mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Welle/Teilchen zum II


Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> ▶ J-A von der H. schrieb:
>> extrem langweilig, wie alles verfilmte von Steven King.
>
> Ja. Aber mir kam ein Bild, wie Kurt von allen Seiten die Welt
> wegknabbert, kein Radio mehr funktioniert, und am Ende nur Leere übrig
> bleibt. ;-)

Macht doch nix, ist doch nur seine Bindl-Welt, die er wegknabbert. Was 
stört es die reale Welt?

Seine Tricks werden immer einfallsloser. Er nimmt eine funktionierende 
Schaltung, ändert Bauteile und "beweist" damit, daß die Schaltung gar 
nicht funktionieren kann. Sowas von abgefahren!
Demnächst bohrt er ein Loch in seinen Auto-Tank und "beweist" damit, daß 
sein Tank-Inhalt nur noch für 10km reicht. Und die Autoindustrie hat ab 
diesem Zeitpunkt "Märchenvorstellungen", weil ein Auto niemals weiter 
als 10km fahren kann. Kurt hat's "bewiesen" (bzw. "aufgezeigt") ;-)))

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Aber die Dreistigkeit ist bewundernswert...

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frag mich ja eh wie in seiner Welt irgendwas funktionieren kann.
Es gibt ja zwei Bindl'sche Postulate:
1) Alle (außer Kurt) glauben an die Märchenschulphysik
2) Die Märchenschulphysik ist in so gut wie allen Bereichen falsch

Aus 1) folgt, dass auch Ingenieure an die Märchenschulphysik glauben, 
die, siehe 2), falsch ist.
Wie also kann am Schluß ein funktionierendes technisches Gerät 
entstehen?
Wieso funktionieren Handys?
Wie funktioniert der Bildschirm, auf dem Kurt seinen Text sieht?
Wie konnten wir den Mond, oder gar noch weiter entfernte Objekte 
erreichen und mit den Sonden sogar noch kommunizieren?

Alles Zufall?
(Ich richte die Frage bewusst nicht an Kurt denn sie ist unbequem und 
wird deswegen ignoriert)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Wie also kann am Schluß ein funktionierendes technisches Gerät
> entstehen?

Erträumt. Eine Traumwelt, wie er schreibt.
Und er sieht als einziger die erschreckende Realität.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Youtube-Video "Monty Python - Der Schwarze Ritter"
>
> @Kurt, erkennst du Dich ?

Köstlich :-)

Aber den Satz "einigen wir uns auf unentschieden" wirst du von Kurt 
niemals hören. Er kämpft weiter :-)

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich spuck Dir ins Auge und blende Dich!"

Autor: Michael Knoelke (Firma: Knoelke Elektronik) (knoelke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Erträumt. Eine Traumwelt, wie er schreibt.
> Und er sieht als einziger die erschreckende Realität.
Cypher:
Geht nicht anders, die Bildwandler arbeiten alle für das Konstruktprogramm.
Um die Matrix zu decodieren, hätten sie viel zu viele Informationen zu bewältigen. Man gewöhnt sich daran. Ich seh den Code gar nicht mehr, ich seh nur noch Blonde, Brünette, Rothaarige. 

Hey, willst Du... willst Du 'nen Drink?

Ja, da nehm ich einen.
So viel Blödsinn erträgt man ja sonst nicht.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cypher sagte im Film Matrix:
> Um die Matrix zu decodieren, hätten sie viel zu viele Informationen zu
> bewältigen. Man gewöhnt sich daran. Ich seh den Code gar nicht mehr, ich
> seh nur noch Blonde, Brünette, Rothaarige.

Ich hab den Kerl damals schon bewundert, die Bildwandlerprogramme sind 
überlastet aber er machts im Kopf ;-)

(Sowas wie OT gibts in dem Thread ja nicht, oder?)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Ich hab den Kerl damals schon bewundert, die Bildwandlerprogramme sind
> überlastet aber er machts im Kopf ;-)

Das machen wir Menschlein tagtäglich jede Sekunde. Die Bildverarbeitung 
des Auge/Hirn-Systems schlägt bisher noch jedes Programm.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Aber die Dreistigkeit ist bewundernswert...

Stimmt, und die Ausdauer mir der er die Welt "beglückt".

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Das machen wir Menschlein tagtäglich jede Sekunde. Die Bildverarbeitung
> des Auge/Hirn-Systems schlägt bisher noch jedes Programm.

Weil unser Computer (Hirn) und unsere Sensoren (Augen) sehr lange Zeit 
hatten, sich an usnere Umwelt anzupassen.
Deswegen können Sinneseindrücke der Augen sehr schnell, praktisch in 
"Echtzeit" in 3D-Bilder unserer Umwelt dargestellt werden.

Aber schau doch mal was der gute Cypher sich anschaut: grünen Lauftext 
der an einem Computerbildschirm entlangfährt.

Ich habe großen Respekt vor der Leistung des menschlichen Gehirns, 
bezweifle aber dass ein Mensch, selbst nach langer Übung, in diesem 
grünen Text irgendwann hochauflösende Brünette und Rothaarige sehen 
kann.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Wieso funktionieren Handys?
> Wie funktioniert der Bildschirm, auf dem Kurt seinen Text sieht?
> Wie konnten wir den Mond, oder gar noch weiter entfernte Objekte
> erreichen und mit den Sonden sogar noch kommunizieren?

Na ja, wohl nicht imdem man wahllos 1 MegOhm Widerstände in Schaltungen 
verteilt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach...

Autor: Michael Knoelke (Firma: Knoelke Elektronik) (knoelke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Ich hab den Kerl damals schon bewundert, die Bildwandlerprogramme sind
> überlastet aber er machts im Kopf ;-)

In meiner wilden Zeit habe ich einige Leute kennengelernt die alles 
mögliche gesehen haben und extrem davon überzeugt waren das das alles 
Real ist.

Die haben wir dann ins Sanitätszelt gebracht damit sich jemand um die 
kümmert :-)

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> In meiner wilden Zeit habe ich einige Leute kennengelernt die alles
> mögliche gesehen haben und extrem davon überzeugt waren das das alles
> Real ist.
>
> Die haben wir dann ins Sanitätszelt gebracht damit sich jemand um die
> kümmert :-)

Gab es darunter auch mal einen "Kurt"?

(Wobei wir wieder Ontopic wären)

Autor: U. C. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Na ja, wohl nicht imdem man wahllos 1 MegOhm Widerstände in Schaltungen
> verteilt.
Ach, das darf man nicht so ernst nehmen.

Immerhin hat der Kurt in seiner Simulation nachgewiesen:
Wenn man die Parameter um ein paar Zehnerpotenzen verändert, dass sich 
das Verhalten der Schaltung verändert.

Auch wenn mich die Kernaussage: "Wenn ich hier was ändere, dann ändert 
sich da was" nicht wirklich verblüfft.

Das Prinzip kann ich auch einfach an meinem Lötkolben nachvollziehen!
Wenn ich da die Größe der Lötspitze, die Leistung, oder die Temperatur 
um ein paar Zehnerpotenzen ändere, dann ändert sich auch das 
Lötergebnis.
Das brauche ich nicht in der Praxis auszuprobieren, keinen Simulator, 
dafür reicht meine Fantasie+Erfahrung.


Also, rein fachlich, kann ich zu dem Ganzen AM Gedöns nicht viel 
sagen...
Da müsste ich mich erst richtig in die Schaltung einarbeiten. Und ob das 
in dieser Diskussion Früchte tragen wird, ist eher zweifelhaft.

Alleine die Annahme, dass Kurt schlauer ist, als Albert Einstein und ich 
zusammen, verstört mich da etwas. Also, ich möchte mich nicht mit Albert 
auf eine Stufe stellen, werde aber von Kurt in die gleiche Ecke 
gedrängt.
Und wenn Kurt wirklich schlauer ist, als Einstein und ich, dann steht zu 
erwarten, dass ich niemals in der Lage sein werde, ihn zu widerlegen, 
oder gar von seine Überzeugungen ab zu bringen.
Unabhängig vom Thema.
Und dabei ist auch noch vollkommen egal, wer näher an der Realität ist, 
bzw die bessere Märchenvorstellung hat.




Aus dem großen Bereich der Zwangsstörungen......
Friedrich Wilhelm Hagen junior sagte:
> Unter einer fixen Idee verstehe ich, im Unterschiede
> von fixem Wahn, oder von der Wahnidee (bei welcher die
> Falschheit der Idee, des auf die Erklärung der
> Verhältnisse angewendeten Gedankens, die Hauptsache ist),
> eine Idee, welche das Individuum anhaltend
> beherrscht, sich demselben immerfort aufdrängt,
> sie mag nun eine wahre sein oder nicht.

Autor: Michael Knoelke (Firma: Knoelke Elektronik) (knoelke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Gab es darunter auch mal einen "Kurt"?

Es gibt immer welche die nicht klüger werden und denen es keinen 
gesunden Respekt verschafft das etwas so einen dramatischen Einfluss auf 
die persönliche Wahrnehmung haben kann.
Die driften dann weg was für den Aussenstehenden nicht schön mit 
anzusehen ist.

Le X. schrieb:
> Deswegen können Sinneseindrücke der Augen sehr schnell, praktisch in
> "Echtzeit" in 3D-Bilder unserer Umwelt dargestellt werden.

Leider nein.
Das Gehirn baut eine innere Welt auf und baut sich aus extrem 
lückenhaften Sinneswahrnehmungen ein Bild das zu dieser passt.
Das wird dann geglaubt weil das Gehirn alles glaubt was es sich selbst 
zusammengebastelt hat.
Deswegen können wir manches garnicht wahrnehmen einfach weil nicht 
stimmen kann was nicht stimmen darf.
Diese Aussage wird Kurt natürlich sofort vergewaltigen und an eigene 
Bedürfnisse anpassen, aber das tut er ja ohnehin wo es ihm passt.

Die Augen sind das was am leichtesten zu betrügen ist weil die 
Information für eine echte Auswertung viel zu komplex ist für uns.
Einfache Musteralgos die Situationsbewertungen vornehmen um die 
elementare Entscheidung Fliehen, Erstarren oder Kampf zu treffen.
Riechen, Hören ist kaum zu überlisten.

Autor: U. C. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Das Gehirn baut eine innere Welt auf und baut sich aus extrem
> lückenhaften Sinneswahrnehmungen ein Bild das zu dieser passt.
> Das wird dann geglaubt weil das Gehirn alles glaubt was es sich selbst
> zusammengebastelt hat.
> Deswegen können wir manches garnicht wahrnehmen einfach weil nicht
> stimmen kann was nicht stimmen darf.

Ich würde es etwas anders formulieren...
Aber die Richtung stimmt.
Ja!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Aber die Dreistigkeit ist bewundernswert...

Mich erinnert er eher an eine pazifistische Version von Anders Behring 
Breivik...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Wieso funktionieren Handys?
> Wie funktioniert der Bildschirm, auf dem Kurt seinen Text sieht?
> Wie konnten wir den Mond, oder gar noch weiter entfernte Objekte
> erreichen und mit den Sonden sogar noch kommunizieren?

Alles Einbildung...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Die haben wir dann ins Sanitätszelt gebracht damit sich jemand um die
> kümmert :-)

Diese Thread ist das Sanitätszelt und immerhin haben die Mods ihn so 
weit erzogen, dass er sofort gehorcht, wenn er sich in einen anderen 
Thread verlaufen hat und zurück in seine Gmmizelle geschickt wird.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Diese Thread ist das Sanitätszelt und immerhin haben die Mods ihn so
> weit erzogen, dass er sofort gehorcht, wenn er sich in einen anderen
> Thread verlaufen hat und zurück in seine Gmmizelle geschickt wird.

Das Beste:

Wenn Kurt Deine Zeilen liest, wird er sich denken: Über wen schreibt Uhu 
bloß?

Kurt ist so sehr von sich überzeugt, dass ihn kein anderer überzeugen 
kann.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Aber schau doch mal was der gute Cypher sich anschaut: grünen Lauftext
> der an einem Computerbildschirm entlangfährt.

Hab Matrix nie gesehen, das Gekloppe wurde mir zu blöd.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum funktioniert die Physik? Weil die Natur sich daran hält...

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Warum funktioniert die Physik? Weil die Natur sich daran hält...

Und das, obwohl Kurt anderer Meinung ist. Ein Skandal! :-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hallo Marc, entschuldige, ich wusste nicht ob das ernst gemeint war oder
> nur eine ABM.
Isn't the whole thread an ABM?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Isn't the whole thread an ABM?

Wahrscheinlich gehts hier eher um eine Doktorarbeit eines Psychologen:

   "Wie reagieren Forenleser auf Leuchtkerzen wie Kurt?"

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wahrscheinlich gehts hier eher um eine Doktorarbeit eines Psychologen:

Der braucht schon ein Jahrzehnt für diese Doktorarbeit...

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Der braucht schon ein Jahrzehnt für diese Doktorarbeit...

Jepp. Und an Physik hat er auch nix dazugelernt. Aber kann man es einem 
Psychologen verdenken? ;-)

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neue Theorie zur Erklärung des Phänomens "Kurt Bindl":

Was wäre, wenn Kurt tatsächlich schlauer wäre als Einstein? Und er 
entdeckt hätte, dass die Physiker kurz davor sind, etwas neues zu 
entdecken, mit dem sie die Welt zerstören könnten?
Kurt will uns einfach nur beschützen, uns von der Physik abbringen: 
lieber zurück ins Höhlenzeitalter als die ganze Welt kaputt....?!

(Dürrenmatts Physiker lassen grüßen...)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Was wäre, wenn Kurt tatsächlich schlauer wäre als Einstein?

Dafür haben seine Beiträge nicht das erforderliche wissenschaftliche 
Niveau.

Nur Geschwurbel reicht nicht, um schlauer als Einstein zu sein.

