. schrieb:
> Die "Vergleichsfrequenz"... es gibt keine Vergleichsfrequenz, es gibt
> ein Vergleichssignal


ERSCHRECKEND und FASZINIEREND zugleich!

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> ERSCHRECKEND und FASZINIEREND zugleich!

Ich frage mich langsam, welche Dimension ihm abhanden gekommen ist.

Irgendwie erinnert mich das an eine Geschichte in der Schule zur Frage 
"gibt es mehr als 3,5 Dimensionen" über eine 2,5 dimensionale Welt mit 
einer Grenz drum rum, die wir 3,5-Dimensioner leicht überwinden können, 
von den dort eingeschlossenen aber nichtmal wahrgenommen wird. Legt man 
von außen nun ein Goldstück rein, dann sind sie verblüfft, wo es 
herkommt, nimmt man es wieder raus kapieren sie nich, wohin es 
verschwunden ist.

Wenn also eine Dimension fehlt, dann ist klar warum man in diese 
Richtung nichts sieht.

Mani W. schrieb:
> ERSCHRECKEND und FASZINIEREND zugleich!

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Md M. schrieb:
>
>>> Alles dazwischen hängt davon ab wann sich ein periodisches Signal
>>> ergibt,
>>
>> Wieso sollte es sich dazwischen mal ergeben und mal nicht?
>
> Ich formuliere es besser.
> Das "ab wann" ist nicht auf irgendeine Frequenz bezogen, sondern auf die
> Zeit wann sich das erzeugte Signal das erstemal wiederholt.

Wie kann es sich denn wiederholen, wenn man kontinuierlich f1 
vermindert? Kann es das überhaupt? Wenn nicht, welche Frequenz hat denn 
dann das Signal, welches man erhält?

>> Wenn Sender S1 ein Signal mit 3Hz ausgibt und S2 ein Signal mit 20Hz,
>> dann hat das Signal, welches der Empänger erzeugt eine Frequenz von 1Hz?
>
> Wir reden doch über die Druckdose, darüber was deren Membrane zu Gesicht
> bekommt und was aus der Dose/dem Sensor als Signal rauskommt.
> Ein Empfänger war bisher nicht im Spiel.

Falsch. Von einem Drucksensor, der etwas empfängt ist die Rede seit

Md M. schrieb:
> Dann stellen wir uns einen
> Drucksensor vor. Dieser Drucksensor misst den Druck im (Träger)Medium.
> Was empfängt er?

Bisher hast du daran keinen Anstoß gefunden. Da ist ein (für unsere 
Betrachtungen relevanter) Unterschied? War mir nicht klar. Klärst du 
mich bitte auf?

> Das periodische Signal dass die beiden Sendesignale an der/mit Hilfe der
> Membrane erzeugen hat eine Periodizität von 1 Sekunde, also hat es eine
> Frequenz von 1 Hz.
>
>
>> Wie kommst du darauf?
>
> Periodisches Signal.

Wieso hat es nicht die Frequenz von 2Hz?

>> Welche Frequenz erteugt der Empfänger bei
>> f1=0,000000000000000000001Hz? Welche Frequenz erzeugt der Empfänger bei
>> f1=0Hz, wobei f1 aber eine Amplitude hat, also einen konstanten Druck
>> auf das Medium ausübt?
>>
>
> Ein konstanter Druck ergibt eine Nullpunktverschiebung.

Und wenn der Druck linear erhöht wird? Wie wirkt sich das auf die 
Frequenz des Signals aus, das die Membran der Druckdose zu Gesicht 
bekommt?

> Erklär mir was für ein Empfänger das sein soll den du da ansprichst,
> bisher sind wir immer bei dem Drucksensor gewesen.

Wie gesagt, siehe oben, mein Fehler. Bleiben wir von mir aus bei einem 
Drucksensor, der an seiner Membran ein Signal zu Gesicht bekommt und ein 
Signal ausgibt.

>>> Wie das formelmässig dargestellt wird das weiss ich nicht, aber das
>>> lässt sich ja nachholen.
>>
>> Wär nicht schlecht, denn mit mathematischen Ausdrücken - sofern sie
>> korrekt sind - sind Missverständnisse ausgeschlossen.
>
> Den Fokus legen wir mal auf "sofern sie korrekt sind" nicht nur auf
> formale Korrektheit, sondern auch auf naturidentischen Zusammenhang.