Kurt ist ein Blender, sonst nichts.

Autor: Mein grosses Vorbild (vorbild)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Wahrscheinlich gehts hier eher um eine Doktorarbeit eines Psychologen:
>
> Der braucht schon ein Jahrzehnt für diese Doktorarbeit...

Das Thema hatten wir doch schon.


Kurt B. schrieb:
> Horst G. schrieb:
>
>>
>> Daher gehe ich aktuell davon aus, dass sich dahinter eine größer
>> angelegte Psychologiestudie zu sozialen Interaktionen in Foren und
>> sozialen Medien verbirgt.
>
> Du hast wohl ihn meine Gedanken geschaut/drin gelesen.
> Ich habe vor das was hier so läuft als Grundlage einer Arbeit einer Uni
> oder als "Doktor"arbeit anzupreisen.
> Denn ich kenne keinen Bereich der dafür besser geeignet wäre als den um
> "die Physik". (da verblasst jedes Kindermärchenbuch total, denn die
> Märchen da drin sind meisst auf reale Begebenheiten aufgebaut, das was
> die Physik treibt nicht)
>
> Nirgends ist soviel Falschvorstellung vorhanden als in diesem Umfeld.
>
> Also Leute, falls jemand in dieser Richtung Interesse zeigt, ich kann
> vieeeele und wertvolle Hinweise in "Wort und Bild" beitragen.
> Und auch aufzeigen wo der Hase im Pfeffer liegt.
>
> Keine Scheu, einfach melden, wir werden uns schon einig werden.
>
>  Kurt

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein grosses V. schrieb:
> Das Thema hatten wir doch schon.

Wenigstens einer, der bei tausenden von Beiträgen in Kurt-Threads den 
Überblick behält! :-)

Wie wärs mit einer Kurt-Datenbank zum Abfragen? Ich vermute, dort würde 
man dann alle Antworten auf die Frage aller Fragen erhalten.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ich vermute, dort würde
> man dann alle Antworten auf die Frage aller Fragen erhalten.

Die Datenbank passt in ein einzelnes Byte: "42" :-)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Die Datenbank passt in ein einzelnes Byte: "42" :-)

Wird aber allein hier auf über 1500 Beiträge aufgeblasen. Verschwendung 
sondergleichen :-)

Autor: Mein grosses Vorbild (vorbild)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wie wärs mit einer Kurt-Datenbank zum Abfragen? Ich vermute, dort würde
> man dann alle Antworten auf die Frage aller Fragen erhalten.

Dafür reicht ein Kurtilator.

Man gibt einen beliebigen Begriff ein, klickt auf "Kurtilieren" und 
erhält als Antworten:



.

<Beliebiger Begriff>? Was ist das? / Was soll das sein?
<Beliebiger Begriff> gibt es nicht !!
<Beliebiger Begriff> ist eine Märchenvorstellung !

  Kurt



Um es noch authentischer zu machen, kann man mit einer Random-Funktion 
ein paar Rechtschreibfehler einstreuen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein grosses V. schrieb:
> Um es noch authentischer zu machen, kann man mit einer Random-Funktion
> ein paar Rechtschreibfehler einstreuen.

Die Rechtschreibfehler sind nicht zufällig verteilt.

Autor: Michael Knoelke (Firma: Knoelke Elektronik) (knoelke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wie wärs mit einer Kurt-Datenbank zum Abfragen?

Die wäre nicht sehr groß weil die Kurtschen Wahrheit recht übersichtlich 
sind.
Ein Expertensystem könnte man damit auch nicht trainieren denn das geht 
nur mit Daten die sich nicht ständig widersprechen.

Schon HAL 9000 ist bei dem Versuch verrückt geworden zwei sich 
widersprechende Anweisung (Schutz der Besatzung + Missionserfolg) in 
übereinklang zu bringen.

So einen einfachen Eliza Automaten könnte man sicher damit füttern.
Der wäre auch ebenso einsichtig und gedanklich flexibel wie Kurt.

Mein grosses V. schrieb:
> Das Thema hatten wir doch schon.
Alle Kurtschen Themen hatten wir schon ein paar Dutzend mal.
Das macht diese Threads doch so entspannend.
Man braucht die Wochenlang nicht zu Lesen und hat überhaupt nichts 
verpasst wenn man mal wieder Zeit für ein wenig fremdschämen hat.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beobachtung:

Katzlried, 7:00 morgens - die Sonne geht im Osten auf.
Katzlried, 12:00 mittag - die Sonne ist nach Süden gewandert.
Katzlried, 19:00        - die Sonne versinkt im Westen

  Schlußfolgerung:

  Die Sonne dreht sich um die Erde.


alles andere sind Märchenvorstellungen.

Autor: U. C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, ich glaube ich werde zum Kurt Jünger!

Habe gerade mal über Photonen Welle/Teilchen nachgedacht.
Und Kurt hat recht!
Es gibt keine Photonen!
Die existieren nur in der Einbildung des Betrachters.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Michael S. schrieb:
>> Was wäre, wenn Kurt tatsächlich schlauer wäre als Einstein?
>
> Dafür haben seine Beiträge nicht das erforderliche wissenschaftliche
> Niveau.
>
> Nur Geschwurbel reicht nicht, um schlauer als Einstein zu sein.
>
> Kurt ist ein Blender, sonst nichts.
Du solltest wirklich mal "Die Phyiker" von Dürrenmatt lesen, dann weißt 
Du, was ich meine!
;)

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. C. schrieb:
> keine Photonen

was sind keine Photonen ?

Autor: Mein grosses Vorbild (vorbild)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Alle Kurtschen Themen hatten wir schon ein paar Dutzend mal.

Das ist natürlich vollkommen richtig. Ich wollte nur noch einmal 
explizit darauf hinweisen, daß Kurtilein einen akademischen Grad 
anstrebt, was seine Aussagen natürlich auf ein potentiell höheres 
intellektuelles Niveau hebt.

Dr. rer. obs. Kurt Bindl


rer. obs. = rerum obscurium

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wie wärs mit einer Kurt-Datenbank zum Abfragen? Ich vermute, dort würde
> man dann alle Antworten auf die Frage aller Fragen erhalten.
Oh ja, super Idee! Bitte mach das doch eben mal für uns: Lies sämtliche 
Beiträge, die Kurt je geschrieben hat, fertige von jedem davon eine 
Inhaltsangabe und trage sie in die Datenbank ein, nachdem Du diese 
erstellt hast.
:)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Schon HAL 9000 ist bei dem Versuch verrückt geworden zwei sich
> widersprechende Anweisung (Schutz der Besatzung + Missionserfolg) in
> übereinklang zu bringen.
"Kurt, was tust Du da? Das darfst Du nicht tun Kurt..."
:D

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Du solltest wirklich mal "Die Phyiker" von Dürrenmatt lesen, dann weißt
> Du, was ich meine!

Ging meine Abiturarbeit drüber, kenne ich daher sehr gut und bin auch 
heute noch ein Fan von diesem Buch :-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Michael S. schrieb:
>> Du solltest wirklich mal "Die Phyiker" von Dürrenmatt lesen, dann weißt
>> Du, was ich meine!
>
> Ging meine Abiturarbeit drüber, kenne ich daher sehr gut und bin auch
> heute noch ein Fan von diesem Buch :-)
Ich mag es auch sehr. Ein Freund von mir führte das Stück 'mal mit 
seiner Leihenspielgruppe auf, war auch sehr schön.
Diskussionen mit Kurt erinnern mich immer daran...
:)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc H. schrieb:
> Hallo Kurt,
>
> ich habe das mit den Wellen/Teilchen nicht so ganz begriffen was du
> meinst!
> Kannst du das ganze bitte nochmals erklären, aber wenn es geht in einem
> anderen Kontext? Ich bin zu ungebildet um deine Ausführung, so wie sie
> ist, zu verstehen!

Hallo Marc H. wenn es dir wirklich ernst sein sollte, du nicht einer der 
hier übermässig stark vertretenen Stalker und Pöbler sein willst/bist 
dann sage einfach Ja. Ich werde einen eigenen Thread für diese Themen 
aufmachen und versuchen die Stalker und Pöbler und Trolle möglichst raus 
zu halten.


 Kurt

(Du zu ungebildet für das was ich sage? Das glaub ich nicht. Es reicht 
ein wenig freier gesunder Menschenverstand völlig aus)

.

Autor: Marc Horby (marchorby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>
>>> Du hast aber nur ein Signal an deiner Kennlinie/Hauruckstufe.
>>
>> Ja, ein Signal, das ist richtig. Aber mit zwei Frequenzen.
>>
>
> Na, keine Antwort auf meine Aufforderung?

Wie wäre es wenn du mir mal antworten würdest! Ich hab etwas nicht 
verstanden und du lümmelst hier mit Widerständen herum anstatt die 
Ausführug über Welle/Teilchen jemandem wie wir verständlich zu erklären! 
Ich habs einfach nicht kapiert! Also bitte erkläre es mir nochmal (und 
zwar anders)

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich werde einen eigenen Thread für diese Themen
> aufmachen und versuchen die Stalker und Pöbler und Trolle möglichst raus
> zu halten.

ohne Kommentar

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch besser ein eigenes Forum !

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du zu ungebildet für das was ich sage?

...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc H. schrieb:


> Wie wäre es wenn du mir mal antworten würdest! Ich hab etwas nicht
> verstanden und du lümmelst hier mit Widerständen herum anstatt die
> Ausführug über Welle/Teilchen jemandem wie wir verständlich zu erklären!
> Ich habs einfach nicht kapiert! Also bitte erkläre es mir nochmal (und
> zwar anders)

Schau da:
Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"

 Kurt

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieder eine echte Bindl Rekursion .
Wer findet sie ?

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein selbstbezüglicher Bindl-Link...

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
void execKurt (void)
 {
   if (AUFMERKSAMKEIT)
     execKurt();
   else
     winsel();
 }

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die Stalker

Kurt fühlt sich verfolgt?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es reicht ein wenig freier gesunder Menschenverstand völlig aus

Genau dieser "gesunde Menschenverstand" ist oft die Wurzel allen Übels. 
Ein "gesunder Menschenverstand" versagt nämlich bei komplexen Themen.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Genau dieser "gesunde Menschenverstand" ist oft die Wurzel allen Übels.
> Ein "gesunder Menschenverstand" versagt nämlich bei komplexen Themen.

Das hat Kurt übrigens selbst schon mal festgestellt dass GMV hier nix 
taugt.
Glaub letzten Samstag oder so.

Aber hier kommt der Politiker durch: Was interessiert mich mein 
Geschwätz von gestern...

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
>> Es reicht ein wenig freier gesunder Menschenverstand völlig aus
>
> Genau dieser "gesunde Menschenverstand" ist oft die Wurzel allen Übels.
> Ein "gesunder Menschenverstand" versagt nämlich bei komplexen Themen.

Viel zu komplex.
Es reicht ein wenig Verstand völlig aus.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so.

Am 21.3.1768 wurde Jean Baptiste-Joseph Fourier in Auxerre (Frankreich) 
geboren.

Autor: Chris M. (yoblid) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man sieht, wie lang diese Threads mit fruchtlosen Diskussionen 
werden, darf ernsthaft zweifeln, ob es sowas wie Zeit gibt.
Einige haben zu viel davon, andere rauben sie ...

Autor: Marc Horby (marchorby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Marc H. schrieb:
>
>> Wie wäre es wenn du mir mal antworten würdest! Ich hab etwas nicht
>> verstanden und du lümmelst hier mit Widerständen herum anstatt die
>> Ausführug über Welle/Teilchen jemandem wie wir verständlich zu erklären!
>> Ich habs einfach nicht kapiert! Also bitte erkläre es mir nochmal (und
>> zwar anders)
>
> Schau da:
> Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"
>
>  Kurt

Wo meinst du?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris M. schrieb:
> Wenn man sieht, wie lang diese Threads mit fruchtlosen Diskussionen
> werden, darf ernsthaft zweifeln, ob es sowas wie Zeit gibt.

Wieso? Im Gegenteil. Zeit ist Geld, sagt man doch:

> Einige haben zu viel davon, andere rauben sie ...

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
.

Hallo Marc H., hier können wir uns vielleicht (wenns andere denn 
zulassen) über das was du angesprochen hast austauschen/unterhalten.

Im Betreff ist ein *[G]* voran gesetzt welches die Bedeutung: 
"Geschlossen" hat.
Was soviel wie "geschlossene Gesellschaft", die für sich allein bleiben 
will, bedeutet.

Das heisst dass da erst jemand dazu darf wenn er nach Anfrage, quasi 
einem Break, aufgenommen wird.
Dieses kann aber widerrufen werden falls es sich zeigt dass von 
demjenigen nichts zur Sache beigetragen, sondern nur gestört usw. wird.

(schauma obs durchsetzbar ist, oder ob dieser Versuch von .. 
überrannt/zunichte gemacht wird oder die Forenleitung dagegen ist oder 
mitmacht)


Zum Thema:

>> "Ausführung über Welle/Teilchen jemandem wie wir verständlich zu erklären!"

Welle/Teilchen sind ganz unterschiedliche Sachen.

Das Teilchen ist etwas das real und nachweislich existiert.

"Die Welle" ist aus der Umgangssprache entstanden und nicht real 
existierend, sondern nur eine Zusammenfassung von Wirkungen die von 
Materie erzeugt wurden und sich wiederholen (aus der Wiederholung 
gleicher Zustände und deren Abstand zueinander ergibt sich "die 
Wellenlänge" und der begriff "Frequenz".

"Das Teilchen" gibt's also, "die Welle", und deren Abkömmlinge, nicht.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
.


Hallo Marc, ich habe hier für uns einen neuen Thread aufgemacht.
er trägt den Namen:
[G] Welle/Teilchen für Marc und Kurt
und findet sich hier:

https://www.mikrocontroller.net/topic/393327#new

(wenn du mit der Maus drüberfährst dann verändert sich die obige Zeile.

(mach einen Doppelklick drauf dann bist du direkt dort)

 Kurt

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurti, eins gleich vorweg: die Genugtuung dass ich in deinem anderen 
Thread schreib gönn ich dir nicht ;-)

Aber das Ganze per PM zu besprechen wär zu einfach gewesen, oder? Oder 
brauchst einfach das Theater, die Bühne und das Publikum oder?
Du hoffst doch dass dir irgendjemand reingrätscht.

Was stimmt mit dir eigentlich nicht?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde die Idee ganz interessant. Mal sehen, wieviele Jünger ihm folgen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Kurt, eins bin ich dir noch schuldig.
> Du hast gefragt wo bei der AM eine Multiplikation stattfinden soll.
>
> Hab's extra für Dich in einen PDF zusammengefasst.

Du hast meine Beiträge zu deinem PDF gesehen.


Jetzt nochmal die Fragen:

- wo findet in dieser Schaltung eine Multiplikation statt?
- welche Signale werden miteinander multipliziert?
- wo tritt das Multiplikationsergebnis in Erscheinung?
- wie entsteht das Ausgangssignal am Schwingkreis?
- was hat deine Mathematik mit der Schaltung zu tun?
- warum hast du dich von dieser Hauruckschaltung übern Tisch ziehen 
lassen?

 Kurt

(wenn du die alle ausreichend beantwortet hast dann kommt die nächste 
Ladung)

.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> dann kommt die nächste Ladung)

Was ist eine Ladung?

Autor: Bernd F. (appaloosa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Was ist eine Ladung?

Hast du noch nie auf'm Bau gearbeitet? Mal kommt eine Ladung Zement, mal 
eine Ladung Sand und ab und zu auch eine Ladung Bier....

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Spass, mehrere Bedeutungen eines Wortes gleichermassen wirken zu 
lassen, ist nichts für dich? ;-)

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ja, schön langsam wird es spannend..

vielleicht kommts ja doch noch zum Schowdown.

Kurt versucht mit allen Mitteln gesperrt zu werden (oder zumindest dass 
wieder mal jemand einen Thread von ihm sperrt)
um dann sagen zu können: seht ihr, wie arm ich bin, überall werde ich 
zensiert..

dass er tatsächlich glaubt, jemand hätte sich gefunden, der sich 
ernsthaft mit ihm über irgenwas unterhalten will, das glaub..... obwohl, 
wer weiß es schon..

als ob das irgendwem interessiert ob "Wellen" (so wie Kurt sie 
"definiert") oder "Teilchen" (so wie Kurt die "definiert") existieren 
oder nicht..
(und ja die Anführungszeichen sind Absicht..)

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (wenn du mit der Maus drüberfährst dann verändert sich die obige Zeile.
>
> (mach einen Doppelklick drauf dann bist du direkt dort)

du weißt ja nicht mal wie man eine InternetBrowser bedient..

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert L. schrieb:
> du weißt ja nicht mal wie man eine InternetBrowser bedient..

Oh doch, das weiß er leider...

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Parallel-Kuschel-Thread von Kurt ist bereits gelöscht worden... Das 
war ja dann wohl nix.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> wenn es dir wirklich ernst sein sollte, du nicht einer der
> hier übermässig stark vertretenen Stalker und Pöbler sein willst/bist
> dann sage einfach Ja.

Oh ja Kurt, bitte erklär mir wie das funktioniert.
Ich mein das ganz ehrlich. Ich gehöre siche nicht zu diesen Stalker und 
Pöblern die dich nur verarschen wollen.
Ganz ehrlich, ich will echt von dir lernen wie die das mit dem Wellen 
und Teilchen so in echt funktioniert.

An alle Troller und sonstigen Diskussionsstörer...
HALTET EUCH AUS UNSERER WICHTIGEN DISKUSSION RAUS !!!

Ganz echt jetzt. Das mein ich echt ernst.

Autor: U. C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch einer, mit einem Gott Komplex.... ;-)
Sinn und Zweck eines Forums nicht verstanden?

// --------------

Ich erkläre dir mal, warum das völlig egal ist, mit dem Welle /Teilchen.
Es ist der Messaufbau, welcher diese Entscheidung trifft.
Sobald ein Photon unter c abgebremst wird, verliert es seine 
Existenz/Zusammenhalt und kann dann als Welle und/oder als Teilchen 
nachgewiesen werden.

Die Existenz eines Photon ist auch fragwürdig.....


OK, aus der Sicht des Beobachters ist die Lage recht klar:
In einer beliebigen Sonne entsteht ein Photon, flitzt 123 Millionen 
Jahre durch den Raum, bis es im Auge des Betrachters einschlägt.
Der Schluss: Dieses Photon hatte eine Lebensdauer von 123 Millionen 
Jahren.
Leider ist die Betrachtungsweise arg subjektiv...

Gut, jetzt aus Sicht des Photons:
Montieren wir mal eine Uhr auf das Ding.
OK, in der Realität bekommen wir ein Problem mit dem Vorhaben. Aber in 
der Fantasie, geht das.
In dem Moment, wo das Photon entsteht, hat es die Geschwindigkeit c. Und 
jetzt wissen wir ja, dass für Objekte, welche mit c unterwegs sind keine 
Zeit vergeht.
Lokal betrachtet, auf dem Photon sitzend, entsteht das Photon und 
schlägt zum selben Zeitpunkt irgendwo ein. Die lokale Zeit, zwischen 
entstehen und vergehen, beträgt Null Sekunden.
Der Schluss: Dieses Photon hatte die Lebensdauer Null.

Und da man bei einem "Ding", welches exakt Null Sekunden existiert, wohl 
nicht wirklich von einer Existenz sprechen kann, ist klar, dass Photonen 
nur in unserer Einbildung existieren. Die Realität kennt sowas nicht.

Und da es sowas in der Realität nicht gibt, ist auch das Welle/Teilchen 
Problem irrelevant.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. C. schrieb:

> Die Existenz eines Photon ist auch fragwürdig.....


Was soll denn da fragwürdig sein?

 Kurt

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. C. schrieb:
> In dem Moment, wo das Photon entsteht, hat es die Geschwindigkeit c. Und
> jetzt wissen wir ja, dass für Objekte, welche mit c unterwegs sind keine
> Zeit vergeht.
> Lokal betrachtet, auf dem Photon sitzend, entsteht das Photon und
> schlägt zum selben Zeitpunkt irgendwo ein. Die lokale Zeit, zwischen
> entstehen und vergehen, beträgt Null Sekunden.
> Der Schluss: Dieses Photon hatte die Lebensdauer Null.

Witzig: obwohl du Kurts Thesen untermauerst wird er deine Erklärung 
nicht akzeptieren. Denn:
- c ist nicht konstant bei ihm
- Zeitdilatation existiert bei Kurt nicht (glaub ich, ich verlier den 
Überblick...)

Merke: "Alternative Wissenschaftler" akzeptieren grundsätzlich nur ihre 
eigenen Thesen. Man könnte meinen der Kampf gegen den gemeinsame Feind, 
die pöse "Schulphysik", würde zusammenschweißen.
Aber mitnichten! "Alternative Wissenschaftler" beanspruchen 
grundsätzlich, jeder für sich, die allumfassende Wahrheit für sich.
Deswegen können sie auch nicht zusammenarbeiten und vielleicht sogar mal 
ein Experiment auf die Beine stellen.
Wobei, das wollen sie wahrscheinlich auch garnicht...

Autor: U. C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Witzig: obwohl du Kurts Thesen untermauerst wird er deine Erklärung
> nicht akzeptieren.
Ist mir egal....
Ich bin da nicht auf Zustimmung angewiesen.


Meine obigen Ausführungen werde ich nicht weiter erläutern (auch Kurt 
nicht).
Die könnt ihr schlucken, ablehnen, drüber quatschen, oder euch dahin 
schieben, wo nie ein Licht hin scheint.
;-) sorry ;-)

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. C. schrieb:
> oder euch dahin
> schieben, wo nie ein Licht hin scheint.

Wenn man Photonen mit Neutrinos kreuzt, kommen die dann auch da hin wo 
sonst kein Licht scheint?

Autor: U. C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neutrinos finde ich auch klasse....

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langsam fängt der Thread wieder an, interessant zu werden, wenn auch auf 
RTL II Niveau...

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Klar Kurt, Du kannst ja hier weiter nerven, aber nur hier! Ich werde 
jeden weiteren Versuch Deinerseits, in anderen Threads zu spammen, 
sofort der Moderation melden. Wie man sieht, hilft das gut.

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollte jemand sinnlose Fragen beantworten?
Warum beantwortet der einzige wahre Realitäts-Verstehen, keine Frage?

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb im Beitrag #4516942:
> Ist es dir wichtig in Herdentum zu leben oder die Natur ein wenig besser
> zu verstehen wollen und Märchengeschichten als solche aufzuzeigen.

Hätte mir auch ein Jünger der Zeugen Jehovas an der Wohnungstür erzählen 
können.

Kurt, bist du Anhänger oder gar Führer einer Sekte?

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt, bist du Anhänger oder gar Führer einer Sekte?

ja, er hat aber in 15 Jahren keinen einzigen Anhänger gefunden
(da sind die Zeugen Jehovas etwas effektiver am Weg..)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Hätte mir auch ein Jünger der Zeugen Jehovas an der Wohnungstür erzählen
> können.
>
> Kurt, bist du Anhänger oder gar Führer einer Sekte?
Er versucht ja die ganze Zeit, zu rekrutieren. Der Erfolg scheint 
allerdings nicht ganz so groß zu sein...  zum Glück!

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb im Beitrag #4516942:
> Was ist ein Photon, wie entsteht es?

Du bist einfach nur noch ein Langweiler!

Autor: Erhard D. (erhardd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Kurt B. schrieb im Beitrag #4516942:
>> Was ist ein Photon, wie entsteht es?
>
> Du bist einfach nur noch ein Langweiler!

Nein, das Gestammel derer, die sich aus zutiefst gekränkter Eitelkeit 
nicht eingestehen können, gegen die Sturheit von Kurt nicht anzukommen, 
ja schon vor 1000-enden Postings verloren zu haben,
- ist langweilig und Erbärmlich mit anzuschauen ..

Ihr wurdet doch mehrmals gewarnt!
Nun ist es zu spät.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erhard D. schrieb:
> Nun ist es zu spät.
Wofür genau?

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Erhard D. schrieb:
>> Nun ist es zu spät.
> Wofür genau?

Er erklärt den Faden für geschlossen!

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu spät impliziert Zeit. Zeit gibt es nicht.

Was ist "zu spät"?

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Er erklärt den Faden für geschlossen!
"Erklärt" im Sinne von "verfügt" oder "erlassen"?
In sich geschlossen vielleicht...
Ernsthaft: dafür hat er nicht mehr Befugnis als Kurt zum Erlassen neuer 
Naturgesetze.

Autor: Erhard D. (erhardd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Erhard D. schrieb:
>> Nun ist es zu spät.
> Wofür genau?

Sich ohne Gesichtsverlust ehrenhaft aus dem Dilemma zurückzuziehen..

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Erhard D. schrieb:
> Michael S. schrieb:
>> Erhard D. schrieb:
>>> Nun ist es zu spät.
>> Wofür genau?
>
> Sich ohne Gesichtsverlust ehrenhaft aus dem Dilemma zurückzuziehen..
Da geb' ich Dir recht.

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb im Beitrag #4517104:
> Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"
> --------------

Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Robert L. schrieb:
> Kurt B. schrieb im Beitrag #4517104:
>> Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"
>> --------------
>
> Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"

Genau, ich plädiere dafür, hier nur noch mit Links in diesen Thread 
hinein zu argumentieren. Denn gesagt ist bereits alles!

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (wenn du die alle ausreichend beantwortet hast dann kommt die nächste
> Ladung)

schreibt er um 23:18
such dir eine Frau
;-)

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Genau, ich plädiere dafür, hier nur noch mit Links in diesen Thread
> hinein zu argumentieren. Denn gesagt ist bereits alles!
 Genau

Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"

Autor: Rote Tomate (tomate)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb im Beitrag #4517106:
> Ich fand es überwiegend amüsant. In den letzten Tagen war freilich
> zeitweilig etwas die Luft raus.

Liegt daran, dass Kurt das intellektuelle Niveau eines Kleinkinds hat:
Baby-Kurt
K: Mami, ich will Gummibärchen
M: Nein, es gibt keine Gummibärchen
K: Mami, Gummibärchen
M: Nein
K: Bähhhhhh, Gummibärchen
M: NEIN
K: BÄÄÄÄÄÄÄÄÄHHHHHH
M: Verlässt den Raum
K: GUMMIBÄRCHEN, BÄHHHHHHHHH
P: Papa kommt rein
K: Gummibärchen.......
=> GOTO Baby-Kurt, Mami durch Papi ersetzen

: Bearbeitet durch User
Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> such dir eine Frau

Was ist "eine Frau"?

Autor: U. C. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Was ist "eine Frau"?

Das ist doch offensichtlich, mit Hilfe der Mathematik, leicht zu 
erklären:
Youtube-Video "Science Slam Uni Mannheim, Platz 1: „Frauentheorie" (Robert Idel)"

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: U. C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert L. schrieb:
> @Kurt:
>
> http://futurezone.at/meinung/einfach-mal-die-klapp...

Den Kommentar finde ich interessant:

chrisschmarrn sagte vor 2 monaten:
> "Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so
> selbstsicher sind und die Klugen so voller
> Zweifel."
> Bertrand Russel

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NEWSTICKER+++ALIENS SAUGEN IRDISCHES WISSEN AUF+++NEWSTICKER+++KURT 
BINDL VON AUSSERIRDISCHEN ENTFÜHRT+++

Das wär die Blamage schlechthin
Frohe Ostern ;-)

Autor: U. C. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zensor hat zugeschlagen!
Ohne Begründung wurde einer meiner Beiträge gelöscht.