Und ob ich den Fokus auf formale Korrektheit lege, denn sonst ist die 
Präzision in der Fähigkeit, Zusammenhänge zu beschreiben nicht gegeben. 
Was heißt schon naturidentisch, wenn nicht eindeutig ist, was mit einer 
Formel gemeint ist? Dann kann man sich das auch sparen und weiterhin von 
irgendwelchen "Dingern" reden, deren Eigenschaften man einfach schwammig 
mit Worten umschreibt. Dazu kommen wir gleich noch.

>
>>
>>>> Md M. schrieb:
>>>>>>> Wie schon gesagt, ich lasse mich darauf ein, dass wir ihn Äther nennen.
>
>>> All die alten Varianten von Kleinstmaterieteilchen, über superfluide
>>> Materie bis zu Zahnradkonstrukten.
>>
>> Alte Varianten? Wieso alt? Meinst du mit alt historische Vorstellungen
>> vom "Äther"? Oder meinst du mit alt deine Vorstellungen,
>
> Ersteres, mir hat keine Version davon "getaugt" weil sie entweder
> statisch sind

Ok. Deine Variante des Äthers ist dynamisch? Magst du das erklären? Das 
soll erstmal keine Kritik sein, ich will nur wissen, was genau du damit 
meinst.

> oder utopisch

Auch hier wüsste ich gerne, was du meinst.

> oder unterschiedliche Versionen für
> Materieverhalten und Lichtausbreitung benötigt werden.

Hier auch. Welcher historischen Varianten haben welche zwei Versionen 
benutzt, um Materieverhalten (welches eigentlich) und Lichtausbreitung 
zu erklären. Und wie macht deine variante das?

>>> Wies wirklich ist weiss keiner, ich natürlich auch nicht.
>>
>> Klingt bei dir aber immer so, als wenn du es wüsstest. Aber du hast
>> recht, es weiß keiner. Und die etablierten Modelle sind in der Tat nur
>> Modelle und erheben keinen Anspruch auf Wahrhaftigkeit, sondern sind ein
>> Versuch der Beschreibung.
>
> Die etablierten Modelle sagen aus dass es keinen gibt, sie verwenden
> stattdessen allerlei Ersatzkonstrukte (Vakuum, Diracsee, Feld...).
> Da ist es doch der Ehrlichkeit geschuldet das Kind gleich beim Namen zu
> nennen.

Also "Ding"?

>>> extrem dicht
>>
>> Was ist Dichte?
>
> Anzahl der Trägersubstanzteilchen pro Volumen.

Du gehst von Teilchen aus? Dein "Ding" ist demnach quantisierbar?

>>> extrem unter Druck stehend
>>
>> Was ist Druck?
>
> Im Prinzip das was die Membrane auslenkt wenn Differenzdruck herrscht.

Aha. Wenn ich ein Lichtsignal in eine Richtung sende, dann erzeuge ich 
also eine Druckdifferenz in diese Richtung, ja?
Erzeuge ich dann auch automatisch eine Druckdifferenz mit umgekehrtem 
Vorzeichen in die entgegengesetzte Richtung? Wenn nein, warum nicht? 
Wenn ja, wird dadurch irgendwas verursacht?

>>> und undurchdringlich.
>>
>> Undurchdringlich wofür? Materie? Licht?
>
> Für "Fremdkörper", Licht durchdringt den Träger nicht, sondern die von
> ihm erzeugten Druckschwankungen breiten sich in diesem aus.
> Es wandert kein Licht von A nach B.

Aber Materie geht durch? Wie erklärst du dir, dass Licht von großen 
Massen abgelenkt wird? Beeinflussung der Dichte deiner Äthervariante 
durch Materie?

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
Hm.. obwohl.. ach lass sein Kurt, brauchst nicht antworten. Interessiert 
mich dann doch nicht genug. Ich klink mich erstmal wieder aus.

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
>> Das periodische Signal dass die beiden Sendesignale an der/mit Hilfe der
>> Membrane erzeugen hat eine Periodizität von 1 Sekunde, also hat es eine
>> Frequenz von 1 Hz.
>>
>>
>>> Wie kommst du darauf?

Das noch: Ja, hast natürlich Recht. KGV der Perioden ist natürlich 1s. 
Ich war bei KGV der beiden Frequenzen. Klar mein Fehler.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Md M. schrieb:
>>> Das periodische Signal dass die beiden Sendesignale an der/mit Hilfe der
>>> Membrane erzeugen hat eine Periodizität von 1 Sekunde, also hat es eine
>>> Frequenz von 1 Hz.
>>>
>>>
>>>> Wie kommst du darauf?
>
> Das noch: Ja, hast natürlich Recht. KGV der Perioden ist natürlich 1s.
> Ich war bei KGV der beiden Frequenzen. Klar mein Fehler.