Der Beitrag enthielt nichts strafrechtlich relevantes.
Nichts was überhaupt nach Beleidigung oder so reichen könnte...
Habe mir wirklich ernsthaft Mühe gegeben solches zu vermeiden.

Der Inhalt:
1 Kommentar zu einem Kurt Statement.
1 Antwort auf Kurts Frage.
Und 1 Aufforderung an Kurt, mir das Photon zu erklären.

Bei mir kommt das löschen als Willkür an.
Nein!
Diese Form der Moderation kann ich nicht gutheißen.

Die (vorweggenommene fiktive) Eskalationskette:
U.C.: Das passt mir nicht.
Moderator: Dann geh doch!
U.C.: Ja! Dann spielt mal alleine weiter...

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner auch :-(
Glaub das war der in dem ich Kurti als Pausenclown bezeichnet habe. Ist 
er das etwa nicht? Ist das schon beleidigend?

OK, um was zum Thema beizutragen und mich gleich bei Kurti dafür zu 
entschuldigen: siehe Anhang

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
U. C. schrieb:
> Ohne Begründung wurde einer meiner Beiträge gelöscht.

Es kommt schon mal vor, dass ein Beitrag, auf welches Du antwortest, 
zuerst gelöscht wird. Da dann zusammenhangslos Zitate in Deinem Beitrag 
stehen bleiben, welche durch den nun fehlenden Kontext sinnlos werden, 
werden als Folge auch die darauf antwortenden Beiträge gelöscht. (*)

Daher ist das überhaupt nicht tragisch und vollkommen normal.

Außerdem: Ob in diesem Thread etwas gelöscht wird oder stehenbleibt, ist 
bei dem ganzen Unsinn sowieso irrelevant.

Also komm runter und iss 'ne Schokolade :-)

(*) im SQL würde man schreiben: "On Delete Cascade" ;-)

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.

Ich habe ein weiteres Bild mit diesem wunderbaren AM-Modulator 
eingestellt.
Wers sehen will, es ist oberhalb dieses Textes.
Man sieht die perfekte Arbeitsweise, genau so wie es mathematisch 
beschrieben ist.
Einen absolut perfekte Sache.
Und sie zeigt auch absolut auf dass die Behauptung dass eine 
Modulation/Multiplikation des Trägersignals mit dem Modulationssignal an 
der BE-Strecke erfolgt mit geradezu atemberaubender Gewissheit auf, 
richtig ist.

Das ist der Beweis dafür dass Mathematik die Natur immer und überall 
perfekt richtig beschreibt, sie kann also als Entscheidungskriterium 
verwendet werden um zu behaupten: passts mathematisch dann ist es Natur 
pur.

Toll, nicht wahr?

 Kurt

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das ist der Beweis dafür dass Mathematik die Natur immer und überall
> perfekt richtig beschreibt, sie kann also als Entscheidungskriterium
> verwendet werden um zu behaupten: passts mathematisch dann ist es Natur
> pur.

Seit wann fühlst du dich denn zur Mathematik hingezogen?
War das nicht immer Teufelszeug?

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> .
>
> Ich habe ein weiteres Bild mit diesem wunderbaren AM-Modulator
> eingestellt.
Ohne, dass ich jetzt Zeit oder Lust hätte, auf Inhalt und Details 
einzugehen:
was ist denn das da für ein lustiges Konstrukt bei C3?
Einseitig angelötet, andere Seite offen? Kurzgeschlossen? Was soll es 
bedeuten...?!

Ergänzung:
"V(n002)" ist nicht sehr vielsagend. Nur Du weißt, wo sich dieser Knoten 
genau befindet!

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Toll, nicht wahr?
Du hast ein 'r' vergessen!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> .
>>
>> Ich habe ein weiteres Bild mit diesem wunderbaren AM-Modulator
>> eingestellt.
> Ohne, dass ich jetzt Zeit oder Lust hätte, auf Inhalt und Details
> einzugehen:
> was ist denn das da für ein lustiges Konstrukt bei C3?

Eine zu lange Leitung.

>
> Ergänzung:
> "V(n002)" ist nicht sehr vielsagend. Nur Du weißt, wo sich dieser Knoten
> genau befindet!

Wieso, die Schaltung ist doch so perfekt dass man garnicht besonders 
hinschauen muss um zu wissen wo was ist.
Besonders die Multiplikation an BE-Strecke ist doch er absolute Beweis 
dafür (oder siehst du da gar keine Multiplikation?)

Wenn ich mir eine Amplitudenmodulation vorstelle, mir den Potilator, der 
da ja perfekt macht, dann kommt doch sicherlich genau das gleiche 
Ergebnis raus.
Schiesslich wurde diese Schaltung hier ja genau zu dem Zwecke erschaffen 
zu beweisen dass an der BE-Strecke eine Multiplikation stattfindet.
Und dieser Beweis ist wahrlich sehr gut gelungen Respekt vor so viel 
Manipulation, äh wollte sagen Multiplikation.

 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast es mal wieder nicht begriffen, Kurt...
Du hast mit Deiner Simulation nur bestätigt, dass die AM hervorragend 
funktioniert, ebenso wie die Funktion eines Kondensators im Bereich der 
Grenzfrequenz... Die Hüllkurve des AM-Signals ist ein astreiner Rechteck 
mit exponentiellen Lade- und Entladeflanken. Danke dafür.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbstverständlich kannst du auch eine Rechteckspg. (mit einem Tastgrad
von 1:2) mit einem Sinus multiplizieren.
Da das Rechteck alle ungeraden Harmonischen enthält,
wirst du auf das gleiche Ergebnis kommen.

Guter Beweis.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am 23.3.1749 wurde Pierre-Simon Laplace in Beaumont-en-Auge (Frankreich) 
geboren.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Du hast es mal wieder nicht begriffen, Kurt...
...überraschenderweise...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Du hast es mal wieder nicht begriffen, Kurt...

Was habe ich nicht begriffen?

 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was habe ich nicht begriffen?

Alles.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was habe ich nicht begriffen?

Du hast nicht begriffen, dass es kein Beweis gegen eine Theorie ist, 
wenn man die Randbedingungen so krude verändert, dass die Schaltung dann 
nicht mehr im vorgesehenen Maße funktioniert.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was habe ich nicht begriffen?

Frag andersrum, die Antwort wäre kürzer.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Frag andersrum, die Antwort wäre kürzer

Das nicht unbedingt, aber die Ergebnismenge wäre leerer ;-)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was habe ich nicht begriffen?
>
> Frag andersrum, die Antwort wäre kürzer.

Dann nimmst du also deine Behauptung zurück?

(warum hast du sie überhaupt in die Welt gesetzt?)


 Kurt

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
mit wem redet er jetzt eigentlich ?

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> mit wem redet er jetzt eigentlich ?

Weiß auch nicht. Liest sich seltsam.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So Kurti, dein Winseln wurde erhöht, du kriegst ein Leckerli.
Ich habe eine themenbezogene Frage an dich.

Und zwar schreibst du in einem Nachbarthread:
Kurt B. schrieb:
> Es ging von Anfang an darum den Stecker zu trocknem, und das geht auch
> mit der Mikrowelle (ohne dass die Stifte und die Drähte gleich glühen).
> Ist halt die richtige Anwendung wichtig.

Dazu meine Frage:
wie funktioniert eine Mikrowelle? (ohne Wellen!)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> wie funktioniert eine Mikrowelle?

Die quetscht das Futter solange longitudinal zusammen, bis alle 
Flüssigkeiten rausgedrückt sind. Dadurch entsteht Reibung, welche das 
Essen auch noch nebenbei erhitzt.

Das Bild eines drehenden Tellers durch das Fenster ist nur eine 
Illusion, die von der Maschine per Video eingespielt wird.... man könnte 
also sagen: ein Märchen.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Die quetscht das Futter solange longitudinal zusammen, bis alle
> Flüssigkeiten rausgedrückt sind.

Und zwar durch den ungeheuren Lichtdruck des Beleuchtungslämpchens. ;-)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Und zwar durch den ungeheuren Lichtdruck des Beleuchtungslämpchens. ;-)

Jetzt weiß ich endlich, wozu diese Lampe gut ist! Im Dunkeln gehts 
nicht!

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Jetzt weiß ich endlich, wozu diese Lampe gut ist! Im Dunkeln gehts
> nicht!

Ach, deswegen geht im Kühlschrank auch das Licht aus wenn die Tür zu 
ist? Damit das Kühlgut nicht gegart wird?

Und wenn ich vorm offenen Kühlschrank stehe und mir überlege was es zu 
Essen gibt wird mein Mahl bereits vorgekocht! Praktisch!

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Ach, deswegen geht im Kühlschrank auch das Licht aus wenn die Tür zu
> ist? Damit das Kühlgut nicht gegart wird?

Genau. Und wenn Du die Tür aufmachst, kann der Lichtdruck ja elegant 
entweichen. Hast Du noch nie den Druck auf dem Bauch gespürt, wenn Du 
Deinen Kühlschrank geöffnet hast? Nein? Du dachtest bestimmt, das sei 
Hunger! Ist es aber nicht!

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was habe ich nicht begriffen?
>
> Du hast nicht begriffen, dass es kein Beweis gegen eine Theorie ist,
> wenn man die Randbedingungen so krude verändert, dass die Schaltung dann
> nicht mehr im vorgesehenen Maße funktioniert.

Wie funktioniert denn die Schaltung?
(und welche Theorie?)

 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie funktioniert denn die Schaltung?

Welche Schaltung? Hast Du einen Link?

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie funktioniert denn die Schaltung?

Rabäääähhhhhh... Gummibärchen!!!

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wie funktioniert denn die Schaltung?
>
> Rabäääähhhhhh... Gummibärchen!!!

Na toll. Jetzt hab ich Bock auf was Süßes :/

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wie funktioniert denn die Schaltung?
>
> Welche Schaltung? Hast Du einen Link?

Hier ist der Link

Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"

der zur Wunderschaltung führt.
Einer Schaltung in der an einer BE-Strecke eine wundersame 
Multiplikation vom Signal S_träger und dem dazugehörendem 
Modulationssignal S_mod stattfindet.

Bewiesen durch Mathematik, aufgezeigt in einem eigens für mich gemachtem 
PDF.

 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hier ist der Link

Schön! Ich habe auch einen für Dich:

  Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"

Klasse, oder?

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Hier ist der Link
>
> Schön! Ich habe auch einen für Dich:
>
>   Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"
>
> Klasse, oder?

Und so originell!

 Kurt

Autor: Michael Knoelke (Firma: Knoelke Elektronik) (knoelke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Hast Du noch nie den Druck auf dem Bauch gespürt, wenn Du
> Deinen Kühlschrank geöffnet hast?

Klarer Beweis:
Wenn man beim Fahrrad das Licht anmacht tritt es sich schwerer.
Das Licht drückt ja auch kräftig gegen die Fahrtrichtung.
Ich habe noch nicht herausgefunden warum das bei Akku Lampen nicht der 
Fall ist.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Ich habe noch nicht herausgefunden warum das bei Akku Lampen nicht der
> Fall ist.
...Ist 'ne andere Art von Licht. Wahrscheinlich Tranversalwellenlicht.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Wenn man beim Fahrrad das Licht anmacht tritt es sich schwerer.

Bau den Scheinwerfer nach hinten um. Dann kannst Du gemütlich die Füße 
abstellen und Dich einfach durch Lichtdruck vorwärts bewegen lassen. 
Einmal antreten reicht.

Und schon hast Du das Perpetuum Mobile erfunden!

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Ich habe noch nicht herausgefunden warum das bei Akku Lampen nicht der
> Fall ist.

Kommt auf die Ortsumstände an!

Autor: Michael Knoelke (Firma: Knoelke Elektronik) (knoelke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kommt auf die Ortsumstände an!

Norddeutschland, wenns hilft ...
Oder muss das Licht das genauer wissen ?

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Le X. schrieb:
> Kommt auf die Ortsumstände an!
>
> Norddeutschland, wenns hilft ...
> Oder muss das Licht das genauer wissen ?

Das weiß ich nicht!

Aber das ist ja das Schöne an Kurts "Konzept Ortsumstände".
Du kannst alles mögliche auf sie schieben ohne konkret werden zu müssen.

Autor: Bernd F. (appaloosa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da bald Ostern ist...

Wie sehen die Ostereier im Bindlversum aus?
Sind die Eier oval oder viereckig?

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Sind die Eier oval oder viereckig?

Das kommt auf die Ortsumstände an.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Bernd F. schrieb:
>> Sind die Eier oval oder viereckig?
>
> Das kommt auf die Ortsumstände an.

Es gibt Fortschritte!!
Ich sehe dass sich die Realität schon ein wenig Bahn bereitet, der 
Anfang ist gemacht, es schleicht sich langsam (ab er sicher und 
unaufhaltsam) ins Denkerl ein.


 Kurt


Stell dir vor wieviel weitere Umdenkerln es noch gibt! Alles, aber auch 
wirklich alles!, was abläuft läuft nach den Umständen ab die am Ort des 
Geschehens herrschen.
All die Vorstellungen dass irgendwas sich in Abhängigkeit von irgendwas 
Entfernten ereignet sind absolut irrwitzig!!

Deine Aussage:

> Das kommt auf die Ortsumstände an.

ist absolut richtig (es gibt also doch irgendwas Absolutes in den 
Universen).


(damit da auch ein Beispiel dabei ist dieses:
Der Sender hat eine Beziehung mit dem Medium, dieses wiederum hat eine 
Beziehung mit dem Empfänger/Beobachter. Ist dir nun klar wie 
widersinning die Behauptung ist dass Sender und Empfänger eine Beziehung 
zueinander haben!)


.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> All die Vorstellungen dass irgendwas sich in Abhängigkeit von irgendwas
> Entfernten ereignet sind absolut irrwitzig!!

Stimmt! Hab sogar ein Beispiel aus der Praxis:

Wenn irgendwo in China ein Sack Reis umfällt interessiert es hierzulande 
keine Sau.

Autor: Mein grosses Vorbild (vorbild)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (damit da auch ein Beispiel dabei ist dieses:
> Der Sender hat eine Beziehung mit dem Medium, dieses wiederum hat eine
> Beziehung mit dem Empfänger/Beobachter. Ist dir nun klar wie
> widersinning die Behauptung ist dass Sender und Empfänger eine Beziehung
> zueinander haben!)

Ist dir nicht irgendwann einmal klar, daß das schon wieder totaler 
Schwachsinn ist? Außerdem geht es hier gerade um Ostereier.

Uhu U. schrieb:
> Das kommt auf die Ortsumstände an.

Nein, das kommt auf die Osterumstände an.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Bernd F. schrieb:
>> Sind die Eier oval oder viereckig?
>
> Das kommt auf die Ortsumstände an.

Ich hab noch einen für dich:
Nimm eine Atomuhr, ihr Gang ist einzig und alleine von den 
Ortsumständen/Faktoren abhängig denen sie ausgesetzt ist.
All die "schlauen" irgendwelcher Theorievorstellungen enttropften 
"Wahrheiten" zeigen nicht das auf was wirklich und real vorgeht.
Denk an die 1.234... das ist das was real passiert.

 Kurt

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Nimm eine Atomuhr, ihr Gang ist einzig und alleine von den
> Ortsumständen/Faktoren abhängig denen sie ausgesetzt ist.

Aber bedeutet das nicht dass die Uhren unterschiedlich gehen könnten?
Auf der Erdoberfläche herrschen wahrscheinlich andere Ortsumstände wie 
nahe der Sonne.
Kann man davon ableiten dass die Uhren unterschiedlich laufen?

Autor: Mein grosses Vorbild (vorbild)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurtilein,

wissen die Leute in Katzelsried eigentlich, was du hier so treibst?

Erzählst du deinen Mitbürgern diesen ganzen Stuss auch den lieben langen 
Tag oder hältst du dich dort lieber zurück, weil du sonst zu befürchten 
hättest, irgendwann geteert und gefedert durchs Dorf getrieben zu 
werden?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
.

Ich möchte diese Aussage hier ein wenig beleuchten.

----------------------------------
Amplitudenmodulation

Jedes Modulationsverfahren verschiebt das Basisband, die eigentliche 
Information, in einen definierten höheren Frequenzbereich. Jedes zu 
sendende Basisband wird einem eigenständigen Träger aufmoduliert. Nur so 
ist eine spätere Rückgewinnung und Trennung in die einzelnen 
Informationen möglich.
-----------------------------------

Es geht um Amplitudenmodulation, also die Veränderung eines 
Trägersignals dessen Amplitude im "Sinne" der Modulation in seiner 
Grösse verändert wird.

Das obig Gesagte ist ein wohl Teil einer Darstellung wie sie in Schulen 
Verwendung findet.
Es ist kein Wunder wenn sich damit "Belehrte" nicht mehr auskennen und 
dann nicht verstehen was AM eigentlich ist.

Was dann folgt, und was von manchen "weiterentwickelt" wurde das haben 
wir ja hier gesehen.

Die Reaktionen die kommen wenn man aufzeigt welche Falschansichten da 
verbreitet werden die haben wir ja da.

Und diese sind, trotz dem Aufzeigen dass das was da behauptet wird 
jedweder Realität entbehren, immer noch derart dass derjenige der das 
macht verschwinden soll, als Idiot hingestellt, am liebsten wohl mundtot 
gemacht werden soll.

Es geht also nicht darum realitätskonforme Papers zu erstellen, sondern 
einfach nur auf der eingefahrenen Falschansichtenschiende 
weiterzutümpeln.


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Denk an die 1.234... das ist das was real passiert.

Du meinst die 1234... von der du selber sagst, das ist nur eine von dir 
"ausgedachte Schnapszahl"?

Und diese ausgedachte, erfundene Schnapszahl ist wirklich das, was 
passiert?

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich möchte diese Aussage hier ein wenig beleuchten.
>
> ----------------------------------
> Amplitudenmodulation

Is doch wurscht jetzt, du wechselst ja die Themen schneller als meine 
Katze, und die hat schon ne seeehr kurze Aufmerksamkeitsspanne.

Wir waren bei Ortsumständen.
Was ist mit der Uhr?

Autor: Mein grosses Vorbild (vorbild)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Und diese ausgedachte, erfundene Schnapszahl ist wirklich das, was
> passiert?

Ja sicher. Erst kommt allerdings der Schnaps. Und dann passiert es auch 
irgendwann.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Nimm eine Atomuhr, ihr Gang ist einzig und alleine von den
>> Ortsumständen/Faktoren abhängig denen sie ausgesetzt ist.
>
> Aber bedeutet das nicht dass die Uhren unterschiedlich gehen könnten?

Puhhhh, hast du denn nicht mitgelesen!!


> Auf der Erdoberfläche herrschen wahrscheinlich andere Ortsumstände wie
> nahe der Sonne.
> Kann man davon ableiten dass die Uhren unterschiedlich laufen?

Hast du denn nicht mitbekommen dass hier behauptet wurde dass CS133 
Uhren im ganzem Universum gleich takten??

(du hast micht wohl in der Ecke der "Anti-RTler drin, bei denen die ein 
statisches Universum verteidigen!)
(da liegst du falsch)


 Kurt


(ich muss wohl auch annehmen dass du dann die "gravitatorische 
Rotverschiebung" hier auch nicht mitgekriegt hast)

.

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Bernd F. schrieb:
>>> Sind die Eier oval oder viereckig?
>>
>> Das kommt auf die Ortsumstände an.
>
> Ich hab noch einen für dich:
> Nimm eine Atomuhr, ihr Gang ist einzig und alleine von den
> Ortsumständen/Faktoren abhängig denen sie ausgesetzt ist.
> All die "schlauen" irgendwelcher Theorievorstellungen enttropften
> "Wahrheiten" zeigen nicht das auf was wirklich und real vorgeht.
> Denk an die 1.234... das ist das was real passiert.
>
>  Kurt

jetzt hat er es endlich eingesehen, und verarscht sich schon selber...

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hast du denn nicht mitbekommen dass hier behauptet wurde dass CS133
>Uhren im ganzem Universum gleich takten??

ich habs auch nicht mitgekommen

das hast vermutlich nur (mal wieder) falsch verstanden..


du kannst ja seit kurzem Links Posten, .. jetzt wäre der richtige 
Zeitpunkt..

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hast du denn nicht mitbekommen dass hier behauptet wurde dass CS133
> Uhren im ganzem Universum gleich takten??

Stimmt ja auch (aus Sicht der Uhr).

Kurt B. schrieb:
> (du hast micht wohl in der Ecke der "Anti-RTler drin, bei denen die ein
> statisches Universum verteidigen!)
> (da liegst du falsch)

Ich hab dich in keiner speziellen Schublade, dafür änderst du deine 
Meinung zu oft und verhedderst dich zu oft in deinen eigenen Aussagen. 
Ich käme mit dem umsortieren der Schubladen nicht mehr mit...


Also, die Uhren gehen unterschiedlich, ja?
Soweit stimmst du mir zu?

Autor: Bernd F. (appaloosa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein grosses V. schrieb:
> wissen die Leute in Katzelsried eigentlich, was du hier so treibst?

Eines ist Fakt. Katzelsried hat zumindest auch ein Mental Hospital. 
Sogar eines mit Internet-Anschluss für die Insassen.

Bernd S. schrieb:
> Du meinst die 1234... von der du selber sagst, das ist nur eine von dir
> "ausgedachte Schnapszahl"?

Irgendwie ist diese Zahl nicht kreativ.
Ich hätte 0.815E-666 genommen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Bernd F. schrieb:
>>> Sind die Eier oval oder viereckig?
>>
>> Das kommt auf die Ortsumstände an.
>
> Es gibt Fortschritte!!

Es gibt nur wenige Esel, die sich freuen, wenn man sie mit ihrem Kot 
füttert...

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Irgendwie ist diese Zahl nicht kreativ.
> Ich hätte 0.815E-666 genommen.

Das stimmt, aber diese Zahl ist nicht bei mir mit Hilfe von Schnaps 
entstanden! :-)

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Also, die Uhren gehen unterschiedlich, ja?
> Soweit stimmst du mir zu?

Und weg isser, der Bub.
Hauptsache keine konkrete Antwort gegeben.

Heut Abend oder Morgen, wenn keiner mehr dran denkt und ich was Besseres 
zu tun hab kommt er wieder und schwurbelt von der AM.
Und wieder mal hat ers erfolgreich ausgesessen und sich vor einer 
Antwort gedrückt.

Je länger ich drüber nachdenke... der Mann hätte so ein erfolgreicher 
Politiker werden können.
Aber ne, er setzt sein Talent völlig in den Sand...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Je länger ich drüber nachdenke... der Mann hätte so ein erfolgreicher
> Politiker werden können.

Religionsführer, nicht Politiker. Nur da darf man jeden Nichtgläubigen 
zum Träumer, Phantasten, Deppen, ... erklären. In der Politik ist das 
keine erfolgversprechende Strategie.

Weshalb ich es auch schade fand, dass der [G] Thread dran glauben 
musste. Ob er wohl 12 Jünger zusammen bekommen hätte?

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Nur da darf man jeden Nichtgläubigen
> zum Träumer, Phantasten, Deppen, ... erklären. In der Politik ist das
> keine erfolgversprechende Strategie.

So lange es sich gegen eine machtlose Minderheit richtet, geht das auch 
in der Politik...

Autor: Mein grosses Vorbild (vorbild)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Religionsführer

Allenfalls Sektenguru in einer Ein-Mann-Landkommune.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Robert L. schrieb:
>>Hast du denn nicht mitbekommen dass hier behauptet wurde dass CS133
>>Uhren im ganzem Universum gleich takten??
>
> ich habs auch nicht mitgekommen
>
> das hast vermutlich nur (mal wieder) falsch verstanden..
>
>
> du kannst ja seit kurzem Links Posten, .. jetzt wäre der richtige
> Zeitpunkt..

Jetzt mag ich nicht, irgendwo, wohl in diesem Faden hier, ist das 
gelaufen.

---------
> das hast vermutlich nur (mal wieder) falsch verstanden..
--------

Den Behauptungen sollten auch mal Taten folgen, Taten die das auch 
belegen.


 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Den Behauptungen sollten auch mal Taten folgen, Taten die das auch
> belegen.

Genau, mach mal ein aussagekräftiges Experiment statt nur zu labern.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:

>
> Also, die Uhren gehen unterschiedlich, ja?
> Soweit stimmst du mir zu?

Jetzt möchte ich aber schon wissen wieso du auf die Idee kommst dass ich 
was anderes sage!

Also her damit!


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Denk an die 1.234... das ist das was real passiert.

Du meinst die "1.234..." von der du selber sagst, das ist nur eine von 
dir "ausgedachte Schnapszahl"?

Und diese ausgedachte, erfundene Schnapszahl ist wirklich das, was
passiert?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Weshalb ich es auch schade fand, dass der [G] Thread dran glauben
> musste.

Naja, was soll man da sagen. (irgendwelche Gründe wird's schon geben)

 Kurt

(vom "Betroffenen", für den der [G] gedacht war, hab ich auch nichts 
mehr gehört, oder ev. übersehen)

.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Denk an die 1.234... das ist das was real passiert.
>
> Du meinst die "1.234..." von der du selber sagst, das ist nur eine von
> dir "ausgedachte Schnapszahl"?

Genau die.

>
> Und diese ausgedachte, erfundene Schnapszahl ist wirklich das, was
> passiert?

Aber doch nicht die Zahl selber, sie macht Garnichts.
Diese Zahl steht für grundsätzliche Vorgänge mit denen ich das aussagen 
kann was ich mir vorstelle.
Schliesslich stosse ich ja an Gehirne die mit völlig anderen, halt nicht 
naturkonformen, Vorstellungen zugestopft sind.
Es ist nicht einfach da ein Löchlein zu finden, denn bei solchen stehen 
viele Stacheln im Weg die verhindern wollen dass sich da irgendwelche 
Gedanken einnisten könnten die zum Nachdenken zwingen.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Den Behauptungen sollten auch mal Taten folgen, Taten die das auch
>> belegen.
>
> Genau, mach mal ein aussagekräftiges Experiment statt nur zu labern.

Wo bleiben die Taten, Ablenkung sind keine aufgezeigten Taten oder 
Beweise.
Hast wohl keine, kannst nur ablenken.

  Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Den Behauptungen sollten auch mal Taten folgen, Taten die das auch
>>> belegen.
>>
>> Genau, mach mal ein aussagekräftiges Experiment statt nur zu labern.
>
> Wo bleiben die Taten, Ablenkung sind keine aufgezeigten Taten oder
> Beweise.
> Hast wohl keine, kannst nur ablenken.
>
>   Kurt

Kurt, mal im Ernst. Du hast von anderen schon viele "aufgezeigte Taten" 
gesehen. Ob du die akzeptierst, steht auf einem anderen Blatt. Und du 
forderst jetzt "wo bleiben die Taten"? Von dir war noch keine einzige 
Tat zu sehen. Immer nur solche Aussagen wie

Kurt B. schrieb:
> was ich mir vorstelle.

Führe doch mal ein einziges eigenes Experiment durch. Dann darfst du 
wieder von anderen was erwarten, vorher nicht!

Autor: Mein grosses Vorbild (vorbild)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Genau, mach mal ein aussagekräftiges Experiment statt nur zu labern.