Falls du dich nochmal einklinkst:

Warum machst du das mit der Druckdose = Drucksensor, so kompliziert, 
warum nimmst du keine konstanten Periodendauern sondern unendliche 
Auflösung?

Achja, unendliche Auflösung und Quantisierung: die Natur kennt keine 
unendliche Auflösung, sondern eine Quantisierung im Zeitbereich.
Auch die Trägersubstanz ist "gekörnt".

Du hast auch gefragt ob Materie den Träger beeinflusst, dazu ein klare 
ja.
Danke fürs reinschauen.

 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Achja, unendliche Auflösung und Quantisierung: die Natur kennt keine
> unendliche Auflösung, sondern eine Quantisierung im Zeitbereich.
> Auch die Trägersubstanz ist "gekörnt".

Hast Du da einen Beweis für diese Aussage?

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for gb.jpg
    gb.jpg
    29,3 KB, 85 Downloads

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Achja, unendliche Auflösung und Quantisierung: die Natur kennt keine
>> unendliche Auflösung, sondern eine Quantisierung im Zeitbereich.
>> Auch die Trägersubstanz ist "gekörnt".
>
> Hast Du da einen Beweis für diese Aussage?

Vielleicht verwechselt er da nur etwas (siehe Bild). :-D

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Achja, unendliche Auflösung und Quantisierung: die Natur kennt keine
>> unendliche Auflösung, sondern eine Quantisierung im Zeitbereich.
>> Auch die Trägersubstanz ist "gekörnt".
>
> Hast Du da einen Beweis für diese Aussage?

Trägheit und Aufweitung eines "Lichtstrahls".

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Achja, unendliche Auflösung und Quantisierung: die Natur kennt keine
>>> unendliche Auflösung, sondern eine Quantisierung im Zeitbereich.
>>> Auch die Trägersubstanz ist "gekörnt".
>>
>> Hast Du da einen Beweis für diese Aussage?
>
> Vielleicht verwechselt er da nur etwas (siehe Bild). :-D

Wie schmeckt dir denn deine Brühe (siehe Verfallsdatum).


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Hast Du da einen Beweis für diese Aussage?
>
> Trägheit und Aufweitung eines "Lichtstrahls".

Erklär doch bitte mal, warum das ein "Beweis" für irgendeine 
"Körnigkeit" sein soll.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie schmeckt dir denn deine Brühe (siehe Verfallsdatum).

Zwei Dinge:
- erstens ist das nicht meine Brühe
- zweitens steht da nichts von "Verfallsdatum"

Zwei Belege für deine blühende Phantasie...

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Trägheit und Aufweitung eines "Lichtstrahls"

Verstehe ich nicht. Kannst Du mir das bitte genauer erklären?

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Anzahl der Trägersubstanzteilchen pro Volumen.

Einheit der Dichte ist also Stück/Liter?  :-)

Kurt B. schrieb:
> Irgendeine Substanz, was das ist, ein dickes ?.

Echt jetzt???
Du schwatzt seit Jahren von der sogenannten "Trägersubstanz" und hast 
keine Ahnung was das sein soll? :-)

Kurt B. schrieb:
>> Was ist Druck?
>
> Im Prinzip das was die Membrane auslenkt wenn Differenzdruck herrscht.

Was ist Licht?
Im Prinzip alles was leuchtet. :-)

P.S.
Irgendwann schreib ich mal ein Buch, vlt. ne Mischung aus Märchenphysik 
und Comedy aber mit ernstem psychologischem Hintergrund und ein bisschen 
was grusliges sollte auch dabei sein (so eine Art Rumpelstilzchen). Am 
besten basierend auf einer wahren Geschichte.

Falls einer ne Idee für ne Story hat, dann her damit ;-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Deine dir eingelernten Falschvorstellungen schlagen wiedermal zu.
Deine Dir ausgedachten Falschbehauptungen schlagen wiedermal zu.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
In der Lebensmittelindustrie sind Trägersubstanzen von großer
Bedeutung, besonders in der Herstellung von Fertiggerichten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Trägersubstanz

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Was ist Druck?
>
> Im Prinzip das was die Membrane auslenkt wenn Differenzdruck herrscht.
Da gibt es keinen Differenzdruck!
Wo sollte der wohl herkommen? Wo siehst Du da eine Hardware, die eine 
Differenz bilden kann? Die Natur rechnet nicht!

Kurt: Das sind 1:1 DEINE ARGUMENTE!!!

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Kurt: Das sind 1:1 DEINE ARGUMENTE!!!

Jetzt wird er sicher seinen Fehler eingestehen und alles zugeben!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Jetzt wird er sicher seinen Fehler eingestehen und alles zugeben!

Na abeeer, davon darf man doch wohl ausgehen!
:)

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich rechne fest mit einem Fehlereingeständnis in mindestens 5 Foren.

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Falls du dich nochmal einklinkst:

Eher nicht. Erst wenn du deine Behauptungen auch mal Erklärst, undzwar 
nicht einfach mit "weil dei Natur so ist" oder mit "Trägheit und 
Aufweitung eines Lichtstrahls". Für dich mag das ja reichen, ich 
persönlich habe an einen stützenden Beweis etwas mehr anspruch. Und bis 
du nicht alle deine Behauptungen samt Herleitung und Erklärungen und 
Beweisen, sofern vorhanden, einmal als Gesamtes niedergeschrieben hast, 
macht es keinen Sinn mit dir über Inhalte zu reden, weil du dich immer 
rausreden wirst und anfangen wirst von "Dingern" und "Irgendetwas" 
sprechen wirst. Reicht mir halt nicht, deine Märchenwelt. Schreib deinen 
Kram umfassend und strukturiert in ein PDF - ich werde es lesen, 
versprochen.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, ernsthaft:
Das ist der Punkt, der mich bei ihm am meisten nervt: sein dämliches "wo 
soll das was multipliziert werden, da ist kein Rechenwerk drin" 
gespinne.
Und selbst, wenns ihm in den Kram passt, von Differenzbildung sprechen.

Ich weiß, es ist nicht weise aber damit regt er mich immer wieder auf...

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Schreib deinen
> Kram umfassend und strukturiert in ein PDF

Jetzt werd mal nicht frech, das hat Kurt doch schon lange gemacht!

http://www.bindl-kurt.de/41031.html

SCNR...

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> das hat Kurt doch schon lange gemacht

Ach ja, die "Datei". Unbestritten ein Meisterwerk. Die "Datei" hat immer 
Recht!

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Das ist quasi die "Bibel" der RT!

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Md M. schrieb:
> Schreib deinen Kram umfassend und strukturiert in ein PDF - ich
> werde es lesen, versprochen.

*ROFL* Hast du schon mal in ein PDF vom Bindl geschaut? Das ist sowas 
zum fremdschämen und hochnotpeinlich ... wie er z.B. eine Grafik zur 
Aberration so verbiegt, dass es in sein Weltbild passt, aber so 
verzerrt, dass es nix mehr mit der Realität zu tun hat.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> *ROFL* Hast du schon mal in ein PDF vom Bindl geschaut?

Haben wir sicher alle schon... "for the lulz"

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Hast du schon mal in ein PDF vom Bindl geschaut?

"Na" "ich" "nehme" "doch" "an", "das" "die" "vernünftig" "in" 
"Realitätsschreibweise" "verfasst" "sind".

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Das ist sowas
> zum fremdschämen und hochnotpeinlich ...

Dabei fängt es so gut an:

"Hallo Leser, irgendwie krig ich die Kurfe nicht."

Aber was seine Person und den anderen Unsinn betrifft, lässt er dem 
geneigten Leser doch die Hoffnung, daß er wenigstens in diesem Punkt 
rechthaben möge:

"Darauf das alles nur einmal existiert und dann einfach nicht mehr."

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schwelge grad in Erinnerungen an den 14.02.2016

Kurt B. schrieb:
> Es saust kein Photon über die Strecke, deswegen weils keins gibt.
> Es werden keine Photonen verschränkt, deswegen weils keine gibt.
> Es wird kein Auswahlphoton verwendet, deswegen weils keins gibt, es
> findet keine seltsame Fernwirkung statt, deswegen weil das Ergebnis das
> da auf so wundersame Weise erkannt wird bereits vorliegt,

und 21 min. später:

Martin P. schrieb:
> Wie alle anderen deiner Beiträge ist auch dieser vollkommener Müll und
> dieses Thema sollte geschlossen werden. Ständig behauptest du, dass
> irgendetwas falsch ist und wir alle eine große Lüge leben und du alles
> besser weißt. Denk an meine Worte: MODELLE, KURT, MODELLE!!!


Sind wir heute, nach 14 Monate irgendwie weiter gekommen?

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Sind wir heute, nach 14 Monate irgendwie weiter gekommen?

Klar, wir haben die 10.000er Marke geknackt!

Tschacka!!!

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
"Kurt Bindl vor 10 Jahren: es gibt immer noch -Nichtgeisteskranke- die
den Hilfsbegriff -Energie- als etwas ansehen das wirklich existiert.
Und das/der /die sich dann als die Elite der Menschheit ansieht.
Traurig, aber anscheinend wahr."