Und für Pfingsten organisieren wir eine Bustour nach Katzelsried und 
gucken uns das und deine anderen Experimente mal an.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Den Behauptungen sollten auch mal Taten folgen, Taten die das auch
>>> belegen.
>>
>> Genau, mach mal ein aussagekräftiges Experiment statt nur zu labern.
>
> Wo bleiben die Taten, Ablenkung sind keine aufgezeigten Taten oder
> Beweise.
> Hast wohl keine, kannst nur ablenken.

Du laberst schon wieder.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:

>> Hast wohl keine, kannst nur ablenken.
>
> Du laberst schon wieder.

Siehste, du labert immer noch weiter ohne was zu sagen, oder gar das 
Geforderte aufzeigen zu können.
Ergo: wirst nicht ernste genommen.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
>
> Also, die Uhren gehen unterschiedlich, ja?
> Soweit stimmst du mir zu?


 Ja.

 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Siehste, du labert immer noch weiter ohne was zu sagen, oder gar das
> Geforderte aufzeigen zu können.
> Ergo: wirst nicht ernste genommen.

Du laberst schon wieder.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>
>>> Hast wohl keine, kannst nur ablenken.
>>
>> Du laberst schon wieder.
>
> Siehste, du labert immer noch weiter ohne was zu sagen, oder gar das
> Geforderte aufzeigen zu können.
> Ergo: wirst nicht ernste genommen.
>
>  Kurt

Kurt, nochmal die Erinnerung: Du bist dran mit Zeigen, nicht mit 
Fordern.
Du hast noch GAR NICHTS gezeigt und forderst es aber ständig von 
anderen.

> Ergo: wirst nicht ernste genommen.
Von wem? Von dir? Er wird wohl von allen (außer dir) ernst genommen.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme Frank M. ernst.
Kurt B. nehme ich nicht ernst.

Damit ist die Aussage

Kurt B. schrieb:
> Ergo: wirst nicht ernste genommen.

widerlegt.
Das war einfach :-)

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Le X. schrieb:
>
> Also, die Uhren gehen unterschiedlich, ja?
> Soweit stimmst du mir zu?
>
>  Ja.
>
>  Kurt

Und wieso?
Wegen den Ortsumständen?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Hast du denn nicht mitbekommen dass hier behauptet wurde dass CS133
>> Uhren im ganzem Universum gleich takten??
>
> Stimmt ja auch (aus Sicht der Uhr).
>

Um die ging es aber nicht.

> Kurt B. schrieb:
>> (du hast micht wohl in der Ecke der "Anti-RTler drin, bei denen die ein
>> statisches Universum verteidigen!)
>> (da liegst du falsch)
>
> Ich hab dich in keiner speziellen Schublade,

Gut.

> dafür änderst du deine
> Meinung zu oft und verhedderst dich zu oft in deinen eigenen Aussagen.
> Ich käme mit dem umsortieren der Schubladen nicht mehr mit...
>

Tja, deine Meinung, kannst du sicherlich auch aufzeigen wo das 
stattfindet/gefunden hat.


> Also, die Uhren gehen unterschiedlich, ja?
> Soweit stimmst du mir zu?

Kommt darauf an, aber in dem Sinn den ich hier annehme: ja


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Le X. schrieb:
>>
>> Also, die Uhren gehen unterschiedlich, ja?
>> Soweit stimmst du mir zu?
>>
>>  Ja.
>>
>>  Kurt
>
> Und wieso?
> Wegen den Ortsumständen?

Ja, denn diese sind mitbestimmend für die Resonanzfrequenz der Atome.


 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bullshit Bingo - Bindl Style...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Bullshit Bingo - Bindl Style...

Brauchst keine Angst zu haben, kannst ja bei deinen Märchenvorstellungen 
bleiben.

 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bingoooo!!!!!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.

----------------------------------
Mit der Amplitudenmodulation, AM lassen sich viele unterschiedliche 
Informationen aufeinander folgend im selben Übertragungsmedium 
gleichzeitig senden
----------------------------------

Könnte das mal jemand so aufbereiten dass es auch Sinn ergibt!!
(unterschiedliche aufeinander_folgend gleichzeitig?)

Und was ist das Übertragungsmedium?
Gibt's da unterschiedliche Übertragungsmediumen?


Gibt's da neue Physik die das alles bereitstellt?

 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der Text ist blöd... aber die AM ist eine super Erfindung! So what?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> .
>
> ----------------------------------
> Mit der Amplitudenmodulation, AM lassen sich viele unterschiedliche
> Informationen aufeinander folgend im selben Übertragungsmedium
> gleichzeitig senden
> ----------------------------------
>
> Könnte das mal jemand so aufbereiten dass es auch Sinn ergibt!!
> (unterschiedliche aufeinander_folgend gleichzeitig?)
>
> Und was ist das Übertragungsmedium?
> Gibt's da unterschiedliche Übertragungsmediumen?
>
>
> Gibt's da neue Physik die das alles bereitstellt?
>
>  Kurt

-----------------------------------
Die Abfolge der Einzelinformationen auf der Frequenzachse entspricht 
einem Frequenzmultiplexverfahren. In der Funktechnik ist der Äther, im 
erdnahen Bereich die Atmosphäre das Übertragungsmedium.
-----------------------------------


"Die Abfolge der Einzelinformationen auf der Frequenzachse entspricht 
einem Frequenzmultiplexverfahren"

Was soll denn das sein!
Bei AM wird ein einziger Träger gesendet dessen Amplitude sich 
verändert, es werden keine weiteren Signale abgesetzt, also was soll 
das!?


"In der Funktechnik ist der Äther, im erdnahen Bereich die Atmosphäre 
das Übertragungsmedium"


Da ist es ja das Übertragungsmedium.
Das sagt also aus dass der Äther nur bis zur Atmosphäre reicht und dann 
schlagartig von der Atmosphäre abgelöst wird.
Der Äther hat also wohl andere Übertragungseigenschaften als die 
Atmosphäre, darum breiten sich AM-Signale wohl unterschiedlich schnell 
aus.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Ja, der Text ist blöd... aber die AM ist eine super Erfindung! So what?

Wie/von wem wurde sie denn erfunden?

 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
It's on the internet. IT MUST BE TRUE!!!!!!

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, Du winselst wieder... sei bitte ein wenig kreativer!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt, Du winselst wieder...

Tja wieder so eine Aussage. Beweise sie mal.

> sei bitte ein wenig kreativer!

Wieso, ich lese nur vor was andere geschrieben haben.
Da ist wahrlich sehr viel Kreativität drin, und andere fallen auch noch 
darauf rein und "führen" das sogar weiter (aus).
Naja, dass die dabei nur irgendwo rumschweeeben das ist wohl nicht 
wichtig, Hauptsache...


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Naja, dass die dabei nur irgendwo rumschweeeben das ist wohl nicht
> wichtig, Hauptsache...
>
>  Kurt

Wie geht der Satz weiter? Hauptsache...?

Ach ich weiß es:

--
Hauptsache, ich zeige kein einziges eigenes Experiment, damit ich weiter 
alles mögliche behaupten kann und bei Widersprüchen immer den 
"Ortsumständen" die Schuld geben kann.

Kurt
.
.
--


Richtig geraten?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.

--------------------------------------
Die Übertragung kann ebenso gut auch im Leitungsnetz per Kabel erfolgen. 
Der Empfänger filtert das gewünschte Sendesignal heraus und gewinnt die 
eigentliche Information durch ein Demodulationsverfahren zurück. Dieses 
Kapitel beschreibt wichtige Aspekte der normalen AM.
--------------------------------------



"Der Empfänger filtert das gewünschte Sendesignal heraus und gewinnt die 
eigentliche Information durch ein Demodulationsverfahren zurück."

Und wie macht er das?
Er stellt doch nicht etwa fest welche Amplitude das Signal hat, oder 
doch?

elches Signal filtert der Empfänger heraus, das Sendsignal, also ein 
Signal.
Was ist mit all den anderen die da nacheinander zeitgleich im 
Frequenzmultiplexverfahren gesendet wurden?


"Dieses Kapitel beschreibt wichtige Aspekte der normalen AM."

Soso, so einen Stuss sieht man selten!!
Und manche meinen auch noch dass das der letzte Schrei ist und setzen 
noch einen oben drauf.

Sowas ist also Lehrstoff, na dann: Prost_Mahlzeit.


 Kurt

Autor: Martin P. (horst_hobel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also 1.234 kann als Grundtakt schonmal nicht stimmen.

Wenn dann 3.333 Periode 3. Es muss eine periodische Zahl sein. Damit der 
Grundtakt niemals aufhört. Kann doch jeder selbst überlegen, dass bei 
einer endlichen Zahl irgendwann die Basisteilchen stillstehen würden und 
somit das Universum kollabiert.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Kurt, mach doch bitte mal eine gute Webseite, wo das alles richtig 
drinsteht.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin P. schrieb:
> Also 1.234 kann als Grundtakt schonmal nicht stimmen.

Doch kann, muss aber nicht.

>
> Wenn dann 3.333 Periode 3. Es muss eine periodische Zahl sein.

Wegen dem Grundtakt?


> Damit der
> Grundtakt niemals aufhört.

Warum sollte er nicht mal aufhören, ich gehe davon aus das er genau das 
tut.

> Kann doch jeder selbst überlegen, dass bei
> einer endlichen Zahl irgendwann die Basisteilchen stillstehen würden und
> somit das Universum kollabiert.

Wer wird denn doch gleich so schwarz sehen?!

Das/unser Universum macht ebenfalls eine resonante Schwingung durch.
In diesem gibt's Bereiche wo die 1.234.. nicht mehr vorhanden ist/anders 
vorhanden sind da gibt's dann auch keine Basisteilchen mehr.

In anderen Bereichen fängt die Taktung gerade an und da kommt's dann zur 
Ausbildung von neuen BT (Basisteilchen).

Also keine Angst: solange unser Universum schwingt gibt's immer wieder 
Versuche mit Hilfe der BT eine intelligente Spezies hervorzubringen (bei 
dem Versuch in unserem Bereich hier ist das wohl noch nicht gelungen)


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Also keine Angst: solange unser Universum schwingt gibt's immer wieder
> Versuche mit Hilfe der BT eine intelligente Spezies hervorzubringen (bei
> dem Versuch in unserem Bereich hier ist das wohl noch nicht gelungen)

> solange unser Universum schwingt
Du solltest mal das Kraut wechseln :-)

> (bei dem Versuch in unserem Bereich hier ist das wohl noch nicht gelungen)
Dein Bereich ist Katzelsried, richtig? :-)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
.


Ich hätte da mal eine Frage an die Mathematiker!

Wie geht das mathematisch:

wenn ein Signal, erzeugt aus zwei Signalen durch Addition dieser, zu 
einem zusammengeführt wurde, so mathematisiert wird dass daraus eine 
Multiplikation der beiden Ausgangssignale, ohne dass diese präsent sind, 
wird.

Also in der Realität findet sich dazu keine Möglichkeit.

Findet sich diese in der Mathematik?

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie geht das mathematisch:
>
> wenn ein Signal, erzeugt aus zwei Signalen durch Addition dieser, zu
> einem zusammengeführt wurde, so mathematisiert wird dass daraus eine
> Multiplikation der beiden Ausgangssignale, ohne dass diese präsent sind,
> wird.
>
> Also in der Realität findet sich dazu keine Möglichkeit.
>
> Findet sich diese in der Mathematik?

Mit dem Lesen hast du's nicht so, oder?
Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"

Dabei hat sich Reinhard extra für dich so eine Arbeit gemacht...
Komm, versuchs nochmal. Vielleicht klappts ja diesmal, ja?

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wie geht das mathematisch:
>>
>> wenn ein Signal, erzeugt aus zwei Signalen durch Addition dieser, zu
>> einem zusammengeführt wurde, so mathematisiert wird dass daraus eine
>> Multiplikation der beiden Ausgangssignale, ohne dass diese präsent sind,
>> wird.
>>
>> Also in der Realität findet sich dazu keine Möglichkeit.
>>
>> Findet sich diese in der Mathematik?
>
> Mit dem Lesen hast du's nicht so, oder?
> Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"
>
> Dabei hat sich Reinhard extra für dich so eine Arbeit gemacht...
> Komm, versuchs nochmal. Vielleicht klappts ja diesmal, ja?

Entschuldige, ich musste kurz lachen.

Diese Lösung ist also "die" Lösung.

Naja, dann ist ja alles klar, eine Mathematische also.

Gut dass so eine Lösung nichts mit der Realität zu tun hat und nur eine 
reine Märchenweltvorstellung stützt, denn das wäre echt katastrophal.

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Naja, dann ist ja alles klar, eine Mathematische also.

Du hattest selbst danach gefragt, schon vergessen?

Kurt B. schrieb:
> Wie geht das mathematisch:
> ...
> Findet sich diese in der Mathematik?

Du wolltest Mathematik, du hast Mathematik bekommen. Und jetzt lachst 
du, weil du bekommen hast, was du wolltest?

Kurt B. schrieb:
> Gut dass so eine Lösung nichts mit der Realität zu tun hat und nur eine
> reine Märchenweltvorstellung stützt, denn das wäre echt katastrophal.

Komischerweise funktioniert das aber in der Praxis. Im Gegensatz zu 
deinen Äußerungen.

Da fällt mir gerade ein: Du wolltest doch ein allererstes Mal ein 
eigenes Experiment zeigen, oder? Damit nicht nur heiße Luft von dir 
kommt, sondern auch mal was zum Anschauen. Etwas, was wirklich 
funktioniert, wie zum Beispiel im PDF von Reinhard. Wann sehen wir was 
von dir?

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin P. (horst_hobel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:

>Martin P. schrieb:
>> Also 1.234 kann als Grundtakt schonmal nicht stimmen.