"Kurt » Sonntag 18. Dezember 2011: Jetzt sag mir bitte wie du..."

u.s.w...

Kurts Horizont ist ein Kreis mit dem Radius 0.
Den nennt er dann seinen "Standpunkt".

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Sind wir heute, nach 14 Monate irgendwie weiter gekommen?
Erwartungen erfüllt, würde ich sagen.

Wolfgang R. schrieb:
> Klar, wir haben die 10.000er Marke geknackt!
>
> Tschacka!!!
:)

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Klar, wir haben die 10.000er Marke geknackt!

Auf zu den 100.000!

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Klar, wir haben die 10.000er Marke geknackt!
>
> Auf zu den 100.000!

Was Kurt betrifft, der zieht das durch. Knallhart und gnadenlos.
Aber wollen wir das wirklich? :-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Was Kurt betrifft, der zieht das durch. Knallhart und gnadenlos.
> Aber wollen wir das wirklich? :-)
Darauf wird Kurt, wie immer, keine Rücksicht nehmen.  ;)

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Was Kurt betrifft, der zieht das durch. Knallhart und gnadenlos.
>> Aber wollen wir das wirklich? :-)
> Darauf wird Kurt, wie immer, keine Rücksicht nehmen.  ;)

Meinst du, er schreibt dann ganz alleine 100.000 Beiträge?
Wenn keine Antwort kommt, fängt er doch spätestens nach 5 Beiträgen an 
ganz jämmerlich zu winseln. Das kennen wir doch.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Meinst du, er schreibt dann ganz alleine 100.000 Beiträge?
> Wenn keine Antwort kommt, fängt er doch spätestens nach 5 Beiträgen an
> ganz jämmerlich zu winseln. Das kennen wir doch.

1. Zuzutrauen ist es ihm.

2. Es kommen ja immer mal neue herein.

3. (Schande über uns), wir können's ja doch nicht lassen...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung:

4. Ach, was red' ich überhaupt: Kurt ist doch alleine hier! Denn uns 
gibt es ja gar nicht, wir entstehen ja erst in seinem Kopf!

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> wir entstehen ja erst in seinem Kopf!

Hohlraumstrahlung?

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> 2. Es kommen ja immer mal neue herein.

Nö
Seitenbänder, Lichtleiter, Trägerdruck, Uhr aufm Berg,...
Der hat sein Pulver schon mehrfach verschossen. Da kommt nichts mehr 
neues.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Nö
> Seitenbänder, Lichtleiter, Trägerdruck, Uhr aufm Berg,...
> Der hat sein Pulver schon mehrfach verschossen. Da kommt nichts mehr
> neues.

Nein, ich meine selbstverständlich nicht neue Aspekte von IHM.
Ich meine neue Leute, die IHN noch nicht kennen und sich eine Weile von 
IHM irritieren lassen.


*) IHN, IHM => ER, dessen Name nicht genannt werden darf...

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Ich meine neue Leute, die IHN noch nicht kennen und sich eine Weile von
> IHM irritieren lassen.

So gutmenschenartige Kurtversteher, die sich erstmal darüber aufregen, 
daß man dem Armem hier so zusetzt und sich nach 20 Beiträgen still und 
leise wieder verkrümeln, weil sie feststellen, daß der Typ einfach nur 
eine Vollklatsche hat. Ja, so einen hatten wir hier lange nicht.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> So gutmenschenartige Kurtversteher, ...
> Ja, so einen hatten wir hier lange nicht.

Keine Sorge, der nächste kommt wie das Amen in der Kirche.
Wir müssen uns nur in Geduld üben,
aber Geduld kann uns doch keiner absprechen, oder?

: Bearbeitet durch User
Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Auf zu den 100.000!

geht schon los...

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Hier kann man immerhin guten Gewissens Bilder shitposten. Ist ja quasi 
sowas wie Offtopic 2.0

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Selig sind die die sich nicht von der Märchenphysik leiten lassen.
Kommet her ihr verbohrten Seitenbändler und glaubet an den einzig wahren 
Bindl.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Bindl.jpg

Da fehlen aber, kniend und flehend um Gnade vom großen Bindl:

Newton, Faraday, Maxwell, Planck, Einstein, Heisenberg, Feynman.

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
und Marconi

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> und Marconi

Mit dem hat er eine Sondervereinbarung.
Der hat ihm die Telephonverbindung zum See gebaut gegen Gnadeerlass.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Selig sind die die sich nicht von der Märchenphysik leiten lassen.
> Kommet her ihr verbohrten Seitenbändler und glaubet an den einzig wahren
> Bindl.