>Doch kann, muss aber nicht

Nein das geht so nicht. Überlege noch einmal genau, wie sich die BT dann 
verhalten würden. Mach das ganze mal ohne Schulmathematik oder Physik. 
Dieses Zeug ist uns irgendwann einmal eingetrichtert worden und 
vernebelt nur den Verstand

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das/unser Universum macht ebenfalls eine resonante Schwingung durch.
> In diesem gibt's Bereiche wo die 1.234.. nicht mehr vorhanden ist/anders
> vorhanden sind da gibt's dann auch keine Basisteilchen mehr.
>
> In anderen Bereichen fängt die Taktung gerade an und da kommt's dann zur
> Ausbildung von neuen BT (Basisteilchen).

Ich weiß ja nicht, das klingt schon sehr weit hergeholt.
Woher willst du wissen was irgendwo im Universum passiert?
Ohne Teleskop oder andere Messgeräte?
Würdest du sagen "weiß ich nicht" wärs ja in Ordnung, aber uns etwas als 
Wahrheit verkaufen wollen was du garnicht wissen KANST...

Man könnt fast meinen du hast dir das einfach so ausgedacht.

Autor: Mein grosses Vorbild (vorbild)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Also keine Angst: solange unser Universum schwingt gibt's immer wieder
> Versuche mit Hilfe der BT eine intelligente Spezies hervorzubringen (bei
> dem Versuch in unserem Bereich hier ist das wohl noch nicht gelungen)

Ach Kurtilein,

im Großen und Ganzen klappt das sehr gut mit der intelligenten Spezies 
auf diesem Planeten. Hin und wieder sind natürlich welche dabei, bei 
denen ist das nicht so gut gelungen. Die nennt man dann Kurt.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Das/unser Universum macht ebenfalls eine resonante Schwingung durch.
>> In diesem gibt's Bereiche wo die 1.234.. nicht mehr vorhanden ist/anders
>> vorhanden sind da gibt's dann auch keine Basisteilchen mehr.
>>
>> In anderen Bereichen fängt die Taktung gerade an und da kommt's dann zur
>> Ausbildung von neuen BT (Basisteilchen).
>
> Ich weiß ja nicht, das klingt schon sehr weit hergeholt.
> Woher willst du wissen was irgendwo im Universum passiert?
> Ohne Teleskop oder andere Messgeräte?
> Würdest du sagen "weiß ich nicht" wärs ja in Ordnung, aber uns etwas als
> Wahrheit verkaufen wollen was du garnicht wissen KANST...
>
> Man könnt fast meinen du hast dir das einfach so ausgedacht.

Es ist ausgedacht, selbstverständlich.
Es ist der Versuch unser liebes Universum (und dabei/dazu sind noch 
viele andere notwendig) und die erkennbaren Umstände und Abläufe in 
einem Zustand/Funktionieren zu sehen der das was man so erkennen kann in 
der Art wie unsere Denke funktioniert, irgendwie beschreiben zu können 
ohne dass es zu logischen Problemen kommt.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin P. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>
>>Martin P. schrieb:
>>> Also 1.234 kann als Grundtakt schonmal nicht stimmen.
>
>>Doch kann, muss aber nicht
>
> Nein das geht so nicht. Überlege noch einmal genau, wie sich die BT dann
> verhalten würden. Mach das ganze mal ohne Schulmathematik oder Physik.


Mach ich doch.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
.

Also ich hätte schon gerne eine Aussage zu der "Mikrowelle", dazu ob es 
bei den gesetzten Daten:

1 sek
1 KW
10 Watt
10 cm Draht mit zwei mal 1 mm²
zur Überhitzung, und damit zum Verändern der Plastikstruktur kommt.

(wieviel "Schüsse", zu 1 sek mit 10 Watt in Form von Wirbelstrom die 20 
cm zu 1mm² auf z.B. 200°C erhitzen können, sind da wohl notwendig.)


 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Also ich hätte schon gerne eine Aussage zu der "Mikrowelle", dazu ob es
> bei den gesetzten Daten:
>
> 1 sek
> 1 KW
> 10 Watt
> 10 cm Draht mit zwei mal 1 mm²
> zur Überhitzung, und damit zum Verändern der Plastikstruktur kommt.

Probiere es aus und berichte. Lamentieren darüber ist sinnlos.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:

>
> Du wolltest Mathematik, du hast Mathematik bekommen. Und jetzt lachst
> du, weil du bekommen hast, was du wolltest?
>

Ich lache doch nicht über Mathematik, nur darüber wie diese angewendet 
wird!

> Kurt B. schrieb:
>> Gut dass so eine Lösung nichts mit der Realität zu tun hat und nur eine
>> reine Märchenweltvorstellung stützt, denn das wäre echt katastrophal.
>
> Komischerweise funktioniert das aber in der Praxis. Im Gegensatz zu
> deinen Äußerungen.
>

Du meinst die Schaltung die hier eingeworfen wurde.

Dieser Schaltung habe ich ihre Funktionen entlockt und dann 
gesagt/aufgezeigt dass es um eine absolute Mogelpackung handelt deren 
Verwendung im Unterricht ich als katastrophal empfinde, denn sie macht 
alles andere als das was ihr (mit Hilfe von Mathematik) draufgesagt 
wurde.

Die LT-Sim sind ja eingestellt worden, sie zeigen auf was da wirklich 
passiert und aus meiner Sicht ist es eine Schande sowas als 
AM-Signalerzeugung zu bringen.

Wie soll denn da jemals ein Verständnis zur Funktechnik entstehen wenn 
solche Verzerrungen und Falschaussagen aufgetischt werden.

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die LT-Sim sind ja eingestellt worden, sie zeigen auf was da wirklich
> passiert

Was vermutest du, tut LTsim?

Eventuell den realen Bauelementen hinterherrechnen.
Und hoffentlich stimmen die mathematischen Modelle, die dazu benutzt 
werden.

Ja Kurt, deine Beweise entstammen allesamt der Schul-"Märchen"-Welt.

Gut daß du der Schlauste auf diesem Planet bist. Deshalb hast du auch 
ein Regal voll Nobellpreise.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich lache doch nicht über Mathematik, nur darüber wie diese angewendet
> wird!

Aha. Gut, daß du das klargestellt hast. Danke dafür!

Wenn das so ist, dann kannst du uns garantiert den Fehler in den Formeln 
zeigen. Und nicht nur den Fehler, sondern du weißt garantiert auch, wie 
die Formeln richtig lauten müssen. Jetzt hast du wiedermal eine Chance, 
dein Wissen zu beweisen. Jetzt kannst du beweisen, daß du nicht nur 
sagen kannst "das ist alles falsch", sondern jetzt kannst du zeigen, wie 
es richtig ist!

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Le X. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Le X. schrieb:
>>>
>>> Also, die Uhren gehen unterschiedlich, ja?
>>> Soweit stimmst du mir zu?
>>>
>>>  Ja.
>>>
>>>  Kurt
>>
>> Und wieso?
>> Wegen den Ortsumständen?
>
> Ja, denn diese sind mitbestimmend für die Resonanzfrequenz der Atome.
>
>  Kurt

Resonanzfrequenz der Atome  ist vollkommen irrelevant, auch Uhren 
anderer bauart, deren Zeitmessung überhaupt nicht von der 
Resonanzfrequenz der Atome abhängig ist gehen unterschiedlich schnell..


warum kann die RT den unterschied eigentlich ausrechnen?
obwohl Sie falsch ist? reiner zufall?
wie berechnest du die Ortumstände?


(ps. Resonanzfrequenz der Atome ist natürlich eine Erfindung vom Kurt, 
eine vollkommen undefinierter eigenschaft, gleich wie Ortsumstände, ich 
habs nur geschrieben, damit er es "versteht")

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ich lache doch nicht über Mathematik, nur darüber wie diese angewendet
>> wird!
>
> Aha. Gut, daß du das klargestellt hast. Danke dafür!

Ist ja eh klar, sie ist unentbehrlich um damit in der Entwicklung weiter 
zu kommen.


> Wenn das so ist, dann kannst du uns garantiert den Fehler in den Formeln
> zeigen.

Warum soll ich einen Fehler zeigen der wohl nicht da ist?
Es geht doch nicht um den Fehler der nicht da ist, sondern um die 
Anwendung der Mathematik.
Die Anwendung ist falsch, nicht die Mathematik. Diese ist unendlich 
geduldig.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Robert L. schrieb:
> Kurt B. schrieb:

>>> Und wieso?
>>> Wegen den Ortsumständen?
>>
>> Ja, denn diese sind mitbestimmend für die Resonanzfrequenz der Atome.
>>
>>  Kurt
>
> Resonanzfrequenz der Atome  ist vollkommen irrelevant,

Nein, sie ist entscheidend.


> auch Uhren
> anderer bauart, deren Zeitmessung überhaupt nicht von der
> Resonanzfrequenz der Atome abhängig ist gehen unterschiedlich schnell..
>

Du kannst uns doch bestimmt erklären wie Uhren eine Zeitmessung 
durchführen.


 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte, es wäre mit der Moderation mal ausgemacht worden, dass Kurt 
nur noch in einem Thread seinen Unsinn verzapfen kann, jetzt kapert er 
schon wieder mehrere parallel... Ich bin ja für eine Sperrung, aber man 
will offensichtlich auf den Unterhaltungswert nicht verzichten...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
>> Die LT-Sim sind ja eingestellt worden, sie zeigen auf was da wirklich
>> passiert
>
> Was vermutest du, tut LTsim?
>
> Eventuell den realen Bauelementen hinterherrechnen.

Genau, und genau das habe ich gemacht, ich habe die Funktion der 
einzelnen Bauelemente innerhalb der aufgezeigten Schaltung mit Hilfe der 
Mathematik die bei LT eingesetzt ist aufgezeigt.
Das was da rausgekommen ist hab ich mit Hilfe von LT auch noch gleich 
visualisiert.

Das Ergebnis kannst du ja anschauen oder ich stelle die einzelnen 
Ergebnisse nochmal ein.

Was sich gezeigt hat ist im Beitrag weiter oben beschrieben.
Wenn da was nicht stimmt dann sags, dann schauen wir uns das gemeinsam 
an.


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Warum soll ich einen Fehler zeigen der wohl nicht da ist?
Da wird sich Reinhard aber freuen, daß ausgerechnet du ihm bescheinigst, 
keinen Fehler gemacht zu haben.

> Es geht doch nicht um den Fehler der nicht da ist, sondern um die
> Anwendung der Mathematik.
> Die Anwendung ist falsch, nicht die Mathematik. Diese ist unendlich
> geduldig.
Dann zeig den Fehler bei der Anwendung. Genauso spannend. Und zeig auch, 
wie die Anwendung richtig ist.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Warum soll ich einen Fehler zeigen der wohl nicht da ist?
> Da wird sich Reinhard aber freuen, daß ausgerechnet du ihm bescheinigst,
> keinen Fehler gemacht zu haben.
>

Die Mathematik ist ja nicht falsch, nur eben falsch angewandt.


>> Es geht doch nicht um den Fehler der nicht da ist, sondern um die
>> Anwendung der Mathematik.
>> Die Anwendung ist falsch, nicht die Mathematik. Diese ist unendlich
>> geduldig.

> Dann zeig den Fehler bei der Anwendung. Genauso spannend. Und zeig auch,
> wie die Anwendung richtig ist.

Hab ich schon gemacht, können wir aber auch wiederholen.

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Mathematik ist ja nicht falsch, nur eben falsch angewandt.
>
>
>> Dann zeig den Fehler bei der Anwendung. Genauso spannend. Und zeig auch,
>> wie die Anwendung richtig ist.
>
> Hab ich schon gemacht, können wir aber auch wiederholen.

Wo hast du gezeigt, wie man die Mathematik richtig anwendet?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Die Mathematik ist ja nicht falsch, nur eben falsch angewandt.
>>
>>
>>> Dann zeig den Fehler bei der Anwendung. Genauso spannend. Und zeig auch,
>>> wie die Anwendung richtig ist.
>>
>> Hab ich schon gemacht, können wir aber auch wiederholen.
>
> Wo hast du gezeigt, wie man die Mathematik richtig anwendet?

Ich habe aufgezeigt dass hier Mathematik eingesetzt wird um etwas zu 
"beweisen" was nichts mit der Realität zu tun hat.
Die Mathematik kann nichts dafür wenn sie missbraucht wird.

 Kurt

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du kannst uns doch bestimmt erklären wie Uhren eine Zeitmessung
> durchführen.

ja, erklär es uns...
von allen methoden die du kennst, viele scheinen es ja nicht zu sein..

: Bearbeitet durch User
Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Mathematik kann nichts dafür wenn sie missbraucht wird.

DU musst sie ja nicht missbrauchen,
aber verwenden solltest sie dann vielleicht doch mal..

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert L. schrieb:
>>Die Mathematik kann nichts dafür wenn sie missbraucht wird.
>
> DU musst sie ja nicht missbrauchen,
> aber verwenden solltest sie dann vielleicht doch mal..

Hab ich gemacht, die Ergebnisse sind oberhalb eingestellt.

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade hast du gesagt, die Mathematik ist falsch angewendet.
Kurt B. schrieb:
> Die Mathematik ist ja nicht falsch, nur eben falsch angewandt.

Jetzt lenk nicht wieder ab und zeig, wie sie richtig angewendet wird. Du 
hast gesagt, das hast du schon gemacht, wir können es auch wiederholen.
Kurt B. schrieb:
> Hab ich schon gemacht, können wir aber auch wiederholen.

Jetzt will ich von dir wissen, wie die Mathematik richtig angewendet 
wird. Du hast angeboten, es zu wiederholen. Ja, wiederhole es. Jetzt!