Wenn er das Bild sieht, dann wird vielleicht heute Nach der Stern von 
Katzelsried am Himmel erscheinen.

Ok, gut 4Monate Phasenverschiebung zum Original.
Im September wird er dann in den Himmel auffahren (wenn ich meine 
katholische Jugendzeit noch richtig in Erinnerung hab).
Hoffentlich interpretiert dann keiner seinen Feuerschweif falsch, und 
leitet Abwehrmaßnamen ein.
Ende des Jahres sollten wir es überstanden haben.









Womit verplempern wir dann unsere Zeit? ;-)

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Womit verplempern wir dann unsere Zeit?

Wir könnten eine virtuelle Hall of Shame gründen und darin seinen 
pseudowissenschaftlichen Nachlass verwalten.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> pseudowissenschaftlichen

Was Bindl rumstammelt, das ist so dünn, grottig und mies — das ist noch 
nicht einmal pseudowissenschaftlich.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Thomas E. schrieb:
>> pseudowissenschaftlichen
>
> Was Bindl rumstammelt, das ist so dünn, grottig und mies — das ist noch
> nicht einmal pseudowissenschaftlich.

Wenn er nicht so abstrus wäre, dann könnte man den Klamauk nicht so 
leicht mitmachen.

Ja, gemein, man macht Scherze auf Kosten des Klassendepps.
Aber so wie der bettelt, kann man ihm's doch nicht abschlagen.

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> man macht Scherze auf Kosten des Klassendepps

Wer?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Nee, ernsthaft:
> Das ist der Punkt, der mich bei ihm am meisten nervt: sein dämliches "wo
> soll das was multipliziert werden, da ist kein Rechenwerk drin"
> gespinne.
> Und selbst, wenns ihm in den Kram passt, von Differenzbildung sprechen.
>
> Ich weiß, es ist nicht weise aber damit regt er mich immer wieder auf...

Das wundert mich nicht dass du dich aufregst.

Es ist halt nunmal so dass da im Sender nirgends irgendwas mit irgendwas 
multipliziert wird, mangels Rechenwerk halt, auch findet keine Addition 
oder Subtraktion statt, die entsprechenden Bauteile sind ja nicht 
vorhanden.

Es findet einzig das statt was dem Ganzen seinen Namen gibt, nämlich 
eine Modulation. Die dazu notwendigen Bauteile sind alle vorhanden.

Auch wenns dir, und einigen anderen hier, überhaupt nicht in den Kram 
passt, es ist halt so.
Und da kommt halt keiner drüber, egal wie er sich aufführt ums nicht 
sehen zu müssen.

Die Multiplikation im Sender ist verschwunden, die Addition und 
Subtraktion im Sender auch, die drei Signale die er sendet sind 
verschwunden, es ist jetzt nur noch eins.
Die Frequenzfetzen sind verschwunden, die Seitenbänder auch.

Die Behauptung dass die sog Seitenbänder im Sender entstehen ist auch 
nicht mehr da denn die Seitenbänder sind nicht auffindbar.

Was bleibt euch noch? Nichts.
All die Behauptungen einiger hier die anfangs gemacht wurden sind den 
Bach runtergegangen.
Was jetzt noch aussteht ist die Aussage von denen hier die gar so arg 
sich zur Wehr setzen müssen zu meinen ist dass die beiden Zusatzsignale 
die im SA auftauchen in diesem selber erzeugt werden.

Und wo sind wir dann?
Da wo alles begonnen hat.

 Kurt


Ich sehe es schon, es ist ein weiter Weg um Märchenvorstellungen 
aufzuzeigen und ein noch viel weiterer diese aus den infizierten 
Gefässen rauszubringen.
Meisst hilft da wohl nur das natürliche Ende.

.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Selig sind die die sich nicht von der Märchenphysik leiten lassen.
> Kommet her ihr verbohrten Seitenbändler und glaubet an den einzig wahren
> Bindl.

Du hast falsch zitiert.

Selig sind die die im Herbst sterben denn sie brauchen im Winter kein 
Holz mehr.

 Kurt

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> die drei Signale die er sendet sind
> verschwunden, es ist jetzt nur noch eins

Du hast es begriffen? Super!

Kurt B. schrieb:
> Ich sehe es schon, es ist ein weiter Weg um Märchenvorstellungen
> aufzuzeigen und ein noch viel weiterer diese aus den infizierten
> Gefässen rauszubringen.
> Meisst hilft da wohl nur das natürliche Ende.

Sag sowas nicht. Keiner will, dass du stirbst.