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Robert L. schrieb:
>>>Die Mathematik kann nichts dafür wenn sie missbraucht wird.
>>
>> DU musst sie ja nicht missbrauchen,
>> aber verwenden solltest sie dann vielleicht doch mal..
>
> Hab ich gemacht, die Ergebnisse sind oberhalb eingestellt.
>
>  Kurt

wo

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab ich ja fast übersehen:

die für dich unangenehmen Fragen hat mal wieder ignoriert:

warum kann die RT den unterschied eigentlich ausrechnen?
obwohl Sie falsch ist? reiner zufall?
wie berechnest du die Ortumstände?

ich präzisiere das mal:
warum kann die RT das so VERDAMM GENAU ausrechnen, obwohl sie falsch 
ist..
??

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:

>
> Jetzt will ich von dir wissen, wie die Mathematik richtig angewendet
> wird. Du hast angeboten, es zu wiederholen. Ja, wiederhole es. Jetzt!

Die Schaltung habe ich mit Hilfe von LT nachgebaut und berechnen lassen, 
das Ergebnis ist ein anderes als es Reinhard in seinem PDF behauptet.

Es steht also Aussage gegen Aussage.

 Kurt

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie geht das mathematisch:
>
> wenn ein Signal, erzeugt aus zwei Signalen durch Addition dieser, zu
> einem zusammengeführt wurde, so mathematisiert wird dass daraus eine
> Multiplikation der beiden Ausgangssignale, ohne dass diese präsent sind,
> wird.
>
> Also in der Realität findet sich dazu keine Möglichkeit.
>
> Findet sich diese in der Mathematik?

Sieh dir das mal mit Verstand an: 
Youtube-Video "Additionstheorem sin(a+ß) = sin(a)*cos(ß)+cos(a)*sin(ß) verständlich erklärt!"

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert L. schrieb:
> ich präzisiere das mal:
> warum kann die RT das so VERDAMM GENAU ausrechnen, obwohl sie falsch
> ist..
> ??

Beispiele?


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:

>
> Sieh dir das mal mit Verstand an:
> Youtube-Video "Additionstheorem sin(a+ß) = sin(a)*cos(ß)+cos(a)*sin(ß) verständlich erklärt!"

Wo hast du die Signale her die da verwendet werden?

 Kurt

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Robert L. schrieb:
>> ich präzisiere das mal:
>> warum kann die RT das so VERDAMM GENAU ausrechnen, obwohl sie falsch
>> ist..
>> ??
>
> Beispiele?
>
>  Kurt

na bei deinen geliebten GPS Sateliten z.b.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>
>>
>> Jetzt will ich von dir wissen, wie die Mathematik richtig angewendet
>> wird. Du hast angeboten, es zu wiederholen. Ja, wiederhole es. Jetzt!
>
> Die Schaltung habe ich mit Hilfe von LT nachgebaut und berechnen lassen,
> das Ergebnis ist ein anderes als es Reinhard in seinem PDF behauptet.
>
> Es steht also Aussage gegen Aussage.
>
>  Kurt

Du hast in einer funktionierenden Schaltung so lange wild Bauelemente 
geändert, bis sie nicht mehr richtig funktioniert hat. Und genau dann 
hast du triumphiert und behauptet, daß die Schaltung nicht funktioniert.

Aber das steht nicht zur Debatte. Du wolltest zeigen, wie man die 
Mathematik richtig anwendet. Du hast es angeboten. Jetzt will ich es 
sehen!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert L. schrieb:
>>> ich präzisiere das mal:
>>> warum kann die RT das so VERDAMM GENAU ausrechnen, obwohl sie falsch
>
> na bei deinen geliebten GPS Sateliten z.b.


Sie kann "VERDAMM GENAU" ausrechnen.
Das kann mein Taschenrechner auch.

Du kannst doch sicherlich auch aufzeigen dass es in der Realität beim 
GPS auch so ist.
Wie machst du das?
(oder wer hat das gemacht und die VERDAMMT GENAUen Ergebnisse 
aufgezeigt)

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:

>
> Du hast in einer funktionierenden Schaltung so lange wild Bauelemente
> geändert, bis sie nicht mehr richtig funktioniert hat. Und genau dann
> hast du triumphiert und behauptet, daß die Schaltung nicht funktioniert.
>

Hab ich das?

Ich habe behauptet und aufgezeigt dass das was da per Mathematik so 
glänzend behauptet wird überhaupt nicht stimmt.

> Aber das steht nicht zur Debatte.

Oh doch, genau das steht zur Debatte.


> Du wolltest zeigen, wie man die
> Mathematik richtig anwendet. Du hast es angeboten. Jetzt will ich es
> sehen!

Das erste Bild kommt schon, es zeigt dass das was Reinhard per Mathe 
aufzeigt mit dem was rauskommt nicht übereinstimmt.
also wer liegt falsch?
LT oder Reinhard?



 Kurt

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DU behauptst dass die UHR am boden anders geht, als wenn man sie dann in 
der Umlaufbahn hat

wegen Ortsumstände

Du kannst doch sicherlich auch aufzeigen dass es in der Realität beim
GPS auch so ist.
Wie machst du das?

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das erste Bild kommt schon, es zeigt dass das was Reinhard per Mathe
> aufzeigt mit dem was rauskommt nicht übereinstimmt.
> also wer liegt falsch?
> LT oder Reinhard?
>
Du liegst falsch, wenn du denkst, daß wir deinen Betrug nicht merken!
Das ist nicht die Schaltung von Reinhard, du elender Lügner!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Robert L. schrieb:
> DU behauptst dass die UHR am boden anders geht, als wenn man sie dann in
> der Umlaufbahn hat
>
> wegen Ortsumstände
>
> Du kannst doch sicherlich auch aufzeigen dass es in der Realität beim
> GPS auch so ist.
> Wie machst du das?

Du bist also nicht in der Lage da was beizubringen.

------------------
Sie kann "VERDAMM GENAU" ausrechnen.
Das kann mein Taschenrechner auch.

Du kannst doch sicherlich auch aufzeigen dass es in der Realität beim
GPS auch so ist.
Wie machst du das?
(oder wer hat das gemacht und die VERDAMMT GENAUen Ergebnisse
aufgezeigt)

----------------

Also kann ich deine Behauptung unter Märchenwelt einordnen.

Sie kann verdammt genau rechnen, aber beweisen kann sie nichts.
Klaro, wie denn auch, sie hat ja keinen Bezug zur Relalität!


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Das erste Bild kommt schon, es zeigt dass das was Reinhard per Mathe
>> aufzeigt mit dem was rauskommt nicht übereinstimmt.
>> also wer liegt falsch?
>> LT oder Reinhard?
>>
> Du liegst falsch, wenn du denkst, daß wir deinen Betrug nicht merken!
> Das ist nicht die Schaltung von Reinhard, du elender Lügner!

Zeig mir die Schaltung von Reinhard.

 Kurt


Oder sag was da anders ist.

.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier nochmal die Simulation von Reinhard.
Du bist der absichtlichen LÜGE überführt!
Du solltest dich etwas schämen.
Aber das kannst du nicht, das ist mir schon klar.

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Robert L. schrieb:
>> DU behauptst dass die UHR am boden anders geht, als wenn man sie dann in
>> der Umlaufbahn hat
>>
>> wegen Ortsumstände
>>
>> Du kannst doch sicherlich auch aufzeigen dass es in der Realität beim
>> GPS auch so ist.
>> Wie machst du das?
>
> Du bist also nicht in der Lage da was beizubringen.
>
> ------------------
> Sie kann "VERDAMM GENAU" ausrechnen.
> Das kann mein Taschenrechner auch.
>
> Du kannst doch sicherlich auch aufzeigen dass es in der Realität beim
> GPS auch so ist.
> Wie machst du das?
> (oder wer hat das gemacht und die VERDAMMT GENAUen Ergebnisse
> aufgezeigt)
>
> ----------------
>
> Also kann ich deine Behauptung unter Märchenwelt einordnen.
>
> Sie kann verdammt genau rechnen, aber beweisen kann sie nichts.
> Klaro, wie denn auch, sie hat ja keinen Bezug zur Relalität!
>
>  Kurt

stell dich nicht so dumm

http://homepage.univie.ac.at/franz.embacher/rel.html

den link kennst du ganz genau

Zeig auf was hier falsch berechnet wird

Zeig auf wie man es richtig berechnet

also nochmal, warum stimmen die Brechnungen beim GPS mit den Real 
gemessenen Werten überein?

Zeig auf was hier falsch berechnet wird

Zeig auf wie man es richtig berechnet

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Und hier nochmal die Simulation von Reinhard.
> Du bist der absichtlichen LÜGE überführt!
> Du solltest dich etwas schämen.
> Aber das kannst du nicht, das ist mir schon klar.

Hier ist der von ihm gesetzte Link.

-----------
Kurt, eins bin ich dir noch schuldig.
Du hast gefragt wo bei der AM eine Multiplikation stattfinden soll.

Hab's extra für Dich in einen PDF zusammengefasst.
-----------

 16.03.2016 15:28

Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"

https://www.mikrocontroller.net/attachment/287355/...

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert L. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Robert L. schrieb:
>>> DU behauptst dass die UHR am boden anders geht, als wenn man sie dann in
>>> der Umlaufbahn hat
>>>
>>> wegen Ortsumstände
>>>
>>> Du kannst doch sicherlich auch aufzeigen dass es in der Realität beim
>>> GPS auch so ist.
>>> Wie machst du das?
>>
>> Du bist also nicht in der Lage da was beizubringen.
>>
>> ------------------
>> Sie kann "VERDAMM GENAU" ausrechnen.
>> Das kann mein Taschenrechner auch.
>>
>> Du kannst doch sicherlich auch aufzeigen dass es in der Realität beim
>> GPS auch so ist.
>> Wie machst du das?
>> (oder wer hat das gemacht und die VERDAMMT GENAUen Ergebnisse
>> aufgezeigt)
>>
>> ----------------
>>
>> Also kann ich deine Behauptung unter Märchenwelt einordnen.
>>
>> Sie kann verdammt genau rechnen, aber beweisen kann sie nichts.
>> Klaro, wie denn auch, sie hat ja keinen Bezug zur Relalität!
>>
>>  Kurt
>
> stell dich nicht so dumm
>
> http://homepage.univie.ac.at/franz.embacher/rel.html
>
> den link kennst du ganz genau

Den kenn ich, er ist Teil der Märchenwelt, behaupten und sonst nichts.
Wo sind denn die Nachweise dass die Uhren genau so ticken wie er es 
beschreibt.
Gibt's keine, die haben sich in Behauptungen aufgelöst.

Die Uhren gehen oben schneller als sie es herunten tun, ich behaupte 
das, die RT behauptet das.
Ich sage dass es von den Ortsumständen abhängt wie eine Uhr tickt, die 
RT meint da was ganz anderes, ich kann es nicht beweisen, sie auch 
nicht.
Sie behauptet noch so manches andere Märchen, beweisen kann sie diese 
auch nicht.

 Kurt

Also, was ist mit den so exzellenten Berechnungen, den so verdammt 
genauen?
(mit dem Nachweis dass das was da berechnet wird auch so ist?)


.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Und hier nochmal die Simulation von Reinhard.
> Du bist der absichtlichen LÜGE überführt!
> Du solltest dich etwas schämen.
> Aber das kannst du nicht, das ist mir schon klar.

Ich habs auf die anderen Werte umgestellt.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert L. schrieb:

> also nochmal, warum stimmen die Brechnungen beim GPS mit den Real
> gemessenen Werten überein?

Also noch einmal!
Zeige auf wo die real gemessenen Werte mit den so supergenau berechneten 
Werten übereinstimmen!!

Wo wurden diese gemessen, wie wurden diese gemessen, womit wurden diese 
gemessen!

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hier ist der von ihm gesetzte Link.

Okay, da muß ich mich entschuldigen. Ich habe die Schaltung (.asc) vom 
Wolfgang genommen. Ich nehme den "Lügner" zurück!

Aber die Simulation zeigt in beiden Fällen (Schalter offen und Schalter 
zu) das gleiche Verhalten wie im PDF. Also völlig korrekt.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
.

Das kennt ihr wohl inzwischen alle:

---------------------
Amplitudenmodulation:
Üblicherweise wird das Ausgangsignal eines Amplitudenmodulators mit dem 
Additionstheorem
der Trigonometrie beschrieben.
Ich möchte hier die Entstehung des Ausgangssignals anhand einer 
nichtlinearen Kennlinie,
wie sie bei Transistorschaltungen bekannt ist, herleiten und das so 
entstandene Signal
mit einem Signal, das durch Additionstheorem entstanden ist, 
vergleichen.
---------------------

--------
"Üblicherweise wird... beschrieben
--------

und

--------
"Entstehung des Ausgangssignals anhand einer nichtlinearen Kennlinie,
wie sie bei Transistorschaltungen bekannt ist, herleiten
--------

sowie

---------
"und das so entstandene Signal
mit einem Signal, das durch Additionstheorem entstanden ist, vergleichen
---------

Es werden zwei mathematische Wege verglichen und beide kommen wohl zum 
selben Ergebnis.

Nur: das was da mit Mathematik gemacht wird hat mit dem was in der 
Schaltung passiert überhaupt nichts zu tun.

Ich unterstelle mal den Schreibern dass sie guten Gewissens gehandelt 
haben, muss ihnen aber auch vorwerfen dass sie keine Ahnung von den 
realen Vorgängen der aufgezeigten Schaltung haben und auch nicht 
begriffen haben dass sie an der Nase rumgeführt wurden.

Aufgezeigt hab ichs ja schon, wers immer noch nicht wahrhaben will der 
bekommt es halt nochmal vorgesetzt.


 Kurt


(wenn hier zwei unterschiedliche Schaltungen rumkursieren dann muss ich 
wohl annehmen dass auch die zweite so hingetrimmt wurde dass sie passt.
Ob das von den Vertretern der Matheseite gemacht wurde weiss ich nicht, 
ich hoffe nicht!

.