Beitrag #4966308 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wir brauchen eine Forums-Hardware Schnittstelle die Kurts 
Argumentationsrotation auf eine Generatorwelle koppelt, das setzt 
Energie frei :-D

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Wir brauchen eine Forums-Hardware Schnittstelle die Kurts
> Argumentationsrotation auf eine Generatorwelle koppelt, das setzt
> Energie frei :-D

Bei dem Trainigs-Foto weiter oben, kann der den Generator auch direkt 
kurbeln. Man sollte nur einen odentlichen Überlastschutz anbringen ;-)

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Sind wir heute, nach 14 Monate irgendwie weiter gekommen?

Lehrzeiten liegen meist zwischen 3 und 5 Jahren, da hat man dann
Grundlagen und Praxis und so weiter...

Hat EURE ABGESCHIEDENHEIT DES GEISTES ein Lehrstück gemacht?

Nicht bei GARGAMEL und den SCHLÜMPFEN, sondern im REALEN LEBEN, wie
wir es kennen...

Oder hat ER sich schon im Kindergarten von der REALITÄT getrennt?

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja auch nicht schlimm das Kurt nicht weis wie AM Modulation 
funktioniert, schliesslich weis die AM Modulation auch nicht wie Kurt 
funktioniert...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurts Horizont ist ein Kreis mit dem Radius 0.
> Den nennt er dann seinen "Standpunkt".

Bei Nullradius wäre das dann ein FIXPUNKT?

Kann ja auch nicht sein, oder doch?


Ah, ja!

Wenn ein Punkt kein Kreis ist, dann ist es eben nur ein FLECK...

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Frequenzfetzen sind verschwunden

Aus Anteilen wurden Fetzen?

Kurt B. schrieb:
> die Seitenbänder sind nicht auffindbar.

Die haben sich in Fetzen zerlegt!

Kurt B. schrieb:
> auch findet keine Addition
> oder Subtraktion statt, die entsprechenden Bauteile sind ja nicht
> vorhanden.

In der Märchenweltschule wurden keine Bauteile für Rechnungen benötigt,
außer der grauen Masse!

Kurt B. schrieb:
> All die Behauptungen einiger hier die anfangs gemacht wurden sind den
> Bach runtergegangen.

Geflossen!

Kurt B. schrieb:
> ein weiter Weg um Märchenvorstellungen
> aufzuzeigen und ein noch viel weiterer diese aus den infizierten
> Gefässen rauszubringen.
> Meisst hilft da wohl nur das natürliche Ende.

Natürlich!

Kurt B. schrieb:
> Und wo sind wir dann?
> Da wo alles begonnen hat.

Wann hat WAS begonnen?

Kurt B. schrieb:
> Was bleibt euch noch? Nichts.

Erkläre "euch", erkläre "Nichts"!

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Die Frequenzfetzen sind verschwunden
>
> Aus Anteilen wurden Fetzen?

Bei typischer Modulation mittels besprochenem Mikrophon ist das Bild 
nicht verkehrt.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> erkläre "Nichts"!

Ein Loch, ohne was drum rum.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> erkläre "Nichts"!
>
> Ein Loch, ohne was drum rum.

In seiner wissenschaftlichen Abhandlung über das Licht hat ers doch 
schon ausführlich erklärt:

"NICHTS keinen Rand, keinen Boden, keinen Deckel, einfach Nichts.
Der Name dient nur der Kennzeichnung dass man von Nichts spricht.
In diesem Nichts ist unser All präsent. Es existiert im Nichts, es 
dürfte, und das ist nun Spekulation im Reinstformat, nicht allein sein."

Quelle:
http://www.bindl-kurt.de/41031.html

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> "NICHTS keinen Rand, keinen Boden, keinen Deckel, einfach Nichts.

Also auch keine Bindl-Teilchen, kein "Trägermedium" usw...
Alles nur heiße Luft.
Halt, nicht mal die, sondern einfach NICHTS.

Jetzt habe ich endlich verstanden, wovon Kurt faselt! :-)))

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> die drei Signale die er sendet sind
> verschwunden, es ist jetzt nur noch eins.

Es war schon immer nur eins. Das habe ich dir schon im AM-Thread gesagt 
und dazu gemeint, daß du meine Bestätigung sowieso nicht verstehen 
wirst. Selbst den Grund, warum ich dir zugestimmt habe, verstandest du 
nicht und verstehst du immer noch nicht. Ich habe damals gesagt: "Es 
stimmt, es verlassen nicht mehrere Signale den Sender, sondern nur ein 
einziges!"
Wer von "mehreren Signalen" gefaselt hat, warst DU.
Weil du nicht kapierst, daß das Spektrum eines nicht-sinusförmigen 
Signales IMMER eine bestimmte Bandbreite aufweist. Und dieses EINE 
Signal, charakterisiert durch sein Spektrum, welches mehrere Frequenzen 
aufweisen kann, wird ausgesendet. Dieses EINE Signal, und sonst keines!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:

> mehrere Frequenzen aufweisen kann, wird ausgesendet. Dieses EINE Signal, >  und 
sonst keines!


Was sind Frequenzen?

 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was sind Frequenzen?

Kurt, du bist einfach köstlich...

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was sind Frequenzen?
>
> Kurt, du bist einfach köstlich...

Köstlich sind Dinge, die beim Reinbeißen Wohlgeschmack verströmen.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Kurt, was sind eigentlich diese "Frequenzen", von denen hier immer 
alle reden?

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was sind Frequenzen?
>
> Kurt, du bist einfach köstlich...

Eher dämlich...

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Ja Kurt, was sind eigentlich diese "Frequenzen", von denen hier immer
> alle reden?

Die müssen sehr gesund sein, bei so vielen Herzen.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hat ER sich schon mal die SSB Modulation zu Gemüte geführt?
Da müsste ES sich ja quälen, an den im Sender ausgefiltertem Seitenband.
Auch macht der fehlende Träger seltsame Dinge mit den Nulldurchgängen.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Auch macht der fehlende Träger seltsame Dinge mit den Nulldurchgängen.

Den Begriff "Träger" kapiert er doch sowieso nicht. Da denkt er doch 
sofort an seine selbsterfundene "Trägersubstanz". Die allerdings aus 
"NICHTS" besteht, wie er selbst zugegeben hat :-)

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Hat ER sich schon mal die SSB Modulation zu Gemüte geführt?
> Da müsste ES sich ja quälen, an den im Sender ausgefiltertem Seitenband.
> Auch macht der fehlende Träger seltsame Dinge mit den Nulldurchgängen.

Kurt macht nur CW, ungetastete, damit die Sinuse nicht gestört werden.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was sind Frequenzen?
>
> Kurt, du bist einfach köstlich...

Echt?

Was sind Frequenzen?

 Kurt


Äh: Frage in die Runde:

Multipliziert nun der Potilator noch oder ist das vom Tisch?


.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Multipliziert nun der Potilator noch oder ist das vom Tisch?

Nein, er teilt.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Frei nach IKEA:
Potilierst du noch, oder multiplizierst du schon?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Multipliziert nun der Potilator noch oder ist das vom Tisch?
>
> Nein, er teilt.

Im Potilator findet also keine Multiplikation von zwei oder mehreren 
Signalen statt.


 Kurt

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Äh: Frage in die Runde:

Wer mit verbohrter Arroganz gutgemeinte Hilfestellungen ignoriert und 
die Diskussionspartner mit seiner Borniertheit dermaßen brüskiert, 
verdient keine Antwort.
Auf keine Frage!

Da hilft nur die Höchststrafe --> ignorieren..

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Äh: Frage in die Runde:
>
> Wer mit verbohrter Arroganz gutgemeinte Hilfestellungen ignoriert und
> die Diskussionspartner mit seiner Borniertheit dermaßen brüskiert,
> verdient keine Antwort.
> Auf keine Frage!
>
> Da hilft nur die Höchststrafe --> ignorieren..

Sags halt direkt dass du keine Antwort hast, dass die irgendwann 
behaupteten Aussagen nun nicht mehr gelten.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Multipliziert nun der Potilator noch oder ist das vom Tisch?
>
> Nein, er teilt.

Könnte es vill sein dass er moduliert?

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist "modulieren"?

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das wundert mich nicht dass du dich aufregst.
>
> Es ist halt nunmal so dass da im Sender nirgends irgendwas mit irgendwas
> multipliziert wird, mangels Rechenwerk halt, auch findet keine Addition

Kurt B. schrieb:
> Die Behauptung dass die sog Seitenbänder im Sender entstehen ist auch
> nicht mehr da denn die Seitenbänder sind nicht auffindbar.

Kurt B. schrieb:
> Was bleibt euch noch? Nichts.

JA Kurt, wie immer hast Du den Sinn meiner Worte nicht erfasst oder Du 
ignorierst ihn:

Es geht darum , dass DU AN MANCHEN STELLEN VON (z.B. Druck-) DIFFERENZEN 
ERZÄHLST, wo auch mitnichten irgend ein Rechenwerk vorhanden sein kann.

@alle anderen: Ja, ich weiß, dass von ihm nichts anderes zu erwarten ist 
und ich habe auch nicht ernsthaft mit etwas anderem gerechnet!

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert